Fallstudie • 13.12.2017

Mehr Erfolg mit dem richtigen Touch

Wie Eton seinen erwarteten Umsatz verdoppelte

Die Digitalisierung verändert auch die Modebranche und es entsteht neuer Raum für den Modehandel. Es ist so, dass immer mehr Kunden an ihre Geräte gebunden sind. Das blaue Licht von ihren Smartphones, Tablets und Laptops und der blaue e-Commerce-Farbton strahlen ihre Gesichter an. Das heißt aber nicht, dass dem Einkaufserlebnis im Modegeschäft dasselbe Schicksal bestimmt ist wie der ausgestorbenen Vogelart Dodo. Will ein Geschäft weiterhin Erfolg haben, so muss es mehr bieten und mehr „verkaufen“ als Kleidung, um Kunden mit starken und fesselnden Instore-Erlebnissen für sich zu gewinnen.

Anbieter
Logo: Elo Touch Solutions NV

Elo Touch Solutions NV

Kolonel Begaultlaan 1C11
3012 Leuven
Belgien
Eton in Malmö
Ein Modegeschäft wird digital und interaktiv: Eton stattete seine stationären Läden mit zahlreichen Touchscreen-Displays aus, um die gesamte Hemdenkollektion auf den Verkaufsflächen des Unternehmens zu präsentieren.

Die Zeiten, in denen es für Designer und Händler reichte, ihre Waren auf Verkaufsflächen zur Schau zu stellen, sind endgültig vorbei – so raffiniert und auffällig Displays auch sein mögen. Denken Sie doch einmal genauer darüber nach: Selbst die großartigsten Stücke und gut präsentierte Mode hängen einfach nur an Kleiderständern oder liegen flach und fast zu perfekt zusammengelegt auf Tischplatten. Erschwerend kommt hinzu, dass im Einzelhandel immer weniger Raum zur Verfügung steht. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass Geschäfte zusätzlichen Warenbestand digital präsentieren können.

Der Kunde will heutzutage beim Einkauf etwas erleben. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Kunden auf der Suche nach einem persönlichen Einkaufserlebnis sind, das sie mit allen Sinnen genießen können. Physische und digitale Erlebnisse gehören ebenfalls dazu.

Glücklicherweise dreht sich gerade in der Modebranche alles um den Tastsinn – unabhängig davon, ob es sich um das Berühren verschiedener Texturen von Bekleidungsmaterialien oder um einen kühlen, glatten, eleganten Touchscreen handelt. Trotz des einfachen und schnellen Online-Kaufs ist das Einkaufserlebnis auch heute noch stark geprägt durch das Berühren, Vergleichen und Anprobieren von Kleidung. Doch wie können Einzelhändler digitale Verkaufswege mit denen im Ladengeschäft miteinander verbinden, sodass ein starkes Erlebnispaket entsteht?

In diesem Bereich punkten wir von Elo Touch Solutions mit unserer Erfahrung und unseren individuellen Lösungen für den Einzelhandel. Wir sind Experten bei der nahtlosen Integration der eleganten Modewelt mit ihren weichen Stoffen und der modernen, funktionellen Welt der digitalen Touchscreens. Tatsächlich ist Elo Touch Solutions mit mehr als 20 Millionen installierten Systemen weltweit ein führender Anbieter von interaktiven Touchscreen-Lösungen für den Einzelhandel. Zudem verfügen über mehr als 40 Jahre Erfahrung in diesem Bereich. Dadurch profitieren Kunden von bewährten, qualitativ hochwertigen Produktdesigns, mit denen sich optimale Ergebnisse erzielen lassen – wie bei Eton.

Eton in Malmö
Quelle: Elo

Schaffen Sie unbegrenzte Möglichkeiten in begrenztem Raum

Die schwedische Marke ETON beeindruckt seit der Gründung 1928 mit seinen hochwertigen Hemden. Heute sind die unterschiedlichen Stile sehr gefragt und werden in den exklusivsten Geschäften vertrieben. Während der Einzelhändler mittlerweile weltweit präsent ist, waren den Ladengeschäfte des Designers aufgrund ihrer Größe von 90 Quadratmetern und damit der Möglichkeit zur Präsentation seiner farbenfrohen Kollektion klare Grenzen gesetzt. Nur 15 Prozent der gesamten Linie konnten ausgestellt werden. Doch wie konnte ETON für eine größere Produktauswahl auf kleiner Fläche sorgen? Und wie ließ sich das relativ schnell und ohne riesigen Aufwand erreichen? ETON hat sich mit diesen Herausforderungen an uns gewandt. Die Modeikone hat uns gebeten, bei der Umsatzsteigerung und der Optimierung der Kundenerlebnisse im Geschäft behilflich zu sein und darüber hinaus einen Weg zu finden, die komplette Kollektion auf der bescheidenen Einzelhandelsfläche des Unternehmens zu präsentieren. Herausforderungen, die wir gerne angenommen haben und wir erfolgreich meistern konnten.

Die Verschmelzung des Einzelhandels mit dem Online-Geschäft

Heutzutage ist es nicht ungewöhnlich, dass Unternehmen, die bisher reine Online-Händler waren, auch Ladengeschäfte eröffnen. Eton war aber bereits an verschiedenen Standorten vertreten und so bestand die Herausforderung darin, aus dem Einzelhändler auch einen Online-Händler zu machen.

Wie sah die Lösung aus? Das Einkaufserlebnis im Ladengeschäft wurde durch eine Reihe von Touchscreen-Displays bereichert. Diese Displays sind nicht nur gut sichtbar, sie ermutigen Kunden auch dazu, mit der Marke zu interagieren – und die 85 Prozent der Produkte effektiv zu präsentieren, die möglicherweise nicht im Geschäft gezeigt werden können. Es ist wie Magie: Durch eine intelligente Programmierung im Hintergrund und ein ausgefeiltes Design verwandeln sich 90 Quadratmeter Verkaufsfläche in einen unendlich großen Raum, in dem Kunden vollständig und interaktiv auf die gesamte Eton-Kollektion zugreifen und diese bequem erkunden können.

Dieser Omni-Channel-Ansatz sorgt nicht nur für verbesserte Kundenerlebnisse im Ladengeschäft. Ferner profitieren Eton-Händler davon, dass sie ihren Kunden ungefähr 70-mal mehr Möglichkeiten bieten können und die Verweildauer der Kunden im Laden lässt sich so auch erhöhen. Hochauflösende Bildschirme sind zudem ideal, um Bekleidung mit ihrer Ästhetik, Qualität und Detailvielfalt in Szene zu setzen; Geschäfte punkten darüber hinaus durch einen eleganten und modernen Look.

Endlich haben Kunden Zugriff auf die gesamte Produktlinie von Eton und können verschiedene Stilrichtungen blitzschnell erkunden – ganz unabhängig von der Verfügbarkeit und der Verkaufsflächen in den Geschäften. Ein weiterer Pluspunkt für den Kunden: Sollte ein Produkt nicht vorrätig sein, so dauert die Lieferung nur ein bis zwei Tage.

Knitterfreie Ergebnisse

Einfach ausgedrückt: Das Ursprüngliche Ziel von Eton war es, den Umsatz um 5 Prozent zu steigern. Und um ehrlich zu sein, haben wir dieses Ziel nicht erreicht, wir haben es verdoppelt. Dank dieses digitalen Omni-Channel-Ansatzes stieg der Umsatz um 10 Prozent. Infolgedessen hat Eton angekündigt, dass es bald dieselbe Strategie in anderen Geschäften anwenden und Eton Express erstellen wird. Dieser neue Service übernimmt Bestellungen, die in den einzelnen Filialen erstellt wurden, und liefert sie in der selben Stadt innerhalb einer Stunde an Kunden.

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: In voller Länge: iXtenso DigitalTalk zu interaktiven...
21.09.2020   #Digitalisierung #Terminals

In voller Länge: iXtenso DigitalTalk zu interaktiven Self-Service-Lösungen

Schauen Sie sich das Expertengespräch über Instrumente zur Kundenbindung noch einmal an!

Im iXtenso DigitalTalk diskutierten wir unter dem Titel "Interaktive Self-Service-Lösungen: Implementierung einer modernen Kundenbindungsstrategie" mit Experten wie Christian Rüttger von Elo live darüber, wie eine moderne ...

Thumbnail-Foto: Mit Live-Daten gegen Doppelverkäufe
14.10.2020   #Kassensysteme #Warenwirtschaftssysteme (WWS)

Mit Live-Daten gegen Doppelverkäufe

Living Stars setzt auf Roqqios Warenwirtschafts- und Kassensystem

Das hessische Unternehmen Living Stars (Wohnen und Sparen GmbH) aus Bad Hersfeld verkauft Wohntextilien auf 670 Quadratmetern und betreibt zudem einen Online-Shop. Das Sortiment reicht von Deko-Kissen über Frottierwaren und Bettwäsche bis ...

Thumbnail-Foto: Lidl Schweiz: mehr Self-Checkout
26.11.2020   #Kundenzufriedenheit #stationärer Einzelhandel

Lidl Schweiz: mehr Self-Checkout

Lidl beendet seinen Test mit Self Checkout Kassen und weitet deren Einsatz aus

Als erster Discounter setzt Lidl Schweiz landesweit auf die modernen Kassen. Die neuen Kassen ergänzen und entlasten die Standardkassen. Die Installation der Kassen erfolgt im Zuge der aktuell laufendenden Modernisierung aller Filialen in ...

Thumbnail-Foto: Mobil und kontaktlos bezahlen: Netto führt Samsung Pay ein...
04.11.2020   #Mobile Payment #stationärer Einzelhandel

Mobil und kontaktlos bezahlen: Netto führt Samsung Pay ein

Netto Marken-Discount bietet Kunden die mobile Bezahlfunktion „Samsung Pay“

Netto-Kunden, die ein kompatibles Samsung Galaxy Smartphone besitzen, können jetzt bundesweit in allen 4.270 Netto-Filialen ihren Einkauf mit einem Swipe mobil und kontaktlos bezahlen.  ...

Thumbnail-Foto: Spar-Filiale begeistert sich für neue Technologie...
23.09.2020   #Digitalisierung #App

Spar-Filiale begeistert sich für neue Technologie

Supermarkt vom Partner Delfi Technologies um die Cloud-Lösung und die App zur Verwaltung der elektronischen Regaletiketten erweitert

In diesem Jahr feierte der Genossenschaftsverband Tikøb sein 100. Gründungsjubiläum. Der SPAR-Supermarkt in Tikøb ist eine der Filialen der Lebensmittelmarktkette, die das Feld bei der Einführung neuer Technologien ...

Thumbnail-Foto: EDEKA Nord: zusätzlicher Schutz gegen Corona?...
23.11.2020   #Beleuchtungskonzepte #Lichttechnik

EDEKA Nord: zusätzlicher Schutz gegen Corona?

Hamburger Kaufleute testen neue Technik gegen Corona

„Die Gesundheit von unseren Endverbrauchern sowie der Belegschaft in den Märkten hat für uns oberste Priorität. Es ist für uns sowie unsere selbstständigen Kaufleute selbstverständlich, unseren Kunden eine sichere ...

Thumbnail-Foto: Preisgestaltung mit Agilität bei Conrad Electronic...
03.11.2020   #elektronische Regaletiketten #Preisschilder

Preisgestaltung mit Agilität bei Conrad Electronic

Conrad Electronic führt ESL-Technologie ein

Als einer der führenden europäischen Distributoren für Elektronik und Technologie ist es für Conrad Electronic wichtig, den richtigen Preis zur richtigen Zeit zu zeigen. Der Einzelhändler hat daher die automatische ...

Thumbnail-Foto: Technologie im Handel: Motivation und Vorlieben...
02.11.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Technologie im Handel: Motivation und Vorlieben

Internationale Studie analysiert die Verbindung von Einkaufserlebnis und Technologie

Die von Diebold Nixdorf (NYSE: DBD) in Auftrag gegebene Nielsen International Grocery Shopper and Technology Survey analysiert die verschiedenen Typen von Einkäufern und ihre Bereitschaft Technologie im Rahmen ihres Einkaufes zu nutzen. Die ...

Thumbnail-Foto: Die Höhle der Löwen: Maschmeyer investiert in Größenberater...
13.10.2020   #Online-Handel #E-Commerce

Die Höhle der Löwen: Maschmeyer investiert in Größenberater

Add-On für Mode-Online-Shops von Presize

Presize ist ein digitaler Größenberater für Mode-Online-Shops. Mit nur einem kurzen Smartphone-Video und der Beantwortung von Fragen zur Körperform, erhalten Nutzer immer die richtige Größenempfehlung. In der ...

Thumbnail-Foto: Scan&Go bei REWE
03.12.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

"Scan&Go" bei REWE

Kunde scannt selbst Einkauf - Innovative Technik bald in über 100 Märkten

Einfach, schnell und vor allem kontaktreduziert Einkaufen liegt im Trend. Deshalb bietet REWE in immer mehr Supermärkten einen besonderen Service an: "Scan&Go". Kunden können dabei schon beim Gang entlang der Regale ihre ...

Anbieter

SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
SHI GmbH
SHI GmbH
Konrad-Adenauer-Allee 15
86150 Augsburg
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg