Internet of Things • 07.02.2019

Die Revolution der globalen Lieferkette

Die IoT-Technologie bietet Chancen für mehr Effizienz und Transparenz in der Lieferkette

Die Revolution der globalen Lieferkette

Das Internet der Dinge (IdD) (englisch: Internet of Things, IoT) verändert rasant die Welt um uns herum auf verschiedene Weisen. Neben der Beeinflussung von Anwendungen wie der Entwicklung von On-Demand-Apps strebt es auch an, unser Leben erheblich zu vereinfachen. Mittlerweile verfügen wir bereits über eine große Anzahl physischer Objekte, die eine Verbindung zum Internet herstellen, miteinander kommunizieren und Daten sammeln können, um bereits bestehende Produkte und Dienstleistungen zu verbessern.

Während die meisten Leute mit vielen der IoT-Produkte vertraut sind, die zu Hause miteinander vernetzt sind, wissen viele nicht, welche Auswirkungen diese Technologie auch auf die globale Lieferkette hat. Im Jahr 2015 veröffentlichte Cisco eine Schätzung, die besagt, dass IoT-Lösungen in zehn Jahren 1,9 Billionen US-Dollar an Wert schöpfen würden, wenn sie auf das Versorgungskettenmanagement (english: Supply Chain Management) angewandt würden.

Für die meisten Unternehmen bietet die IoT-Technologie Möglichkeiten zur Verbesserung der Effizienz und Transparenz in der Lieferkette. Nachfolgend verdeutlichen einige Beispiele, wie Unternehmen das Internet der Dinge bereits nutzen, um bessere Lieferketten aufzubauen und den Umsatz zu steigern.

Warenwirtschaft

Der klassische Ansatz für die Warenwirtschaft weist zahlreiche Ineffizienzen auf. Ein Unternehmen muss Mitarbeiter von ihren regulären Aufgabenbereichen abziehen, um Artikel manuell zu zählen und zu erfassen. In manchen Fällen muss das Unternehmen eventuell zur Prozessabwicklung sogar Überstunden vergüten oder temporär Aushilfskräfte einstellen. Wenn das Internet der Dinge in der Warenwirtschaft angewendet wird, gehören diese Probleme der Vergangenheit an.

Durch das Anbringen von IoT-Sensoren an Artikeln im Warenlager oder im Geschäft kann ein Unternehmen eine exakte Bestandsaufnahme durchführen, ohne dass dabei manuelle Handgriffe nötig sind. Dies optimiert die Genauigkeit und ermöglicht eine bessere Verwaltung von Waren, da es eine Überprüfung des aktuellen Bestands individueller Artikel möglich macht. Darüber hinaus können die Daten aus dem IoT-System analysiert werden, wodurch das Unternehmen gute Einblicke in die Bestandsprognose erhält.

Prädikative Instandhaltung

Die meisten Lieferketten sind auf wichtige Ausrüstungsteile angewiesen. Wenn diese Vorrichtungen ausfallen, kann es erhebliche Auswirkungen auf die Unternehmen haben, die auf diese Prozesse angewiesen sind. Dank der IoT-Technologie kann ein Unternehmen in diesen kritischen Ausrüstungsgegenständen Sensoren installieren, um deren Betrieb und Leistung zu überwachen. Anstatt einer planmäßigen Wartungsroutine, die sich auf den allgemeinen Betriebszustand des Gerätes stützt, können Unternehmen hier prädikative Wartungsarbeiten durchführen.

Eine prädikative (vorausschauende) Instandhaltung (englisch: predictive maintenance) ist vorteilhaft, da die Sensoren selbst kleine Probleme erkennen können, lange bevor diese zu teuren Betriebsstörungen in großem Maßstab führen. Dies sorgt für die Sicherheit und einen reibungslosen Ablauf der Lieferkette und spart dem Unternehmen außerdem Kosten und Ausgaben, da kostspielige Instandsetzungen oder Austauscharbeiten entfallen.

Foto: Die Revolution der globalen Lieferkette
Quelle: ELEVATE from Pexels

Qualitätskontrolle

Lösungen zur Bestandsverfolgung (englisch: asset tracking) sind ein wichtiger Bestandteil im modernen Management der Lieferkette. Während die meisten Bestandsverfolgungssysteme zwar einige Informationen zum Standort der Ware liefern können, sind viele jedoch nicht in der Lage, Daten über den tatsächlichen Zustand der Ware zu liefern.

Durch die Anwendung von IoT-Technologie für die Bestandsverfolgung kann ein Unternehmen mehr Informationen über den Standort und Status von Waren gewinnen. Unternehmen können sogar Feedback über den Zustand des Produkts erhalten. Wenn ein Sachgut beispielsweise während des Transports beschädigt wird, wird das dem Unternehmen direkt angezeigt, sodass es sofort die nächsten Schritte einleiten kann. Außerdem haben Lieferanten dadurch auch die Möglichkeit, beschädigte Ware aus der Lieferkette zu entfernen, bevor sie beim Verbraucher ankommen.

Neue Möglichkeiten der Markenbildung

Einer der Hauptvorteile von IoT-Lieferkettenlösungen besteht darin, dass sie für eine höhere Transparenz in der Lieferkette sorgen. Mehr Transparenz ermöglicht es den Unternehmen etwaige Ineffizienzen zu erkennen und Wege zu finden, um bestimmte Prozesse zu verbessern. Neben der Optimierung der Lieferkette selbst bietet eine größere Transparenz auch neue Möglichkeiten, die Markenbildung zu stärken, die gleichzeitig Unternehmen dabei helfen können, mit mehr Verbrauchern in Verbindung zu treten.

Der moderne Verbraucher hat ein größeres Interesse daran, wie Produkte beschafft und hergestellt werden. Mit den über IoT-Systeme verfügbaren Informationen können Unternehmen ihre Lieferketten für die Verbraucher transparenter machen. Wenn ein Unternehmen Nachhaltigkeit als Unternehmenswert signalisiert, kann es damit erfolgreich Kunden mit einem verstärkten Engagement für soziale Zwecke gewinnen, die sich parallel auch mit den Maßnahmen befassen, die die von ihnen benutzten Produkte mit sich bringen.

Autor: Rae Steinbach, freier Autor

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Supply Chain: Wissen, was im Regal ist
15.07.2020   #Personalmanagement #Digitalisierung

Supply Chain: Wissen, was im Regal ist

Worauf sollten stationäre Händler bei ihrem Supply-Chain-Management achten?

Die Kasse klingelt – das ist Musik in den Ohren eines Händlers. Die Umsätze steigen am besten mit zufriedenen Kunden und glücklichen Mitarbeitern. Doch was hat eine gut funktionierende Supply Chain damit zu tun? Warum ...

Thumbnail-Foto: Mehrwegversandtaschen bei Tchibo, Otto und Avocadostore...
10.08.2020   #Nachhaltigkeit #Lieferung

Mehrwegversandtaschen bei Tchibo, Otto und Avocadostore

Teststart von wiederverwendbaren Versandtaschen: Wie ist die Akzeptanz beim Kunden?

Jährlich werden in Deutschland etwa 800.000 Tonnen Versandverpackungen aus Papier, Pappe, Karton oder Kunststoff verbraucht. Die Versandhändler Tchibo, Otto und Avocadostore sagen dem stetig wachsenden Verpackungsmüll den Kampf an. Im ...

Thumbnail-Foto: Spotlight on ... Lieferungen
14.08.2020  

Spotlight on ... Lieferungen

Erfahren Sie mehr zu aktuellen Liefer-Trends in unserem aktuellen Fokusthema

Im Versand wie im Verkauf - mit Verpackungen hat der Einzelhändler tagtäglich zu tun. Doch was macht eine gute Verpackung aus? Welche Vorschriften müssen Einzelhändler kennen? Und warum sollte eine Verpackung smart sein?Das und ...

Thumbnail-Foto: Mehr Nachhaltigkeit in der Transportlogistik
17.09.2020   #Logistiklösungen #Supply-Chain-Management

Mehr Nachhaltigkeit in der Transportlogistik

Mit KI Emissionen reduzieren

Eine der großen Herausforderungen im Umgang mit dem Klimawandel ist die Senkung der Treibhausgasemissionen im Verkehr. Gerade der gewerbliche Güterverkehr hat dabei ein hohes Potenzial, die Emissionen zu senken. Denn: Ein ...

Thumbnail-Foto: Pflanzen reisen innerhalb der EU nur noch mit Reisepass...
23.07.2020   #Online-Handel #Supply-Chain-Management

Pflanzen reisen innerhalb der EU nur noch mit Reisepass

Neu eingeführter Pflanzengesundheitspass macht die Handelskette nachverfolgbar und soll die Verbreitung von Schädlingen unterbinden

Nicht nur Touristen, auch Pflanzen müssen bei Reisen innerhalb der EU nun einen Pass vorweisen. Seit Dezember 2019 gilt diese Pflicht auch für Zimmer-, Garten- und Balkonpflanzen sowie für Pflanzenteile und Saatgut bestimmter Arten.Zu ...

Thumbnail-Foto: Transport- und Logistikbranche: Wearables und IoT gefragt...
05.10.2020   #Digitalisierung #Logistiklösungen

Transport- und Logistikbranche: Wearables und IoT gefragt

Studie zeigt: Jedes zweite Transport- und Logistikunternehmen hat Handhelds durch Wearables ersetzt

Ob smarte Headsets, mit Scannern versehene Handschuhe oder Wearables wie Smart Watches oder gar Helme – neue Technologien und IoT-Geräte erhöhen bereits heute die Effizienz im Transport- und Logistiksektor (T&L). So ...

Thumbnail-Foto: Nachhaltigkeit im Online-Handel
19.06.2020   #Online-Handel #Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit im Online-Handel

Zalando plant eigene CO2-Emissionen bis 2025 um 80 Prozent zu reduzieren

Zalando SE, die Online-Plattform für Mode und Lifestyle, hat so genannte Science Based Targets (SBTs) veröffentlicht. Sie dienen der Reduzierung von Treibhausgasemissionen gemäß des 1,5 Grad Celsius Ziels des Pariser Abkommens ...

Thumbnail-Foto: Recycling von Verpackungen: der Umwelt zuliebe...
20.07.2020   #Nachhaltigkeit #Verpackungen

Recycling von Verpackungen: der Umwelt zuliebe

Was das Verpackungsgesetz für Händler und Hersteller bedeutet

Bilder von Plastikinseln in den Weltmeeren, von sterbenden Tieren, schmelzenden Polen und extremer Dürre – der öffentliche Diskurs über Klimaschutz gewinnt seit Jahren an Relevanz und Schärfe. Abfälle und explizit ...

Thumbnail-Foto: Alles im Griff mit Axis
21.09.2020   #Online-Handel #Kundenzufriedenheit

Alles im Griff mit Axis

Von der Kommissionierung bis zur Auslieferung

Gerade aktuell in Zeiten mit erhöhtem Versandaufkommen stellen Rücksendungen Online-Händler und Fulfillment Anbieter vor ungeahnte Herausforderungen. Effektive Kommissionier- und Versandprozesse sind hier besonders wichtig. Erfahren ...

Thumbnail-Foto: Smarte Verpackungen: „Hallo, ich bin dein Paket“...
20.07.2020   #Online-Handel #Verpackungen

Smarte Verpackungen: „Hallo, ich bin dein Paket“

Interview mit Alexander Cotte, Co-Founder und CEO von LivingPackets

Der Paketbote klingelt vergeblich an der Tür, Produkte kommen beschädigt beim Empfänger an und Pappkartons landen nach einmaliger Nutzung im Müll – Schwachpunkte innerhalb des Versandhandels, die das ...

Anbieter

Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg