Firmennachricht • 17.07.2009

METRO Cash & Carry Deutschland präsentiert umfassendes Turnaround-Programm

Für mehr Wachstumsdynamik im SB-Großhandel

METRO Cash & Carry Deutschland hat ein Turnaround-Programm vorgestellt, das die Ergebnisentwicklung nachhaltig verbessern und mittelfristig zusätzliche Umsatzpotenziale im dreistelligen Millionenbereich eröffnen wird. Damit setzt das Großhandelsunternehmen seinen Repositionierungskurs mit erhöhtem Tempo fort.

„Wir wollen mit unserem umfassenden Turnaround-Programm in zwei Jahren eine nachhaltige Trendumkehr in Deutschland erreichen“, sagte Frans Muller, CEO von METRO Cash & Carry International. „Wir gehen derzeit davon aus, dass wir 2009 das Ende des Ergebnisrückgangs erreichen und ab dem kommenden Jahr schrittweise wieder zu profitablem Wachstum zurückkehren werden. Bei stabiler gesamtwirtschaftlicher Lage sehen wir 2012 wieder ein Ergebnispotenzial von bis zu 150 Millionen Euro. Dies wollen wir in den Folgejahren weiter ausbauen.“

Das Turnaround-Programm von METRO Cash & Carry Deutschland ist ein wichtiger Bestandteil des Effizienz- und Wertsteigerungsprogramm „Shape 2012“ der METRO Group. Der deutschen Großhandelssparte kommt dabei eine wichtige Rolle zu: „Mit 61 Märkten und mehr als 15.000 Mitarbeitern sind wir das führende Großhandelsunternehmen in Deutschland. Diese Position werden wir bis 2012 systematisch stärken und danach weiter ausbauen“, so Harald Fraszczak, Vorsitzender der Geschäftsführung von METRO Cash & Carry Deutschland.

„Mit dem Turnaround-Programm setzt METRO Cash & Carry die Neuausrichtung seines Geschäftsmodells mit erhöhtem Tempo fort“, sagte Fraszczak. „Während 2009 Kostensparmaßnahmen im Vordergrund stehen, sollen ab kommendem Jahr vor allem Produktivitätsverbesserungen und Umsatz steigernde Maßnahmen zum Tragen kommen. Angesichts der herausfordernden Wirtschaftslage in Deutschland werden wir uns mehr denn je als zuverlässiger Partner für Profis präsentieren. METRO Cash & Carry wandelt sich vom reinen Warenanbieter zum kompetenten Partner, der Gewerbetreibende mit maßgeschneiderten Lösungen in ihrem Tagesgeschäft unterstützt.“

Turnaround bereits gestartet


Das umfassende Programm ist bereits im vergangenen Jahr angelaufen. Es beinhaltet mehr als 200 Einzelmaßnahmen, die darauf abzielen, die Kosten bis einschließlich 2012 um insgesamt 150 Millionen Euro zu senken. Das Programm definiert drei Kernziele:

Ziel 1: Wachstumsoffensive

METRO Cash & Carry richtet sich mit dem Turnaround-Programm noch konsequenter an den Bedürfnissen von Gewerbetreibenden aus. Dazu hat das Unternehmen umfangreiche Änderungen im Sortiment vorgenommen, seine Angebot an Komplettlösungen erweitert, einen bundesweiten Belieferungsservice gestartet und mehr als 5.000 Kernbedarfsartikel dauerhaft im Preis gesenkt. Im Rahmen einer groß angelegten Frische-Offensive sorgen tägliche Belieferungen und systematische Kontrollen außerdem für eine höhere Produktqualität: METRO Cash & Carry bietet seinen Profikunden das beste Frische-Sortiment in Deutschland. Das verbesserte Eigenmarkenportfolio soll bis Ende 2012 den Anteil der Eigenmarken am Umsatz um rund ein Drittel auf dann 20 Prozent steigern.

Darüber hinaus wird das Kundenmanagement neu strukturiert. Ziel ist es, einerseits eine umfassende Kundenbetreuung im Markt und beim Kunden vor Ort zu gewährleisten und andererseits die Neukundenakquise zu optimieren. Außerdem investiert das Unternehmen mehrere Millionen Euro in die systematische Weiterbildung seiner Mitarbeiter in der Kundenbetreuung.

Ziel 2: Restrukturierung


Bis Ende 2012 will METRO Cash & Carry Deutschland die Personalkosten um 75 Millionen Euro reduzieren. Dazu hat das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr damit begonnen, die Zahl der Vollzeitstellen um 1.200 in den Märkten und um 140 in der Zentrale zu reduzieren. Dieser Abbau ist so gut wie abschlossen und wurde soweit wie möglich über natürliche Fluktuation realisiert. Die Einsparungen im Bereich der operativen Kosten belaufen sich bis 2012 auf insgesamt 50 Millionen Euro. So werden Material- und Reisekosten sowie Energieverbrauch systematisch ausgewertet und durch zentrale Vorgaben reduziert.  Zusätzlich stellen im Laufe des Jahres zehn unrentable METRO-Restaurants ihren Betrieb ein. Weiteres Sparpotenzial sieht die Geschäftsführung in der Zusammenlegung mit einzelnen Abteilungen des Schwesterunternehmens C+C Schaper.

Ziel des Turnaround-Programms ist es, interne und externe Arbeitsabläufe zu optimieren – eine wichtige Voraussetzung, um in allen Bereichen ein Höchstmaß an Kundenorientierung zu verwirklichen. Gleichzeitig werden die Logistik-Kosten um 25 Millionen Euro gesenkt. Die Maßnahmen zielen zum Beispiel darauf ab, die Warenverfügbarkeit in den Regalen zu erhöhen. Zudem wertet das Großhandelsunternehmen Warenbestände systematisch aus und versorgt seine Lieferanten mit regelmäßigen Reportings. Auf diese Weise stellt es sicher, dass stark nachgefragte Artikel frühzeitig nachgeliefert werden. Mit regelmäßigen Kundenumfragen werden die eingeleiteten Maßnahmen nachhaltig kontrolliert.

Ziel 3: Innovation

Um sich stärker vom Wettbewerb zu differenzieren, hat METRO Cash & Carry im ersten Halbjahr 2009 drei sogenannte Konzeptmärkte eröffnet. Unter realen Bedingungen testet das Unternehmen dort eine Neuausrichtung in Sortiment, Kundenansprache und Service. So ist das Sortiment gestrafft und noch gezielter auf die Bedürfnisse der Profi-Kunden zugeschnitten worden. Außerdem erprobt das Unternehmen einen Vorkommissionierungs-Service, bei dem METRO-Mitarbeiter die gewünschten Waren abholbereit in der Kassenzone bereitstellen. Nach Siegen, Neu-Ulm und Augsburg werden Jahr die Standorte Bremen und Erfurt auf das neue Konzept umgestellt.
 

Anbieter
Logo: METRO Cash & Carry Deutschland

METRO Cash & Carry Deutschland

Metro-Straße 8
40235 Düsseldorf
Deutschland

Themenkanäle

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Der vernetzte Supermarkt: das Einkaufserlebnis der Zukunft?...
04.10.2022   #stationärer Einzelhandel #Handel

Der vernetzte Supermarkt: das Einkaufserlebnis der Zukunft?

Bizerba präsentierte auf der EuroCIS verschiedenste Lösungen für den Handel

Ein einheitliches Einkaufserlebnis auf allen Kanälen – kein Problem! Dank modernster Geräte und künstlicher Intelligenz können Händler*innen die Kundenbindung weiter stärken. Auf der EuroCIS 2022 präsentierte ...

Thumbnail-Foto: Automatisierte Stores: der Weg in die Zukunft...
15.08.2022   #Tech in Retail #Künstliche Intelligenz

Automatisierte Stores: der Weg in die Zukunft

Intelligente Checkout- und Regalsysteme auf der EuroCIS 2022

Während der vergangenen Messe in Düsseldorf präsentierte Zucchetti intelligente Checkout- und Regalsysteme für den Store von morgen. Auch wenn die Technologie derzeit noch in den Kinderschuhen steckt – die theoretischen ...

Thumbnail-Foto: Globus Baumarkt startet ESL-Rollout mit Delfi Technologies...
09.09.2022   #elektronische Regaletiketten #Etiketten

Globus Baumarkt startet ESL-Rollout mit Delfi Technologies

Neue und spannende Möglichkeiten zur Optimierung von Preisanpassungen

Bei der deutschen Baumarktkette Globus Baumarkt sind die Dimensionen im Vergleich zu vielen anderen Märkten um einiges größer. Das bedeutet, dass Tausende von Preisschildern und Artikel im Auge behalten werden müssen – ...

Thumbnail-Foto: Neue Technologie für Deutschlands Top-Fahrradgeschäft...
24.10.2022   #stationärer Einzelhandel #Tech in Retail

Neue Technologie für Deutschlands Top-Fahrradgeschäft

Das Radhaus Ingolstadt besticht mit einer riesigen Produktpalette. Nun wurden elektronische Regaletiketten eingeführt

Suchen Sie ein neues Fahrrad von einem weltklasse Fahrradfachgeschäft? Wohnen Sie in Deutschland, nahe München? Dann ist das Radhaus Ingolstadt die richtige Adresse - das Top-Fahrradfachgeschäft der Region. ...

Thumbnail-Foto: Kunden und Mitarbeiter begeistern
05.11.2022   #Handel #Tech in Retail

Kunden und Mitarbeiter begeistern

RetailCX, die vollautomatische Instore-Technologie von KNAPP

Wann lohnen sich unternehmerische Investitionen wirklich? Wenn sie die Umsatzrendite erhöhen. Und das gelingt am besten, wenn die Investitionen doppelte Vorteile bringen – für Kund*innen ebenso wie für Mitarbeiter*innen. ...

Thumbnail-Foto: Die erste AR Gaming App im deutschen Buchhandel...
24.10.2022   #stationärer Einzelhandel #Tech in Retail

Die erste AR Gaming App im deutschen Buchhandel

Hugendubel launcht „Weltensammler“

Mit dem Launch der Augmented Reality (AR) Gaming App „Weltensammler“ verwandelt Hugendubel seine Läden ab sofort in Agentenzentralen. Fünf Portale öffnen das Tor zu fünf Welten, in denen die User*innen ihre Mission ...

Thumbnail-Foto: Automatisch. Praktisch. Gut?
07.09.2022   #Handel #Digitalisierung

Automatisch. Praktisch. Gut?

Interview mit Alexander Eissing, Geschäftsführer der Livello GmbH, über moderne Verkaufsautomaten und ihre branchenübergreifende Zukunft

Verkaufsautomaten sind ein gewohnter Anblick an Flughäfen, Bahnhöfen, in Krankenhäusern und vielen anderen Einrichtungen. Doch Verkaufsautomat ist nicht gleich Verkaufsautomat. Denn viele der älteren Modelle eigenen sich nicht ...

Thumbnail-Foto: Vollautomatisierte Stores: Wo es geht, wann es geht, aber machbar!...
22.09.2022   #stationärer Einzelhandel #Tech in Retail

Vollautomatisierte Stores: Wo es geht, wann es geht, aber machbar!

Wie bietest du den optimalen Fulfillment-Service?

Am 21.9.2022 war es wieder einmal soweit: iXtenso und EuroShop hatten eine neue „retail salsa“ kredenzt und luden zum Webtalk am virtuell angerichteten Tisch ein. Unsere Hauptzutat: Die gewisse Schärfe für die optimale Customer ...

Thumbnail-Foto: Beim Einkauf etwas Neues wagen
31.08.2022   #stationärer Einzelhandel #Kundenzufriedenheit

Beim Einkauf etwas Neues wagen

Wieso Einkaufswagen so viel mehr sein können, als sie aktuell sind

Mehr und mehr Technologie hält Einzug in unsere Supermärkte. Schon heute gehören in vielen Geschäften SB-Kassen, elektronische Regaletiketten und virtuelle Wegweiser zum gewohnten Anblick. Doch die Kundenerfahrung beginnt in der ...

Thumbnail-Foto: SHOWZ zeigt das Schaufenster der Zukunft
14.09.2022   #Tech in Retail #Smartphone

SHOWZ zeigt das Schaufenster der Zukunft

Zur Berliner Fashion Week präsentierte die Agentur ein immersives Markenerlebnis

Innovative Zukunftstechnologie und Retail – passt das zusammen? Die Schaufenster-Installation der Agentur SHOWZ zeigt: Ja! Zur Berliner Fashion Week präsentierte SHOWZ´s Gründer und Netflix-Personality Ayan Yuruk die Zukunft ...

Anbieter

Zebra Technologies Europe Limited
Zebra Technologies Europe Limited
Mollsfeld 1
40670 Meerbusch
S-Payment GmbH
S-Payment GmbH
Am Wallgraben 115
70565 Stuttgart
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Heilsbachstraße 22-24
53123 Bonn
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
KNAPP Smart Solutions GmbH
KNAPP Smart Solutions GmbH
Uferstraße 10
45881 Gelsenkirchen
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart