Smart Meter im Einzelhandel • 12.08.2019

Intelligente Stromzähler: Selbst aktiv werden und Vorteile nutzen

Durch das Messstellenbetriebsgesetz steht ein Stromzähleraustausch bevor

Schwarz und analog hat ausgedient: In einigen Monaten beginnt der gesetzlich verordnete Smart Meter-Rollout. Was bedeutet der Einbau digitaler, vernetzter Stromzähler für Einzelhändler und Filialisten?

Mann im Anzug schaut in die Kamera
Joachim Lang leitet den Vertrieb bei Discovergy.
Quelle: Discovergy

Das Messstellenbetriebsgesetz regelt, dass die herkömmlichen Stromzähler (Ferraris-Zähler) durch moderne Messeinrichtungen oder intelligente Messsysteme ersetzt werden müssen. Wenn der Smart-Meter-Rollout in den kommenden Monaten offiziell anläuft, müssen Einzelhändler zu jeder Zeit damit rechnen, dass die vorhandenen Zähler auf eigene Kosten ausgetauscht werden. Trifft diese Ankündigung per Brief ein, teilt der grundzuständige Messstellenbetreiber gleich einen Wechseltermin mit.

Dieser grundzuständige Messstellenbetreiber ist in aller Regel der örtliche Netzbetreiber. Dieser wird vom Gesetzgeber mit dem Einbau der modernen Zählerinfrastruktur innerhalb klar geregelter Fristen und definierten Preisen beauftragt. Der Netzbetreiber entscheidet also aufgrund seines eigenen Rollout-Plans, wann der Zähler des jeweiligen Einzelhändlers ausgetauscht wird. In der Regel beginnen die Messstellenbetreiber mit den Verbrauchern, die mehr als 50.000 Kilowattstunden aufweisen – und gehen dann nach dem umgekehrten Größenprinzip vor.

Kleines weißes Gerät mit Display
RLM-Stromzähler für größere Verbraucher
Quelle: Discovergy

Was unterscheidet die Moderne Messeinrichtung und das Intelligente Messsystem voneinander?

Während im allgemeinen Verständnis für digitale und vernetzte Stromzähler vom Smart Meter gesprochen wird, unterscheidet der Gesetzgeber die Moderne Messeinrichtung vom Intelligenten Messsystem. Der entscheidende Unterschied: Das Intelligente Messsystem verfügt über eine Kommunikationseinheit, das sogenannte Smart Meter-Gateway. Dieses ist unter anderem für die sichere Datenübertragung und Kommunikation mit weiteren Marktpartnern im Energiemarkt zuständig.

Grundzuständige Messstellenbetreiber verbauen zumeist die Messtechnik, die den gesetzlichen Anforderungen genügt. Für Unternehmen, die bis zu 100.000 Kilowattstunden elektrische Energie pro Jahr verbrauchen, ist gesetzlich eine Preisobergrenze (Moderne Messeinrichtung: 20 Euro pro Jahr / Intelligentes Messsystem: abhängig von Verbrauchs- und Erzeugungsgruppen) für die Umrüstung zu einem der beiden Zählertypen festgelegt. Diese Obergrenzen gibt es einerseits für den Energieverbrauch, andererseits aber auch für die Energieerzeugung – also, wenn das Unternehmen auf dem Dach des Geschäfts eine PV-Anlage für den Eigenverbrauch betreibt.

Halb aufgedecktes Gerät mit Blick auf die Platinen innen drin...
Smart Meter Gateway
Quelle: Discovergy

Was bringt proaktives Handeln?

Einzelhändler, die den Prozess des Umrüstens im Griff behalten wollen, sollten in den kommenden Wochen proaktiv handeln. Wer auf den Pflichteinbau eines Stromzählers durch den Messstellenbetreiber, hat keine Kontrolle darüber, von wem welches Gerät eingebaut wird. Grundsätzlich aber können Unternehmen, wie andere Verbraucher auch, ihren Messstellenbetreiber frei wählen.

Die gezielte Wahl des Messstellenbetreibers kann Vorteile haben: Anbieter wie Discovergy, die bundesweit tätig sind, können den Messstellenbetrieb für sämtliche Filialen in Deutschland aus einer Hand anbieten. Das spart Verwaltungskosten und gibt Sicherheit.

Außerdem kann sich der Einzelhändler dann bewusst für einen Umrüstzeitpunkt entscheiden – und damit beispielsweise von größerer Transparenz profitieren. Denn Discovergy etwa ermöglicht die Echtzeit-Visualisierung von Energieverbrauch und Energieerzeugung via App und Web-Portal. Zukünftig können damit einzelne Filialen und deren Energieverbrauch miteinander verglichen und beispielsweise Energieeffizienz-Maßnahmen zunächst getestet und dann durchgeführt werden. 

Wer die volle Kontrolle über Prozess, Kosten und Energieverbrauch haben möchte, sollte nicht auf den Brief des grundzuständigen Messstellenbetreibers warten: Wer vor dem Rollout-Start handelt, bekommt den achtjährigen Bestandsschutz, welcher durch das Messstellenbetriebsgesetz definiert ist. So kann der grundzuständige Messstellenbetreiber nicht mehr eingreifen und der Einzelhandel profitiert acht Jahre lang von den gewonnenen Mehrwerten bei gleichbleibenden Kosten!

Autor: Joachim Lang, Sales Director, Discovergy

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Irma: Flagshipstore in Kopenhagen
30.10.2019   #elektronische Regaletiketten #Preisauszeichnung

Irma: Flagshipstore in Kopenhagen

Dänemarks älteste Einzelhandelskette eröffnet eine neue Filiale

In diesem Jahr feiert Irma, eine dänische Einzelhandelskette, ihren 133. Geburtstag und eröffnet gleichzeitig einen neuen Flagshipstore an der Station Østerport in Kopenhagen. Nach der Umstrukturierung präsentiert die Filiale ...

Thumbnail-Foto: Die iXtenso-Redaktion testet Self-Scanning ......
30.09.2019   #Mobile Payment #Self-Checkout-Systeme

Die iXtenso-Redaktion testet Self-Scanning ...

... mit der App des Freizeitmarkts Knauber in Bonn

Die Firma Snabble hat eine Bezahlapp entwickelt, mit der Kunden ihre Einkäufe im stationären Handel selbst scannen und online bezahlen können.Ich fragte mich: Wie funktioniert sowas? Die App ist unter anderem im Bonner Freizeitmarkt ...

Thumbnail-Foto: Keine 100 Tage mehr!
21.10.2019   #Kassensysteme #Drucker

Keine 100 Tage mehr!

Frist zur Ausstattung von Bondruckern mit der TSE zur KassenSichV

Der Einzelhandel hat nicht einmal mehr 100 Tage Zeit, bevor am 1. Januar 2020 die neue Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) in Kraft tritt, die an jede Kasse neue Anforderungen stellt und manipulationssichere Kassensysteme garantieren soll.Der ...

Thumbnail-Foto: Mit Omnichannel-Lösungen stressfrei durchs Jahresendgeschäft...
18.12.2019   #Online-Handel #E-Commerce

Mit Omnichannel-Lösungen stressfrei durchs Jahresendgeschäft

Außerdem mehr Kunden zeitgleich bedienen und Betrugsprävention leisten

Mit rund 14,7 Milliarden Euro macht das Weihnachtsgeschäft für den Einzelhandel 15 Prozent des gesamten Jahresumsatzes aus – Tendenz steigend. Nicht nur ein Fest für Einzelhändler, sondern auch für Betrüger: Alle ...

Thumbnail-Foto: Erweitert, interaktiv, virtuell – Hauptsache Erlebnis!...
21.11.2019   #Online-Handel #Kundenzufriedenheit

Erweitert, interaktiv, virtuell – Hauptsache Erlebnis!

AR und VR können den Handel online und offline ankurbeln

Neuartige Technologien halten an jeder Ecke des Handels Einzug, ob Self-Checkout, KI oder Robotik. Unter ihnen sind auch Virtual und Augmented Reality (VR und AR). Kelly Goetsch, Chief Product Officer bei commercetools GmbH, erzählt im ...

Thumbnail-Foto: Einfach, schnell, intuitiv bezahlen
02.09.2019   #Kassen #Kassenkomponenten

Einfach, schnell, intuitiv bezahlen

Kommt es bei POS-Systemen auf das perfekte und vielseitig einsetzbare Gerät an?

„Der perfekte Allrounder unter den Geräten am POS, der zu jedem Einsatzszenario in jeder Handelsumgebung passt, wurde noch nicht entwickelt“ sagt Oliver Kapahnke Geschäftsführer bei GLORY Deutschland. „Das macht aber ...

Thumbnail-Foto: POS in den Wolken: die vernetzte Kasse
13.09.2019   #Kassensoftware #Digitalisierung

POS in den Wolken: die vernetzte Kasse

Zu den Möglichkeiten eines Cloud-basierten Kassensystems

Intelligente branchenspezifische Cloudlösungen sind in aller Munde. Auch dem Einzelhandel bietet die Cloud neue Möglichkeiten im Tagesgeschäft. Kein Wunder also, dass immer mehr Unternehmen eine Kassensoftware mit Cloudanbindung ...

Thumbnail-Foto: retail trends 3-2019: Schwerpunkt Kassenzone
16.09.2019   #Kassensysteme #Mobile Payment

retail trends 3-2019: Schwerpunkt "Kassenzone"

Ladenbau, Technologie, Marketing: Was muss eine Kasse heutzutage leisten?

Lesen Sie die aktuelle retail trends 3-2019 hier als e-Paper. ...

Thumbnail-Foto: POS-Terminals: die Schaltzentrale immer in der Hosentasche...
21.10.2019   #Mobile Payment #POS-Systeme

POS-Terminals: die Schaltzentrale immer in der Hosentasche

Mobil, flexibel, sicher? – Welche Ansprüche müssen POS-Systeme heute erfüllen?

Im Geschäft, unterwegs oder beim Kunden zuhause – POS-Terminals sind an vielen Orten nutzbar und werden so immer flexibler. Welche Vorteile das hat, was sich dadurch in der Kassenlandschaft ändert und warum der Trend Richtung ...

Thumbnail-Foto: KI im Einsatz: die Kundenbeziehung der Zukunft...
02.12.2019   #Datenmanagement #digitales Marketing

KI im Einsatz: die Kundenbeziehung der Zukunft

Interview mit Prof. Dr. Jens Böcker von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Auf dem 34. Bonner Managementforum am 5. November 2019 im Wissenschaftsforum in Bonn drehte sich alles um das Thema der künstlichen Intelligenz (KI).Unter dem Titel „Artificial Intel­ligence – New Age of Custo­mer ...

Anbieter

GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
Permaplay Media Solutions GmbH
Permaplay Media Solutions GmbH
Aschmattstr. 8
76532 Baden-Baden
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Superdata GmbH
Superdata GmbH
Ruhrstr. 90
22761 Hamburg
ARNEG S.p.A.
ARNEG S.p.A.
Via Venezia, 58
35010 Marsango di Campo San Martino/PD
E-Commerce-Center Köln (ECC Köln)
E-Commerce-Center Köln (ECC Köln)
Dürener Str. 401 b
50858 Köln
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
Epson Deutschland GmbH
Epson Deutschland GmbH
Otto-Hahn-Straße 4
40670 Meerbusch
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen