News • 03.07.2019

Sechs von zehn Unternehmen planen Lagerautomatisierung

87 Prozent der Unternehmen wollen ihre Lagerfläche in den nächsten fünf Jahren erweitern

Lagerarbeiter scant Ware.
Die Automatisierung soll die Leistung der Mitarbeiter verbessen, sie jedoch nicht ersetzen.
Quelle: Zebra Technologies Corporation

Zebra Technologies Corporation (NASDAQ: ZBRA) unterstützt Unternehmen mit Lösungen und Partnern, um einen Leistungsvorsprung im täglichen Arbeitseinsatz zu schaffen. Jetzt wurden die Ergebnisse der diesjährigen Warehouse Vision Study 2024 bekannt. Die Studie analysiert die aktuellen und geplanten Strategien von IT- und Business-Entscheidern zur Modernisierung ihrer Lagertechnik, Distributionszentren und Fulfillment-Zentren.

Sie zeigt, auf welche Fulfillment-Strategien die Unternehmen setzen, um mit dem Wachstum der On-Demand-Wirtschaft Schritt zu halten. Zu den Planungsschwerpunkten der Entscheidungsträger für die nächsten fünf Jahre gehören dabei sowohl Automatisierungslösungen als auch Technologielösungen zur Unterstützung der Angestellten. Über drei Viertel (77 Prozent) der Befragten sind sich einig, dass die Unterstützung der Mitarbeiter mittels Technologie der beste Schritt ist, um mit der Automatisierung von Warenlagern zu beginnen. Nur 35 Prozent haben allerdings ein klares Verständnis davon, wo sie mit der Automatisierung anfangen können. 87 Prozent der Entscheidungsträger sind derzeit dabei, ihre Warenlager zu vergrößern oder planen, sie bis 2024 zu erweitern. 82 Prozent erwarten, dass die Anzahl ihrer Lager in diesem Zeitraum steigt.

„IT- und Businessentscheider sind bereit, die gestiegene Nachfrage in den nächsten fünf Jahren durch eine schrittweise Modernisierung ihrer Warenlager zu erfüllen. Dabei arbeiten sie gleichzeitig an der Verbesserung der Produktivität ihrer Mitarbeiter und Teams sowie der Vereinheitlichung der Betriebsprozesse,“ sagte Mark Wheeler, Director of Supply Chain Solutions, Zebra Technologies. „Bis 2024 werden sich Führungskräfte darauf konzentrieren, ganzheitlichere Lösungen einzuführen. Dadurch können sie datenbasierte Umgebungen schaffen, dank derer die menschliche Arbeit und Automatisierung im Warenlager in Einklang gebracht und letztlich den Mitarbeitern im täglichen Arbeitseinsatz ein Leistungsvorsprung verschafft wird.“

Kernergebnisse der Studie

Bis 2024 wird die Automatisierung die Leistung der Mitarbeiter verbessern, jedoch keine Mitarbeiter ersetzen.

  • 61 Prozent der Entscheidungsträger planen, eine Teilautomatisierung oder eine Unterstützung der Mitarbeiter mittels Technologie im Lager zu ermöglichen.
  • Drei Viertel der Befragten glauben, dass menschliche Interaktion Teil ihrer optimalen Betriebsbilanz ist, während 39 Prozent Teilautomatisierung (teilweise menschliche Beteiligung) und 34 Prozent Unterstützung (Ausrüstung der Mitarbeiter mit Mobilgeräten) als Präferenz nennen.
  • Entscheider gehen davon aus, dass sie bis 2024 Robotik/Roboter für die Wareneingangsverwaltung (24 Prozent), die Ausgangsverpackung (22 Prozent) und den Wareneingang (20 Prozent) einsetzen werden. 

Das Überdenken von Fulfillment-Strategien und -abläufen zur Bewältigung neuer Herausforderungen im gesamten Lager hat weiterhin höchste Priorität.

  • 59 Prozent der Befragten nannten die Auslastung ihrer Kapazitäten als eine der wichtigsten Herausforderungen und planen, sie durch eine Erweiterung ihrer Lager zu bewältigen.
  • 60 Prozent der Unternehmen nannten die Personalrekrutierung und/oder die betriebliche Effizienz und Produktivität als ihre wichtigsten Herausforderungen, wobei 63 Prozent der Befragten aussagen, dass sie sich unmittelbar auf die Ergebnisse der individuellen oder Teamproduktivität konzentrieren.
  • IT-/Technologie-Nutzung wurde sowohl als die am meisten erwartete betriebliche Herausforderung (61 Prozent) der nächsten fünf Jahre identifiziert als auch als gewünschtes langfristiges Ergebnis für eine erhöhte Asset-Transparenz, Orientierungshilfe in Echtzeit und datengestützte Performance genannt.
  • Mit der Erweiterung der Lagerbestände erhöht sich auch das Volumen der Artikelpositionen (Stock Keeping Units, SKU) und die Geschwindigkeit, mit der die Artikel verschickt werden müssen. Entscheider werden versuchen, die Transparenz und Produktivität zu erhöhen, indem sie robustere Retourenmanagementprozesse (81 Prozent), Aufgabenverzahnung (80 Prozent), Mehrwertdienstleistungen (80 Prozent) und Drittanbieterlogistik (83 Prozent) implementieren. 

Die Investition in und Einführung von neuen Technologien ist entscheidend, um in der On-Demand- Wirtschaft wettbewerbsfähig zu bleiben.

  • Fast die Hälfte (46 Prozent) der Befragten nannten eine schnellere Belieferung der Endkunden als wichtigste Triebfeder für ihre Wachstumspläne.
  • Mehr als drei Viertel (77 Prozent) der Entscheidungsträger sind sich einig, dass sie den Betrieb im gesamten Lager modernisieren müssen, um in der On-Demand-Wirtschaft wettbewerbsfähig zu bleiben, die tatsächliche Einführung neuer Mobilgeräte und Technologien aber nur langsam voranschreitet.
  • 73 Prozent der Unternehmen modernisieren derzeit ihre Lager, indem sie Mobilcomputer, Tablets und Barcodescanner einführen oder erneuern. Bis 2024 wird die Modernisierung durch Android-basierte Mobile-Computing-Lösungen (83 Prozent), Echtzeit-Ortungssysteme (RTLS) (55 Prozent) und voll ausgestattet Lagerverwaltungssysteme (WMS) (54 Prozent) vorangetrieben.
  • 60 Prozent der Befragten nannten mobile Barcode-Etiketten- oder Thermodrucker als einen Schwerpunkt der Investitionen in den kommenden drei Jahren.

Hintergrund

Für die Warehouse Vision Study 2024 wurden 1.403 IT- und Businessentscheider aus den Branchen Fertigung, Transport und Logistik, Einzelhandel, Post- und Paketzustellung sowie  Großhandelsverteilung in Nordamerika, Lateinamerika, Asien-Pazifik und Europa von Qualtrics befragt.

Quelle: Zebra Technologies Corporation

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Mehr Vertrauen mit der Blockchain
05.03.2020   #Logistik (Software) #Logistiklösungen

Mehr Vertrauen mit der Blockchain

Kunden erwarten mehr Transparenz in der Lebensmittelindustrie

Woher kommt die Ware? Wann wurde sie geerntet und verpackt und bis wann ist sie haltbar?Das sind viele Informationen, die dem Verbraucher zustehen und für ihn möglichst kompakt und einfach bereit gestellt werden sollten. Über einen ...

Thumbnail-Foto: LogiMAT 2020 in Stuttgart
21.02.2020   #Digitalisierung #Logistiksysteme

LogiMAT 2020 in Stuttgart

Neueste Flurfördertechnik: Auf vielen Wegen in die Zukunft

Mit einer Vielzahl an Neuvorstellungen, Innovationen und Lösungen untermauern die internationalen Flurförderzeuge-Hersteller auf der LogiMAT, 18. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement die ...

Thumbnail-Foto: Smart Ocean
07.02.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Smart Ocean

Neues Tracking-Tool speziell für die Seefracht

Der weltweit agierende Logistikdienstleister Hellmann Worldwide Logistics hat gemeinsam mit dem Bonner IT-Unternehmen BusinessCode ein neues Tracking-Tool speziell für die Seefracht auf den Markt gebracht. „Smart Ocean“ ist ein ...

Thumbnail-Foto: LogiMAT 2020 abgesagt
06.03.2020   #Digitalisierung #Logistiksysteme

LogiMAT 2020 abgesagt

Die 18. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement abgesagt

Trotz der Coronavirus-Problematik ist der LogiMAT-Messeveranstalter EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH, München, zusammen mit der Landesmesse Stuttgart und den zuständigen örtlichen Behörden bislang von der Durchführbarkeit ...

Thumbnail-Foto: Nehmen Sie die Abkürzung!
07.02.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Nehmen Sie die Abkürzung!

Optimierung von Logistikprozessen durch Multi-Order Picking

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, haben Logistikdienstleister und Handelshäuser auf die automatische Auftragskommissionierung in ihren Lagern umgestellt: mit Pick-to-Cart, Pick-to-Light, Voice-Kommissionierung und weiteren Technologien. ...

Thumbnail-Foto: Fraunhofer IML startet eine Internetplattform zur Aufrechterhaltung der...
08.04.2020   #Handel #Logistiklösungen

Fraunhofer IML startet eine Internetplattform zur Aufrechterhaltung der Logistikketten

"Logistik hilft" zeigt Kapazitäten für Mitarbeiter oder Lagerfläche an

"Logistik hilft" – unter diesem Motto hat das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML die Pinnwand www.logistik-hilft.de ins Leben gerufen. Darauf finden Firmen, die Kapazitäten wie Mitarbeiter oder ...

Thumbnail-Foto: Auf die Logistik kommt es besonders an
18.03.2020   #Sicherheit #Logistiklösungen

Auf die Logistik kommt es besonders an

Für ungestörte Lieferketten und geschützte Mitarbeiter

Die Situation ist neu – geschlossene Grenzen, Warennachschub, Hygiene und Mitarbeiterschutz sind Themen. Die Logistik-Branche sowie weitere Verantwortliche reagieren auf die Corona-Krise. Stets im Hinterkopf: eine möglichst sichere und ...

Thumbnail-Foto: Corona-Krise: Auswirkungen auf die deutsche System-Gastronomie...
21.04.2020   #Coronavirus #Lieferung

Corona-Krise: Auswirkungen auf die deutsche System-Gastronomie

Unterstützung durch die Initiative #DeutschlandBestellt

Um die deutsche (System-)Gastronomiebranche und ihre Mitarbeiter in der Corona-Krise zu unterstützen, findet am Mittwoch, 22. April der erste #DeutschlandBestellt Aktionstag statt. Dabei sind die Deutschen dazu aufgerufen, mindestens eine ...

Thumbnail-Foto: Lebensmittelverschwendung in der Supply Chain: Was tun?...
02.04.2020   #Logistiklösungen #Supply-Chain-Management

Lebensmittelverschwendung in der Supply Chain: Was tun?

Wie kann Echtzeit-Transparenz in der Supply Chain zu weniger Lebensmittelverschwendung beitragen?

Auf dem heutigen Markt müssen Lieferketten außerordentlich effizient arbeiten, denn die Ansprüche der Kunden sind gestiegen: Sie möchten ihre Produkte immer schneller, immer bequemer erhalten und erwarten vom Handel immer mehr ...

Thumbnail-Foto: Corona: Weltweiter Handel geht stark zurück
20.05.2020   #Coronavirus #Logistik

Corona: Weltweiter Handel geht stark zurück

Exportorientierte Staaten verzeichnen aufgrund der Covid19-Pandemie deutliche Handelsrückgänge

Am stärksten sind die Handelsrückgänge in China, Südkorea und den Vereinigten Staaten, etwas weniger stark in Deutschland. Besonders betroffen sind kleine und mittlere Unternehmen, die in globale Lieferketten eingebunden sind. ...

Anbieter

EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Joseph-Dollinger-Bogen 9
80807 München