News • 22.01.2019

Globale Supply Chains

Unternehmen im Zwiespalt zwischen Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit

Teil der Welt; Copyright: LLamasoft
Quelle: LLamasoft

Für die Mehrheit der in Unternehmen für die Supply-Chain-Verantwortlichen steht die Wirtschaftlichkeit an erster Stelle. Doch auf die Frage, was wichtiger ist, Wirtschaftlichkeit oder Nachhaltigkeit, räumen 60 Prozent der Befragten beiden Zielsetzungen die gleiche Prioriät ein. Weitere 25 Prozent geben der Nachhaltigkeit den Vorrang. Das lässt darauf schließen, dass sich die Grundsätze der Unternehmen von ihrer wirklichen Praxis unterscheiden.

Diese Erkenntnisse sind Ergebnis einer Umfrage, die die Economist Intelligence Unit, der Geschäftsbereich Forschung und Analyse der The Economist Group, gemeinsam mit LLamasoft, einem führenden weltweit tätigen Anbieter von Software und Lösungen für die Optimierung von Lieferketten, durchgeführt hat. Die Befragung zielte darauf ab, die Ansätze und Prioritäten des Supply-Chain-Managements in Bezug auf unternehmerische Nachhaltigkeit zu ermitteln. Unternehmerische Nachhaltigkeit umfasst jene Prozesse, die Unternehmen anwenden, um ihre wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Verpflichtungen, Chancen und Risiken zu steuern. Befragt wurden obere Führungskräfte von 250 Industrie- und Handelsunternehmen aus den USA, Lateinamerika, EMEA und APAC.

Diskrepanz zwischen Aussagen und Taten

„Diese Ergebnisse sind ausgesprochen interessant“, kommentiert Jeremy Kingsley, Technology Editor bei der Economist Intelligence Unit. „Einerseits beobachten wir, dass die Befragten das vermeintlich „Richtige“ sagen, wenn sie abstrakte Fragen über die relative Bedeutung von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit beantworten. Wenn es um spezifische organisatorische Prioritäten geht, antworten sie jedoch anders.“ Zudem sei ein Zusammenhang zwischen der Position der Befragten in der Unternehmenshierarchie und der relativen Bedeutung von Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit für die Supply Chain aus den Ergebnissen ablesbar. So bestätigen 67 Prozent der Befragten, die Leitungs- und Vorstandstätigkeiten ausüben, dass Nachhaltigkeit für die Supply Chain oberste Priorität besitze, von den restlichen Befragten jedoch nur 55 Prozent.

Auf die Frage, was in ihrem Unternehmen die treibende Kraft für eine nachhaltigkeitsorientierte Lieferkette ist, nennen die Befragten Wachstumschancen (36 Prozent), Kosteneinsparungen (34 Prozent) und die Wichtigkeit verantwortungsbewussten unternehmerischen Handelns (33 Prozent) als die größten Treiber. Doch sie sind durchaus geteilter Meinung darüber, ob eine nachhaltigkeitsorientierte Lieferkette positive oder nachteilige Wirkung auf deren Kosten hat. So nennen sie einerseits höhere Kosten als das größte Hindernis hierfür. Andererseits sehen 38 Prozent der Befragten, vor allem Führungskräfte von Kleinunternehmen, Verantwortung als das größte Hindernis an. Als weitere Hindernisse für mehr Nachhaltigkeit entlang der Supply Chain werden ebenfalls die Schwierigkeit, komplexe Lieferkettennetzwerke zu überwachen (29 Prozent) und Organisationsstrukturen (24 Prozent) genannt.

Reduzierung der Umweltbelastung gewinnt an Bedeutung

Für die kommenden fünf Jahre deuten die Umfrageergebnisse auf eine deutliche Verschiebung der Prioritäten im Supply Chain Management. Auf die Frage nach den obersten Prioritäten ihres Unternehmens diesbezüglich in den vergangenen fünf Jahren nennen europäische Befragte die Senkung der Betriebskosten als wichtigsten Faktor. In den kommenden fünf Jahren soll allerdings die Reduzierung der Umweltbelastung höchste Wichtigkeit erhalten.

Die Prioritäten in der Supply Chain sind demnach durchaus Änderungen unterworfen: Während die Befragten aus Europa der Senkung der Betriebskosten in den vergangenen fünf Jahren höchste Priorität eingeräumt haben, geben sie an, dass in den kommenden fünf Jahren die Reduzierung der Umweltbelastung höchste Wichtigkeit erhalten werde.

„Unternehmen können ihre Lieferketten auf viele Arten schlanker und grüner gestalten. Für eine Firma jedoch, die möglicherweise mehrere Hundert Lieferanten, mehrere Tausend Produkte und mehrere Millionen Kunden koordinieren muss, ist es keineswegs einfach, die besten Alternativen zu ermitteln“, sagt Razat Gaurav, CEO bei LLamasoft. „Um die richtigen Entscheidungen treffen zu können, ist ein umfassender Überblick über die gesamte Lieferkette nötig. Globale Unternehmen müssen auf Technologie setzen, um „digitale Zwillinge“ ihrer realen weltweiten Lieferketten zu erstellen. Nur so können sie in einer risikofreien Umgebung alle denkbaren wie auch unwahrscheinlichen Szenarien ausarbeiten um Entscheidungssicherheit zu gewinnen, dass Änderungen auch die gewünschten Ergebnisse liefern.

