Firmennachricht • 27.07.2010

Plakat oder Bildschirm? Beides!

PRESTIGEenterprise 3.0 ist Sieger in der Kombination beider Werbemedien.

Plakatdruck ist altmodisch. Digital Signage zu teuer. Was also tun für eine wirksame Verkaufsförderung am Point-of-Sale? Der erste Schritt heißt: Abschied nehmen von Vorurteilen! Plakatdruck hat weiter seine Berechtigung. Und die ständig fallenden Preise bei Bildschirmen – bei gleichzeitig immer höherer Brillanz und Auflösung – macht Digital Signage für mehr und mehr Unternehmen erschwinglich. Auf dem Waagendisplay in der Metzgerei um die Ecke ebenso wie auf großformatigen Bildschirmen im Sport- oder Modefachgeschäft.

Print oder digital – das Kommunikationsziel entscheidet
Kommt es also am Point-of-Sale zu einer langfristigen Ablösung der Printmedien durch digitale Displays? Bei Anwendungen wie der großformatigen emotionalisierenden Brand-Promotion nicht ganz unwahrscheinlich. Am Aktionsstand mit dem Wein der Woche in KW 45 wird sich das Preisplakat auf lange Sicht behaupten – auch wenn klassischen Preisetiketten und Plakaten die Konkurrenz elektronischer Preisanzeigen künftig mehr und mehr im Nacken sitzt. Plakat oder Bildschirm? Stand heute und aufabsehbare Zeit lautet die Frage besser: Wo setze ich auf das Plakat, wo besser auf den Bildschirm?

Wichtig bei der operativen Umsetzung: Print und Digital Signage transportieren ihre Botschaften an die Verbraucher in einem crossmedial durchgängigen Corporate Design. Es geht um die Inhalte, nicht um deren mediale Darstellung. Das Medium ist nicht die Botschaft – die Kommunikationsziele jedoch sind oft identisch: Die Bildinformation, ob Foto, Video oder Logo, schlägt am PoS die Brücke zur klassischen Werbung des Unternehmens in TV-Spots, Print-Kampagnen oder der Handzettelwerbung, schafft so am Regal Wiedererkennungseffekte beim Kunden – und kann dadurch zusätzliche Impulskäufe generieren.


Print oder Bildschirm? Für Anwender von PRESTIGEenterprise 3.0, der marktführenden Software für Plakatdruck und Digital Signage, macht die Wahl des Mediums keinen Unterschied. Die Software unterstützt sowohl Printwerbeformen als auch die Ansteuerung digitaler Anzeigen. Umso mehr können sich die Anwender auf die eigentlichen Stärken des jeweiligen Mediums konzentrieren.

PoS-Printwerbung: einfach – schnell – kostengünstig
Für PoS-Printwerbung spricht noch immer: Sie funktioniert einfach, schnell, kostengünstig; sie benötigt keinen Strom, keine Verkabelung, keine großartigen technischen Kenntnisse. „Diese Woche im Angebot! 500 Gramm 1,99 Euro.“ Kurz, knackig, auf den Punkt: Geht es nur um den Preis, steht die nackte Zahl im Vordergrund. Emotionalisierung oder Verweildauer des Kunden? Nicht wichtig, wo das Preisargument den entscheidenden Kaufimpuls setzt. Und: Print lässt sich in die Tasche stecken. Ob Rezeptausdrucke, Weinexpertisen oder Coupons – mit Print ist es spielend einfach, den Kunden am PoS einen Mehrwert zum Mitnehmen zu bieten.

Mehr Emotionen – Print oder Digital Signage?

Reicht dies, um Markenprodukte zu positionieren und mit Emotionen aufzuladen? Gewiss nicht. Dazu muss mehr Farbe, mehr Bewegung ins Spiel – ob als statisches Großbild oder dynamisches Digital Signage-Display. Hoher Aufmerksamkeitsfaktor, hohe Flexibilität bei den gewünschten Formaten, jederzeit und an jedem Ort einfach und preiswert einsetzbar – diese Stärken kann Print im Großformat für sich verbuchen; in der Dekoration, als Vehikel in der Markenführung sowie im Brand-Management, aber auch bei aufwändiger gestalteten Werbeformen zu Sonderverkäufen, Aktionsinseln und Zweitplatzierungen. Akzente und Möglichkeiten variieren von Branche zu Branche.

Mehr Bewegung, mehr Information – 1:0 für Digital Signage!

Oder doch lieber Digital Signage als Alternative zum Großplakat? Für Digital Signage sprechen dynamische Inhalte wie Werbetrailer und Videoclips – und in der High-End- Variante das hohe Maß an Interaktivität, das in Kombination mit Touchscreen- Bildschirmen möglich wird. So können Kunden etwa Produkte auf dem Bildschirm anklicken, um sich über die Verlinkung zum Internet-Katalog des Unternehmens detaillierte Informationen zum Artikel anzeigen zu lassen. Sogar die geschlechts- und altersspezifische Einspielung von Inhalten auf dem Bildschirm ist über die Kopplung an entsprechende Kamera- und Softwaresysteme möglich. Angebote adressieren so wesentlich genauer potenzielle Käufer.

Bringt lukrativen Mehrumsatz: Kaufimpulse punktgenau setzen!

Besonders attraktiv im Lebensmitteleinzelhandel: Digital Signage an den Frischetheken, hier vorrangig auf den Kundenbildschirmen der Waagen an Fleisch-, Wurst- und Käsetheken. Denn wo es um den Preis geht, schauen die meisten Verbraucher sehr genau hin. Digital Signage auf den Wiegeanzeigen ist damit eine hohe Aufmerksamkeit sicher. Diese lässt sich über entsprechende Datenbankanbindungen geschickt nutzen, um artikelgenau zu Zusatzkäufen zu animieren – mit der Werbeeinblendung für die passenden Soßen zum soeben gekauften Steak oder einer Top-Weinempfehlung zum gerade erstandenen Käse. „Kommunikationsziele, Marken und Branchen lassen sich nicht über einen Kamm scheren, wenn ich nach Antworten suche, wo ich besser auf Print und wo ich besser auf Digital Signage am PoS setze“, so Jürgen Berens von Rautenfeld, Vorstandsvorsitzender der Online Software AG. „Geht man in die Details, landet man fast immer bei einem ‚sowohl als auch‘ – hier Print, dort Digital Signage. Gerade darin liegt eine der großen Stärken von PRESTIGEenterprise 3.0. Die Software lässt dem Anwender alle Spielräume offen, so dass er seine Entscheidungsfindung frei von Kompromissen oder programmbedingten technischen Beschränkungen fällen kann. Werbe- und Marketingziel geben die Richtung vor. Und PRESTIGEenterprise 3.0 setzt sie um.“

Anbieter
Logo: Online Software AG

Online Software AG

TechTower - Forum 7
69126 Heidelberg
Deutschland

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Hamburger Oak Store setzt auf SaaS-Lösung
16.11.2023   #Warenwirtschaftssysteme (WWS) #Cloud-Computing

Hamburger Oak Store setzt auf SaaS-Lösung

REMIRA RETAIL Cloud digitalisiert Kasse und Backoffice im Handel

Der Hamburger Streetfashion-Anbieter Oak Store...

Thumbnail-Foto: REWE Group fit für digitale Transformation
27.11.2023   #stationärer Einzelhandel #App

REWE Group fit für digitale Transformation

Digitales Wachstum der REWE Group: Kunden-WLAN und Multiprovider SD-WAN Standortvernetzung der ersten Generation

Die REWE Group ist fit für die digitale Transformation. Smart Shopping und mobiles Bezahlen, E-Commerce und Onlinehandel sind schnell wachsende Servicesegmente. Die REWE Group ist darauf vorbereitet. Mit einer zukunftssicheren ...

Thumbnail-Foto: Digitale Filialen und Smart Retail mit LANCOM...
26.01.2024   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Digitale Filialen und Smart Retail mit LANCOM

Intelligente, zuverlässige Vernetzung für Filialstrukturen.

Der stationäre Handel steht vor großen Herausforderungen im Wettbewerb mit technologiegetriebenen Online-Unternehmen ...

Thumbnail-Foto: Digitale Konzepte für den stationären Einzelhandel...
27.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Self-Checkout-Systeme

Digitale Konzepte für den stationären Einzelhandel

Der Onlinehandel boomt. Stationäre Geschäfte haben aber noch längst nicht ausgedient.

Betreiber*innen können sich auch dort den Fortschritt zum Vorteil machen und die Kundeneffizienz durch den gezielten Einsatz digitaler Tools optimieren.Digitale Lösungen sind auch im stationären Handel zukunftsweisendBeim Einkauf in ...

Thumbnail-Foto: In Europa einzigartig und daher ausgezeichnet...
13.12.2023   #Digitalisierung #Tech in Retail

In Europa einzigartig und daher ausgezeichnet

SPAR Österreich gewinnt mit Innovationsprojekt "Obst und Gemüse 3 Tage frischer" den „Future of European Commerce Award“

In der Kategorie Digitalisierung hat SPAR Österreich den, erstmals von EuroCommerce verliehenen, „Future of European Commerce Award“ gewonnen ...

Thumbnail-Foto: Trigo und Netto kündigen einen autonomen Supermarkt mit...
24.01.2024   #Tech in Retail #Künstliche Intelligenz

Trigo und Netto kündigen einen autonomen Supermarkt mit Echtzeit-Quittungsfunktion an.

„Letzter Schritt” zum reibungslosen Einkaufen schafft Vertrauen bei Verbrauchern, die ihre Quittungen VOR dem Verlassen des Geschäfts einsehen möchten
Lebensmittelmarkt mit einer Verkaufsfläche von 800 m2 mit Computer Vision AI ist der größte neu ausgerüstete Supermarkt in Europa, der eine reibungslose Checkout-Erfahrung bietet

Trigo, ein führender Anbieter von KI-gestützter Computer-Vision-Technologie, die herkömmliche Einzelhandelsgeschäfte in digitale Smart Stores verwandelt, und die Discounter-Supermarktkette Netto Marken-Discount (auch als Netto ...

Thumbnail-Foto: EuroCIS Deutschland ist die nächste Station für ITLs Lösungen zur...
13.02.2024   #Tech in Retail #Künstliche Intelligenz

EuroCIS Deutschland ist die nächste Station für ITLs Lösungen zur Bargeldbearbeitung und Altersverifikation

Innovative Technology Ltd (ITL) wird gemeinsam mit Einzelhandelsanbietern und Branchenexperten auf der "EuroShop 2024 - der führenden Fachmesse für Einzelhandelstechnologie" vertreten sein, die in Düsseldorf ...

Thumbnail-Foto: SALTO WECOSYSTEM: Neue Markenplattform für die Zukunft des modernen...
13.02.2024   #Tech in Retail #Zutrittskontrolle

SALTO WECOSYSTEM: Neue Markenplattform für die Zukunft des modernen Zutrittsmanagements

SALTO Systems stellt mit SALTO WECOSYSTEM eine neue Markenplattform vor ...

Thumbnail-Foto: Fünf digitale Einkaufswagen für die Märkte des Handels...
01.02.2024   #stationärer Einzelhandel #Kundenzufriedenheit

Fünf digitale Einkaufswagen für die Märkte des Handels

Auf der EuroCIS stellt EXPRESSO seine erweiterte SmartShopper-Familie vor

Mit dem intelligenten Einkaufswagen vom Typ SmartShopper erschließt EXPRESSO den Betreibern von Einzel- und Großhandelsmärkten neue Perspektiven ...

Thumbnail-Foto: SALTO Neo Zylinder für Schlüsselschalter und Rohrtresore...
31.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Sicherheit

SALTO Neo Zylinder für Schlüsselschalter und Rohrtresore

Mit zwei neuen Modellen des SALTO Neo erweitert SALTO das Einsatzspektrum seiner elektronischen Zylinder

Neu sind empfindliche Schlüsselschalter sowie z.B. Schlüsseldepots und Rohrtresore. Der SALTO Neo Zylinder E7 mit gefederter Rückstellung des Schließbarts ist ein elektronischer Halbzylinder mit Europrofil, der speziell für ...

Anbieter

Innovative Technology Ltd.
Innovative Technology Ltd.
Innovative Business Park
OL1 4EQ Oldham
VusionGroup SA
VusionGroup SA
55 place Nelson Mandela
90000 Nanterre
POSBOX GmbH
POSBOX GmbH
Süchtelner Str. 16
41066 Mönchengladbach
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
m3connect GmbH
m3connect GmbH
Pascalstraße 18
52076 Aachen
REMIRA Group GmbH
REMIRA Group GmbH
Phoenixplatz 2
44263 Dortmund
Verisure Deutschland GmbH
Verisure Deutschland GmbH
Balcke-Dürr-Allee 2
40882 Ratingen
EXPRESSO Deutschland GmbH & Co. KG
EXPRESSO Deutschland GmbH & Co. KG
Antonius-Raab-Straße 19
34123 Kassel