Firmennachricht • 20.10.2010

Studie 4. Globales Diebstahlbarometer: Langfinger belasten jeden Haushalt mit 149 Euro

Einzelhandel zahlt 5 Mrd. Euro für Warenschwund. Diebe sehen es vor allem auf kleine, teure Markenartikel ab. Erhöhte Ausgaben in Anti-Diebstahl-Maßnahmen machen sich für Einzelhandel aber bezahlt.

Langfinger belasten jeden Haushalt mit 149 Euro
Langfinger belasten jeden Haushalt mit 149 Euro

Für manche ist Klauen ein Kavaliersdelikt, für den Einzelhandel ein Renditekiller. Knapp 5 Mrd. Euro zahlte der deutsche Einzelhandel von Juli 2009 bis Juni 2010 für Warenschwund. Gemessen am Umsatz sind die Verluste von 1,17 % in 2009 auf 1,12 % zurückgegangen (- 4,3 %). Weltweit kostete Warenschwund den Einzelhandel 87,506 Mrd. Euro (- 5,6 %), so das 4. Globale Diebstahlbarometer, eine jährliche Studie des Centre for Retail Research (Nottingham) mit Unterstützung von Warensicherungsspezialist Checkpoint Systems (Heppenheim).

Nach dem krisenbedingten Rekordniveau des vergangenen Jahres hat sich die Situation in 2010 wieder leicht erholt. Zurückzuführen ist dies vor allem auf die erhöhten Investitionen des Einzelhandels in Sicherungs- und Präventionsmaßnahmen. Weltweit wurden 21,859 Mrd. Euro (+ 9,7 %) in Anti-Diebstahl-Maßnahmen investiert. In Deutschland waren es rund 1,25 Mrd. Euro, was 0,28 % des Umsatzes entspricht (+ 7,6 %). „Mit Start der Rezession in 2008 haben viele Einzelhändler ihre Ausgaben für Verlustprävention gebremst”, so Rob van der Merwe, Aufsichtsrats- und Vorstandsvorsitzender Checkpoint Systems. „Der Einzelhandel hat jedoch schnell die Notwendigkeit erkannt, diesen Trend zu korrigieren und angefangen, in Bereiche zu investieren, die eine hohe Kapitalrendite versprechen wie z. B. die Sicherung von besonders diebstahlgefährdeten Artikeln, Schulungen für Mitarbeiter und Store-Audits.“

Entwarnung kann jedoch nicht gegeben werden: „Auch trotz des Rückgangs der Einzelhandelskriminalität hatte in den 42 untersuchten Ländern jede Familie durchschnittlich 152 Euro zusätzlich auf ihrem Kassenzettel“, so Prof. Joshua Bamfield, Direktor des Centre for Retail Research und Studienautor. In Deutschland „zahlte“ jeder Haushalt 149 Euro für Einzelhandelskriminalität. Mehr als 27 % der deutschen Händler gaben zudem an, dass der Ladendiebstahl bei ihnen zugenommen habe.

3,4 Mio. Diebe gefasst
Hauptursache für Warenschwund ist Ladendiebstahl. In Deutschland gehen 52,7 % der Kosten (2,63 Mrd. Euro) auf das Konto von Kunden. Im europäischen Vergleich wird nur in Österreich (56,8 %) ein noch größerer Anteil Ladendieben zugeschrieben, der europäische Schnitt liegt bei 47,8 %. Für 26,1 % (1,3 Mrd. Euro) der bundesweiten Verluste werden unehrliche Mitarbeiter verantwortlich gemacht, gefolgt von internen Fehlern (15,8 %; 0,79 Mrd. Euro) und Lieferanten (5,4 %; 0,27 Mrd. Euro).
Klaurenner sind vor allem Markenartikel, die klein und teuer sind – und damit leicht zu stehlen und gut weiter verkauft werden können. Bei Mode- und Bekleidungsartikeln haben es Diebe vor allem auf Accessoires (4,02 %) und Kinderbekleidung (2,76 %) abgesehen. Unter den Gesundheits- und Schönheitsprodukten liegen Rasierartikel (3,66 %) und Parfums (2,74 %) vorne, bei Lebensmitteln sind es Fleischfeinkost (3,1 %) und Käse (3,06 %). Besonders begehrt sind unter Langfingern auch alkoholische Getränke, Mobiltelefone sowie CDs und DVDs.

Knapp 3,4 Mio. Diebe gingen den europäischen Einzelhändlern laut Diebstahlbarometer ins Netz. Nur 4 % davon waren unehrliche Mitarbeiter. Der durchschnittliche Wert des Diebesguts liegt bei ihnen jedoch mit 1.760 Euro etwa um das 15-fache höher als bei den rund 3,25 Mio. gefassten Ladendieben (114 Euro).

Top 50-Klaurenner: 28,3 % nicht vor Diebstahl geschützt
Häufigste Methode im Kampf gegen Warenschwund ist die elektronische Artikelsicherung (EAS). Etwa 38 % der Einzelhändler nutzen diese Möglichkeit, Waren zu sichern. „Für den Einzelhandel ist die Reduzierung von Warenschwund ein wesentlicher Schlüssel zu mehr Erfolg und Wachstum“, erklärt Dirk Endlich, Deutschland-Chef von Checkpoint Systems. „So setzen alle großen Händler heute auf Sicherungslösungen, die ihre Artikel vor Langfingern schützen und den ehrlichen Kunden zugleich ein verbessertes Produkt- und Einkaufserlebnis bieten, indem sie die Artikel z. B. vor dem Kauf ungehindert in die Hand nehmen können.“ Das Potenzial, Verluste zu senken, ist laut Diebstahlbarometer noch groß: 28,3 % der Top 50-Klaurenner erfahren bislang keinen besonderen Schutz.

„Wenn wir uns weiter langsam von der Rezession erholen“, so van der Merwe weiter, „ist es an der Zeit, Warenschwund mit einem umfassenderen Weg zu bekämpfen und auf zukunftsweisende Technologien zu setzen. Dazu zählen die neueste EAS-Generation sowie RFID-Anwendungen, die mehr Transparenz über den Warenbestand entlang der gesamten Lieferkette bringen. Das führt zu weniger Regalleerständen und mehr Umsatz.“

 
Das 4. Globale Diebstahlbarometer: Die weltweiten Ergebnisse im Überblick

Warenschwund weltweit

  • Warenschwund kostete den Einzelhandel 87,506 Mrd. Euro. Gemessen am Umsatz beträgt die Schwundrate 1,36 (2009: 1,44 %). Die höchste Schwundrate hat Indien (2,72 %), die niedrigste Taiwan (0,87 %).
  • In Europa machte Warenschwund 1,29% des Umsatzes aus. Die höchste Schwundrate wurde in Russland (1,61 %) gemessen, die niedrigsten in Österreich (0,97 %) und in der Schweiz (1,00 %).
  • Zum Zeitpunkt der ersten europäischen Studie in 2000 betrug die Schwundrate in Europa 1,4 %. Der höchste Wert trat 2002 mit 1,45 % auf und der niedrigste 2006 mit 1,23 %.

Artikel mit gestiegenen Schwundraten

  • Obwohl Warenschwund insgesamt rückläufig war, haben einige der am meisten gestohlenen Artikel im letzten Jahr einen Anstieg in puncto Warenschwund verbucht. Beispiele sind Kinderbekleidung, Oberbekleidung, Rasierartikel, Fleischfeinkost und Säuglingsnahrung.
  • Warenschwund nach vertikalem Markt
  • Warenschwund variiert nach Geschäftsart, Branche und Land. In 2010 wurden die höchsten weltweiten Schwundraten in den Sektoren Autozubehör/Eisenwaren/Baumarktartikel (1,81 %), Bekleidung/ Accessoires (1,72 %) sowie Schönheits- und Pflegeartikel/ Apothekenarikel (1,70%) gemessen.
  • In Europa liegt der Sparte Bekleidung/Accessoires (1,79 %) vorne, gefolgt von Bio- und Feinkostläden (1,77 %) sowie Autozubehör/ Eisenwaren/Baumarktartikel (1,70 %).

Ursachen von Warenschwund

  • Ladendiebe, von Gelegenheitsdieben bis zur organisierten Kriminalität, hatten in den meisten Ländern den größten Anteil am Warenschwund. Weltweit entfielen auf sie durchschnittlich 42,4 Prozent des Warenschwunds, gefolgt von internem Diebstahl durch unehrliche Mitarbeiter mit 35,3%.

 
Studieninformation
Das Diebstahlbarometer ist eine jährliche Studie des Centre for Retail Research in Nottingham (Großbritannien) und wird von Checkpoint Systems unterstützt. 2001 wurde die Studie erstmals in Europa durchgeführt, seit 2007 weltweit. Der diesjährige Bericht weist Ergebnisse über Warenschwund und Kriminalität im Einzelhandel in 42 Ländern von fünf Kontinenten aus. Erstmals wurde auch Russland erfasst. Das Globale Diebstahlbarometer ist damit die weltweit größte und umfassendste Studie über Diebstahl und Kriminalität im Einzelhandel.

Die Studie basiert auf Daten einer anonymen Befragung von 1.103 Einzelhändlern, die zusammen einen Umsatz von 712,714 Mrd. Euro erwirtschafteten und 233.721 Standorte haben. Alle Angaben des Berichts beziehen sich auf den Zeitraum Juli 2009 bis einschließlich Juni 2010. An der Studie beteiligten sich in Nordamerika 184 Unternehmen, in Europa 571 Unternehmen, im asiatisch-pazifischen Raum 219 Unternehmen, in Lateinamerika 90 Unternehmen und in Afrika 39 Unternehmen. Die Rücklaufquote beträgt 22,5 Prozent.

Verwendeter Wechselkurs: $ 1= € 0,81565 (30. Juni 2010)

Anbieter
Logo: Checkpoint Systems GmbH

Checkpoint Systems GmbH

Ersheimer Str. 69
69434 Hirschhorn a. Neckar
Deutschland

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Können POS-Drucker mehr als nur Bondruck?
23.03.2022   #stationärer Einzelhandel #Drucker

Können POS-Drucker mehr als nur Bondruck?

Kaum ein Unternehmen kommt ohne Point-of-Sale-Drucker aus - und in den kleinen Geräten kann mehr stecken als nur ein Drucker für Bons.

Da wir in unserer digitalen Welt mit vielen verschiedenen Technologien arbeiten, sollten auch unsere Geräte in der Lage sein, eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen – und das gilt auch für POS-Drucker. Citizen Systems hat ...

Thumbnail-Foto: Das kassenlose Einkaufen kommt nach Deutschland – sind die Kunden...
10.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Coronavirus

Das kassenlose Einkaufen kommt nach Deutschland – sind die Kunden bereit dafür?

Capterra befragt Verbraucher nach Interesse und Bedenken rund um das Thema kassenloses Einkaufen

Immer mehr Einzelhändler testen Konzepte für kassenlose Filialen. Rewe Pick and Go oder sogar Aldi setzt künftig auf den Trend des kassenlosen Einkaufens. Doch wie stehen deutsche Verbraucher dazu, wie viele sind interessiert und ...

Thumbnail-Foto: Warum Händler und Markenhersteller im Bereich Produktdaten...
14.03.2022   #Datenmanagement #Kundenerlebnis

Warum Händler und Markenhersteller im Bereich Produktdaten zusammenarbeiten sollten

Wie Salsify mit seiner Kooperationsplattform CommerceXM Händler und Hersteller zusammenbringt

Um erfolgreich am Markt zu agieren, sollten Industrie und Handel an einem Strang ziehen. Denn beide verfolgen das gleiche Ziel: Gemeinsam Produkte zu verkaufen und dadurch den Umsatz zu maximieren. Daher ist es unerlässlich, dass Hersteller und ...

Thumbnail-Foto: „Amazon Go“ oder „Amazon No“?
07.02.2022   #stationärer Einzelhandel #Self-Checkout-Systeme

„Amazon Go“ oder „Amazon No“?