Die Umfrageergebnisse sind im Bericht „Nachhaltigkeit: Das fehlende Glied?” verfügbar und stehen hier zum Download bereit.

Quelle: LLamasoft

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Flurfördertechnik aus erster Hand
21.01.2019   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Flurfördertechnik aus erster Hand

LOGIMAT 2019

Auf der 17. Internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement sind alle weltweit führenden Flurförderzeuge-Hersteller vertreten. In Stuttgart präsentieren sie dem internationalen Fachpublikum mit ...

Thumbnail-Foto: Blockchain macht Palettentausch effizienter
04.01.2019   #Logistiklösungen #Blockchain

Blockchain macht Palettentausch effizienter

Fazit aus Blockchain-Pilotprojekt

Blockchain bedeutet mehr als nur die Anwendung einer Technologie – Blockchain heißt auch: kultureller Wandel. So ein wesentliches Fazit des bundesweit größten unternehmensübergreifenden Blockchain-Pilotprojekts. ...

Thumbnail-Foto: Kulturwandel: Vom Traditionsunternehmen zum Digital Player...
07.11.2018   #E-Commerce #Veranstaltung

Kulturwandel: Vom Traditionsunternehmen zum Digital Player

Best Practice Session auf der Neocom 2018

Auf der Neocom 2018 im Kameha Grand Hotel in Bonn sprachen vier Vertreter von etablierten deutschen Handelsunternehmen über den Spagat zwischen traditionellen Verfahren und der Anpassung an den Druck, den die Digitalisierung und der Wettbewerb ...

Thumbnail-Foto: Neuer DIN-Arbeitskreis
23.01.2019   #Lebensmitteleinzelhandel #Logistik

Neuer DIN-Arbeitskreis

„Lebensmittel-Onlinehandel“ auf Initiative des DIN-Verbraucherrates gegründet

Am 8. Januar 2019 fand die Gründungssitzung des Arbeitskreises „Lebensmittel-Onlinehandel“ zur Erarbeitung der Norm „Lebensmittelhygiene - Lebensmittellieferungen an Endverbraucher – Hygieneanforderungen und notwendige ...

Thumbnail-Foto: Hermes führt neue Scanner in der Paketzustellung ein...
29.11.2018   #Scanner #Messe-Special EuroCIS 2019

Hermes führt neue Scanner in der Paketzustellung ein

Hermes stattet deutschlandweit alle Paketzusteller mit neuen Handscannern aus

Hermes Germany stattet deutschlandweit alle Paketzusteller sowie Logistik-Center, Depots und Zustellbasen mit neuen Handscannern aus. Investiert wird ein zweistelliger Millionenbetrag. Insgesamt 18.000 Geräte des Herstellers Zebra Technologies ...

Thumbnail-Foto: Die Revolution der globalen Lieferkette
07.02.2019   #Supply Chain Management (SCM) #Logistik

Die Revolution der globalen Lieferkette

Die IoT-Technologie bietet Chancen für mehr Effizienz und Transparenz in der Lieferkette

Die Revolution der globalen LieferketteDas Internet der Dinge (IdD) (englisch: Internet of Things, IoT) verändert rasant die Welt um uns herum auf verschiedene Weisen. Neben der Beeinflussung von Anwendungen wie der Entwicklung von ...

Thumbnail-Foto: Blick in die Glaskugel: Wird Logistik 2019 endlich digital(er)?...
15.01.2019   #Online-Handel #Logistiklösungen

Blick in die Glaskugel: Wird Logistik 2019 endlich digital(er)?

Die Digitalisierung logistischer Prozesse geht nur schleppend voran.

Der Wille ist da, die Umsetzung noch eher schwermütig – Die Digitalisierung logistischer Prozesse geht nur schleppend voran. Dabei ist sie für Unternehmen jeder Branche wichtiger denn je, vom Logistikdienstleister (LDL) über ...

Thumbnail-Foto: Mehr Intralogistik geht nicht
17.12.2018   #Digitalisierung #Veranstaltung

Mehr Intralogistik geht nicht

LogiMAT 2019 in Stuttgart

Die LogiMAT 2019 konstatiert weiter wachsenden Zuspruch bei den internationalen Ausstellern. Die 17. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement ist mit mehr als 1.600 Ausstellern komplett ausgebucht und ...

Thumbnail-Foto: Zalando testet Roboter TORU in Erfurt
29.10.2018   #Messe-Special EuroCIS 2019 #Logistik

Zalando testet Roboter TORU in Erfurt

Robotik soll intelligent in der Logistik eingesetzt werden

Zalando testet aktuell wie Robotik intelligent in der Logistik eingesetzt werden kann. Ende Februar 2018 hatte Zalando Anteile am Start-up Magazino erworben, das Roboter für die Intralogistik entwickelt. Seit einigen Wochen sind nun zwei von ...

Thumbnail-Foto: Das große Summen in Island: Drohnen liefern Essen aus...
05.11.2018   #Messe-Special EuroCIS 2019 #Logistik

Das große Summen in Island: Drohnen liefern Essen aus

Lieferung durch die Luft auch bald in Deutschland?

In Island gibt es sie schon, die Zustellung mit Drohnen. Der Lieferservice des Onlinemarktplatzes aha.is in Reykjavik schickt ferngesteuerte Mini-Helikopter durch die Luft und verkürzt damit Lieferzeiten und -kosten. Er wollte der Erste in ...

Anbieter

EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Joseph-Dollinger-Bogen 9
80807 München