Gastbeitrag • 04.12.2023

Distribution: die 10 wichtigsten Trends und Prognosen

Worauf du dich als Händler*in einstellen kannst

Produzent*innen, Hersteller*innen und Verbraucher*innen sind durch die Distribution verbunden. In einer schnelllebigen Welt mit raschem technologischen Fortschritt steht jedoch genau dieses Bindeglied unter wachsendem Druck. 

Dass sich die Branche in den nächsten Jahren bedeutend verändern wird, ist kein Geheimnis. Doch was erwartet uns? Diese 10 Trends – die zum Teil jetzt schon erkennbar sind und sich im Handel finden – geben einen Ausblick auf die anstehenden Veränderungen und zeigen auf, worauf sich Unternehmen wie auch Einzelhändler*innen einstellen müssen, um weiterhin erfolgreich zu sein.

1. Lieferketten-Automatisierung: Die zunehmende Automatisierung, angetrieben durch Robotik und KI, wird die Lieferketten grundlegend umstrukturieren. So wird die Bestandsverwaltung durch intelligente Lager mit Technologien, wie autonomen Fahrzeugen, hochmodernen automatischen Kommissioniersystemen und Predictive Analytics, optimiert werden. Damit werden Kosten deutlich reduziert und die betriebliche Effizienz erheblich gesteigert. Folglich wird ein erstklassiges Lagerverwaltungssystem (LVS) essenziell werden, da es eine Automatisierung nahtlos mit einem ERP-System (Enterprise Resource Planning) verbindet und so einen reibungslosen und effizienten Betrieb ermöglicht.

2. Datenfundierte Entscheidungen: Big Data und fortschrittliche Analytik sind zentral für die Gestaltung strategischer Entscheidungsprozesse und somit auch für die Zukunft des Vertriebs. Unternehmen werden auf hochentwickelte vorausschauende Algorithmen und Echtzeit-Datenanalysen setzen, um fundierte Entscheidungen zu treffen, Lagerbestände zu optimieren, Nachfragemuster genau vorherzusagen und personalisierte Kundenerlebnisse zu bieten. Damit diese Datentools voll ausgenutzt werden können, sollten Händler*innen ihre ERP-Systeme in die Cloud umziehen. So können sie das Potenzial von fortschrittlichen Analysen und Big Data effektiv nutzen.

 3. Last-Mile-Lieferung: Die Last-Mile-Zustellung hat durch den Einsatz von Drohnen, autonomen Fahrzeugen und Lieferrobotern großes Entwicklungspotenzial. Diese Technologien ermöglichen einen schnellen, kosteneffizienten und bequemen Transport bis vor die Haustür. Außerdem werden Crowd-Sourced- und Shared-Delivery-Netzwerke Last-Mile-Zustellung optimieren und zu einer wichtigen Kraft im Vertrieb machen.

4. Nachhaltige und umweltfreundliche Praktiken: Wer die Stimmen der Kundschaft hört, muss nachhaltiger agieren. Um erfolgreich zu bleiben, müssen Unternehmen proaktiv umweltfreundliche Initiativen ergreifen, wie z. B. umweltfreundliche Verpackungen, die Integration von Elektrofahrzeugen in ihren Fuhrpark und die Optimierung der Logistikrouten, um den CO2-Fußabdruck drastisch zu reduzieren. So begegnen Unternehmen den ökologischen Herausforderungen und adressieren das wachsende Marktsegment, das umweltbewusste Produkte und Vertriebsmethoden schätzt.

5. Aufstieg der Direktvertriebskanäle für Verbraucher (D2C): Der Direktvertrieb an die Verbraucher*innen (D2C) erlebt ein kontinuierliches und erhebliches Wachstum und wird traditionelle Vertriebskanäle voraussichtlich einmal ganz umgehen.  Modernste Tools und Plattformen ermöglichen eine direkte Kontaktaufnahme zur Kundschaft.  Das fördert eine personalisierte Erfahrung, ermöglicht datengesteuerte Marketingstrategien und gibt mehr Kontrolle über Markenbotschaften, Marken-Konsumenten-Beziehungen und Kundenbindung.

Regale
Die Kundschaft und ihre Bedürfnisse werden immer zentraler, durch Hyper-Personalisierung, neue Produktvisualisierungsmethoden und einem Fokus auf Nachhaltigkeit.
Quelle: Unsplash

6. Optimierung durch Blockchain-Technologie: Durch Blockchain-Technologie wird eine beispiellose Rückverfolgbarkeit und Transparenz, die dadurch ermöglicht werden. Denn mit Blockchain-betriebenen Distributed-Ledger-Systemen können Produkte im gesamten Vertriebsnetz in Echtzeit verfolgt und überwacht werden. Die Blockchain-Technologie kann das Vertrauen und die Verantwortlichkeit innerhalb der Lieferkette erheblich stärken, indem Fälschungen wirksam bekämpft, Betrugsfälle verringert und die Echtheit von Waren gewährleistet werden.

7. Hyper-Personalisierung und Kundenzentrierung: Auch Hyper-Personalisierung und eine dadurch entstehende ausdrückliche Kundenorientierung wird die Art und Weise, wie der (Online-)Handel funktioniert, verändern. Durch fortschrittliche Analytik, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz werden Unternehmen individuelle Vorlieben verstehen und so in der Lage sein, sorgfältig zugeschnittene Produkte und personalisierte Angebote anzubieten und dadurch eine Kundenzufriedenheit und Markentreue zu fördern.

8. Verbesserte Produktvisualisierung mit Augmented Reality (AR): Augmented Reality (AR) optimiert die Produktvisualisierung und beeinflusst die Entscheidungsprozesse der Verbraucher*innen nachhaltig. Durch die zunehmende Verbreitung von AR-fähigen Geräten können Kund*innen Produkte vor dem Kauf virtuell erleben, wodurch das Online-Einkaufserlebnis tiefgreifend verändert wird: Die Kluft zwischen der physischen und der digitalen Welt wird effektiv überbrückt und dadurch Verbrauchern ein neues Maß an Vertrauen und Zufriedenheit gewährleistet.

9. Dezentrale Fertigung durch 3D-Druck: 3D-Drucktechnologie stellt traditionelle Herstellungs- und Vertriebsmodelle auf den Kopf – Waren können lokal, genau nach Bedarf und mit deutlich weniger Abfall produziert werden, wodurch verteilte Produktionsnetzwerke aufgebaut werden. Dieser Wandel ermöglicht wesentlich kürzere Vorlaufzeiten und lässt Unternehmen hochgradig individualisierte Produkte erstellen, die genau auf die einzelnen Verbraucher*innen zugeschnitten sind.

10. Zusammenarbeit und Integration von Ökosystemen: Auch die Art der Zusammenarbeit wird sich verändern und die nahtlose Integration von Ökosystemen eine große Rolle spielen. Unternehmen müssen bereits jetzt den Wert strategischer Partnerschaften von Initiativen gemeinsamer Datennutzung und Förderung einer engen Zusammenarbeit in kritischen Bereichen wie Logistik, Bestandsmanagement und Auftragsabwicklung erkennen. Diese konzertierten Bemühungen ermöglichen nahtlose End-to-End-Abläufe, die Unternehmen zu kürzeren Markteinführungszeiten, verbesserter Wettbewerbsfähigkeit und operativer Exzellenz verhelfen.

Autor: Will Quinn, Infor

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Logistik: Aufladen und ausruhen neugedacht?
21.02.2024   #Nachhaltigkeit #Logistik

Logistik: Aufladen und ausruhen neugedacht?

Wie das Joint Venture Milence das Rasten, Laden und den Transport im Güterverkehr verbessern möchte

CO2-Ausstoß ist in all unseren Lebensbereichen ein großes Thema. Wusstest du, dass etwa ein Viertel der Emissionen auf den Straßen der Europäischen Union ...

Thumbnail-Foto: Sortiment: Von der Beschaffung bis zum Regal dank Automatisierung?...
16.04.2024   #stationärer Einzelhandel #Logistik

Sortiment: Von der Beschaffung bis zum Regal dank Automatisierung?

Wie Prognosesoftware den Filialalltag erleichtern könnte

Von der Optimierung der Beschaffung, über die Verbringung der Ware bis hin zur effizienten Organisation der Filialen ...

Thumbnail-Foto: Weltneuheit für IKEA Amsterdam macht Außenlager überflüssig...
05.02.2024   #Tech in Retail

Weltneuheit für IKEA Amsterdam macht Außenlager überflüssig

Einfachere und schnellere Abholung von Bestellungen mit Schließfächern und innovativen Abholautomaten

IKEA Amsterdam führt eine innovative Lösung für Click & Collect-Bestellungen ein und kann sich damit von ...