News • 27.01.2020

Deutsche Unternehmen wählen oft die falsche Zolltarifnummer

Risiko von Über- oder Nachzahlung von Zöllen sowie drohende Straf- und Bußgeldverfahren

Zwei Mitarbeiter in einer Lagerhalle
Quelle: Bildagentur PantherMedia / photographee.eu

Nicht erst seit der Zollpolitik von US-Präsident Trump sollten sich Unternehmen verstärkt mit Zöllen beschäftigen. Laut der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs müssen sich Unternehmen täglich über die aktuellen Zolltarife für importierte oder exportierte Waren informieren. Doch ein Großteil der Unternehmen in Deutschland verzichtet auf ein angemessenes Zolltarifmanagement. Die Folgen: Über- oder Nachzahlung von Zöllen sowie drohende Straf- und Bußgeldverfahren, die teilweise zum wirtschaftlichen Ruin eines Unternehmens führen können. Anwalt und TÜV NORD Akademie Experte Dr. Frank Sievert erklärt, warum ein Zolltarifmanagement für jedes Unternehmen Pflicht sein sollte und wie man dadurch sogar Geld sparen kann.

„Oft verlässt man sich mangels einer eigenen Zollabteilung auf Angaben von Lieferanten oder Speditionsunternehmen, um die Waren einer Zolltarifposition zuzuordnen“, erklärt Sievert. Eine Praxis, die gravierende Folgen haben kann, denn nicht immer sind die Angaben korrekt. Waren müssen je nach ihren Eigenschaften einer Zolltarifnummer zugeordnet werden. Dadurch ergibt sich die Höhe der Zollabgaben. Wer seine Ware einer falschen Zolltarifnummer zuordnet, zahlt entweder zu viel oder zu wenig Abgaben. Durch Letzteres können sich Einzelpersonen wie Geschäftsführer, Vorstände, Einkaufsleiter, Sachbearbeiter oder auch Spediteure strafbar machen. „Unternehmen beziehen Zölle in ihre Budgetplanungen ein. Sollte es zu unvorhergesehenen Nachzahlungen kommen, kann sich das drastisch auf die wirtschaftliche Leistung des Unternehmens auswirken und sogar zum finanziellen Ruin führen“, erklärt Sievert.

Falsche Beurteilung von Waren ist häufigster Fehler

Laut dem TÜV NORD Akademie Experten entstehen die meisten Fehler dadurch, dass Unternehmen die Zolltarifnummer nach der Zweckbestimmung einer Ware auswählen. Für den Großteil der Waren ist diese Form der Bestimmung aber nicht entscheidend. „Unternehmen müssen sich mit ihrer Ware beschäftigen und bei der Bewertung auf objektive Merkmale achten. Denn zwei ähnliche Produkte können unter Umständen unterschiedlich verzollt werden“, sagt Sievert.

So kann ein Pick-up Truck als Lastkraftwagen oder Personenkraftwagen bewertet werden. Für beide Kategorien gelten unterschiedliche Zollsätze. Welcher Zollsatz dabei angewendet wird, muss durch objektive Erkenntnisse festgestellt werden. Also Anzahl der Sitze, Anteil der Bodenfläche des Laderaums im Vergleich zu der im Personenraum oder dem Radabstand. „Wer ein Produkt genau kennt, kann auch eine passende Zolltarifnummer auswählen und so Geld sparen. Denn der Unterschied zwischen zwei Zolltarifnummern kann mehrere Prozent betragen und von wirtschaftlicher Relevanz für Unternehmen sein“, so Sievert.

Auf Kontrollen gut vorbereitet durch Produktarchiv

Wer Exemplare von importierten oder exportierten Waren aufbewahrt, ist bei einer Kontrolle des Zolls, welche auch nach mehreren Jahren stattfinden kann, gut vorbereitet. Viele Unternehmen stoßen oft auf folgendes Problem: Die jeweilige Ware ist bereits verkauft oder nicht mehr im Sortiment vorhanden. Das ist besonders dann wichtig, wenn Hersteller im Laufe der Zeit die Eigenschaften von Waren so verändern, dass diese eine neue Zolltarifnummer bekommt. Unternehmen müssen dann nachweisen, warum sie eine Ware über die Jahre unterschiedlich verzollt haben. „Skizzen, Bedienungsanleitungen oder Baupläne reichen nicht aus, um die objektiven Merkmale einer Ware zu beurteilen. Unternehmen müssen ihre Entscheidung für eine bestimmte Zolltarifposition an der realen Ware festmachen“, betont Sievert. Deshalb empfiehlt er, Produkte in einem Archiv zu sammeln, um bei einer eventuellen Kontrolle des Zolls gut vorbereitet zu sein.

Quelle: TÜV NORD AG

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Nachhaltige Klapp-Palette bei Kaufland
11.11.2020   #Logistiklösungen #Logistik

Nachhaltige Klapp-Palette bei Kaufland

Die neue Palette soll Logistik-Prozesse optimieren

Eine von Kaufland entwickelte klappbare Palette aus Metall soll neue Maßstäbe in der Logistik setzen. Der Ladungsträger, der im Lebensmittelhandel jeden Tag hundertfach beim Transport und zum Verräumen von Ware zum Einsatz ...

Thumbnail-Foto: Stadtwerke Tübingen nehmen Abholstation „TüBox“ in Betrieb...
11.02.2021   #stationärer Einzelhandel #Self-Checkout-Systeme

Stadtwerke Tübingen nehmen Abholstation „TüBox“ in Betrieb

Win-Win für Kunden, Händler und das Klima?

Mit der TüBox starten die Stadtwerke Tübingen (swt) ein Pilotprojekt, das vor allem Pendlern und Berufstätigen viel Zeit und Wegstrecken in die Innenstadt sparen soll. Die erste Abholstation dieser Art steht ab sofort an der ...

Thumbnail-Foto: retail trends 3/2020: Schwerpunkt Logistik
08.12.2020   #Online-Handel #Personalmanagement

retail trends 3/2020: Schwerpunkt "Logistik"

Die aktuelle Ausgabe mit Tipps, Ideen und Trends für die und aus der Logistik-Branche

Bestellung, Zustellung, Supply Chain, Filial- oder Lagermanagement - Die Logistik-Branche ist vielfältig. Höchste Zeit sich die neusten Trends, Tipps und Entwicklungen einmal genauer anzuschauen. In unserer aktuellen retail trends erhalten ...

Thumbnail-Foto: 13. Hermes-Barometer „Transparenz in der Supply Chain“...
16.12.2020   #Digitalisierung #Logistiklösungen

13. Hermes-Barometer „Transparenz in der Supply Chain“

Einsatz von digitalen Technologien ist signifikant gestiegen

Für jedes zweite Unternehmen hat die Relevanz einer transparenten Supply Chain in den vergangenen Monaten zugenommen. Doch trotz des gestiegenen Einsatzes von Technologien verzögern zahlreiche Hemmnisse, wie Kommunikationsprobleme und ...

Thumbnail-Foto: Gekonnte Retourenabwicklung für mehr Kundentreue...
03.02.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Gekonnte Retourenabwicklung für mehr Kundentreue

Internationales Retourenmanagement: transparent, schnell, nachhaltig

Am 27.1.2021 fand die neue Ausgabe der „retail salsa – Spice up your community“, des neuen Webtalkformats von iXtenso und EuroShop statt. Das Thema des Nachmittags: der Spritzer Zitrone für dein Retourenmanagement.Ihr ...

Thumbnail-Foto: Roter Teppich für Internet-Riesen, K.O. für den Mittelstand?...
12.01.2021   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Roter Teppich für Internet-Riesen, K.O. für den Mittelstand?

MITTELSTANDSVERBUND fordert "Click & Collect"

Angesichts der anstehenden Verlängerung des Lockdowns fordert der MITTELSTANDSVERBUND eine umgehende bundesweite Zulassung von „Click & Collect“ im Einzelhandel. Sonst würden Online-Riesen sie endgültig aus dem ...

Thumbnail-Foto: Schluss mit „Paketfrust – mein Kiez, mein Bote...
16.11.2020   #Kundenzufriedenheit #Kundenbeziehungsmanagement

Schluss mit „Paketfrust" – mein Kiez, mein Bote

Das Forschungsprojekt „Kiezboten" testet gebündelte Paketzustellung um die Ecke

Drei Online-Bestellungen, dreimal klingelt es an der Haustür des Bestellers und drei unterschiedliche Dienstleister bringen jeweils ein Paket – zu unterschiedlichen Zeiten. Oder: Kunden sind zuhause und bekommen das ...

Thumbnail-Foto: Echtzeittransparenz für Lieferketten mit Big Data und KI...
01.02.2021   #Supply-Chain-Management #Logistik

Echtzeittransparenz für Lieferketten mit Big Data und KI

Höhere Effizienz und geringere Kosten für den Handel dank präziser ETAs

Einzelhändler konkurrieren mehr denn je darum, Bestellungen und Kundenwünsche schneller umzusetzen als die Konkurrenz. Der globale Konsumhunger hat im Jahr 2019 mit Handelsumsätzen von 25 Billionen US-Dollar einen neuen Höhepunkt ...

Thumbnail-Foto: Beeinträchtigungen durch Corona machen Onlinehandel schwierig...
02.11.2020   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Beeinträchtigungen durch Corona machen Onlinehandel schwierig

Logistik-Studie 2020: Onlinehändler zu Retouren, Versand und Verpackung

Zusätzlich fanden die Corona-Auswirkungen in diesem Jahr Betrachtung in der Studie. Die Ergebnisse zeigen: Corona brachte große Einschränkungen und bei der Auswahl des passenden Versanddienstleisters legen Online-Händler in ...

Thumbnail-Foto: Lagermanagement: optimiert, automatisiert, produktorientiert...
15.10.2020   #Logistiksysteme #Logistik

Lagermanagement: optimiert, automatisiert, produktorientiert

Worauf es bei optimalem Management im Warenlager ankommt

Digitalisierung, E-Commerce, steigende Kundenansprüche – all diese Faktoren wirken sich nicht nur auf die Händler, sondern auch auf die Organisation der Lagerhäuser aus. Im Interview spricht Johannes Tress, Mitgründer ...

Anbieter

ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn