News • 25.02.2020

Robotics und autonome Transportfahrzeuge

LogiMAT 2020 in Stuttgart

Anhaltender Automatisierungsgrad und innovative technische Weiterentwicklungen führen zur vermehrten Nachfrage nach fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF), Cobots und Kommissionierrobotern in der Intralogistik. Einen konzentrierten Überblick über die aktuellsten Entwicklungen im Robotics-Bereich findet der Besucher auf der LogiMAT 2020 erstmals in einem eigenen Ausstellungsbereich in Halle 2. Ein FTS-Fachforum mit ergänzenden Fachvorträgen rundet das Angebot ab.

Anbieter
Logo: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH

EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH

Joseph-Dollinger-Bogen 9
80807 München
Deutschland
Ein Roboter auf der LogiMAT
Quelle: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH

Künstliche Intelligenz, lernende Maschinen, denkende Roboter – Science-Fiction wird gerade Realität. In der Lagerhalle, bei der Inspektion, beim Rasenmähen oder beim Hausputz übernehmen Service-Roboter immer mehr Aufgaben. Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit werden die heute Jugendlichen künftig die Einführung denkender Roboter erleben. Denn die Entwicklung der damit verbundenen Technologien wie Software, Bilderfassung und Sensorik bis hin zur Automatisierungstechnik vollzieht sich gegenwärtig mit einem rasanten Tempo.

Nahezu wöchentlich werden neue Entwicklungen bei den stationären Knickgelenkrobotern, Cobots und fahrerlosen Transportshuttles sowie bei Exoskeletten, Kommissionierrobotern und Fahrerlosen Transportfahrzeugen bekannt gegeben. Dementsprechend steigen die Absatzzahlen, während die Investitionskosten für die Geräte sinken. Dem aktuellen World Robotics-Bericht der International Federation of Robotics (IFR) zufolge werden weltweit gegenwärtig bereits mehr als 2,4 Millionen Industrieroboter in Fabriken eingesetzt. Für 2020 bis 2022 prognostiziert das IFR durchschnittliche Wachstumsraten von zwölf Prozent pro Jahr was 584.000 Einheiten im Jahr 2022 entspricht. 

Mehr als jeder vierte 2018 verkaufte Roboter, 110.700 Einheiten, zählte zur Kategorie Logistiksysteme. Dazu gehören etwa fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF), Kommissionierroboter und mobile Greifer. Der Markt für kollaborative Industrieroboter, sogenannte Cobots, die Aufgaben im selben Arbeitsbereich wie Menschen ausführen, ist laut IFR hingegen trotz einer sehr starken medialen Aufmerksamkeit mit einem Anteil von nur 3,24 Prozent immer noch relativ gering. Ein Nischendasein – allerdings mit einer Wachstumsrate von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 

„Mit Blick auf die wachsende Bedeutung von autonomen und Fahrerlosen Transportfahrzeugen sowie Cobots in der Intralogistik haben wir für die mobilen Transport- und Pickroboter auf der LogiMAT 2020 erstmals einen eigenen Ausstellungbereich in der Halle 2 eingerichtet“, erklärt LogiMAT-Messeleiter Michael Ruchty vom Münchner Veranstalter EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH. „Als Messe der kurzen Wege bieten wir dem internationalen Fachpublikum damit auch für den Robotics-Bereich einen konzentrierten Überblick über die aktuellen Entwicklungen. Besucher können sich bei den Ausstellern aus erster Hand über die jüngsten Angebote, neuesten Technologien und Innovationen informieren.“

Konzentriertes Robotics-Angebot in Halle 2

Immer öfter setzen Unternehmen bei den innerbetrieblichen Transporten und der Produktionsversorgung auf Materialflüsse ohne fest installierte Fördertechnik. FTF, Cobots und neuartige Kommissionierroboter sind dabei erste Wahl. Nicht zuletzt mit Blick auf Flexibilität, Skalierbarkeit sowie auf künftige Technologieentwicklungen, hinsichtlich dezentraler Intelligenz, Schwarmtechnologie und dem Griff in die Kiste, bieten die Geräte ein interessantes Einstiegsszenarium. „In einigen Märkten fragen bereits über 50 Prozent der Kunden beim Thema Prozessautomatisierung nach FTF-Einsatz nach“, unterstreicht Hans-Joachim Finger, Geschäftsführer Vertrieb und Einkauf, HUBTEX Maschinenbau GmbH & Co. KG (Halle 10, Stand D05).

