Fotostrecke • 14.02.2024

Store Design: Lebensmittelgeschäft neu gedacht

Ein Blick in den Obstladen Fraîchement Bon Jarry

Nachdem Fraîchement Bon im Jahr 2020 sein erstes Lebensmittelgeschäft in Montreal (im Bezirk Villeray – Saint-Michel – Parc-Extension) eröffnet hat, machte das Obstgeschäft jetzt einen weiteren Laden im gleichen Gebiet, auf der Jarry Street, auf. Auch bei dieser zweiten Filiale half das Architektur- und Designbüro Dupont Blouin und brachte seine Expertise ein, um das Einkaufserlebnis neu zu gestalten und zu verbessern. Das Geschäft soll ein effizientes und freundliches Konzept für den alltäglichen Lebensmitteleinkauf bieten.

Das Design betont Licht, Kurven und Farbe, um ein reibungsloses, fließendes und somit angenehmes Einkaufserlebnis zu schaffen.

Obst und Gemüse Theke
Quelle: Fraîchement Bon Jarry

Das Geschäft ist in einem alten, roten Backsteingebäude aus dem Jahr 1935. Die Architekten haben das Gebäude nur mit wenigen Schildern außen gestaltet, um die schönen Verzierungen und Säulen zu erhalten. Die Tür- und Fensterrahmen sind aus Aluminium – einfach und modern. Die farbliche Abstimmung in Waldgrün passt zum Unternehmen. Der Name des Geschäfts ist in leuchtenden Buchstaben vorne angebracht.

Außenansicht von Fraîchement Bon Jarry
Quelle: Fraîchement Bon Jarry

Durch die großen Fenster vorne im Laden sieht man ansprechende Einrichtungsstücke, zum Beispiel eine geschwungene Leuchte, die wie eine hängende Laterne aussieht. Das hat nicht nur optisch eine starke Wirkung, sondern macht den Laden auch gemütlich und lockt Passant*innen an.

Logo von Fraîchement Bon Jarry
Quelle: Fraîchement Bon Jarry

Das Design des Ladens wurde vom Freshly Good-Logo und der Form eines Rettichs inspiriert – eine runde Zirkulation. Es gibt keine verwirrenden Gänge im Laden. Stattdessen führen die Möbel wie entlang eines Bandes durch den Store. Das macht es leichter, sich zu bewegen, und führt zu einem angenehmen Einkaufserlebnis. Die breiten Gänge und die klare Ausrichtung der Möbel unterstützen dies ebenfalls und sorgen für visuelle Ruhe.

Regale im Fraîchement Bon Jarry
Quelle: Fraîchement Bon Jarry

Die Kühlschränke sind am Rand platziert und die Holzmöbel befinden sich in der Mitte des Ladens. Sie verstecken die Säulen des Gebäudes.

Regale und Kühlschränke im Fraîchement Bon Jarry...
Quelle: Fraîchement Bon Jarry

Regale in sieben Ebenen machen es einfach, die Produkte übersichtlich zu erfassen, was das Einkaufen leichter macht.

Regale und Kühlschränke im Fraîchement Bon Jarry...
Quelle: Fraîchement Bon Jarry

Die Atmosphäre des Ladens ist wohnlich mit weichen Kurven in den Möbeln, die im Kontrast zu den sonst geradlinigen Gewerberäumen stehen, und warmer LED-Beleuchtung.

Regale und Obsttheke im Fraîchement Bon Jarry
Quelle: Fraîchement Bon Jarry

Das Design sorgt dafür, dass viel Tageslicht in den Laden gelangt. Die Glasfront lässt das Licht von draußen herein und die Ausrichtung des Ladens sorgt dafür, dass das Licht den Lebensmitteln nicht schadet. Entlang der Fenster sind niedrige Möbel platziert, um bestimmte Produkte zu präsentieren, während andere im Laden sichtbar sind. Die großen Fenster erzeugen eine lebendige Atmosphäre wie auf einem Markt.

Außen Ansicht vom Fraîchement Bon Jarry
Quelle: Fraîchement Bon Jarry

Die Farbpalette und Materialien suggerieren Frische und sind leicht zu reinigen. Vorlackierter Stahl zum Beispiel macht die Reinigung einfacher. Um den kühlen, industriellen Look des Metalls auszugleichen, sind Holzmöbel integriert. Eine klare Farbpalette zwischen sanftem Grün und Waldgrün verknüpft sich mit den frischen Produkten, die verkauft werden. Ein heller Keramikboden bringt viel Licht in den Raum. Die Fliesen sind mit einem speziellen Teppich bedeckt, der nicht nur dem schlammigen Schnee in Kanada trotzt, sondern auch zum Grün der Möbel passt. Insgesamt entsteht eine freundliche Atmosphäre.

Obsttheke und Kasse im Fraîchement Bon Jarry
Quelle: Fraîchement Bon Jarry

Der Laden ist so gestaltet, dass jeder Bereich optimal genutzt wird und dennoch ein Gefühl von Leichtigkeit vermittelt wird.

Lena Schmidt

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Store Konzept: magischer Pop-up-Store in München...
22.05.2024   #stationärer Einzelhandel #Ladenbau

Store Konzept: magischer Pop-up-Store in München

Idee, Umsetzung und Herausforderungen im „The Wizarding World Shop by Thalia“

Winkelgasse, Hogwarts, Quidditch-Spielfeld – In den Harry-Potter-Büchern kann man viele Orte besuchen. Warum nicht auch in einer Buchhandlung? Was in Hamburg ein großer Erfolg war, können Fans nun auch in München erleben. ...

Thumbnail-Foto: Oster-Deko: Last-Minute-Tipps für dein Schaufenster...
21.03.2024   #stationärer Einzelhandel #Kundenerlebnis

Oster-Deko: Last-Minute-Tipps für dein Schaufenster

Du hast dich noch nicht gekümmert? – So lockst du jetzt noch Passant*innen an

Für Einzelhändler*innen bietet die Gestaltung von Schaufenstern zu Ostern eine wunderbare Möglichkeit, die Aufmerksamkeit ...

Thumbnail-Foto: Nachhaltigkeit und Flexibilität im Ladenbau: Ein Blick hinter die...
15.05.2024   #stationärer Einzelhandel #Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit und Flexibilität im Ladenbau: Ein Blick hinter die Kulissen von Globetrotter

Wie mit Wiederverwendung und Recycling ein nachhaltiger Laden entsteht

In der heutigen Zeit, in der Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle spielt, rücken auch Unternehmen verstärkt ...