Gastbeitrag • 05.03.2020

Mehr Vertrauen mit der Blockchain

Kunden erwarten mehr Transparenz in der Lebensmittelindustrie

Woher kommt die Ware? Wann wurde sie geerntet und verpackt und bis wann ist sie haltbar?

Das sind viele Informationen, die dem Verbraucher zustehen und für ihn möglichst kompakt und einfach bereit gestellt werden sollten. Über einen QR-Code bietet das Blockchain-Projekt von IBM und Carrefour seit 2020 einen benutzerfreundlichen Zugriff auf detaillierte Informationen.

Vertrauen im Lebensmittelhandel schaffen und mittelfristig für mehr Effizienz in der Lieferkette durch besseren Informationsaustausch zwischen Händlern und Lieferanten sorgen – das sind die beiden wesentlichen Ziele, die bei dem französischen Einzelhandelsunternehmen Carrefour den Ausschlag gaben, auf die neue Blockchain-Technologie zu setzen. 

Eine Frau arbeitet an einer Kühltheke
Quelle: Carrefour

Dezentral Informationen sammeln

Die Idee: Die Verbraucher sollen hierbei die Möglichkeit haben, mit ihrem Smartphone und über einen QR-Code auf den Verpackungen unterschiedliche Hintergrundinformationen zu bestimmten Produkten abrufen können, so auch zur Herkunft und zum Ernte- und Verpackungszeitpunkt. Damit das möglich ist, füttern Anbauer, Großhändler und weitere beteiligte Akteure das dezentrale Netzwerk beim jeweiligen Produktionsschritt mit Daten, die in der Blockchain fälschungssicher gespeichert werden.

Filière Qualité hat für Frischware wie Obst, Gemüse, Milchprodukte, Fleisch und Fisch seiner Eigenmarke ein eigenes Blockchain-Projekt samt eigenem Blockchain-System gebaut. Derzeit werden 20 Produkte abgedeckt, von Hähnchen über Rohmilch bis zu chinesischen Pomelos.

Parallel dazu kooperiert Carrefour mit Nestlé und IBM, um auf Basis von Food Trust, der IBM-Blockchain-Plattform für die Nahrungsmittelindustrie, einen Standard für die Lieferkette mit vielen Beteiligten zu entwickeln. Dies können beispielsweise Markenartikel sein, die viele Händler führen. So wurde für den ersten Testlauf ein sehr beliebtes und bekanntest prdukt in Frankreich ausgewählt: Kartoffelpüree, genauer gesagt der Maggi-Artikel Mousline. 

Ein Mann mit Anzug und Krawatte
Christian Schultze Wolters, Geschäftsbereichsleiter IBM Blockchain Solutions DACH
Quelle: IBM

Der Weg

Der Weg einer jeden Packung, die an einen der 6.000 Märkte von Carrefour in Frankreich geht, wird in der Food Trust-Blockchain gespeichert. Der Vorteil für alle am Projekt beteiligten Partner: Sie müssen keine Daten untereinander tauschen, sondern hinterlegen ihren Teil der Informationen sicher in Food Trust – ein wichtiges Kriterium für die Kooperationsbereitschaft, wie sich in der Praxis herausstellte.

Vier Stationen werden hierbei erfasst und eingespeist: die Kartoffellieferungen von den Bauern am Fabriktor, anschließend die Packungen am Ende der Produktionsstraße, die hier schon mit QR-Code versehen sind. Dieser wiederum ist mit einer EPCIS-Nummer für die Datenverarbeitung verbunden. Punkt drei und vier sind der Warenausgang des Fabriklagers und der Wareneingang in jedem der Distributionszentren von Carrefour. Dank der in der Blockchain fälschungssicher gespeicherten Daten können Nestlé und Carrefour den Kunden etliche Informationen auf ihrem Handy anbieten, etwa die Mischung der kurz zuvor angelieferten Kartoffelsorten in Prozent, die Produktionslinie, den Namen des an dem Tag für Qualitätssicherung zuständigen Mitarbeiters und die Daten von Lager-Aus- und -Eingang. Damit ist die gesamte Supply Chain vom Feld bis in die Carrefour-Filiale nachvollziehbar. Außerdem kann der Verbraucher allgemeine Videos über die Kartoffelernte und die Fabrik sehen.

Carrefour hat sich hier bewusst zunächst für nur ein Produkt entschieden, um den gesamten Prozess aufzusetzen und für eine spätere Expansion zu lernen. In der Tat gehörte die Erfassung aller beteiligten Bauern und der weiteren Lieferanten zu einer der größten Herausforderungen, die bei solchen Projekten nicht unterschätzt werden sollte. Der umfassende Rollout laufe bereits und bis 2022 sollen 400 Produkte in sechs Ländern in der Blockchain erfasst sein.

Autor: Christian Schultze Wolters, Geschäftsbereichsleiter IBM Blockchain Solutions DACH

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Corona-Krise: Auswirkungen auf die deutsche System-Gastronomie...
21.04.2020   #Coronavirus #Lieferung

Corona-Krise: Auswirkungen auf die deutsche System-Gastronomie

Unterstützung durch die Initiative #DeutschlandBestellt

Um die deutsche (System-)Gastronomiebranche und ihre Mitarbeiter in der Corona-Krise zu unterstützen, findet am Mittwoch, 22. April der erste #DeutschlandBestellt Aktionstag statt. Dabei sind die Deutschen dazu aufgerufen, mindestens eine ...

Thumbnail-Foto: Innovative Wissensbeiträge zur langfristigen Wettbewerbsfähigkeit...
14.01.2020   #Logistiksysteme #Logistik (Software)

Innovative Wissensbeiträge zur langfristigen Wettbewerbsfähigkeit

LogiMAT 2020 in Stuttgart

Mit mehr als 30 hochkarätig besetzten Fachforen sowie spannenden Live-Events und mehr als 100 Ausstellervorträgen steht das Rahmenprogramm der LogiMAT 2020 für einen breit gefächerten Informationskatalog zu den ...

Thumbnail-Foto: Produktion und Qualität sichern
25.03.2020   #Logistik #Lieferung

Produktion und Qualität sichern

Neues System zur durchgängigen Überwachung in Lieferketten

Proaktiv statt reaktiv handeln können: Werden für die Produktion erforderliche Güter beschädigt oder zu spät geliefert, kann das zu Nacharbeiten, Eiltransporten oder gar Produktionsstillständen führen. Aufwand und ...

Thumbnail-Foto: Smart Ocean
07.02.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Smart Ocean

Neues Tracking-Tool speziell für die Seefracht

Der weltweit agierende Logistikdienstleister Hellmann Worldwide Logistics hat gemeinsam mit dem Bonner IT-Unternehmen BusinessCode ein neues Tracking-Tool speziell für die Seefracht auf den Markt gebracht. „Smart Ocean“ ist ein ...

Thumbnail-Foto: Lieferkettentechnologie fördern
03.02.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Lieferkettentechnologie fördern

C.H. Robinson stellt Innovationszentrum vor

C.H. Robinson stellt C.H. Robinson Labs vor, ein Innovations-Zentrum, in dem die nächsten Strategien in der Logistik und Lieferkette entwickelt, getestet und skaliert werden, um intelligentere Lösungen für die Kunden und Spediteure ...

Thumbnail-Foto: Fraunhofer IML startet eine Internetplattform zur Aufrechterhaltung der...
08.04.2020   #Handel #Logistiklösungen

Fraunhofer IML startet eine Internetplattform zur Aufrechterhaltung der Logistikketten

"Logistik hilft" zeigt Kapazitäten für Mitarbeiter oder Lagerfläche an

"Logistik hilft" – unter diesem Motto hat das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML die Pinnwand www.logistik-hilft.de ins Leben gerufen. Darauf finden Firmen, die Kapazitäten wie Mitarbeiter oder ...

Thumbnail-Foto: Nehmen Sie die Abkürzung!
07.02.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Nehmen Sie die Abkürzung!

Optimierung von Logistikprozessen durch Multi-Order Picking

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, haben Logistikdienstleister und Handelshäuser auf die automatische Auftragskommissionierung in ihren Lagern umgestellt: mit Pick-to-Cart, Pick-to-Light, Voice-Kommissionierung und weiteren Technologien. ...

Thumbnail-Foto: Flexible und nachhaltige Zustellung voll im Trend...
02.03.2020   #E-Commerce #Nachhaltigkeit

Flexible und nachhaltige Zustellung voll im Trend

Versandgeschäft im E-Commerce bleibt 2020 auf Wachstumskurs

Die E-Commerce Branche boomt – umso mehr ist es wichtig, Kunden bis zur Zustellung der Bestellung eine exzellente Customer Experience zu bieten. Auf der letzten Meile liegt der entscheidende Wettbewerbsvorteil. Unternehmen, die sich hier gut ...

Thumbnail-Foto: Lebensmittelverschwendung in der Supply Chain: Was tun?...
02.04.2020   #Logistiklösungen #Supply Chain Management

Lebensmittelverschwendung in der Supply Chain: Was tun?

Wie kann Echtzeit-Transparenz in der Supply Chain zu weniger Lebensmittelverschwendung beitragen?

Auf dem heutigen Markt müssen Lieferketten außerordentlich effizient arbeiten, denn die Ansprüche der Kunden sind gestiegen: Sie möchten ihre Produkte immer schneller, immer bequemer erhalten und erwarten vom Handel immer mehr ...

Thumbnail-Foto: LogiMAT 2020 in Stuttgart
21.02.2020   #Digitalisierung #Logistiksysteme

LogiMAT 2020 in Stuttgart

Neueste Flurfördertechnik: Auf vielen Wegen in die Zukunft

Mit einer Vielzahl an Neuvorstellungen, Innovationen und Lösungen untermauern die internationalen Flurförderzeuge-Hersteller auf der LogiMAT, 18. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement die ...

Anbieter

EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Joseph-Dollinger-Bogen 9
80807 München