Firmennachricht • 10.02.2015

Weniger Regallücken, hohe Bestandsgenauigkeit und lückenlose Warenverfügbarkeit

Lösungen von Checkpoint Systems auf der EuroCIS 2015

Checkpoint liefert Komplettlösungen, mit denen Einzelhändler in Echtzeit...
Checkpoint liefert Komplettlösungen, mit denen Einzelhändler in Echtzeit einen schnellen und präzisen Überblick über ihren Warenbestand – sowohl am Point of Sale als auch entlang der gesamten Lieferkette - erhalten.

Auf der EuroCIS 2015 zeigt Checkpoint Systems, ein weltweit führender Anbieter für Lösungen zur Warenverfügbarkeit, innovative RFID-Lösungen für Einzelhändler, die heute oder zukünftig in ihrem Unternehmen auf Omni-Channel-Strategien setzen.

Unter dem Motto „From Source to Shopper“ werden konkrete RFID-Anwendungen (Software, Hardware und Labels) gezeigt – vom Distributionszentrum bis zum Point-of-Sale in der Filiale vor Ort. Live demonstriert Checkpoint dabei den Prozess vom Kodieren, Verpacken und Kommissionieren über die Lieferkontrolle in der Filiale bis hin zum Bezahlvorgang. Wie POS-Transaktionen effizient gewährleistet werden können, ist dabei genauso Thema wie die erforderliche Transparenz für Einkäufe per „Click and Collect“.

„Ohne RFID kann ein Einzelhändler zwar online einen Artikel verkaufen. Möglicherweise ist er aber nicht in der Lage, die Bestellung auszuführen, da der Artikel aufgrund fehlender Bestandsgenauigkeit nicht in der Filiale auf Lager oder auffindbar ist“, erklärt Hans-Jürgen Nausch von Checkpoint Systems. Mithilfe von RFID könne in Echtzeit eine Bestandsgenauigkeit hergestellt werden, die Einzelhändler in die Lage versetzt, die steigenden Anforderungen der Konsumenten hinsichtlich des Einkaufserlebnisses auch erfüllen zu können.

Warenverfügbarkeit sicherstellen

Ein weiteres Highlight auf der EuroCIS ist die Komplettlösung S3i, ein kabelloses Instore-Netzwerk. Die Neuheit dient Einzelhändlern dazu, ihre Warensicherung und damit die Warenverfügbarkeit, die Verkaufsförderung und operative Exzellenz zu verbessern. Mithilfe der Lösung können besonders diebstahlgefährdete Waren auf der Verkaufsfläche in Echtzeit verfolgt werden.

Gelangen Waren, die mit den intelligenten S3i-Elementen gesichert sind, z.B. in definierte Bereiche wie Umkleidekabinen oder Toiletten, werden Verkaufsmitarbeiter über mobile Endgeräte benachrichtigt und können so Ladendiebstahl vorbeugen. Ebenso erkennt das System beispielsweise bestimmte Bewegungsmuster, wenn also drei oder vier Artikel des gleichen Typs in einen bestimmten Bereich mitgenommen werden. 

Checkpoint Systems finden Sie in Halle 09 / Stand E40.

Quelle: Checkpoint Systems GmbH

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Food-Retail: von Self-Scanning bis zu autonomen Stores...
24.03.2022   #Coronavirus #Self-Checkout-Systeme

Food-Retail: von Self-Scanning bis zu autonomen Stores

EuroCIS vom 31. Mai bis 02. Juni 2022 in Düsseldorf präsentiert aktuelle Technology Trends

Als Amazon im Jahr 2018 den ersten kassenlosen „Amazon Go“-Store für das breite Publikum öffnete, waren sich in Europa die meisten Experten in der Bewertung einig: ein hochspannendes, technologisch sehr ambitioniertes Projekt, ...