Unser iXtenso-Redakteur testet einen „Just-Walk-Out-Store“ von Amazon in Chicago

Geht Amazons ehrgeiziges Projekt "Amazon Go" still und leise unter? Oder steht es kurz davor sich durchzusetzen und allgegenwärtig zu werden?Antworten auf diese Fragen versuchte ich in einer Filiale in Chicago zu finden.  ...

Thumbnail-Foto: Arbeitskräftemangel durch effektive Mitarbeiter in der Filiale...
19.12.2021   #Personalmanagement #Coronavirus

Arbeitskräftemangel durch effektive Mitarbeiter in der Filiale entgegenwirken

Arbeitskräftemangel mit intelligenten Einzelhandelslösungen begegnen

Trotz weitgehender Öffnung des Einzelhandels kämpfen viele Einzelhändler noch immer mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. Der Druck auf die betriebliche Infrastruktur ist enorm. Denn viele Einzelhandelsmitarbeiter, die ...

Thumbnail-Foto: Wie wird der Brillenkauf der Zukunft aussehen?...
15.03.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Wie wird der Brillenkauf der Zukunft aussehen?

Ausgemessen und fokussiert: Online, Offline oder Omnichannel im Brillenhandel

Die „Online-isierung” macht vor nichts halt, auch nicht vor dem Brillenhandel. Onlinekäufe von Brillenfassungen, Sonnenbrillen oder Kontaktlinsen sind weit verbreitet. Aber wie steht es um Themen wie die virtuelle Brillenanprobe oder ...

Thumbnail-Foto: Self-Scanning setzt sich im stationären Handel durch...
10.01.2022   #Coronavirus #Self-Checkout-Systeme

Self-Scanning setzt sich im stationären Handel durch

Interview mit Thomas Rausch von GLORY Deutschland

Im Juli letzten Jahres haben wir Thomas Rausch, Sales Director beim Payment-Experten GLORY gefragt, welchen Einfluss die Corona-Pandemie auf den Handel hat. Heute möchten wir wissen, welche Veränderungen die Pandemie im Handel mit ...

Thumbnail-Foto: ISE 2022 – Integrated Systems Europe: um drei Monate verschoben...
12.01.2022   #Digital Signage #Veranstaltung

ISE 2022 – Integrated Systems Europe: um drei Monate verschoben

Neues Datum: 10.05.-13.05.2022 | FIRA Barcelona

Die Integrated Systems Europe ist die weltweit führende Messe für AV und Systemintegration. Auf der ISE 2022 werden am 10. - 13. Mai 2022 die weltweit führenden Technologie-Innovatoren und Lösungsanbieter vorgestellt. ...

Thumbnail-Foto: Die Vorteile einer .shop Domain
02.01.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Die Vorteile einer .shop Domain

Eine .shop-Domain bietet mehrere Vorteile, vor allem im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Webshops brauchen einen einprägsamen, passenden Namen. Eine Top-Level-Domain (TLD) wie .shop hilft ihnen, schnell auffindbar, vertrauenswürdig und zukunftssicher zu werden.What’s in a name?Um unter den Millionen von Webshops ...

Thumbnail-Foto: Erste „Pick&Go“-Filiale von Netto Marken-Discount in München...
17.12.2021   #Self-Checkout-Systeme #App

Erste „Pick&Go“-Filiale von Netto Marken-Discount in München

Ohne Kasse: Netto revolutioniert das Einkaufen

Decken-Sensoren, smarte Regaltechnologie sowie mehrere Mini-PCs und Servereinheiten ermöglichen in der neuen Pilot-Filiale von Netto Marken-Discount ein komplett autonomes Einkaufen ohne Kassen.Netto testet als erster Lebensmitteldiscounter ...

Anbieter

Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Brother International GmbH
Brother International GmbH
Konrad-Adenauer-Allee 1-11
61118 Bad Vilbel
GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
Remira GmbH
Remira GmbH
Konrad-Zuse-Str. 3
44801 Bochum
shopreme gmbh
Brückenkopfgasse 1
8020 Graz