Bericht • 26.05.2015

Erlebnis Einkaufen – mehr als Shopping

EuroShop RetailDesign Award prämiert die besten Store-Konzepte

Die Gewinner des ERDA 2015 (im Uhrzeigersinn): Pawel Garus, Jerzy Woźniak von...
Die Gewinner des ERDA 2015 (im Uhrzeigersinn): Pawel Garus, Jerzy Woźniak von Modelina Architekci für Jablka Adama (Adam‘s Apple), Tony Zhou von Hershey's Shanghai sowie Luigi Frenquellucci und Andolfato, Replay.
Quelle: Messe Düsseldorf GmbH
Das EHI hat zum achten Mal gemeinsam mit der Messe Düsseldorf die EuroShop RetailDesign Awards für die besten Stores mit den gelungensten Konzepten verliehen. Die Preise wurden erstmals im Rahmen der C-Star vergeben, der EuroShop-Tochter, die in Shanghai Premiere feierte. 

In diesem Jahr kommen die Gewinner aus den USA, Polen und Italien: Hershey’s Chocolate World, Jabłka Adama und Replay The Stage haben die Jury mit ihren Konzepten überzeugt. Mit Jabłka Adama erhält zum ersten Mal ein polnisches Handelsunternehmen den EuroShop RetailDesign Award. 

Um als Gewinner aus dem Wettbewerb hervorzugehen, galt es auch in diesem Jahr, mit einem gelungenen Mix aus Ladenarchitektur, Farben, Materialien, Beleuchtung und Visual Merchandising die Kunden anzusprechen und eine klare Sortimentsbotschaft zu vermitteln. 

Hershey’s Chocolate World, Las Vegas/USA (Nevada) 

Der US-amerikanische Süßwarenhersteller Hershey eröffnete im September 2014 seinen Flagshipstore in Las Vegas. Der Store ist in das Hotel New York-New York integriert und prahlt an der Außenfront mit überdimensionierten Produkten. Im Store erwartet den Kunden eine weiß-silberne Farbwelt und hochglänzendes Terrazzo, Tapeten, Grafiken und Lackwände. Neben der New Yorker Gebäuden aus Schokolade machen interaktive Elemente die Marken erlebbar. „Flavor Walls“ und Süßwarenstände verschiedener Hershey-Marken bieten Kunden eine Personalisierung ihrer favorisierten Produkte. Kunden können auch die Hauptrolle in einer eigens kreierten Reese’s-Fernsehwerbung spielen und diese via Social Media präsentieren. An der „Hershey’s Chocolate Wrapper Bar“ können Besucher für ein Foto posieren, das anschließend die Produktverpackung schmückt und auf einer digitalen Außenwand auf dem Las Vegas Strip gezeigt wird. Für das Storedesign zeichnet JGA verantwortlich. 

Jabłka Adama (Adam's Apples), Poznań/Polen 

Jabłka Adama – auf Englisch „Adam’s Apples“ – ist eine Kombination aus dem Namen des Store-Besitzers, Adam, und der dort verkauften Produkte von Apple. Die Herausforderung war, eine Marke mit hohem Bekanntheitsgrad in ein Marken-untypisches Umfeld zu integrieren. Das von dem polnischen Architekturbüro Modelina Architekci gestaltete Interieur des 60 qm kleinen Geschäfts erinnert an einen Obstmarkt und greift so das Markenzeichen spielerisch auf. Für die Präsentation der Produkte nutzt das Unternehmen z.B. einen rollenden Verkaufsstand aus Holz. Korrespondierend dazu sind die Seitenwände mit braunen Papiertüten gestaltet. In die hintere Store-Wand integrierte hölzerne Obstkisten bieten weitere Auslagemöglichkeiten. Zwei weiße Hängeleuchten bilden einen optischen Kontrast zu den dominierenden Holzmaterialien im Store. 

Replay The Stage, Mailand/Italien 

Im September 2014 eröffnete das italienische Jeans-Label Replay einen Flagshipstore in Mailands Szeneviertel Porta Nuova. Der „Multi-Experience Store“ mit einer Verkaufsfläche von 1.500 qm ist eine Symbiose aus Laden- und Bühnenbau. Bühnenequipment, polierter Betonboden, Filmleuchten an schwarz gefärbten Decken, Kabel sowie aus Holzbrettern gefertigte Hauswände und Kulissen schaffen ein raues zugleich betriebsames Interieur. Jede Kulisse stellt eine andere Szene dar: So wird ein bescheidenes Haus aus dem Mittleren Westen der USA mit Vintage-Tapeten von einem Tornado umhüllt, der sich bei näherer Betrachtung als ein wirbelndes Kaleidoskop aus Messing-Schmetterlingen entpuppt. Zudem gibt es eine Schneiderei aus dem Manhattan des Jahres 1928, in der Kunden maßgeschneiderte Jeans anfertigen lassen können. Tische, Stahlregale und Mannequins präsentieren die Ware, zudem werden die Kleidungsstücke in die einzelnen Sets integriert. Das variable Raumkonzept der New Yorker Designagentur Roman and Williams Interior ermöglicht einen schnellen Wechsel jedes „Bühnenbildes“.

In diesem Jahr wurden 79 Projekte aus 23 Ländern eingereicht. Das ist ein neuer Teilnahmerekord! Entscheidend für die Prämierung war wieder ein ganzheitliches Storekonzept mit klarer Sortimentsbotschaft. Die internationale Jury hat aus den 28 Finalisten die diesjährigen Gewinner gekürt. 

www. euroshop-award.com 

Quelle: Messe Düsseldorf GmbH

Anbieter
Logo: Messe Düsseldorf GmbH

Messe Düsseldorf GmbH

Messeplatz, Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Deutschland

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Betten Reiter eröffnet Flagship-Store in Linz...
03.09.2021   #POS-Marketing #Shopdesign

Betten Reiter eröffnet Flagship-Store in Linz

Multisensuales Marketing und Cross-Channel-Services

„In Linz beginnt’s“ hat für Betten Reiter eine ganz besondere Bedeutung. Vor fast 70 Jahren wurde in Linz die erste Betten Reiter-Filiale eröffnet. Auch heute mit 18 Filialen in ganz Österreich hat Linz immer noch ...

Thumbnail-Foto: Sattelfest und zukunftssicher: Reitsport König gewinnt das...
10.06.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Sattelfest und zukunftssicher: Reitsport König gewinnt das Ladenbau-Special „fresh-up“

Neues Laden-Konzept: das stationäre Angebot noch mehr nach dem Kunden – dem König – ausrichten

Das Reitsportgeschäft Reitsport König bietet alles, was das Pferd begehrt. Gemeinsam mit den Ladenbau-Experten möchte Yvonne König das stationäre Einkaufserlebnis für ihre Kunden noch nachhaltiger und individueller ...

Thumbnail-Foto: Kerzenladen „Cereria Subirà“ in Barcelona – mehr als ein Geschäft...
20.09.2021   #stationärer Einzelhandel #Shopdesign

Kerzenladen „Cereria Subirà“ in Barcelona – mehr als ein Geschäft

Warum es sich lohnt, alte Schönheiten zu bewahren

Vor gut zwei Jahren hat iXtenso in Barcelona ein Kleinod entdeckt, ein Geschäft, wie es sie nur sehr selten gibt: Der Kerzenladen Subirà befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert und zieht seine zahlreichen ...