Interview • 18.05.2015

"Für das Produktmarketing ergeben sich neue Möglichkeiten"

Interview mit Marcus Müller, Geschäftsführer der Albert Bauer Companies GmbH

Marcus Müller, Geschäftsführer der Albert Bauer Companies GmbH...
Marcus Müller, Geschäftsführer der Albert Bauer Companies GmbH
Quelle: Albert Bauer Companies GmbH

Um eine Vielzahl verschiedener Vertriebskanäle zu bedienen, ist für den Handel heute ein umfassendes Management der Produktdaten unerlässlich. Doch ab welcher Größe lohnt sich die Einführung eines Systems für das Product Information Management (PIM) eigentlich für den Händler? Marcus Müller, Geschäftsführer der Albert Bauer Companies GmbH, spricht mit iXtenso über die Besonderheiten des Produktdatenmanagements für kleinere Händler.

Herr Müller, in Ihrem Vortrag auf der PROKOM 2015 berichten Sie exemplarisch von der Einführung eines Produktinformationsmanagements (PIM) bei einem mittelständischen Händler. Was sind die speziellen Herausforderungen, vor denen gerade Mittelständler hier stehen?

Die Mittelständler erkennen heute, dass die veränderte Medienanforderung bzw. die vielfältigen Touchpoints mit den bestehenden Kapazitäten nicht mehr vereinbar sind. Also sollen Prozesse organisatorische Aufgaben übernehmen, die in der Vergangenheit von den Mitarbeitern erledigt wurden. Und genau hier liegt aus unserer Sicht die größte Herausforderung. Die Stakeholder im Unternehmen auf eine Strategie einzuschwören – trotz der Befindlichkeiten und Ängste, die dieser strukturelle Wandel mit sich zieht. Wenn dann die Strategie definiert ist, ist aufgrund der Investitionssumme der Entscheidungsweg meist sehr lang. Sind alle Hürden genommen, ist die Einführung eines PIM „nur noch“ Fleißarbeit.

Welchen Stellenwert hat das PIM gerade bei einem mittelständischen Händler – dessen Onlineshop vielleicht noch nicht einmal besonders umfangreich ist?

Der Stellenwert eines PIM hängt nicht in erster Linie davon ab, ob ein Unternehmen einen Onlineshop betreibt. Wir sprechen heute durchaus auch mit Unternehmen, die ausschließlich im Stationären Handel oder im B2B positioniert sind. Die Voraussetzungen sind heute gegeben, wenn folgende Parameter vorhanden sind:

  • Sortimentsvielfalt und Varianten mit kurzen Produktzyklen
  • Internationalisierung bzw. lokale Positionierung
  • Umfangreiche Kommunikationsstrategie (Digital Signage, Social Media, Print, Newsletter, Mailings etc.)

Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, steigt der Stellenwert, weil eine ROI-Analyse über Prozesssicherheit, Effizienz und einfache Ausleitung in die Kanäle die Notwendigkeit unterstreicht.

Wie wird das Produktmarketing davon beeinflusst?

Das Produktmarketing ist einer der wichtigsten Stakeholder in diesen Diskussionen. Denn für das Produktmarketing ergeben sich neue Möglichkeiten. Die fein granulierte Ausleitung von Kommunikationsmedien, die schnelle Reaktionszeit und die Analysemöglichkeiten bezüglich der Zielgruppen beeinflussen das tägliche Handeln und verbessern die Positionierung im Markt (Customer Journey).

Welche weiteren Aspekte müssen speziell Mittelständler beachten, die im E-Commerce aktiv werden wollen?

Bevor auf diese Frage eine Antwort zu geben ist, müsste geklärt sein, in welcher Branche, in welchem Marktumfeld und in welcher Wettbewerbssituation sich das Unternehmen befindet. Der Entscheidung im E-Commerce aktiv zu werden, ist meist eine sehr lange Diskussion vorausgegangen. Diese wird nicht nur unter analytischen und strategischen Gesichtspunkten geführt, sondern sehr häufig auch emotional. Wenn eine Entscheidung für den Onlinehandel gefällt ist, dann müssen alle zu 100 % dazu bereit sein, die Ziele zu erreichen. Wenn das geschehen ist, werden folgende Themen meist unterschätzt:

  • Logistik und Fulfillment
  • Onlinemarketing
  • Milestones setzen und Prioritäten festlegen

Wie hilft ein umfassendes PIM dabei, die Produktdaten für verschiedene Medien zu optimieren?

Ein PIM kann aus unserer Sicht nur umfassend betrachtet werden. Es wird aus dem ERP-System und der Warenwirtschaft gespeist. In einem PIM werden die Produktdaten strukturiert und mit werblichen Texten und Bildmaterial vervollständigt. Diese Strukturierung kann den genutzten Medien entsprechend individuell definiert werden. Somit sind die Produktdaten für die Medienausleitung optimiert. Im Installationsprojekt wird mit dem Kunden über diese Strukturierung sehr intensiv diskutiert. Es müssen Fragen beantwortet werden, die sich der Kunde in der Vergangenheit zum Teil noch nicht gestellt hat.

 

Interview: Daniel Stöter, iXtenso.com

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: GLORY V-SQUARE: Corona als “digitaler Urknall”...
15.04.2021   #Mobile Payment #Zahlungssysteme

GLORY V-SQUARE: Corona als “digitaler Urknall”

Die Digitalisierung verändert den Handel grundlegend

In Fachvorträgen, Live-Präsentationen und Expertengesprächen bekamen die Teilnehmenden des ersten virtuellen Events auf dem GLORY V-SQUARE vom 16.-18. März 2021 zahlreiche Praxiseinblicke und Hintergrundinformationen zur Zukunft ...

Thumbnail-Foto: Integriertes Shop-System statt Datensilo
19.04.2021   #Kundenzufriedenheit #Kundenbeziehungsmanagement

Integriertes Shop-System statt Datensilo

Wie Händler 2021 ihre Effizienz steigern

Das neue Jahr ist für Händler voller Herausforderungen gestartet: Während der stationäre Einzelhandel im Lockdown mit geschlossenen Geschäften und fehlenden Umsätzen kämpft, muss der Onlinehandel das gesteigerte ...

Thumbnail-Foto: Auch nach der Krise wird Corona Einfluss auf den Handel haben...
08.07.2021   #Coronavirus #Bargeld

Auch nach der Krise wird Corona Einfluss auf den Handel haben

Interview mit Thomas Rausch von GLORY Deutschland

Vor einem Jahr haben wir uns mit Thomas Rausch, Sales Director beim Payment-Experten GLORY, über den Einfluss der Corona-Krise auf den Handel unterhalten. Jetzt möchten wir von ihm wissen, wo der Handel heute steht und mit welchen ...

Thumbnail-Foto: „Tante-Emma-Laden“ von morgen
04.05.2021   #Digitalisierung #Self-Checkout-Systeme

„Tante-Emma-Laden“ von morgen

Warum der Einzelhändler Tegut auf neue Technologien setzt

Tegut hat vor kurzem seinen dritten unbemannten Store eröffnet, in dem Kunden individuell und selbstbestimmt einkaufen können. Projektmanagerin Verena Kindinger erzählt, warum das immer wichtiger wird, worauf Händler beim ...

Thumbnail-Foto: Sortimentsplanung: Was Kunden wollen
19.04.2021   #Kundenanalyse #Künstliche Intelligenz

Sortimentsplanung: Was Kunden wollen

Bonprix setzt auf KI-gestützte Sortimentsgestaltung

Welcher Rock ist aktuell besonders beliebt? Sollte das Kleid weiter im Angebot bleiben oder nicht? Wie hat sich der Pullover im vergangenen Monat verkauft? Diese und weitere Fragen stellen sich Produktmanager in der Fashion-Branche Tag für ...

Thumbnail-Foto: Mit dem Avatar Kleidung shoppen
30.04.2021   #Mode #Künstliche Intelligenz

Mit dem Avatar Kleidung shoppen

H&M entwickelt digitale Umkleide für mehr Shopping Experience

Wenn aktuell neue Kleidung benötigt wird, gestaltet sich das Anprobieren etwas schwieriger. Denn viele Geschäfte müssen aufgrund der andauernden Pandemie weiterhin geschlossen bleiben. Um das Einkaufserlebnis zu ...

Thumbnail-Foto: Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!...
20.05.2021   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!

Worauf kommt es bei Self-Services im Einzelhandel wirklich an?

Am 19.5.2021 war es wieder einmal soweit: iXtenso und EuroShop hatten eine neue „retail salsa“ kredenzt und luden zum Webtalk am virtuell angerichteten Tisch ein. Das Thema des Tages: „Vielseitige Self-Services bringen Würze ...

Thumbnail-Foto: Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt...
10.05.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt

Wie der stationäre Einzelhandel trotz (oder dank!) Lockdown profitieren kann

Die Corona-Pandemie hat eine unmittelbare Verzahnung von stationärem und Online-Handel mit sich gebracht. Diese Entwicklung sei längst überfällig, sagt Gerold Wolfarth, Gründer & CEO der bk Group. Große ...

Thumbnail-Foto: AWEK microdata GmbH schließt sich der Zucchetti Group an...
07.06.2021   #Kassensysteme #Kassensoftware

AWEK microdata GmbH schließt sich der Zucchetti Group an

Zucchetti stärkt Position im deutschsprachigen Raum mit mittelständischem Einzelhandelsspezialisten

Zucchettis Angebot für Einzelhändler wurde um eine leistungsstarke, kundenorientierte Lösung bereichert, die die führende Position der Gruppe im deutschsprachigen Raum stärken soll: Die AWEK microdata GmbH, seit über 30 ...

Thumbnail-Foto: Arvato Supply Chain Solutions in Polen startet Zusammenarbeit mit Sephora...
11.06.2021   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Arvato Supply Chain Solutions in Polen startet Zusammenarbeit mit Sephora

Arvato Supply Chain Solutions baut die Zusammenarbeit mit dem Kosmetik-Unternehmen Sephora aus. Im polnischen Pruszków hat der Supply-Chain-Management- und E-Commerce-Dienstleister dazu ein neues Distributionszentrum zur Unterstützung des E-Commerce- und B2B-Geschäfts für Sephora in Betrieb genommen.

Das neue Lager umfasst eine Fläche von 7.000 Quadratmetern und ist damit um fast 2.000 Quadratmeter größer als das bisherige. Eine der innovativen Lösungen, die hier für Sephora eingesetzt werden, sind selbstfahrende Fahrzeuge namens ...

Anbieter

Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
TCPOS GMBH
TCPOS GMBH
Saarwiesenstr. 5
66333 Völklingen
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen