Internationaler Tag der Musik • 30.09.2016

Der Sound, der Kunden glücklich macht

Kofi Ansuhenne gibt Marken und Geschäften Tipps für ein optimales Soundkonzept im Geschäft.

Kofi Ansuhenne, Music Designer bei Mood Media
Kofi Ansuhenne, Music Designer bei Mood Media
Quelle: Mood Media

Am 1. Oktober wird mit dem „Internationalen Tag der Musik“ eines der wirkungsvollsten Medien überhaupt gefeiert, um Kunden zu erreichen. Eine Vielzahl von Studien belegt die positive Wirkung akustischer Reize – wenn es denn die richtigen sind. Denn genauso wie die richtige Musik den Erlebnisfaktor beim Einkaufen steigert und den Aufenthalt im Geschäft verlängert, kann eine unpassende, zu laute oder zu wenig abwechslungsreiche Musikauswahl das Einkaufserlebnis schnell kaputt machen – und den Kunden gehörig auf die Nerven gehen.

Wenn es nach Kofi Ansuhenne geht, ist der „Internationale Tag der Musik“ besonders für Marken und Geschäfte ein guter Anlass, sich Gedanken über die geeignete Hintergrundmusik für die Verkaufsfläche zu machen. Als Music Designer bei Mood Media sorgt Kofi Ansuhenne für den passenden Sound zur hippen Fashionmarke oder zum Alltagseinkauf im Supermarkt  - vom Biohandel bis zum Discounter. Nach seiner Karriere in einer Popband in den 90er Jahren hat Kofi Ansuhenne in der Musikberatung von Marken seine Leidenschaft gefunden. Für Ixtenso-Leser gibt der Musik-Profi, der auch als Songschreiber und Produzent arbeitet, seine Tipps für ein ultimatives Soundkonzept im Geschäft.

Verzichten Sie auf den Lieblingsradiosender und auf selbstgekaufte CDs

Die Lieblingssounds der Inhaber oder Store-Manager haben nicht zwangsläufig den optimalen Effekt auf die Kundschaft. Auch lassen sich schlechte Nachrichten und die Werbebotschaften der Konkurrenz nicht aus dem Radioprogramm herausschneiden. Wenn es plötzlich um Nachrichten über Finanzkrisen geht, denken die Kunden ans Sparen. Wenn Sonnenschein gemeldet wird, verlassen sie womöglich den Laden, um ein Eis zu essen.

Deshalb sollten Profis ans Werk, deren Playlists die Kunden in die richtige Stimmung versetzen und zum Bleiben animieren – und damit indirekt den Verkauf ankurbeln. In Kombination mit Voice-Messaging und Werbeangeboten für die eigene Marke wird Instore-Musik zu einer wirkungsvollen Verkaufsförderungsmaßnahme.

Koppeln Sie Ihr Musikkonzept an Markenwerte und Zielgruppe

Am Anfang eines jeden Musikkonzepts steht eine intensive Beschäftigung mit der Markenpositionierung und der Zielgruppe. Welche Werte transportiert meine Marke? Geht es um Luxusartikel oder Massenware? Wer kauft? Wer könnte kaufen? Wie sehen die Läden aus, in denen die Ware angeboten wird?

Die Wahl der richtigen Musik hängt somit immer von den Bedürfnissen der Marke, der Zielgruppe des jeweiligen Stores und individuellen Zielsetzungen ab. Mag für den Supermarkt ein Top-40-Programm funktionieren, kann damit die potenzielle Kundschaft für teure Füllfederhalter nicht erreicht werden. In Bioländen wiederum empfehlen sich überwiegend akustische Instrumente und klare Arrangements. Überproduzierte Musik wirkt dort wie ein Störfaktor.

Zu jeder Tageszeit der richtige Sound

Bedenken Sie, dass sich Ihre Zielgruppen im Store wahrscheinlich über den Tag ändern – und dementsprechend auch der Musikgeschmack. Viele Fashion-Stores beispielsweise richten ihre Musik zum Nachmittag hin auf jüngere Zielgruppen aus, die Musik wird schneller und intensiver. Morgens hingegen, wenn auch ältere Leute oder Mütter mit Kindern in die Läden kommen, sollte die Musik ruhiger sein. Das automatische Ausspielen verschiedener Musikstile und Stimmungen zur jeweils richtigen Tageszeit – im Fachjargon „Dayparting“ genannt, sorgt dafür, dass sich über den Tag wechselnde Zielgruppen im Geschäft wohlfühlen.

Context is King

Egal ob es die Sommer-Hits des Jahres sind, die Hymnen der Fußball-EM oder der Gewinner des Eurovision Song Contest: Wenn bestimmte Ereignisse die Konsumenten bewegen, profitiert auch der Handel von dieser Euphorie und den passenden Tracks in der Playlist. Oft hat der Handel thematisch passende Angebote im Regal und kann die Konsumenten mit der entsprechenden Musikauswahl in Kauflaune zu bringen.

Nehmen Sie Rücksicht auf die Mitarbeiter

Die Mitarbeiter hören das Programm oft acht Stunden oder länger und sollten daher in die Betrachtung einbezogen werden. Schließlich sind zufriedene, gut gelaunte Mitarbeiter ein wichtiger Erfolgsgarant. Vermieden werden sollten vor allem eine übertriebene Lautstärke und eine unangemessen hohe Rotation, d.h. das allzu häufige Abspielen derselben Tracks in einem bestimmten Zeitraum.

 

Anbieter
Logo: Mood Media GmbH

Mood Media GmbH

Wandalenweg 30
20097 Hamburg
Deutschland
Quelle: Mood Media

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: „Tante-Emma-Laden“ von morgen
04.05.2021   #Digitalisierung #Self-Checkout-Systeme

„Tante-Emma-Laden“ von morgen

Warum der Einzelhändler Tegut auf neue Technologien setzt

Tegut hat vor kurzem seinen dritten unbemannten Store eröffnet, in dem Kunden individuell und selbstbestimmt einkaufen können. Projektmanagerin Verena Kindinger erzählt, warum das immer wichtiger wird, worauf Händler beim ...

Thumbnail-Foto: Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte
19.04.2021   #Self-Checkout-Systeme #App

Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte

Wie können Kunden 24/7 shoppen?

Einkaufen, rund um die Uhr, ohne Mitarbeiter, mit Self-Checkout-Option – die Idee hinter unbemannten Stores ist stets die gleiche, die Herangehensweise kann unterschiedlich sein.Die Firma Wanzl hat verschiedene Konzepte entwickelt. iXtenso hat ...

Thumbnail-Foto: Letzte Frist für die Kasse mit TSE am 31.03.2021...
10.03.2021   #Kassensysteme #Kassensoftware

Letzte Frist für die Kasse mit TSE am 31.03.2021

Jetzt schnellstens Kassensysteme nachrüsten oder ersetzen!

Frei nach dem Motto „Totgesagte leben länger“ bekam die TSE-freie Kasse bereits mehrere Gnadenfristen. Jetzt steht aber wirklich das große Finale an: Der 31.03.2021 ist die letzte Frist, um das Kassensystem mit einer ...

Thumbnail-Foto: Neu: Hybrides Self-Checkout bei LODATA
19.04.2021   #Kassensysteme #Kassen

Neu: Hybrides Self-Checkout bei LODATA

Von der bedienten Kasse zum Self-Service in fünf Sekunden

Beim Mitarbeiter an der Kasse zahlen oder als Kunde schnell selbst kassieren? Das neue hybride Self-Checkout System, das LODATA Microcomputer mit Komponenten von ALMEX, HP und der Software von COMBASE auf den Markt bringt, beherrscht beides. Durch ...

Thumbnail-Foto: DB testet 24/7-Konzept
25.02.2021   #Digitalisierung #Self-Checkout-Systeme

DB testet 24/7-Konzept

Rund um die Uhr einkaufen im ersten digitalen Bahnhofslebensmittelmarkt Deutschlands

Am Zukunftsbahnhof Renningen können sich Besucher und Reisende auf neue innovative Angebote und nachhaltigen Service freuen. Am 23. Februar eröffnen Deutsche Bahn (DB) und EDEKA Südwest den ersten digitalen Lebensmittelmarkt E 24/7 an ...

Thumbnail-Foto: Dänische Supermarktkette führt in allen Filialen ESL ein...
10.02.2021   #elektronische Regaletiketten #Preisauszeichnung

Dänische Supermarktkette führt in allen Filialen ESL ein

Die Kette investiert daher in Modernisierungsmaßnahmen und digitale Initiativen

Der in Privatbesitz befindlichen dänischen Supermarktkette Løvbjerg geht es gut; sie hat sich im Jahr 2020 mit einem Wachstum von 18% hervorragend entwickelt. Die Kette investiert daher in Modernisierungsmaßnahmen und digitale ...

Thumbnail-Foto: Wie kommen Technologien in den Handel?
17.03.2021   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Wie kommen Technologien in den Handel?

Rolf Schumann, CDO der Schwarz Gruppe, gibt bei den „Retail Innovation Days“ Antworten

Tech ist cool! Gimmicks, Gadgets, Gizmos – sie beeindrucken und begeistern schnell. Bis die Technologien dann aber wirklich im Alltag ankommen und von den Anwendern flächendeckend genutzt werden, dauert oft viel länger, als ...

Thumbnail-Foto: Vollautomatisierte Supermärkte
13.04.2021   #Sicherheit #stationärer Einzelhandel

Vollautomatisierte Supermärkte

IP-basierte Sicherheitslösungen ermöglichen Einkaufen der Zukunft

Die Corona-Pandemie mit all ihren Regeln, Maßnahmen und Einschränkungen hat unsere Art des Einkaufens radikal verändert. Um sich vor einer Infektion effektiv zu schützen, wünschen sich die Konsumenten ein Einkaufserlebnis, ...

Thumbnail-Foto: Sortimentsplanung: Was Kunden wollen
19.04.2021   #Kundenanalyse #Künstliche Intelligenz

Sortimentsplanung: Was Kunden wollen

Bonprix setzt auf KI-gestützte Sortimentsgestaltung

Welcher Rock ist aktuell besonders beliebt? Sollte das Kleid weiter im Angebot bleiben oder nicht? Wie hat sich der Pullover im vergangenen Monat verkauft? Diese und weitere Fragen stellen sich Produktmanager in der Fashion-Branche Tag für ...

Thumbnail-Foto: Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!...
20.05.2021   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!

Worauf kommt es bei Self-Services im Einzelhandel wirklich an?

Am 19.5.2021 war es wieder einmal soweit: iXtenso und EuroShop hatten eine neue „retail salsa“ kredenzt und luden zum Webtalk am virtuell angerichteten Tisch ein. Das Thema des Tages: „Vielseitige Self-Services bringen Würze ...

Anbieter

GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich
CCV GmbH
CCV GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf
GMO Registry, Inc.
GMO Registry, Inc.
Cerulean Tower, 26-1 / Sakuragaoka-cho, Shibuya-ku,
150-8512 Tokyo
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart