Internet of Things • 07.02.2019

Die Revolution der globalen Lieferkette

Die IoT-Technologie bietet Chancen für mehr Effizienz und Transparenz in der Lieferkette

Die Revolution der globalen Lieferkette

Das Internet der Dinge (IdD) (englisch: Internet of Things, IoT) verändert rasant die Welt um uns herum auf verschiedene Weisen. Neben der Beeinflussung von Anwendungen wie der Entwicklung von On-Demand-Apps strebt es auch an, unser Leben erheblich zu vereinfachen. Mittlerweile verfügen wir bereits über eine große Anzahl physischer Objekte, die eine Verbindung zum Internet herstellen, miteinander kommunizieren und Daten sammeln können, um bereits bestehende Produkte und Dienstleistungen zu verbessern.

Während die meisten Leute mit vielen der IoT-Produkte vertraut sind, die zu Hause miteinander vernetzt sind, wissen viele nicht, welche Auswirkungen diese Technologie auch auf die globale Lieferkette hat. Im Jahr 2015 veröffentlichte Cisco eine Schätzung, die besagt, dass IoT-Lösungen in zehn Jahren 1,9 Billionen US-Dollar an Wert schöpfen würden, wenn sie auf das Versorgungskettenmanagement (english: Supply Chain Management) angewandt würden.

Für die meisten Unternehmen bietet die IoT-Technologie Möglichkeiten zur Verbesserung der Effizienz und Transparenz in der Lieferkette. Nachfolgend verdeutlichen einige Beispiele, wie Unternehmen das Internet der Dinge bereits nutzen, um bessere Lieferketten aufzubauen und den Umsatz zu steigern.

Warenwirtschaft

Der klassische Ansatz für die Warenwirtschaft weist zahlreiche Ineffizienzen auf. Ein Unternehmen muss Mitarbeiter von ihren regulären Aufgabenbereichen abziehen, um Artikel manuell zu zählen und zu erfassen. In manchen Fällen muss das Unternehmen eventuell zur Prozessabwicklung sogar Überstunden vergüten oder temporär Aushilfskräfte einstellen. Wenn das Internet der Dinge in der Warenwirtschaft angewendet wird, gehören diese Probleme der Vergangenheit an.

Durch das Anbringen von IoT-Sensoren an Artikeln im Warenlager oder im Geschäft kann ein Unternehmen eine exakte Bestandsaufnahme durchführen, ohne dass dabei manuelle Handgriffe nötig sind. Dies optimiert die Genauigkeit und ermöglicht eine bessere Verwaltung von Waren, da es eine Überprüfung des aktuellen Bestands individueller Artikel möglich macht. Darüber hinaus können die Daten aus dem IoT-System analysiert werden, wodurch das Unternehmen gute Einblicke in die Bestandsprognose erhält.

Prädikative Instandhaltung

Die meisten Lieferketten sind auf wichtige Ausrüstungsteile angewiesen. Wenn diese Vorrichtungen ausfallen, kann es erhebliche Auswirkungen auf die Unternehmen haben, die auf diese Prozesse angewiesen sind. Dank der IoT-Technologie kann ein Unternehmen in diesen kritischen Ausrüstungsgegenständen Sensoren installieren, um deren Betrieb und Leistung zu überwachen. Anstatt einer planmäßigen Wartungsroutine, die sich auf den allgemeinen Betriebszustand des Gerätes stützt, können Unternehmen hier prädikative Wartungsarbeiten durchführen.

Eine prädikative (vorausschauende) Instandhaltung (englisch: predictive maintenance) ist vorteilhaft, da die Sensoren selbst kleine Probleme erkennen können, lange bevor diese zu teuren Betriebsstörungen in großem Maßstab führen. Dies sorgt für die Sicherheit und einen reibungslosen Ablauf der Lieferkette und spart dem Unternehmen außerdem Kosten und Ausgaben, da kostspielige Instandsetzungen oder Austauscharbeiten entfallen.

Foto: Die Revolution der globalen Lieferkette
Quelle: ELEVATE from Pexels

Qualitätskontrolle

Lösungen zur Bestandsverfolgung (englisch: asset tracking) sind ein wichtiger Bestandteil im modernen Management der Lieferkette. Während die meisten Bestandsverfolgungssysteme zwar einige Informationen zum Standort der Ware liefern können, sind viele jedoch nicht in der Lage, Daten über den tatsächlichen Zustand der Ware zu liefern.

Durch die Anwendung von IoT-Technologie für die Bestandsverfolgung kann ein Unternehmen mehr Informationen über den Standort und Status von Waren gewinnen. Unternehmen können sogar Feedback über den Zustand des Produkts erhalten. Wenn ein Sachgut beispielsweise während des Transports beschädigt wird, wird das dem Unternehmen direkt angezeigt, sodass es sofort die nächsten Schritte einleiten kann. Außerdem haben Lieferanten dadurch auch die Möglichkeit, beschädigte Ware aus der Lieferkette zu entfernen, bevor sie beim Verbraucher ankommen.

Neue Möglichkeiten der Markenbildung

Einer der Hauptvorteile von IoT-Lieferkettenlösungen besteht darin, dass sie für eine höhere Transparenz in der Lieferkette sorgen. Mehr Transparenz ermöglicht es den Unternehmen etwaige Ineffizienzen zu erkennen und Wege zu finden, um bestimmte Prozesse zu verbessern. Neben der Optimierung der Lieferkette selbst bietet eine größere Transparenz auch neue Möglichkeiten, die Markenbildung zu stärken, die gleichzeitig Unternehmen dabei helfen können, mit mehr Verbrauchern in Verbindung zu treten.

Der moderne Verbraucher hat ein größeres Interesse daran, wie Produkte beschafft und hergestellt werden. Mit den über IoT-Systeme verfügbaren Informationen können Unternehmen ihre Lieferketten für die Verbraucher transparenter machen. Wenn ein Unternehmen Nachhaltigkeit als Unternehmenswert signalisiert, kann es damit erfolgreich Kunden mit einem verstärkten Engagement für soziale Zwecke gewinnen, die sich parallel auch mit den Maßnahmen befassen, die die von ihnen benutzten Produkte mit sich bringen.

Autor: Rae Steinbach, freier Autor

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: LogiMAT 2020 abgesagt
06.03.2020   #Digitalisierung #Logistiksysteme

LogiMAT 2020 abgesagt

Die 18. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement abgesagt

Trotz der Coronavirus-Problematik ist der LogiMAT-Messeveranstalter EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München, zusammen mit der Landesmesse Stuttgart und den zuständigen örtlichen Behörden bislang von der Durchführbarkeit ...

Thumbnail-Foto: Auf die Logistik kommt es besonders an
18.03.2020   #Sicherheit #Logistiklösungen

Auf die Logistik kommt es besonders an

Für ungestörte Lieferketten und geschützte Mitarbeiter

Die Situation ist neu – geschlossene Grenzen, Warennachschub, Hygiene und Mitarbeiterschutz sind Themen. Die Logistik-Branche sowie weitere Verantwortliche reagieren auf die Corona-Krise. Stets im Hinterkopf: eine möglichst sichere und ...

Thumbnail-Foto: Deutsche Unternehmen wählen oft die falsche Zolltarifnummer...
27.01.2020   #Logistik #Lieferung

Deutsche Unternehmen wählen oft die falsche Zolltarifnummer

Risiko von Über- oder Nachzahlung von Zöllen sowie drohende Straf- und Bußgeldverfahren

Nicht erst seit der Zollpolitik von US-Präsident Trump sollten sich Unternehmen verstärkt mit Zöllen beschäftigen. Laut der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs müssen sich Unternehmen täglich über die ...

Thumbnail-Foto: Flexible und nachhaltige Zustellung voll im Trend...
02.03.2020   #E-Commerce #Nachhaltigkeit

Flexible und nachhaltige Zustellung voll im Trend

Versandgeschäft im E-Commerce bleibt 2020 auf Wachstumskurs

Die E-Commerce Branche boomt – umso mehr ist es wichtig, Kunden bis zur Zustellung der Bestellung eine exzellente Customer Experience zu bieten. Auf der letzten Meile liegt der entscheidende Wettbewerbsvorteil. Unternehmen, die sich hier gut ...

Thumbnail-Foto: Lieferkettentechnologie fördern
03.02.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Lieferkettentechnologie fördern

C.H. Robinson stellt Innovationszentrum vor

C.H. Robinson stellt C.H. Robinson Labs vor, ein Innovations-Zentrum, in dem die nächsten Strategien in der Logistik und Lieferkette entwickelt, getestet und skaliert werden, um intelligentere Lösungen für die Kunden und Spediteure ...

Thumbnail-Foto: LogiMAT 2020 in Stuttgart
21.02.2020   #Digitalisierung #Logistiksysteme

LogiMAT 2020 in Stuttgart

Neueste Flurfördertechnik: Auf vielen Wegen in die Zukunft

Mit einer Vielzahl an Neuvorstellungen, Innovationen und Lösungen untermauern die internationalen Flurförderzeuge-Hersteller auf der LogiMAT, 18. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement die ...

Thumbnail-Foto: Smart Ocean
07.02.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Smart Ocean

Neues Tracking-Tool speziell für die Seefracht

Der weltweit agierende Logistikdienstleister Hellmann Worldwide Logistics hat gemeinsam mit dem Bonner IT-Unternehmen BusinessCode ein neues Tracking-Tool speziell für die Seefracht auf den Markt gebracht. „Smart Ocean“ ist ein ...

Thumbnail-Foto: Produktion und Qualität sichern
25.03.2020   #Logistik #Lieferung

Produktion und Qualität sichern

Neues System zur durchgängigen Überwachung in Lieferketten

Proaktiv statt reaktiv handeln können: Werden für die Produktion erforderliche Güter beschädigt oder zu spät geliefert, kann das zu Nacharbeiten, Eiltransporten oder gar Produktionsstillständen führen. Aufwand und ...

Thumbnail-Foto: Nehmen Sie die Abkürzung!
07.02.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Nehmen Sie die Abkürzung!

Optimierung von Logistikprozessen durch Multi-Order Picking

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, haben Logistikdienstleister und Handelshäuser auf die automatische Auftragskommissionierung in ihren Lagern umgestellt: mit Pick-to-Cart, Pick-to-Light, Voice-Kommissionierung und weiteren Technologien. ...

Thumbnail-Foto: Robotics und autonome Transportfahrzeuge
25.02.2020   #Digitalisierung #Logistiksysteme

Robotics und autonome Transportfahrzeuge

LogiMAT 2020 in Stuttgart

Anhaltender Automatisierungsgrad und innovative technische Weiterentwicklungen führen zur vermehrten Nachfrage nach fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF), Cobots und Kommissionierrobotern in der Intralogistik. Einen konzentrierten ...

Anbieter

Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Joseph-Dollinger-Bogen 9
80807 München