News • 14.10.2021

Anlaufschwierigkeiten beim One-Stop-Shop

OSS-Meldung für das 3. Quartal 2021 wird nur manuell möglich sein!

Nahaufnahme des Computertastatur  mit Warenkorb-Symbol darauf...
Quelle: © PantherMedia/Rangizzz

Zum 1. Juli 2021 sind einige Änderungen beim Onlinehandel in Kraft getreten, die bei vielen Unternehmen bereits einiges an Anpassungsbedarf hervorgerufen haben.

Betroffen sind insbesondere Händler, die innergemeinschaftliche Fernverkäufe in andere Mitgliedstaaten tätigen und allgemein Unternehmer, die ihre Dienstleistungen auf elektronischem Weg erbringen. Denn bei diesen Leistungen gilt seit 1 Juli 2021 das sogenannte Bestimmungslandprinzip. Das bedeutet, dass die Leistungen nicht mehr im Inland steuerpflichtig sind, sondern im jeweiligen Mitgliedstaat, in dem die Lieferung oder Dienstleistung ausgeführt wurde. Außerdem wurde die entsprechende Umsatzschwelle EU-weit auf 10.000 Euro abgesenkt. Das bedeutet, dass das sogenannte Bestimmungslandprinzip mittlerweile nicht mehr die Ausnahme, sondern den Regelfall darstellt.

Mini-One-Stop wurde zum One-Stop-Shop

Um zu vermeiden, dass sich Unternehmen durch diese Neuerung im jeweiligen Mitgliedstaat – oder unter Umständen sogar in allen 27 Mitgliedstaaten – registrieren lassen müssen, wurde das bisherige Mini-One-Stop-Verfahren (M1SS bzw. MOSS) zum sogenannten neuen One-Stop-Shop (OSS) erweitert. Bereits ab dem 3. Quartal 2021 können alle betroffenen Umsätze für alle Mitgliedstaaten einheitlich ganz bequem über das BZSt Online-Portal (BOP) gesendet werden. So jedenfalls die Theorie.

Manuelle Meldung für das 3. Quartal 2021 erforderlich

Die erste Meldung umfasst das 3. Quartal 2021 und muss bis zum 31. Oktober 2021 übermittelt werden. Das BZSt hat nun allerdings einräumen müssen, dass es bis Ende Oktober 2021 nicht möglich sein wird, die Daten elektronisch per csv-Datei oder mittels elektronischer Schnittstelle in das Portal hochzuladen. Für die betroffenen Unternehmen bedeutet das aber nicht, dass sie die Meldung später übermitteln können. Vielmehr müssen alle Daten manuell über das BOP erfasst werden. Bei größeren Datenbeständen mit vielen Umsätzen im 3. Quartal 2021 kann das sehr aufwendig sein. Betroffene Unternehmen sollten sich daher möglichst zeitnah damit befassen, welche Daten aus dem Produktivsystem benötigt werden und wie diese am besten zu strukturieren sind, damit die manuelle Eingabe möglichst reibungslos erfolgen kann.

Hinweis: Die Registrierung für den OSS war bis spätestens zum 10. August 2021 möglich. Wer diese Frist verpasst hat und bereits im 3. Quartal die 10.000 Euro Umsatzgrenze überschreitet, dem bleibt wohl oder übel nichts anderes übrig, als sich im jeweiligen Mitgliedstaat zu registrieren, um die steuerpflichtigen Umsätze dort anzumelden.

Quelle: etl

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Einzelhandelsumsatz 2021 real voraussichtlich 0,9 % höher als 2020...
07.01.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Einzelhandelsumsatz 2021 real voraussichtlich 0,9 % höher als 2020

Non-Food Handel legt zu, Textilhandel verliert

Der Einzelhandel in Deutschland hat im Jahr 2021 nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) einen neuen Rekordumsatz erwirtschaftet. Demnach erzielte der Einzelhandel 2021 real (preisbereinigt) 0,6 % bis 1,2 % sowie nominal ...

Thumbnail-Foto: Veganuary bricht Rekord: Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue...
07.01.2022   #Nachhaltigkeit #Lebensmitteleinzelhandel

Veganuary bricht Rekord: Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue Jahr

Weltweite Neujahrs-Challenge startet 2022 zum dritten Mal in Deutschland

Mit einer Rekordteilnahme des deutschen Einzelhandels, von Herstellern und der Gastronomie beginnt das neue Jahr vegan wie nie zuvor: Mehr als 200 Unternehmen präsentieren neue rein pflanzliche Produkte und Aktionen zum Veganuary 2022. Die ...

Thumbnail-Foto: Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse...
07.03.2022   #POS-Marketing #Verkaufsförderung

Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse

Was wird unter dem Diebstahl einer Produktkategorie verstanden?

Verbraucher*innen haben gelernt, dass Zahnpasta in Tuben und Shampoos in handlichen Kunststoffflaschen verkauft werden. Das ist schon seit Jahrzehnten so. Handelsmarken präsentieren ihre Produkte in einem optimierten und wiedererkennbaren ...

Thumbnail-Foto: Mieten statt kaufen: Ein nachhaltiges Konsumsystem auf dem Vormarsch?...
04.04.2022   #Nachhaltigkeit #Mode

Mieten statt kaufen: Ein nachhaltiges Konsumsystem auf dem Vormarsch?

Highlights aus einem Webtalk über Abonnement-Services und Circular Economy bei Decathlon

Unternehmen finden sich oft in einem Spagat wieder: Sie müssen zwischen langfristigen und kurzfristigen Zielen priorisieren. Wie viel investieren wir in nachhaltige Geschäftsmodelle sowie Umwelt- und Klimaschutz? Vor diesen Entscheidungen ...

Thumbnail-Foto: Die 500 besten europäischen Cross-Border Onlineshops...
06.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Die 500 besten europäischen Cross-Border Onlineshops

Jährliches Ranking von Cross-Border Commerce Europe: vierte Ausgabe von „TOP 500 Cross-Border Retail Europe“

Cross-Border Commerce Europe (CBCommerce), die Plattform zur Förderung des grenzüberschreitenden Onlinehandels in Europa, veröffentlicht eine umfassende Studie zu den 500 stärksten europäischen Akteuren im ...

Thumbnail-Foto: Studie: Die besten Märkte für Onlinehändler...
15.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Studie: Die besten Märkte für Onlinehändler

E-Commerce Hub Index: Datenanalyse hat das Potenzial aller EU-Märkte für erfolgversprechenden E-Commerce bewertet

Der Zahlungsdienstleister Unzer hat die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, in der alle EU-Märkte auf ihr Potenzial für den E-Commerce untersucht wurden. Die Erkenntnisse der Datenanalyse erlauben eine Bewertung der Märkte ...

Thumbnail-Foto: IDH Konsumentenreport: digital informieren, vor Ort shoppen...
19.04.2022   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

IDH Konsumentenreport: digital informieren, vor Ort shoppen

1. Quartal 2022: 80 % der Konsumenten nutzen mehr digitale Angebote als noch vor zwei Jahren, kaufen aber weiterhin lieber vor Ort

Die Initiative Digitale Handelskommunikation (IDH), angeführt von Bonial, marktguru und Offerista, veröffentlichte kürzlich ihren Konsumentenreport für das erste Quartal 2022. Dazu wurden deutschlandweit rund 4.000 Personen ...

Thumbnail-Foto: Startup „emma & noah“: Wachstum mit Freelancern...
17.01.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Startup „emma & noah“: Wachstum mit Freelancern

Worauf es bei der Auswahl des Teams ankommt

Seit Gründung ihres Startups „emma & noah“ nutzen Aline Gallois und Fabian Bitta die Unterstützung von Freelancern als zusätzliche Ressource, um ihr Unternehmen voranzubringen. Mit großem Erfolg: Seit der ...

Thumbnail-Foto: EU-Kommission macht Digitalisierungsfortschritte zunichte...
22.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

EU-Kommission macht Digitalisierungsfortschritte zunichte

Statement von Alien Mulyk, bevh: „Eine künstliche Mauer zwischen digitalem und stationärem Handel“

Mit der bevorstehenden Veröffentlichung der final überarbeiteten Vertikal-Gruppenfreistellungsverordnung möchte die EU-Kommission den Wettbewerb zwischen Herstellern und Händlern neu regeln und – so die Idee – ...

Thumbnail-Foto: Die Höhle der Löwen: Innovationen für den Handel...
20.04.2022   #Wirtschaft #Innovationsmanagement

Die Höhle der Löwen: Innovationen für den Handel

In der Unterhaltungsshow "Die Höhle der Löwen" werben Startups, Erfinder*innen und Unternehmensgründer*innen um Kapital zum Wachstum ihres Unternehmens. Sie stellen ihre innovativen Geschäftskonzepte prominenten ...

Anbieter

salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
Canto GmbH
Canto GmbH
Lietzenburger Str. 46
10789 Berlin
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf