Firmennachricht • 14.05.2018

In-Store-Projekte „To-Go“

Die neue Kundenorientierung verlangt nach Veränderungen im Store – schnell & effektiv

Der Retail Trend zu mehr „Customer Centricity“ wirkt sich direkt auf neue In-Store-Projekte aus. Der Handel braucht eine Beschleunigung bei der Einführung neuer Services und Technologien im Store, denn der Trend zu mehr Kundenorientierung erfordert sofort eine Reihe von Veränderungen.

Das Ziel: Der Kunde soll langfristig immer wieder kommen. Gefragt sind bei dieser Umstellung kurze Projektlaufzeiten, schnelle Ergebnisse, einfach skalierbare Systeme inklusive umfassender Omnichannel-Funktionalität. Dr. Michael Goller, CTO beim Softwarehersteller Detego erklärt, warum sich dieser Trend gerade im Fashion Retail durchsetzen wird.

Anbieter
Logo: Detego GmbH

Detego GmbH

Hans-Resel-Gasse 17a
8020 Graz
Österreich
Frau beim Shoppen in Innenstadt; copyright: iStock / Eva-Katalin...
Quelle: Detego

„Früher war alles besser?“ Mag sein, aber auf IT-Projekte im Store trifft das bestimmt nicht zu: Lange Implementierungsphasen, hoher Customizing-Aufwand, Stillstand in den Filialen beim Go-Live neuer Systeme und das Ganze mit Teils gewaltigen Budgets – vom Trainingsaufwand für das Store-Personal ganz zu schweigen … So sah die Wirklichkeit in vielen Handelsunternehmen bei der Einführung neuer Technologien aus. Und heute?

Die Treiber im Store

Warum gibt es überhaupt einen wachsenden Bedarf an neuen Services und Technologien? Gerade im Modehandel gilt es, eine sehr spezifische Nachfrage zu bedienen, Kunden zu inspirieren und ein bestimmtes Einkaufserlebnis zu bieten. Ist die Bluse in Größe 40 nicht vorrätig oder kann der Händler keine Aussage machen, ob die Bluse in Größe 40 vorrätig ist, wird er kein Geschäft machen.

Die Basis für den Verkauf ist und bleibt die Verfügbarkeit von Ware, und eng damit verknüpft eine exakte Sicht auf die Bestände über alle Stores. In der Praxis vieler Modefilialisten stellt gerade das ein Riesenproblem dar. Die Folge: Kunden werden enttäuscht, kaufen vermehrt online und/oder beim Wettbewerber, kommen in der Regel auch nicht wieder, sondern erzählen ihrer Familie und ihren Freunden vom antik wirkenden Einkaufserlebnis.

Das mangelhafte Bestandsmanagement bringt noch weitere Probleme mit sich. Omnichannel-Services, wie der Umtausch online erstandener Ware im Store oder auch ein Click & Collect-Service funktionieren ohne eine einheitliche transparente Bestandssicht einfach nicht. Holprige Prozesse, sich entschuldigendes Personal und unzufriedene Kunden sind die Folge.

Der Schnelleinstieg in den digitalen Store

Nimmt man beide Anforderungen – mehr Kundenservice im Store und Technologie, die Omnichannel-Services bereits nach kurzer Implementierungszeit möglich macht – zusammen, dann ist ein Schnelleinstieg in den digitalen Store ratsam.

Solche innovativen In-Store-Projekte kommen wie ein Coffee-to-go daher: Schnell und mobil. Filialisten können beispielsweise ihre Inventur automatisieren, Warenbestände exakt und hoch verfügbar halten und das alles schon nach wenigen Stunden. Und wenn es in einem Store läuft, dann ist so eine „Quick-Start“-Lösung schnell auf andere Filialen oder Franchise-Geschäfte ausrollbar. „Pur“ oder „Flavoured“ – ganz nach dem Geschmack des Händlers.

„Wir sehen im Markt immer mehr Macher. Große Integrationsprojekte sind nicht mehr zeitgemäß - hier hält ein agiler Denkansatz Einzug. Vorteile für den Store sofort einfahren, von exakten Beständen gleich nach dem Start profitieren und je nach Geschäftsbedarf skalieren zu können – das kommt bei Modehändlern gut an.“ (Dr. Michael Goller, CTO Detego)

Detego Instore-Software auf Smartphone; copyright: Detego...
Eine Nachschubempfehlung entlastet die Store-Mitarbeiter.
Quelle: Detego

Ganz neue Chancen

Als wäre er speziell für Skeptiker konzipiert, die nur glauben was sie sehen, realisiert so ein „Quick-Start“-Einstieg in einem Store innerhalb weniger Stunden sichtbare Ergebnisse, in Form von hoher Bestandsgenauigkeit und Warenverfügbarkeit – was sich sehr bald auch im Umsatz niederschlägt. Nach solch einem erfolgreichen „Test“ ist es natürlich leichter, den Roll-out für weitere Filialen zu entscheiden und zu starten. Selbst die Einbeziehung von Franchise-Partnern macht durchaus Sinn, da der Omnichannel-Shopper solche Grenzen ohnehin nicht wahrnimmt. Online-, Brand- oder Franchise-Store – den Kunde interessieren die Marke, Produkte und ein stets positives Einkaufserlebnis.

Mit den exakten Beständen und der hohen Artikelverfügbarkeit hat der Händler innerhalb kürzester Zeit seine Store-Performance erhöht und dank intelligenter Software optimale Inventurzyklen aufgesetzt. Der Personaleinsatz ist gleichfalls effektiver, da administrativer Aufwand für Artikel-Suche, -Erfassung und -Nachschub sich massiv reduziert. Das Verkaufspersonal hat plötzlich mehr Zeit für den Kunden!

Auch umfassende Analytics-Funktionen unterstützen das Management bei der aktiven Steuerung seiner Stores. Dazu zählen automatische Informationen über die Altersstruktur der Ware auf der Fläche, die Nachschub-Performance im Store oder die Store-Performance als Benchmark aller Filialen. Alles einfach und übersichtlich aufbereitet – nur einen Tap auf dem Smartphone entfernt.

Fazit

Der Druck, den die neue „Customer Centricity“ auslöst, verlangt eine Umstellung im stationären Handel. Viel Zeit und große Budgets stellen Händler dafür nicht bereit. Gefragt sind also clevere In-Store-Systeme, schnell implementier- und skalierbar, omnichannel-fähig und kundenzentriert. Der Start in einem Store überzeugt mit sichtbaren Ergebnissen und macht den Roll-out auf das komplette Filialnetz einfach und schnell.

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Roter Teppich für Internet-Riesen, K.O. für den Mittelstand?...
12.01.2021   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Roter Teppich für Internet-Riesen, K.O. für den Mittelstand?

MITTELSTANDSVERBUND fordert "Click & Collect"

Angesichts der anstehenden Verlängerung des Lockdowns fordert der MITTELSTANDSVERBUND eine umgehende bundesweite Zulassung von „Click & Collect“ im Einzelhandel. Sonst würden Online-Riesen sie endgültig aus dem ...

Thumbnail-Foto: Lieferung: Grüner Reifenabdruck dank Elektroantrieb...
19.04.2021   #Nachhaltigkeit #Logistik

Lieferung: Grüner Reifenabdruck dank Elektroantrieb

Netto-Marken-Discount testet E-Lkw zur Filialbelieferung

Netto setzt auf Nachhaltigkeit. Der Discounter legt Wert auf einen schonenden, umweltfreundlicheren Umgang mit Ressourcen. Ein wichtiger Teil der Strategie: die Reduktion der CO₂-Emissionen. Christina Stylianou, Leiterin ...

Thumbnail-Foto: Test: neue Poststationen mit mehr Service
24.02.2021   #Service #Logistiklösungen

Test: neue Poststationen mit mehr Service

Kunden können an der Poststation rund 90 Prozent der Postdienstleistungen erhalten, die in Filialen üblicherweise nachgefragt werden.

Kunden der Deutsche Post DHL Group können ab Februar 2021 an 20 Standorten in Nordrhein-Westfalen einen neuen, innovativen Automaten nutzen, der ähnliche Leistungen wie eine kleine Postfiliale bietet - und das rund um die Uhr. Der Kauf von ...

Thumbnail-Foto: Autonomes High-Speed-Transportfahrzeug für die Logistik...
11.03.2021   #Logistiklösungen #Logistik

Autonomes High-Speed-Transportfahrzeug für die Logistik

Das Fraunhofer-IML entwickelt eine neue Generation fahrerloser Transportfahrzeuge

Der LoadRunner kann sich dank Künstlicher Intelligenz und Kommunikation über 5G im Schwarm organisieren und selbstständig Aufträge annehmen. Mit seiner enormen Sortierleistung ist der High-Speed-Transporter prädestiniert ...

Thumbnail-Foto: Stadtwerke Tübingen nehmen Abholstation „TüBox“ in Betrieb...
11.02.2021   #stationärer Einzelhandel #Self-Checkout-Systeme

Stadtwerke Tübingen nehmen Abholstation „TüBox“ in Betrieb

Win-Win für Kunden, Händler und das Klima?

Mit der TüBox starten die Stadtwerke Tübingen (swt) ein Pilotprojekt, das vor allem Pendlern und Berufstätigen viel Zeit und Wegstrecken in die Innenstadt sparen soll. Die erste Abholstation dieser Art steht ab sofort an der ...

Thumbnail-Foto: Echtzeittransparenz für Lieferketten mit Big Data und KI...
01.02.2021   #Supply-Chain-Management #Logistik

Echtzeittransparenz für Lieferketten mit Big Data und KI

Höhere Effizienz und geringere Kosten für den Handel dank präziser ETAs

Einzelhändler konkurrieren mehr denn je darum, Bestellungen und Kundenwünsche schneller umzusetzen als die Konkurrenz. Der globale Konsumhunger hat im Jahr 2019 mit Handelsumsätzen von 25 Billionen US-Dollar einen neuen Höhepunkt ...

Thumbnail-Foto: Logistik setzt auf Exoskelette: Tests bei DB Schenker...
12.04.2021   #Logistiklösungen #Lagermanagement

Logistik setzt auf Exoskelette: Tests bei DB Schenker

Exoskelette entlasten beim Heben

Beschäftigte in der Logistikbranche sind extremen körperlichen Belastungen ausgesetzt. In Paketverteilzentren werden pro MitarbeiterIn wöchentlich etwa 180.000 Kilogramm gehoben – das Gewicht einer kompletten Boeing 747. Die ...

Thumbnail-Foto: 5 Gründe für die Auslagerung der Logistik
11.01.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

5 Gründe für die Auslagerung der Logistik

Kundenerwartungen erfüllen im Zeitalter des E-Commerce

Der rasant wachsende E-Commerce wirkt sich auf alle Teile der globalen Lieferketten aus und erfordert einen schnelleren und effizienteren Versand. Infolgedessen gab es einen enormen Zuwachs an Dienstleistern, die sich auf die Unterstützung der ...

Thumbnail-Foto: Gekonnte Retourenabwicklung für mehr Kundentreue...
03.02.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Gekonnte Retourenabwicklung für mehr Kundentreue

Internationales Retourenmanagement: transparent, schnell, nachhaltig

Am 27.1.2021 fand die neue Ausgabe der „retail salsa – Spice up your community“, des neuen Webtalkformats von iXtenso und EuroShop statt. Das Thema des Nachmittags: der Spritzer Zitrone für dein Retourenmanagement.Ihr ...

Thumbnail-Foto: Click & Collect gegen Corona-Einkaufsfrust
30.03.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Click & Collect gegen Corona-Einkaufsfrust

Die zehn Faktoren für erfolgreichen Aufbau eines Click & Collect-Geschäfts

Das Einkaufsverhalten hat sich nachhaltig verändert – ob Lockdown oder nicht, die Kunden finden wachsenden Gefallen an Click & Collect. Click & Collect und auch Meet & Collect sind ideale Werkzeuge, in direkten Kundenkontakt ...