News • 15.03.2021

Click & Meet im Einzelhandel: Rettung oder doch nur Trostpflaster?

Experten bezweifeln Rentabilität von Terminshopping für den lokalen Einzelhandel

Tür mit angebrachtem Poster Click and Meet
Seit dem 8. März bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 in Deutschland erlaubt: Shopping mit vorheriger Terminabsprache.
Quelle: © Bildagentur PantherMedia / Andriy Popov

Seit dem 16. Dezember vergangenen Jahres befindet sich der Großteil des stationären Einzelhandels im Lockdown. Nun scheint die verordnete Winterstarre in den Innenstädten ein Ende gefunden zu haben. Seit dem 8. März dürfen Geschäfte wieder vor Ort Kunden empfangen, jedoch ausschließlich mit vorheriger Terminbuchung. Click&Meet nennt sich diese neue Form des Terminshoppens*. Aber hilft diese Lockerung den durch die Corona-Krise stark getroffenen Einzelhändlern finanziell wirklich weiter? Experten und Verbände bezweifeln dies. 

HDE: Aufwand und Kosten stehen in keinem Verhältnis zum Umsatz

Der Handelsverband Deutschland HDE beispielsweise betrachtet das Öffnungsmodell als keine hilfreiche Perspektive für die Händler. Diese befänden sich in einer wirtschaftlich verheerenden Situation, die Überbrückungshilfen reichten größtenteils nicht aus und die Umsatzeffekte eines Terminshoppings müssten als verschwindend gering eingestuft werden. Aufwand und Kosten seien in Relation zum Umsatz schlicht zu hoch. Aus einer Umfrage des HDE geht hervor, dass auch die Händler selbst die Einschätzung des Verbandes teilen. 37 Prozent der Befragten stufen die Beschlüsse als negativ bis sehr negativ ein. Als „weltfremde Lösung, die für Händler mit größeren Flächen kaum wirtschaftlich umsetzbar ist“ bezeichnet beispielsweise Florian Gietl, CEO von MediaMarktSaturn Germany die Neuregelungen. 

BTE: „Was bei anderen möglich ist, muss doch auch bei uns machbar sein!“

Auch der Handelsverband Textil BTE sieht die Beschlüsse kritisch. BTE-Präsident Steffen Jost: „Für kleinere Geschäfte mit hoher Beratungsorientierung mag das ein sinnvoller Zwischenschritt sein, bei frequenzstarken Häusern liegen die Kosten des Terminshoppings vielfach aber über den zu erwartenden Umsätzen. Während sich anderenorts anonyme Kundenmassen an der Kasse drängeln, müssen die vergleichsweise wenigen Kunden im Mode-, Schuh- und Lederwarenhandel aufwändige Anmelde- und Registrierungsprozeduren über sich ergehen lassen. Was bei anderen möglich ist, muss doch auch bei uns machbar sein!“

ZDK: Regelungen sind nicht berechenbar

Kritik kommt auch von Seiten des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe. „Da sich die Inzidenzzahlen täglich ändern, sind diese Regelungen weder für die Kunden noch für die Betriebe berechenbar“, sagt ZDK-Präsident Jürgen Karpinski, „Wir können nicht nachvollziehen, warum unsere großzügig dimensionierten Autohäuser mit ihren erprobten Hygienekonzepten jetzt nicht sofort wieder bundesweit öffnen dürfen, wie es etwa den Gartenmärkten erlaubt wird. Wir brauchen den Schwung des Frühjahrsgeschäfts, das nun schon zum zweiten Mal in Folge größtenteils auszufallen droht. Wir brauchen diesen Schwung sofort und bundeseinheitlich und nicht tröpfchenweise und regional begrenzt.“

VDM: Ein erster Schritt in die richtige Richtung

Doch es gibt auch verhalten positive Stimmen. So heißt es von Seiten des Verbandes der deutschen Möbelindustrie VDM: „Die auch von uns geforderten Einzelberatungstermine nach vorheriger Buchung sind ein erster Schritt, zumindest den dringendsten Einrichtungsbedarf der Bevölkerung zu decken. Die Begrenzung auf 40 Quadratmeter Verkaufsfläche pro Kunde stellt dabei für den großflächigen deutschen Möbelhandel kein Hindernis dar.“

*Ausgeschlossen von der Pflicht zur Terminvergabe sind Gartenmärkte, Blumengeschäfte, Buchhandlungen und Schreibwarengeschäfte wie auch alle Geschäfte, die Artikel für den alltäglichen Bedarf verkaufen. Für sie ist ein „normaler“ Betrieb möglich, jedoch darf sich nur eine begrenzte Anzahl von Kunden, abhängig von der Größe des Stores, im Geschäft aufhalten. 

Autor: Sonja Koller

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Erfolgreiches E-Commerce abseits der Online-Riesen...
19.07.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Erfolgreiches E-Commerce abseits der Online-Riesen

Mit diesen Kniffen setzen sich Online-Shops gegen Amazon durch

Der Onlinehandel wird, und da sind sich alle einig, in weiten Belangen von Amazon dominiert, aber – noch – nicht beherrscht. Dass es nicht so weit kommt, ist zahlreichen Onlinehändlern zu verdanken. Sie lassen sich von dem ...

Thumbnail-Foto: Neues Designer Outlet in Warschau
18.06.2021   #stationärer Einzelhandel #POS-Marketing

Neues Designer Outlet in Warschau

Flagship Outlet für Polen mit über 130 Designer-, Fashion- und Lifestyle-Marken

Am 18. Mai fand die mit Spannung erwartete feierliche Wiedereröffnung des erweiterten Designer Outlet Warszawa statt – unter Einhaltung der Covid-19-Vorgaben. Das Areal wurde um 5.500 m2 und mehr als 25 neue Stores und Restaurants ...

Thumbnail-Foto: Erweiterung des Mehrweg-Sortiments
26.08.2021   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Erweiterung des Mehrweg-Sortiments

Alnatura testet „Müsli ohne Müll“

Alnatura testet eine Erweiterung des Mehrweg-Sortiments: In elf Märkten gibt es ab sofort viele Zutaten und Toppings fürs individuell zusammengestellte Müsli im Pfandglas. Dazu gehören beispielsweise Produkte wie Leinsamen, ...

Thumbnail-Foto: Warum Vielfalt am Checkout wichtig ist
29.09.2021   #Kundenzufriedenheit #Digitalisierung

Warum Vielfalt am Checkout wichtig ist

Das Erfolgsrezept für Kundenzufriedenheit an der Kasse

Die Digitalisierung treibt den Handel schon seit Jahren voran. Durch Corona wurden diese Entwicklungen nun noch einmal beschleunigt. Hagen Höhl, VP Retail EMEA beim Payment-Experten GLORY hat im Rahmen der Retail Week auf dem GLORY ...

Thumbnail-Foto: Einzelhandel in Innenstädten
07.10.2021   #stationärer Einzelhandel #Handel

Einzelhandel in Innenstädten

Wie retten wir unsere Innenstädte? Zur andauernden Diskussion

Innenstädte und Ortszentren verändern sich und stehen –  spätestens seit dem Boom des E-Commerce und der Corona-Pandemie – vor Herausforderungen. Zu einer aktuell bleibenden Diskussion sammeln wir hier ...

Thumbnail-Foto: Form, Farbe und Design in der Social-Media-Kommunikation...
30.08.2021   #Marketing #Design

Form, Farbe und Design in der Social-Media-Kommunikation

Die meist unterschätzten Zutaten für mehr Reichweite

Der Auftritt auf Instagram, Facebook, TikTok und Co. ist für einen Großteil der Unternehmen heutzutage obligatorisch – soziale Online-Netzwerke stellen sich für Händler als wertvolle Kommunikationsinstrumente ...

Thumbnail-Foto: Predictive Analytics: Investieren lohnt sich!...
24.09.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Predictive Analytics: Investieren lohnt sich!

Warum sich der Einsatz moderner und intelligenter Prognosetools auszahlt

Am 23.9.2021 war es soweit: Das Webtalkformat von iXtenso und EuroShop meldete sich aus der Sommerpause zurück! Die neue „retail salsa“ hatte jede Menge intelligente Würze zu bieten, denn der virtuelle Tisch war mit allerlei ...

Thumbnail-Foto: Digitaler Allrounder: Vom Preisschild bis zum Self-Checkout...
03.08.2021   #stationärer Einzelhandel #Kassensysteme

Digitaler Allrounder: Vom Preisschild bis zum Self-Checkout

q.beyond beteiligt sich am Self-Checkout-Spezialisten Snabble

Die q.beyond AG beteiligt sich mit 25,4 Prozent an der Snabble GmbH. Snabble hat die Funktionalität und Marktreife der eigenen Scan-&-go-Lösung bereits bei großen Handelsunternehmen wie IKEA, TeeGschwendner und tegut unter Beweis ...

Thumbnail-Foto: WRC 2022 – World Retail Kongress
28.09.2021   #Online-Handel #E-Commerce

WRC 2022 – World Retail Kongress

05.04. - 07.04.2022 | Rome Cavalieri Hotel, Italien

Der World Retail Congress bringt am 05.04.-07.04.2022 die führenden Köpfe der heutigen globalen Einzelhandelsbranche in Italien zusammen - von multinationalen Großkonzernen bis hin zu bahnbrechenden Start-ups und Disruptoren. Sie ...

Thumbnail-Foto: Neue Umsatzsteuerregeln für den EU-weiten B2C-Onlinehandel zum 01.07.2021...
13.07.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Neue Umsatzsteuerregeln für den EU-weiten B2C-Onlinehandel zum 01.07.2021

Sollten Händler sich für das One-Stop-Shop-Verfahren registrieren?

Die bisherige EU-Versandhandelsregelung wurde am 1. Juli 2021 durch die Fernverkehrsregelung abgelöst, als Teil eines europäischen Reformpakets hinsichtlich des wachsenden grenzüberschreitenden Onlinehandels. In Deutschland werden die ...

Anbieter

NEXGEN smart instore GmbH
NEXGEN smart instore GmbH
An der RaumFabrik 10
76227 Karlsruhe
Online Software AG
Online Software AG
Bergstraße 31
69469 Weinheim
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen