Interview • 04.11.2021

Vielseitig und variabel: Über Regale im Laden

Regale als wandelbare Bühnen für Produkte

Ein Mann im Anzug lehnt an eine Skulptur im Garten vor einem modernen...
Lukas Schroll, Geschäftsführer von concept-s
Quelle: concept-s

Regale sind vielseitig einsetzbar – im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie können nicht nur an der Wand stehen, sondern eignen sich zum Beispiel auch als schöne und offene Raumteiler.

Mit Lukas Schroll, Geschäftsführer von concept-s, sprachen wir über die Vorteile modularer Regalsysteme und die Warenpräsentation mit diesem Möbel.

Welche Anforderungen stellen, Ihrer Erfahrung nach, Händler an Regale im Einzelhandel?

Lukas Schroll: Die Anforderungen an Regale im Einzelhandel richten sich immer nach den Produkten, die präsentiert und angeboten werden sollen. Gerade im Fachhandel können dies sehr genaue Anforderungen sein. Hierzu gehören neben der Warenkennzeichnung zum Beispiel bei hochpreisiger Ware eventuell auch eine notwendige Diebstahlsicherung der Ware. Genauso sollten Regale die Flexibilität für die Warenpräsentation bieten, in Menge, Produktdesign und Warendruck zu variieren oder auf verschiedene Größen von Produkten zu reagieren.

Mockup eines offenen Warenregals in einem Fahrradladen mit einem Fahrrad...
Quelle: concept-s

Was gibt es in Bezug auf das Store Design zu beachten?

Generell muss darauf geachtet werden, dass Regal und Warenträger sich in das Ladenambiente einfügen bzw. es mitgestalten. Der Laden ist wie die Verpackung für die präsentierten Produkte, daher wirkt die Form der Präsentation und deren Wertigkeit auch auf den wahrgenommenen Wert des Produktes. Hochwertige Produkte müssen also qualitativ ansprechend präsentiert werden, sonst verfehlt die Warenpräsentation ihre Wirkung.

Das Regal bildet die Bühne für die Produkte, von daher soll und darf es zwar Aufmerksamkeit erregen, aber nicht vom eigentlichen Angebot, dem Produkt, ablenken oder es untergehen lassen.

Mockup eines offenen Warenregals in einem Modeladen mit einem Mannequin...
Quelle: concept-s

Welche Vorteile haben Regale mit modularem Aufbau?

Regale mit modularem Aufbau haben große Vorteile für den Händler. Sie sind meist dadurch in kleinere Einzelkomponenten zerlegt und werden vor Ort nach einer festgelegten Systematik zusammengebaut – dies spart in jedem Fall Transport- und Lagervolumen. Weiter bietet die Modularität eine Vielzahl an Komponenten und Warenträgern, wodurch unterschiedliche Produkte immer wieder neu präsentiert und inszeniert werden können und doch durch das modulare System ein einheitliches Bild gewahrt bleibt. Auch sind diese Systeme oft über Jahre erhältlich und man kann immer wieder neue Komponenten erweitern oder weitere Elemente zukaufen.

In welchen Fällen eignen sich modulare Systeme besonders gut?

Überall dort, wo ein hohes Maß an Flexibilität gefragt ist. So kann auf saisonale Veränderungen reagiert, temporäre Dekorationen und Wareninszenierungen leicht umgesetzt und die Ladenfläche je nach Bedarf variabel und ohne großen Aufwand auch für andere Präsentationen genutzt werden. Wird ein Regalsystem mit einem hohen Modularisierungsgrad und vielfältigem Warenträgerangebot eingesetzt, entsteht trotz einer Präsentation mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Waren stets ein einheitliches Bild.

Mockup eines offenen Warenregals in einer Wein-Bar mit ausgestellten...
Quelle: concept-s

Wenn Regale als Raumteiler in einem Geschäft genutzt werden, was ist dabei zu beachten?

Beim Einsatz von Regalen als Raumteiler gilt stets darauf zu achten, dass eine Rundum-Begehbarkeit gewährleistet ist und sowohl Vorder- als auch Rückseite sinnvoll genutzt werden können und ansprechend aussehen. Natürlich ist hierbei auch wichtig, dass eine gewisse Grundstabilität des freistehenden Möbels gewährleistet ist.

Was ist zu beachten, wenn Beleuchtung in ein Regal integriert sein soll?

Wenn die Beleuchtung direkt in die Warenpräsentation integriert ist, kann sie verkaufsfördernd wirken. Dabei ist zu beachten, dass die Beleuchtung auch auf die Produkte ausgerichtet ist, für den Betrachter blendfrei wirkt, keine störenden Schatten erzeugt und die Stromzufuhr nicht sichtbar, aber für die technische Versorgung im Falle der Notwendigkeit zugänglich ist. Auch bezüglich der gewählten Farbtemperatur ist auf eine echte Farbwiedergabe der beleuchteten Waren zu achten.

Interview: Julia Pott

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Edelrost-Look: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 6...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Edelrost-Look: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 6

Mach es deiner Kundschaft gemütlich - wie im Kaminzimmer

Was im Wohnzimmer gut aussieht, kann auch einen Shop in Szene setzen, oder? Sehr im Trend liegen zur Zeit Accessoires mit Edelrost-Look. Metall wird dafür mit einem Rosteffekt versehen. ...

Thumbnail-Foto: Zwischen Schnee und Eis: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 4...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Zwischen Schnee und Eis: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 4

Winterlandschaften kreieren und Kundschaft begeistern

Auch wenn die Temperaturen es nicht immer widerspiegeln: Zur Weihnachtsstimmung gehört hierzulande eigentlich der Winter. Daher eignen sich weiße Dekoartikel und die Verwendung von Dekoschnee. Eine schneebestäubte Winterlandschaft ...

Thumbnail-Foto: Alle Jahre wieder: Weihnachtsdeko
16.11.2023   #Shopdesign #Dekorationsbeleuchtung

Alle Jahre wieder: Weihnachtsdeko

Von klassisch bis modern - vier Stilrichtungen

Designerin Annetta Palmisano und ihre Kollegen vom Stilbüro bora.herke.palmisano erarbeiten jedes Jahr die Dekorationstrends der kommenden Weihnachtssaison. In der Vergangenheit haben sie unter anderem diese vier Stilrichtungen ...

Thumbnail-Foto: Natürlich aus Holz: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 2...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Natürlich aus Holz: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 2

Es muss nicht immer gekauft sein, es geht auch selbstgemacht

Ein Klassiker unter der Weihnachtsdekoration ist sicher der Tannenbaum aus Holz. Mit etwas Geschick im Schnitzen lassen sich interessante Dekoelemente so selbst herstellen. ...

Thumbnail-Foto: Alternativen zum Weihnachtsbaum: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 5...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Alternativen zum Weihnachtsbaum: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 5

Es muss nicht immer der klassische grüne Evergreen sein!

Ein traditionelles Symbol hierzulande für die Weihnachtszeit: der Christbaum. Du möchtest weihnachtliche Stimmung im Laden, aber brauchst den Platz in deinem Laden und kannst auf die ganzen Nadeln auf dem Boden verzichten? Wir ...

Thumbnail-Foto: Farbenfröhliche Schaufenster: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 1...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Farbenfröhliche Schaufenster: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 1

Von flieder bis orange: einfach mal etwas anderes

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür, die Lebkuchen stapeln sich in den Supermärkten und die Ersten überlegen schon, was sie verschenken könnten. Es wird höchste Zeit, potentielle Käufer*innen zum Geschenke-Shopping zu ...

Thumbnail-Foto: Weihnachtswichtel sind los: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 7...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Weihnachtswichtel sind los: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 7

Verspielt: So machst du Kinder froh – und Erwachsene ebenso?

Für Erwachsene bedeutet die Adventszeit oft Stress. Die Feiertage planen, Familienbesuche vorbereiten, Geschenke kaufen und die Wohnung in Form bringen – da bleibt wenig Zeit zum Staunen und Genießen.Wie schön ist es da, dass ...

Thumbnail-Foto: Lass es leuchten: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 3...
16.11.2023   #LED-Leuchten #Leuchten

Lass es leuchten: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 3

Stimmung für das Schaufenster und den Store

Licht ist das Mittel für Aufmerksamkeit. Leuchtende Komponenten ziehen das Auge magisch an und verbreiten festliche Stimmung. Wenn dir brennende Kerzen zu heikel sind, haben wir hier noch ein paar Ideen für andere Beleuchtungselemente. ...