Firmennachricht • 27.01.2015

Retail-Komplettsoftware für den Filial- und Einzelhandel

KUMAVISION zeigt LS NAV auf der EuroCIS 2015

Retail-Komplettsoftware für den Filial- und Einzelhandel...
Quelle: KUMAVISION AG

Die KUMAVISION präsentiert die integrierte Softwarelösung LS NAV auf der EuroCIS in Düsseldorf. Am Gemeinschaftsstand der LS Retail Competence Group D/A/CH (Halle 10, Stand B42) stellt der Markdorfer ERP-Spezialist das Leistungsportfolio der Branchensoftware für den Filial- und Einzelhandel vor.

Im Fokus stehen dabei unter anderem Loyalty-Lösungen zur Kundenbindung, die Cross- und Multi-Channel-Integration sowie die GDPdU-Fähigkeit von Kassen. Die EuroCIS 2015 findet vom 24.  bis 26. Februar 2014 statt.

LS NAV ist eine integrierte End-to-End-Software für den Filial- und Einzelhandel sowie die Gastronomie. Sie basiert auf der bewährten ERP-Software Microsoft Dynamics NAV und bildet alle Bereiche – vom POS über Lager und Filialverwaltung bis zur Finanzbuchhaltung – in einem System ab. Die schnittstellenfreie Datenübertragung senkt die Fehlerquote und erlaubt unternehmensweite Auswertungen. „Dieser Vorteil kommt bei der Steuerung des Unternehmens anhand betriebswirtschaftlicher Kennzahlen voll zum Tragen“, erklärt Markus Brunner, Retail-Spezialist bei KUMAVISION. So bildet Business Intelligence für den Retail-Bereich einen Schwerpunkt des Messeauftritts. Die Berater der KUMAVISION stellen verschiedene Möglichkeiten vor, um Kennzahlen aus LS NAV miteinander zu kombinieren und ansprechend zu visualisieren.

Kundenbindung

„Eine integrierte ERP-Software ist aber auch die Basis für zahlreiche Leistungen, die in Einzelhandel und Filialhandel immer bedeutender werden“, erklärt  Brunner. So lässt sich dank des durchgängigen Daten- und Werteflusses beispielsweise ein Cross-, Multi- oder Omni-Channel Konzept realisieren. Aber auch Maßnahmen zur Kundenbindung sind mit einem integrierten System einfacher und effektiver umzusetzen. Für den Einzelhandel wird dies vor allem durch den Wettbewerbsdruck aus dem Onlinehandel immer wichtiger. LS NAV ermöglicht unter anderem personalisierbare Mobile Loyalty-Lösungen mit Coupons oder Treue-Punkten, Shop-Finder und Einkaufslisten. Sie sind sowohl über das Internet als auch über Apps auf Smartphone und Tablet nutzbar.

Handlungsbedarf bei Kassensystemen

Ein großes Thema wird die kommende Pflicht sein, dass alle Kassen den Anforderungen der GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen) entsprechen. Da die Übergangsfrist zum 31.12.2016 abläuft, empfiehlt es sich für Händler, schon jetzt tätig zu werden. Wer bereits heute seine Kassen GDPdU-konform einrichtet, profitiert auch an anderer Stelle: Der elektronische Zugriff vereinfacht die Kommunikation mit den Finanzbehörden. Die Einführung einer neuen Kassenlösung beschränkt sich nicht auf den reinen Datenaustausch der Kassen. Vielfach ist auch die Einbindung von Peripherie wie Bondrucker oder Kassenschublade sowie die eingesetzte Software zu überprüfen. Über die reinen Softwarefragen hinaus können die Experten der KUMAVISION hier wertvolle Unterstützung leisten.

An der Schnittstelle

LS NAV verstärkt erst seit wenigen Jahren das Portfolio der KUMAVISION im Handelsgeschäft. Trotzdem hat der ERP-Spezialist in diesem Bereich bereits den Status eines Gold-Partners erreicht. „Gerade an der Schnittstelle zwischen Groß-, Filial- und Einzelhandel profitieren unsere Kunden von einer ganzheitlichen Beratung und  zahlreichen Best Practices. Mit der End-to-End-Software LS NAV sowie der auf Großhandel und Mietgeschäft zugeschnittenen ERP-Software KUMAVISION trade verfügen wir über zwei leistungsstarke Lösungen, die alle Aufgabenstellungen abdecken“, so Brunner.

Quelle: KUMAVISION AG

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Food-Retail: von Self-Scanning bis zu autonomen Stores...
24.03.2022   #Coronavirus #Tech in Retail

Food-Retail: von Self-Scanning bis zu autonomen Stores

EuroCIS vom 31. Mai bis 02. Juni 2022 in Düsseldorf präsentiert aktuelle Technology Trends

Als Amazon im Jahr 2018 den ersten kassenlosen „Amazon Go“-Store für das breite Publikum öffnete, waren sich in Europa die meisten Experten in der Bewertung einig: ein hochspannendes, technologisch sehr ambitioniertes Projekt, ...