Bericht • 09.01.2015

Vorteile der Videoanalyse für den Einzelhandel

Diebstähle effektiv verhindern und verfolgen

Vorteile der Videoanalyse für den Einzelhandel
Quelle: AxxonSoft

Videoanalysesysteme helfen auch dem Einzelhandel bei der Erhöhung der Sicherheit in seinen Filialen. Denn nur das reine Kamerabild zu sehen nützt dem Händler zunächst einmal wenig. Bisher benötigte er oft speziell ausgebildetes Personal, das erkennen kann, wenn ein Diebstahl passiert oder ein Kunde sich auch nur verdächtig verhält. Videoanalysesysteme helfen nicht nur bei der Einsparung dieser Personalkosten, sondern können in vielen Bereichen zu einer effizienteren Arbeit beitragen.

Videoanalyse liefert dem Händler wertvolle Daten, mit denen er unter anderem die Wirksamkeit von Werbe- und Marketingmaßnahmen kontrollieren kann. Auch das Einkaufsverhalten der Kunden wird analysiert. Ein Händler mit mehreren Filialen kann so zum Beispiel den Aufbau und den Verkaufserfolg an verschiedenen Standorten miteinander vergleichen und Warteschlangen an den Kassen effizienter managen. Lesen Sie hierzu mehr in unserem Themenschwerpunkt „Kundenfrequenzanalyse“.

Hauptnutzen der Videoanalyse: Verhinderung und Aufklärung von Diebstählen

Die Videoanalyse im Einzelhandel wird aber in erster Linie immer noch dazu eingesetzt, um Ladendiebstähle zu verhindern, indem alle Bereiche, inklusive der Lager–, mit Kameras ausgestattet werden. Die intelligente Analyse wird darauf programmiert, das Sicherheitspersonal zu alarmieren, wenn verdächtiges Verhalten bemerkt wird oder eine unbefugte Person sich in einem speziellen Bereich bewegt.

Mit der Bewegungserkennung fängt es an

Die Analysefunktionen können noch so intelligent sein: Eine der wichtigsten Funktionen ist und bleibt immer noch die simple Bewegungserkennung. Hierfür müssen nur zwei einzelne Bilder verglichen werden und das System kann eine Bewegung feststellen und einen entsprechenden Alarm auslösen. In vielen Fällen ist diese einfache Bildanalyse absolut ausreichend.

Gerade im Einzelhandel kann es jedoch auch oft zu Situationen kommen, bei denen eine Bewegung allein noch keinen angemessenen Grund für einen Alarm darstellt. Intelligente Videoanalyse kann inzwischen nicht nur Bewegungen erkennen, sondern auch unerwünschtes Verhalten erfassen. Damit entlastet sie das Sicherheitspersonal.

Eine besonders nützliche Art der Überwachung ist der Aufbau eines Kameranetzwerks zur 3D-Analyse. Im Gegensatz zu anderen Videoüberwachungslösungen werden hier nicht allein die Bilder, sondern Räume und Situationen untersucht. Die vernetzten Kameras erfassen ein räumliches Bild und helfen sich automa­tisch aus, sobald eine verdächtige Person durch andere Personen oder Objekte verdeckt wird.

Nicht nur erkennen, sondern verfolgen

Eine weitere Möglichkeit, die sich durch die Vernetzung der Kameras ergibt, ist die kameraübergreifende Nachverfolgung von Personen und Objekten, wie sie zum Beispiel Securiton mit der Software IPS Video Manager anbietet. Basis für das Tracking sind Geländepläne, die mit CAD-Programmen generiert und in das Programm eingelesen werden. Ein Klick auf den Lageplan richtet die Kameras, in deren Erfassungsbereich das Objekt liegt, exakt auf diese Koordinate aus. Im Lageplan wird eine Bewegungslinie der zu beobachtenden Person angezeigt. „Mitarbeiter in der Leitstelle können dann dem Interventionspersonal konkrete Angaben machen, wo sie bestmöglich eingreifen können“, so Securiton-Produktmanager Tobias Fees. In einigen Fällen kann auch die Einrichtung einer Datenbank mit den Gesichtern bekannter Wiederholungstäter sinnvoll sein. Diese verdächtigen Personen werden dann sofort beim Betreten des Ladens erkannt und verfolgt, während gleichzeitig das Personal alarmiert wird.

Ihr volles Potential entfaltet die Videoanalyse aber erst in Verbindung mit anderen Sicherheitssystemen. Denn abhängig vom Grundriss kann es durchaus sinnvoll sein, wenn die Kameras zum Beispiel auch auf die Alarmmeldungen eines Zutrittskontrollsystems reagieren.

Eine effiziente Verwaltung ist entscheidend

Moderne Videoüberwachungslösungen umfassen nicht nur Videokameras und einen Netzwerk-Rekorder, sondern auch eine Managementsoftware, mit der die Ergebnisse der Videoanalyse verwaltet werden. Einzelhändler können hierdurch schneller auf Informationen reagieren. Wichtig ist heute natürlich auch die Möglichkeit, über einen mobilen Zugang orts- und zeitunabhängig auf Sicherheitsinformationen des Systems zugreifen zu können. Dadurch werden zeitraubende Standortbesuche zur Überprüfung eines Ereignisses vermieden.

"Gerade inhabergeführte Geschäfte mit nur wenig Personal müssen sich auf ihr Kerngeschäft, also Warensortiment und Service, konzentrieren und nicht so sehr auf betriebliche Abläufe. Viele kämpfen leider mit veralteter Hardware, schlechter Videoqualität und technischen Einschränkungen. Eine moderne Videoüberwachung minimiert jedoch die Vorlaufkosten und die technologische Komplexität", erklärt Jens Aperdannier, Leiter Produkt Management bei Tyco Integrated Fire & Security Deutschland. Der Hersteller hat vor kurzem einige neue Sicherheitspakete entwickelt, die speziell auf die jeweiligen Anforderungen von Einzelhändlern zugeschnitten sind.

Moderne Videoanalyse kann also deutlich mehr, als nur Bewegung erkennen und melden. Auf der einen Seite sind das natürlich die sicherheitsrelevanten Funktionen wie die selbstständige Erkennung von verdächtigem Verhalten und die Verfolgung von verdächtigen Personen auch über die Sichtbereiche mehrerer Kameras hinweg. Durch entsprechende Analyse der Videoaufnahmen lässt sich aber auch das Kundenverhalten besser einschätzen und der Aufbau der Filiale im Sinne der Verkaufsförderung anpassen. So kann der Händler zum Beispiel erkennen, an welcher Stelle besondere Angebote und Aktionen am besten präsentiert werden.

Einer der wichtigsten Faktoren bleibt aber die Einsparung von Personalkosten. Mussten die Bilder der Videokameras früher noch durch Mitarbeiter überwacht werden, so kann das heute ein intelligenter Algorithmus erledigen. Die Folge: Händler können mit deutlich weniger Personal ihre Filiale zuverlässig überwachen, Diebstähl erkennen und verhindern – oder zumindest die Täter effizient verfolgen.

Daniel Stöter, iXtenso.com

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Virtuelle Anprobe mit AR im E-Commerce
28.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Virtuelle Anprobe mit AR im E-Commerce

Erweitertes und personalisiertes Onlineshopping durch Augmented Reality

Dass Kund*innen beim Onlineshopping Produktbeschreibungen sowie Bilder oder Videos zur Veranschaulichung finden, ist inzwischen Standard. Aber nur, weil  Konsument*innen eine Vorderansicht sehen oder mithilfe eines Maßbands die ...

Thumbnail-Foto: Vielfalt beim Checkout: IKEA geht mit Self-Service-Angeboten voran...
27.04.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Vielfalt beim Checkout: IKEA geht mit Self-Service-Angeboten voran

Wie Retailer mit dem richtigen Self-Checkout-Schärfegrad den Geschmack der Kundschaft treffen

Für Self-Service-Optionen im Einzelhandelgibt es eine große Zutaten-Bandbreite, von Selbstbedienungskassen über Bestellterminals bis zu mobilem Scanning mit Händler-Geräten, am Einkaufswagen oder dem Kundensmartphone. Als ...

Thumbnail-Foto: Personal und Sortiment optimal planen
09.05.2022   #Online-Handel #Tech in Retail

Personal und Sortiment optimal planen

Interview über Technologien zur Messung von Besucherströmen und Bewegungsmustern

Modernste Technologien ermöglichen es Händler*innen, das Verhalten von Besucher*innen in ihren Geschäften zu messen und sowohl in Bezug auf das Personal als auch auf das Sortiment entsprechend zu planen.Anbieter solcher Technologien, ...

Thumbnail-Foto: Autonome Shops: Lekkerland entwickelt einzigartiges Lösungsportfolio...
11.04.2022   #Coronavirus #Tech in Retail

Autonome Shops: Lekkerland entwickelt einzigartiges Lösungsportfolio

Lekkerland entwickelt verschiedene Smart-Shops-Konzepte für Hochfrequenzstandorte sowie für Universitäten und Krankenhäuser

Die Corona-Pandemie hat die Wünsche und das Verhalten der Verbraucher verändert und zugleich Trends verstärkt, die zuvor bereits erkennbar waren. Im Außer-Haus-Konsum wollen sich Konsumenten heute mehr denn je schnell, einfach ...

Thumbnail-Foto: Kölner Start-up will den Duft-Markt revolutionieren...
12.04.2022   #Tech in Retail #Kundenanalyse

Kölner Start-up will den Duft-Markt revolutionieren

Einzigartig wie ein Fingerabdruck: Bei The Scentist entwickeln Kund*innen mit digitaler Technologie ihr Unikat-Parfum in Eigenregie

Eine komplexe Symbiose aus künstlicher Intelligenz und Duft-Knowhow ermöglicht ein individuelles Duftprofil für jeden Menschen. Durch einen digitalen Persönlichkeitstest werden Kund*innen zum Entwickler ihres eigenen ...

Thumbnail-Foto: Mit Audiosystemen zu mehr Sicherheit auf allen Ebenen...
18.07.2022   #Sicherheit #Tech in Retail

Mit Audiosystemen zu mehr Sicherheit auf allen Ebenen

Axis Communications präsentierte auf der EuroCIS 2022 Lautsprechersysteme und Zugangskontrollen

Automatisierte Lautsprechersysteme und Zugangskontrollen können unterschiedlichste Funktionen erfüllen – von Warensicherung über Mitarbeiterkontrolle bis hin zur Überwachung der Geschäftsräume. Axis ...

Thumbnail-Foto: Wenn Waren „Hallo“ sagen
13.07.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Wenn Waren „Hallo“ sagen

Wie das Start-up Checklens Eingabe- und Scanfehler ausmerzt

Selbst ist der Kunde – vor allem an der Kasse. Self-Checkout-Systeme stehen heutzutage hoch im Kurs. Doch leider versteckt sich hier auch oft der Fehlerteufel, der für Händler*innen rote Zahlen hinterlassen kann. Das österreichische Start-up Checklens ...

Thumbnail-Foto: Vending und Bezahlen – eine kontaktlose Romanze...
20.07.2022   #Mobile Payment #Coronavirus

Vending und Bezahlen – eine kontaktlose Romanze

Wie die Pandemie die Automaten-, Einzelhandels- und Zahlungsbranche verändert hat

Die Pandemie brachte den Aufschwung kontaktloser Lösungen – nicht nur, aber auch beim Verkaufen und Bezahlen. Eine Variante dieser Lösungen sind Verkaufsautomaten.Da Automaten und Bezahlung Hand in Hand gehen, schnappten wir uns ...

Thumbnail-Foto: Computer Vision im Einzelhandel: Eine vielseitig einsetzbare Technologie...
11.07.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Computer Vision im Einzelhandel: Eine vielseitig einsetzbare Technologie

Diebstahlprävention, Self-Checkout-Convenience und Kundenanalysen

Zwei große Ziele, die Einzelhändler heutzutage verfolgen, sind a) ein komfortables Checkout-Erlebnis zu bieten und b) Schwund und Diebstahl zu minimieren. Moderne Computer-Vision-Technologien sollen helfen, beide Ziele zu verwirklichen. ...

Thumbnail-Foto: Omnichannel-Strategien in der Optikerbranche: Dirk Graber von Mister Spex...
31.03.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Omnichannel-Strategien in der Optikerbranche: Dirk Graber von Mister Spex

KI, AR und Online-Tools im Brillenhandel: Statements von eyes + more, Fielmann, Mister Spex, pro optik und Rottler

Offline oder Online? Diese beiden Konzepte als Gegensätze gegenüberzustellen ist überholt; die physische und die digitale Welt vermischen und ergänzen sich – gerade im Einzelhandel. Beispielhaft hierfür haben wir uns ...

Anbieter

Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
KNAPP Smart Solutions GmbH
KNAPP Smart Solutions GmbH
Uferstraße 10
45881 Gelsenkirchen
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
TeleCash from Fiserv
TeleCash from Fiserv
Marienbader Platz 1
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
SES-imagotag SA
SES-imagotag SA
55 place Nelson Mandela
90000 Nanterre