Bericht • 16.03.2020

FinTechs krempeln den deutschen Payment-Markt um

Onlinehändler und Kunden präferieren moderne, schnelle und einfache Finanzlösungen

FinTechs sichern sich immer mehr Anteile am deutschen Payment-Markt und stellen das klassische Bankgeschäft mit neuen digitalen Lösungen auf den Kopf. Dies zeigt eine aktuelle Studie des ECC Köln. Anbieter von Finanzdienstleistungen müssen mehr denn je die Anforderungen der Konsumenten erfüllen.

FinTechs vs. Banken: Schnelligkeit als entscheidender Faktor

Obwohl Google Pay und Apple Pay in Deutschland erst seit knapp einem Jahr verfügbar sind, haben die mobilen Zahlungslösungen bereits jetzt eine hohe Bekanntheit unter Konsumenten. Die Nutzungswerte hingegen stagnieren weiterhin, was vor allem an der fehlenden Unterstützung der Banken liegt. Denn – so weit ist klar – das traditionelle Bankengeschäft kennzeichnet sich nur bedingt durch Innovationsfreudigkeit und Schnelligkeit. Hier setzen seit Jahren vor allem FinTech-Unternehmen wie PayPal und Klarna an. Sie nehmen innovative Zahlungslösungen recht schnell in ihr Portfolio auf. Der Einsatz bei den VR-Banken wurde indes wieder verschoben.

Klassisches Bankgeschäft im Handel wird umverteilt

Dass FinTech-Unternehmen ihre Position insbesondere im deutschen Payment-Markt stärken, bestätigt auch die jüngst veröffentlichte „ECC-Payment-Studie Vol. 24“ des ECC Köln in Kooperation mit Prof. Dr. Malte Krüger von der TH Aschaffenburg. Mehr als zwei Drittel der Onlinehändler wickeln die Integration ihrer E-Payment-Lösung sowie Kundenbindungsprogramme über FinTechs ab. Dabei richtet sich das Interesse aber nicht nur auf Bezahllösungen. Laut Studie greifen Händler insbesondere bei Factoring (42%) und Scoring (40%) zu FinTech-Angeboten. Selbst gewerbliche Finanzierungsmodelle haben bereits 14 Prozent der befragten Händler genutzt. 

Beweggründe, Finanzdienstleistungen von FinTechs im geschäftlichen Kontext zu nutzen, sind für die Befragten vor allem Kosten und Gebühren, die einfache Nutzbarkeit und Schnelligkeit sowie Sicherheit und der geringe Integrationsaufwand. FinTechs punkten bei Onlinehändlern vor allem durch Convenience. Die Studie zeigt, dass 47 Prozent der Onlinehändler vollkommen oder sehr zufrieden mit den angebotenen Finanzdienstleistungen sind.

„Der für uns ausschlaggebende Grund, Finanzdienstleistungen von FinTech-Unternehmen zu nutzen, ist der Kunde. Wir stellen uns die entscheidende Frage: Wird das Gesamtkundenerlebnis besser, schneller, sicherer? Im zweiten Schritt betrachten wir die Kosten und den Integrationsaufwand und nehmen eine Priorisierung zu anderen Themen vor“, erläuterte Bastian Siebers, CEO bei babymarkt.de GmbH im Rahmen der Experten-Interviews. 

Kundenkarte im Onlineshop
Kunden nutzen häufig auch Bonus-Programme, Cashback und digitale Gutscheine von FinTechs.
Quelle: pexels.com

GAFA-Unternehmen als weitere potenzieller Anbieter im Payment- und Finanzmarkt

Zudem können sich die befragten Händler auch große Internetkonzerne wie Amazon, Google oder eBay als potenzielle Anbieter vorstellen. Mailin Schmelter, stellvertretende Bereichsleiterin Customer Insights am ECC Köln erklärt: „Amazon, Google und Co. werden ihre Relevanz im Payment- und Finanzmarkt zukünftig noch weiter ausbauen. Schon jetzt werden sie von mehr als der Hälfte der Händler als potenzieller Anbieter von Finanzdienstleistungen akzeptiert. Eine Verschiebung des Zahlungsgeschäftes von Banken zu FinTechs und den großen GAFA-Unternehmen hat bereits begonnen. Banken sollten sich an ihren neuen Wettbewerbern orientieren und die Kundenorientierung ausbauen, sonst drohen vor allem im Endkundengeschäft weiterhin massive Einbrüche.“

Aus der Nische hin zur Banking-Alternative für Endkunden

Mit Nischenprodukten erobern FinTechs wie PayPal, Klarna oder Payback aber auch den Endkundensektor. Durch innovative, technologische Lösungen bieten sie einen schnellen und digitalen Zugang zu Finanzlösungen, der weder von der Hausbank noch von einem branchenähnlichen Akteur angeboten werden. So beziehen 75 Prozent der befragten Konsumenten nicht nur Finanzdienstleistungen von FinTechs, sondern auch Bonus-Programme, Cashback und digitale Gutscheine. 

Für Anbieter von Finanzdienstleistungen, egal ob Bank, FinTech oder auch Internetkonzern, gilt daher für die Zukunft: Sie müssen die Anforderungen der Konsumenten erfüllen, denn die Wechselbereitschaft ist laut Studie gegeben. Mehr als die Hälfte der Konsumenten haben schon einmal ihr Stamm-Girokonto gewechselt – rund ein Fünftel der Wechsler bereits drei Mal oder häufiger. Diese Wechselbereitschaft wirkt sich perspektivisch auch auf das Zahlungsangebot im Onlinehandel aus. 

Autor: Melanie Günther

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: KI im Einsatz: die Kundenbeziehung der Zukunft...
02.12.2019   #Datenmanagement #digitales Marketing

KI im Einsatz: die Kundenbeziehung der Zukunft

Interview mit Prof. Dr. Jens Böcker von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Auf dem 34. Bonner Managementforum am 5. November 2019 im Wissenschaftsforum in Bonn drehte sich alles um das Thema der künstlichen Intelligenz (KI).Unter dem Titel „Artificial Intel­ligence – New Age of Custo­mer ...

Thumbnail-Foto: Modernes Bargeldmanagement an der Bäckertheke...
16.02.2020   #Zahlungssysteme #Cash-Management

Modernes Bargeldmanagement an der Bäckertheke

Glory auf der EuroShop 2020

„Cash Management zentralisiert – alles Services aus der Cloud“ lautet das diesjährige Messemotto von GLORY. Auf der EuroShop präsentiert der Payment-Experte an seinem Stand Lösungen zur automatisierten ...

Thumbnail-Foto: Effektiv und selbstbestimmt
12.02.2020   #Kassensysteme #Kassen

Effektiv und selbstbestimmt

Gegenwart und Zukunft des Self-Checkout

Personal bestmöglich einsetzen, Kosten senken und dem Kunden bis zur letzten Minute ein reibungsloses Einkaufserlebnis ermöglichen – das möchte jeder Händler bieten. Für Thomas Dibbern, CEO der ALMEX GmbH, liegt die ...

Thumbnail-Foto: Neuheit auf der EuroShop 2020
22.01.2020   #POS-Marketing #Self-Checkout-Systeme

Neuheit auf der EuroShop 2020

LODATA präsentiert Künstliche-Intelligenz-Lösung für Café-Shops und Bäckereien

Neu beim Value Added Reseller LODATA: Die WINTEC Selfpos 10 bietet eine Kombination aus traditionellen Kioskfunktionen und KI-Technologie. Die Artikel – beispielsweise Backwaren – werden über eine spezielle integrierte High ...

Thumbnail-Foto: Ein starkes Team für den POS
18.12.2019   #POS-Systeme #POS-Software

Ein starkes Team für den POS

Ausgründung der neoalto GmbH

POS TUNING, der Spezialist für die Warenpräsentation am Point of Sale, gibt die Ausgründung der Sparte Digitale Services bekannt. Als neoalto hat sich die im September neu gegründete GmbH bereits seit 2018 am Markt einen Namen ...

Thumbnail-Foto: POS TUNING zieht Messe-Resümee
09.03.2020   #Warenpräsentation #Warenträger

POS TUNING zieht Messe-Resümee

PlusOne und Sensorikdaten ziehen die Besucher an

POS TUNING – der Spezialist für die Warenpräsentation am Point of Sale – zeigte auf der diesjährigen EuroShop in Düsseldorf vom 16.02.-20.02.2020 wie der stationäre Einzelhandel lästige, aber notwendige ...

Thumbnail-Foto: SB-Lösungen für schnelleren Checkout
01.01.2020   #Kassensysteme #stationärer Einzelhandel

SB-Lösungen für schnelleren Checkout

„Moments that Inspire“: Toshiba zeigt auf der EuroShop stationären und mobilen Self-Service

Für die Zukunft ist der „Frictionless Store“ angesagt, in dem die Kunden ohne Kasse und Scanning einkaufen können. Die Kunden wollen aber nicht warten, bis das überall Realität werden kann. Der Bezahlvorgang soll ...

Thumbnail-Foto: „Vor der KI ist nach der KI“
24.01.2020   #Online-Handel #E-Commerce

„Vor der KI ist nach der KI“

Das Deutsche Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz arbeitet auch für den Handel

Im alltäglichen Einkaufen ist es vielen nicht bewusst, doch künstliche Intelligenz unterstützt den Handel – online wie offline – häufiger als vermutet. Einer, der mit seinem Institut daran arbeitet ist Prof. Antonio ...

Thumbnail-Foto: Entwicklung von Kühlmöbel mit R290
13.12.2019   #Kühlmöbel #Messe-Special EuroShop 2020

Entwicklung von Kühlmöbel mit R290

Frost-trol entwickelt ein Wasserkondensationsprojekt
mit R290 als Kältemittel

Seit 2005 konzentrieren sich die F&E-Aktivitäten von Frost-trol auf die Entwicklung von Kühlmöbeln und die Suche nach Lösungen mit Erdgas: R744, R290 oder R1270. Propan (R290) steht seit jeher im Mittelpunkt unserer ...

Thumbnail-Foto: Ein Sortiment, das unvergessliche Einkaufserlebnisse generieren soll...
01.02.2020   #Kühlmöbel #Messe-Special EuroShop 2020

Ein Sortiment, das unvergessliche Einkaufserlebnisse generieren soll

Solid Lines-Produktpalette auf der EuroShop 2020

Neue architektonische und gestalterische Konzepte tauchen in der Konzeption der heutigen Supermärkte auf, die vor allem darauf abzielen, das Einkaufserlebnis der Kunden durch wertschöpfende Lösungen zu verbessern, die es erlauben, die ...

Anbieter

Maxicard GmbH
Maxicard GmbH
Gewerbering 5
41751 Viersen
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
CCV Deutschland GmbH
CCV Deutschland GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
50823 Köln
SES-imagotag Deutschland GmbH
SES-imagotag Deutschland GmbH
Bundesstraße 16
77955 Ettenheim
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich
Frost-Trol s.a.
Frost-Trol s.a.
Ctra. Valencia-Barcelona, km. 68,9
12080 Castellon
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
ALVARA Cash Management Group AG
Querstraße 18
04103 Leipzig