Mit dem FTF-Ausstellungbereich in der Halle 2 sind neben begleitenden Technologien, wie etwa Spurführungs-, Navigations-, Kamera- und Software-Systemen, zahlreiche Innovationen auf Geräteebene zu entdecken. Neue Fahrerlose Transportfahrzeuge stellen dort unter anderen die dpm Daum + Partner Maschinenbau GmbH (Stand A05 und A02), die Grenzebach Maschinenbau GmbH (Stand D05), die DS Automotion GmbH (Stand D04), die Norcan GmbH (Stand D41) sowie die serva transport systems GmbH (Stand D11), die dänische Mobile Industrial Robots GmbH (Stand D25) und die E&K Automation GmbH (Stand B05 und C07) vor.

dpm Daum + Partner kommen mit dem FTF Vision E für bis zu drei Tonnen Nutzlast nach Stuttgart. Das Förderzeug ist für Einsätze in der Automobilproduktion konzipiert. Grenzebach stellt neben einem Traditionsgerät L600, das mehrere Jahre in der Goods-to-Person-Lösung eines E-Commerce-Anbieters eingesetzt war, das FTF L1200S mit gesteigerter Fahrbereichsüberwachung vor. Das neue System nimmt größere Objekte wahr und passt die Detektion automatisch an die Geschwindigkeit und Beladung des FTF an. Gleich nebenan ist die österreichische DS Automotion mit mehreren spurgeführten sowie frei navigierenden Fahrerlosen Transportfahrzeugen vor Ort. Dabei werden der fahrerlose Hochhubstapler „Amadeus“ mit ToF-Kamera für den 3D-Objektschutz sowie das Unterfahrfahrzeug „Oscar Omni“, das mit einem Fahrwerk mit vier gelenkten Rädern ausgestattet ist, in Aktion gezeigt. 

Eine Bühne und Publikum auf der LogiMAT
Quelle: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH

Norcan aus Frankreich präsentiert auf der LogiMAT das jüngste Mitglied seiner autonom-mobilen, kollaborativen Roboterfamilie Sherpa®. Der vorgestellte autonome mobile Roboter bewegt sich völlig autonom in seiner Umgebung und ist unter anderen auf die Zielgruppe E-Commerce-Unternehmen ausgerichtet, die Transportlösung für eine sich dynamisch verändernde Umgebung benötigen. Mit dem Unterfahr-FTF VIA und dem autonomen Gabelstapler ARI stellt die serva transport systems GmbH die beiden jüngsten Modelle ihrer Transportroboter vor. Der autonome Stapler bietet einen omnidirektionalen Antrieb, wodurch er deutlich weniger Platz und Rangierfahrten benötigt. Dabei wird ARI erstmals in einer outdoor-tauglichen Variante mit speziellem Fahrwerk, Laserscanner der neuesten Generation und Witterungsschutz vorgestellt. 

In einer Premieren-Vorstellung zeigt Mobile Industrial Robots den neuen Transportroboter MiR1000. Dabei unterstreicht die Produktbezeichnung gleichsam die Traglast in Kilogramm: Das neue Modell ist für automatisierte Transporte kleiner Bauteile bis hin zur Beförderung schwerer Lasten von bis zu einer Tonne Gewicht konzipiert. E&K Automation zeigt auf der Intralogistikmesse erstmals den neuen vollautomatisierten Hochhubwagen Vario Move. Mit dem Plattformgedanken eines variablen Fahrzeugkonzeptes, wartungsfreundlichem Design und einem deutlich verlängerten Lebenszyklus gegenüber Serienflurförderzeugen will das Unternehmen damit einen neuen Nachhaltigkeitsstandard etablieren.

Vielfältige Robotik-Lösungen in allen Hallen

Daneben sind Cobots und Transportshuttles, die vielfach von den Herstellern des Anlagen- und Maschinenbaus entwickelt werden, auch an deren Ständen in den Hallen 1, 3 und 5 zu sehen. Ebenso zeigen nahezu alle Vertreter der Flurförderzeugebranche Automatisierungslösungen auf ihren jeweiligen Messeständen in den Hallen 7, 9 und 10. So stellt beispielsweise die niederländische Copal Handling Systems (Halle 9, Stand D81) mit dem C2 Container Unloader eine robotisierte Automatisierungslösung zum Entladen von Seecontainern und Anhängern mit loser Ladung vor. Integrierte Lasersensoren und Kameras, Scan-Software und 3D-Vision-Technologie sowie ein PullPlate-Greifer mit Vakuumhubkraft für bis zu 100 kg bieten ergonomische Lösungen zum Entladen und Palettieren von Containerinhalten. 6 River Systems (Halle 1, Stand K37) präsentiert ihren Cobot mit neuen Funktionen für Kommissionierung und Sortierung in einer End-to-End-Fulfillment-Lösung. 

Lösungsentwickler BeeWaTec AG (Halle 1, Stand C06) kommt mit einem neuen, kompakten KLT-Lifter nach Stuttgart, der mit einem selbstentwickelten fahrerlosen Transportsystem zusammenspielt. Und im Bereich der Exoskelette gibt das Medizintechnikunternehmen Ottobock SE & Co. KGaA (Halle 1, Stand A75) mit seiner Paexo-Produktlinie einen Überblick über Robotikhilfen für körperschonende, ergonomische Tätigkeiten. Außerdem präsentiert Servus Intralogistics GmbH (Halle 1, Stand C34) eine Weltneuheit in Stuttgart: Mit dem Servus-Lifter hat das Unternehmen einen zweiteiligen Transportroboter ­entwickelt, der horizontal fährt und vertikal bis zu einer Länge von sechs Metern ausfahrbar ist. 

Künftige Entwicklungsschritte im Bereich FTF und Cobots skizzieren etwa die Gebhardt Fördertechnik GmbH (Halle 5, Stand A71) und die Knapp AG (Halle 3, Stand B05) mit einigen Exponaten. Gebhardt zeigt eine Kombination von Shuttle- und FTS-Technologien für Shuttlelager. Besonderheit: die eingesetzten Shuttles OLS X bewegen sich ohne Wechselfahrwerke und Schienenführung zwischen den Gassen. Knapp übernimmt mit der gezeigten Systemlösung Evo+, der Kombination aus Shuttle-System Evo mit der Flexibilität und Schwarmintelligenz von autonomen Transportrobotern Open Shuttles, den Schritt aus dem Lagerkubus hinaus. Die Lösung besteht aus Shuttle-Robotern, die im automatischen Kleinteilelager und auf dem Boden fahren können und daher nicht regalgebunden sind. Sie übernehmen die Ein- und Auslagerung im Regal und die Anlieferung der Behälter an eine Kommissionier-Station oder in die Produktion.

Zusätzliche Informationen bietet als neutrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Einbindung von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) im innerbetrieblichen Material- und Datenfluss zudem die Forum-FTS GmbH in Halle 2, Stand A20. Dort geben erfahrene FTS-Planer mit herstellerneutralen Beratungspaketen Antwort auf alle Fragen zur ganzheitlichen FTS-Planung – von der FTS-Erstberatung über Lastenhefterstellung und Angebotsvergleich bis hin zur Projekt- und Abnahmebegleitung. „Damit bietet die LogiMAT in einem weiteren zukunftsprägenden Investitionsbereich ein umfassendes Aussteller- und Informationsangebot“, fasst Messeleiter Michael Ruchty zusammen. „Angesichts der wachsenden Nachfrage bei der Ausstellerfläche im FTF-Segment wie auch der spannenden Marktsituation ist absehbar, dass dieser Ausstellungsbereich das Leistungsangebot der LogiMAT künftig weiter prägen wird. Wir beobachten die Entwicklung auf der 18. Internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement mit aufmerksamem Interesse.“

Quelle: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: „Kein grünes Chichi“
04.09.2020   #Personalmanagement #Nachhaltigkeit

„Kein grünes Chichi“

Logistik nutzt die Stellschrauben für mehr Nachhaltigkeit

„Das Thema Nachhaltigkeit ist gekommen, um zu bleiben“, sagte Thomas Fell, Geschäftsführer von GS1 Germany zur Eröffnung des 26. Handelslogistik Kongresses, der am 18. und 19. August 2020 in Köln stattfand. Dass ...

Thumbnail-Foto: Beeinträchtigungen durch Corona machen Onlinehandel schwierig...
02.11.2020   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Beeinträchtigungen durch Corona machen Onlinehandel schwierig

Logistik-Studie 2020: Onlinehändler zu Retouren, Versand und Verpackung

Zusätzlich fanden die Corona-Auswirkungen in diesem Jahr Betrachtung in der Studie. Die Ergebnisse zeigen: Corona brachte große Einschränkungen und bei der Auswahl des passenden Versanddienstleisters legen Online-Händler in ...

Thumbnail-Foto: Alles im Griff mit Axis
21.09.2020   #Online-Handel #Kundenzufriedenheit

Alles im Griff mit Axis

Von der Kommissionierung bis zur Auslieferung

Gerade aktuell in Zeiten mit erhöhtem Versandaufkommen stellen Rücksendungen Online-Händler und Fulfillment Anbieter vor ungeahnte Herausforderungen. Effektive Kommissionier- und Versandprozesse sind hier besonders wichtig. Erfahren ...

Thumbnail-Foto: Vernetzte, zukunftsfähige Logistik
03.11.2020   #E-Commerce #Logistik

Vernetzte, zukunftsfähige Logistik

Schnelle Lieferzeiten, flexible Retouren-Optionen und keine Überverkäufe dank virtueller Lager in der Roqqio Commerce Cloud

Nicht nur während der Weihnachts- und Cyberwochen haben Händler, die ihre Ware über unterschiedliche Kanäle vertreiben, mit Überverkäufen zu kämpfen. Denn häufig werden Bestandsdaten nicht auf allen ...

Thumbnail-Foto: Bilanzstichtag 31.12.
28.09.2020   #Logistik (Software) #Logistiklösungen

Bilanzstichtag 31.12.

Digitale Inventur mit Roqqio Instore App senkt Inventurkosten und minimiert Aufwand und Stillstandszeit in Betrieben

Nächster Punkt auf der To-do-Liste von bilanzierungspflichtigen Händlern und Unternehmen: die alljährliche Inventur. Der letzte Geschäftstag eines Geschäftsjahres, meistens der 31.12., ist der Stichtag für die ...

Thumbnail-Foto: 13. Hermes-Barometer „Transparenz in der Supply Chain“...
16.12.2020   #Digitalisierung #Logistiklösungen

13. Hermes-Barometer „Transparenz in der Supply Chain“

Einsatz von digitalen Technologien ist signifikant gestiegen

Für jedes zweite Unternehmen hat die Relevanz einer transparenten Supply Chain in den vergangenen Monaten zugenommen. Doch trotz des gestiegenen Einsatzes von Technologien verzögern zahlreiche Hemmnisse, wie Kommunikationsprobleme und ...

Thumbnail-Foto: Lagermanagement: optimiert, automatisiert, produktorientiert...
15.10.2020   #Logistiksysteme #Logistik

Lagermanagement: optimiert, automatisiert, produktorientiert

Worauf es bei optimalem Management im Warenlager ankommt

Digitalisierung, E-Commerce, steigende Kundenansprüche – all diese Faktoren wirken sich nicht nur auf die Händler, sondern auch auf die Organisation der Lagerhäuser aus. Im Interview spricht Johannes Tress, Mitgründer ...

Thumbnail-Foto: Mehr Nachhaltigkeit in der Transportlogistik
17.09.2020   #Logistiklösungen #Supply-Chain-Management

Mehr Nachhaltigkeit in der Transportlogistik

Mit KI Emissionen reduzieren

Eine der großen Herausforderungen im Umgang mit dem Klimawandel ist die Senkung der Treibhausgasemissionen im Verkehr. Gerade der gewerbliche Güterverkehr hat dabei ein hohes Potenzial, die Emissionen zu senken. Denn: Ein ...

Thumbnail-Foto: Tipps für optimales Retourenmanagement
30.11.2020   #Logistik #Lieferung

Tipps für optimales Retourenmanagement

Der E-Commerce muss kein #retourensohn sein

Umweltbilanz, Nachhaltigkeit, Ethik und der ökologische Fußabdruck – nichts, womit der E-Commerce wirklich punkten könnte. Gerade der Versand inklusive Retouren braucht dringend eine stärkere Sensibilisierung, ...

Thumbnail-Foto: Transport- und Logistikbranche: Wearables und IoT gefragt...
05.10.2020   #Digitalisierung #Logistiklösungen

Transport- und Logistikbranche: Wearables und IoT gefragt

Studie zeigt: Jedes zweite Transport- und Logistikunternehmen hat Handhelds durch Wearables ersetzt

Ob smarte Headsets, mit Scannern versehene Handschuhe oder Wearables wie Smart Watches oder gar Helme – neue Technologien und IoT-Geräte erhöhen bereits heute die Effizienz im Transport- und Logistiksektor (T&L). So ...

Anbieter

iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning