Firmennachricht • 05.06.2012

Browsen ohne Hürden

Die Mehrzahl der Webseiten weist große Mängel auf. Oft verursacht unsaubere Programmierung zu lange Ladezeiten. Erst allmählich erkennen Unternehmen die Vorteile des barrierefreien Internets. Fraunhofer-Forscher entwickeln Tools, mit denen sich die Einhaltung von Webstandards überprüfen lässt.

Barrierefreiheit ist für Unternehmen in Deutschland bislang kein drängendes Thema – das bestätigte auch eine Testreihe, die das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnologie FIT in Sankt Augustin im Jahr 2011 durchgeführt hat. Die Wissenschaftler des Web Compliance Centers prüften mit ihren Analyse-Tools die Internetangebote deutscher Dax-Unternehmen auf ihre "Web Compliance" – die Einhaltung internationaler Webstandards. Das Ergebnis: Neunzig Prozent der Webseiten wiesen erhebliche Mängel auf. Beispielsweise waren wichtige Informationen nur mühsam zu finden, die Webseiten hatten zu lange Ladezeiten oder wurden auf mobilen Geräten fehlerhaft dargestellt. "Web Compliance bedeutet nicht nur, Webseiten für die Nutzung durch behinderte und ältere Menschen zu optimieren", sagt Dr. Carlos Velasco vom Web Compliance Center des FIT. "Auch Suchmaschinen wie Google haben mit fehlerhaften Seiten erhebliche Schwierigkeiten. Eine Folge davon kann sein, dass die Angebote nicht gefunden werden oder kein gutes Ranking bei Suchanfragen erzielen. Daher sollte das Thema eigentlich eine hohe Priorität genießen."

Wirtschaftliche Vorteile durch Barrierefreiheit

Inzwischen erkennen immer mehr Firmen, dass Barrierefreiheit große wirtschaftliche Vorteile mit sich bringt. Hewlett Packard Italia, Public-I Group und Polymedia etwa beteiligen sich an dem EU-Forschungsprojekt "Inclusive Future-Internet Web Services (I2Web)". Das Projekt wird vom FIT koordiniert und ist mit einem Budget von 2,7 Millionen Euro auf zwei Jahre angelegt. Zu den Partnern gehören die Universitäten York (Großbritannien) und Ljubljana (Slowenien) sowie die Selbsthilfeorganisation für blinde Menschen National Council for the Blind of Ireland und die Foundation For Assistive Technology (FAST). Die beteiligten Unternehmen bieten Internet-Fernsehen, Video on Demand, Online-Banking sowie Content-Management-Systeme an – diese Angebote sollen künftig barrierefrei sein.

Soziale Netzwerke auf illegale Aktivitäten prüfen

Damit Seitenbetreiber ihre Angebote effizient überprüfen können, haben die FIT-Informatiker bereits 2004 die »imergo Web Compliance Suite« entwickelt. Sie umfasst eine Reihe von Tools, die sich in Content-Mangement-Systeme integrieren lassen. Sie überprüfen Websites auf die Einhaltung bestimmter Regeln hin und zwar nicht nur bezüglich Barrierefreiheit: So könnte man ein soziales Netzwerk wie Facebook auf bestimmte Wortgruppen hin überprüfen, die auf illegale Aktivitäten hinweisen. Ein Unternehmen könnte auch verifizieren, ob auf allen Unterseiten das Corporate Design eingehalten wird. »Oft pflegen mehrere Content Manager große Webangebote«, sagt Velasco. »Die Suite testet, ob sich auf jeder Seite etwa das Logo an der richtigen Stelle befindet.«

Das 2010 gestartete EU-Projekt »I2Web« ist eine Art Weiterentwicklung der "imergo Web Compliance Suite". Der Prototyp enthält zum Beispiel eine Entwicklungsumgebung für einen Expert-Viewer. Nicht alle Richtlinien für Barrierefreiheit lassen sich von einer Software automatisch checken. So sollten Fotos auf einer Webseite einen sinnvollen Alternativtext haben. Ein Prüftool erkennt zwar, ob ein Text existiert, aber nicht, ob er auch "sinnvoll" beschreibt, was auf dem Bild zu sehen ist. Der Expert-Viewer bietet deshalb eine Liste aller relevanten Bildtexte an, die von Redakteuren auf inhaltliche Korrektheit hin überprüft werden können. Ein wichtiger Teil des EU-Projekts ist die Konformität mit Schnittstellen, etwa wenn Kunden Video on Demand oder Internet-TV auf ihrem Fernseher nutzen möchten. "I2Web" stellt sicher, dass die Angebote auf möglichst allen Geräten reibungslos funktionieren und barrierefrei zu bedienen sind.

Dank der rasanten Entwicklungen des Internets geht den FIT-Forschern die Arbeit so schnell nicht aus – sie müssen ihre Tools immer wieder an neue Browser, aktuelle Mobilgeräte oder zusätzliche Schnittstellen anpassen. Doch die Arbeit lohnt sich: Open Text, einer der führenden Anbieter von Content-Management-Systemen, vertreibt erfolgreich die "imergo-Tools" als Zusatzoption zu seinen Produkten.
 

Anbieter

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Schloss Birlinghoven
53757 Sankt Augustin
Deutschland

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: E-Commerce Berlin Expo
10.09.2021   #Online-Handel #E-Commerce

E-Commerce Berlin Expo

09.02.2022 | Station, Berlin

Dieses E-Commerce-Event zieht jedes Jahr mehr als 10.000 internationale Besucher und über 200 Aussteller an. Jedes Jahr im Februar versammeln sich mehr als 50 Speaker in Berlin, um ihr E-Commerce-Wissen zu teilen. Die 6. Ausgabe der Expo macht ...

Thumbnail-Foto: AWEK microdata GmbH schließt sich der Zucchetti Group an...
07.06.2021   #Kassensysteme #Kassensoftware

AWEK microdata GmbH schließt sich der Zucchetti Group an

Zucchetti stärkt Position im deutschsprachigen Raum mit mittelständischem Einzelhandelsspezialisten

Zucchettis Angebot für Einzelhändler wurde um eine leistungsstarke, kundenorientierte Lösung bereichert, die die führende Position der Gruppe im deutschsprachigen Raum stärken soll: Die AWEK microdata GmbH, seit über 30 ...

Thumbnail-Foto: 5 Gründe, warum mobile Lösungen im Einzelhandel die...
09.09.2021   #Personalmanagement #Coronavirus

5 Gründe, warum mobile Lösungen im Einzelhandel die Mitarbeiterproduktivität steigern

Einzelhändler stehen weiter vor großen Herausforderungen

Die schlimmsten Auswirkungen der Pandemie sind vorbei, doch Einzelhändler stehen weiter vor großen Herausforderungen: Multichannel-Shopping hat sich zunehmend etabliert und Kunden bestellen und kaufen weiter online und über diverse ...

Thumbnail-Foto: ISE 2022 – Integrated Systems Europe: Die weltweit größte Fachmesse...
20.09.2021   #Digital Signage #Veranstaltung

ISE 2022 – Integrated Systems Europe: Die weltweit größte Fachmesse für AV und elektronische Systemintegration

01.02. - 04.02.2022 | FIRA Barcelona

Die Integrated Systems Europe ist die weltweit führende Messe für AV und Systemintegration. Auf der ISE 2022 werden am 01. - 04. Februar 2022 die weltweit führenden Technologie-Innovatoren und Lösungsanbieter vorgestellt. ...

Thumbnail-Foto: Wenn der Ladendiebstahl digitale Wege geht
26.07.2021   #Sicherheit #Datentransfer

Wenn der Ladendiebstahl digitale Wege geht

Beliebtheit von Onlineshops steigt und damit auch die Zahl digitaler Betrugsfälle

Kunden haben aufgrund der Pandemie ihr Kaufverhalten drastisch verändert. In keinem anderen Bereich ist das so offensichtlich wie im Lebensmitteleinzelhandel.  ...

Thumbnail-Foto: Hybrider Kiosk von Toshiba wird im Handumdrehen zur SB-Kasse...
01.09.2021   #Zahlungssysteme #Self-Checkout-Systeme

Hybrider Kiosk von Toshiba wird im Handumdrehen zur SB-Kasse

Das Kiosksystem mit All-in-one Kassensystem, einem Monitor und drehbarer Grundplatte benötigt nur wenig Platz

Toshiba stellt auf den EHI Technologie Tagen 2021 seinen Pro-X Hybrid Kiosk vor, den Einzelhändler im Handumdrehen von einem bedienten Kassensystem in eine SB-Kasse verwandeln können und umgekehrt. Bei der Präsenzveranstaltung im ...

Thumbnail-Foto: Die Smart Store-Revolution rollt an!
31.05.2021   #Self-Checkout-Systeme #Selbstbedienung

Die Smart Store-Revolution rollt an!

Was macht unbemannte 24/7-Ladenkonzepte so attraktiv?

Ob unbemannte Stores, Verkaufsautomaten oder Hybrid-Lösungen – automatisierte Smart Stores haben sich von reinen Testballons zu echten Einkaufsalternativen gemausert. Selbst in Deutschland, wo neue Technologien von vielen ...

Thumbnail-Foto: MobilePOS-Lösungen, denn „keiner bezahlt gerne!“...
24.06.2021   #stationärer Einzelhandel #Mobile Payment

MobilePOS-Lösungen, denn „keiner bezahlt gerne!“

Die Zahlung so unsichtbar wie möglich in das Shoppingerlebnis einbauen

In dieser Ausgabe der „retail salsa – Spice up your community”, dem Webtalk-Format von iXtenso und EuroShop, am 23.06.2021, ging es um die Zubereitung der „Transaktion to go“, nämlich dem Bezahlen am Point of ...

Thumbnail-Foto: Ehemaliger CCV Deutschland-Chef Reinhard R. Blum geht in den Ruhestand...
27.08.2021   #stationärer Einzelhandel #Mobile Payment

Ehemaliger CCV Deutschland-Chef Reinhard R. Blum geht in den Ruhestand

Reinhard Blum wird auch in Zukunft in dezidierten Projekten der CCV GmbH als externer Consultant eingebunden sein.

Mit Reinhard Blum geht einer der Pioniere der deutschen Paymentbranche zum 31. August dieses Jahres in den Ruhestand. Blum, Gründungsmitglied der EL-ME GmbH, die 2005 in der niederländischen CCV Group B.V. aufging, blickt auf eine ...

Thumbnail-Foto: Die intelligente Würze für deine Bestandsoptimierung...
11.08.2021   #Künstliche Intelligenz #Bestandsoptimierung

Die intelligente Würze für deine Bestandsoptimierung

Wie du mit Predictive Analytics deinen Umsatz steigerst

Prognosetools für Einzelhandel und E-Commerce boomen. Mit Hilfe von Machine Learning und künstlicher Intelligenz können sehr genaue Vorhersagen getroffen werden. Beispielsweise über die erwartete Anzahl von Kunden in den Stores, ...

Anbieter

Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
TCPOS GMBH
TCPOS GMBH
Saarwiesenstr. 5
66333 Völklingen
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen