Ausbildung • 03.05.2016

Category Management: Ein Berufsbild mit zahlreichen Facetten

Perfekte Schnittstelle für Theorie und Praxis: Die Veranstaltung "Handel trifft Hochschule" an der Uni Duisburg-Essen war ein Erfolg für Händler und Studenten

Erfolgreich ging am letzten Freitag die eintägige Veranstaltung „Handel trifft Hochschule“ zu Ende. Hier trafen bereits zum elften Mal Studierende der Wirtschafts-Wissenschaften und -Informatik am Lehrstuhl von Professor Dr. Hendrik Schröder auf Unternehmen, die Nachwuchs im Bereich Category Management suchen.

In diesem Jahr präsentierten die Firmen Obi, IRi, Rewe, Christ und Lekkerland die Art und Weise, wie Category Management in ihren Unternehmen zur Anwendung kommt. In den Vorträgen der Unternehmen spiegelte sich die wachsende Relevanz dieses Berufsfeldes für den Einzelhandel wider.

Direkter Kontakt von Händlern und Studenten im Glaspavillon der Uni...
Direkter Kontakt von Händlern und Studenten im Glaspavillon der Uni
Quelle: iXtenso/NM

Ein breites Arbeitsfeld: Warenkalkulation, Standortanalyse und Serviceangebote

Im Beitrag von Großhändler Lekkerland ging es darum, wie übergreifende Kenntnisse über den Markt und seine regionalen und sogar lokalen Gegebenheiten eines Standortes die Warenpositionierung in bestimmten Shops beeinflussen sollten, um die Kundenwünsche optimal zu bedienen. Für Einzelhändler eines der wichtigsten Ziele überhaupt.

Sehr detailliert schilderte die REWE/Penny die wöchentlichen Abläufe der Planung von Obst- und Gemüseabteilung beispielsweise aus der Perspektive einer Category Managerin. Jede Warengruppe muss penibel geplant und platziert werden. Aktionen werden gemeinschaftlich mit dem Marketing geplant und im Team umgesetzt. Flexibel muss er sein, der Category Manager.

Photo
Quelle: iXtenso/NM; Prof. Hendrik Schröder ermuntert seine Studenten aus dem Bereich Marketing und Handel dazu, Praxiserfahrungen zu sammeln: "Nutzen Sie die Gelegenheit!"

 

Das Marktforschungsunternehmen IRi erklärte, wie Lösungen zur Warenkorbanalyse Rückschlüsse auf das Kaufverhalten der Kunden schließen lassen, um dann wiederum die Warenplanung zu verbessern. Ein Tool, das Einzelhändlern zwar wage bewusst ist – aber selten im gesamten Ausmaß der Möglichkeiten genutzt wird.

Im Vortrag des Schmuckhändlers Christ ging es darüber hinaus um die Verknüpfung der Verkaufskanäle, Filialabholung und kanalübergreifende Kampagnen, um den Abverkauf zu steigern und Kunden in der wachsenden Affinität zu mobilen Endgeräten überall mit dem passenden Service zu unterstützen.

Um Zukunftsprojekte im Category Management handelte es sich bei Obi. Mit einer „Sondereinheit“ mit Start-up-Mentalität möchte der Baumarkt neue Kundengruppen für die DIY-Branche erschließen und sich von der Konkurrenz durch Supermarktriesen wie Lidl und Aldi, die sich in Sachen Heimwerkerbedarf immer Platz verschaffen, behaupten: Vor allem, indem Serviceangebote und Waren gebündelt als Komplettpakete angeboten werden sollen. Pilotprojekte dazu laufen bereits.

Jung und voller Tatendrang - mit den Infos aus der Veranstaltung schärfen sich...
Jung und voller Tatendrang - mit den Infos aus der Veranstaltung schärfen sich die Berufsvorstellungen.
Quelle: iXtenso/NM

Mit Aussicht auf mehr: berufliche Perspektiven

Zwischen den sehr praktisch ausgerichteten Vorträgen der Unternehmen nutzten die Studenten die Möglichkeit, ihre Fragen bezüglich möglicher Praktika oder den Voraussetzungen dafür direkt an die verantwortlichen Vertreter der Unternehmen zu stellen.

Letztere freuten sich über die zahlreichen Anfragen und die im höchsten Maße passende Zielgruppe für ihre Nachwuchssuche im Bereich Category Management. Da wurden stapelweise Bewerbungsmappen mit Anmerkungen versehen und vorsorglich verstaut - einige davon schon mit sicherer Aussicht auf eine Einstellung für ein Praktikum.

Nicht nur aus Händlersicht, sondern besonders aus Perspektive der Studenten war die Veranstaltung erfolgsversprechend. „Es ist gut zu wissen, dass die Unternehmen so viel Wert darauf legen, dass jemand schon praktische Erfahrungen in Unternehmen gesammelt hat. Ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht, ob es gut ist, mein Studium möglicherweise zu verlängern, um ein halbjähriges Praktikum zu machen. Bisher hatte ich eher Angst, dass eine längere Studienzeit bei Bewerbungen später negative Auswirkungen haben würden. Jetzt denke ich anders darüber“, erklärt Studentin Rieke Zimmermann, nachdem sie schon ihre ersten Gespräche mit den anwesenden Händlern gemacht hat.

Zu dieser Einsicht trug außerdem die einleitende Ansprache von Prof. Schröder bei, der den Wert von Persönlichkeit und Praxiserfahrung noch vor einer guten Abschlussnote für die Handelsunternehmen betonte.

Nachwuchssuche ist für den Bereich Category Management immer wichtiger, denn...
Nachwuchssuche ist für den Bereich Category Management immer wichtiger, denn der Bedarf steigt.
Quelle: iXtenso/NM

Die Praxisbeispiele zeigten den Studierenden anschaulich die vielfältigen Facetten des Berufsbildes Category Management. Es zeigte sich, dass dieser Beruf ein besonderes Maß an Flexibilität erfordert, keine Minute Stillstand verspricht und darüber hinaus immer wichtiger wird. Denn gerade in den letzten Jahren wird das Warensortiment für den Kunden immer umfangreicher – und somit immer unübersichtlicher. Hierdurch liegt es auch in der Hand des Category Managers, den Markt zu beobachten, Kundenwünsche zu bündeln und am POS zu nutzen.

Teamarbeit mit anderen Abteilungen gehört genauso dazu, wie die richtige Preisauszeichnung vor Ort. Sich mit aktuellen Methoden und technischen Lösungen, die der Markt ihm hierzu zur Verfügung stellt, auseinanderzusetzen, bedeutet in diesem Fall, Marktmitbewerbern einen Schritt voraus sein zu können.

Der Erfolg gibt der Veranstaltung des Lehrstuhls für Marketing und Handel Recht: „Schon viele Male konnten Studenten in den teilnehmenden Unternehmen Praktika absolvieren und darüber hinaus sogar beruflich Fuß fassen“, erklärt Prof. Schröder zufrieden. Kein Wunder, bei der unkomplizierten Atmosphäre, die die Hemmschwelle für die häufig noch recht zaghaften und doch sehr interessierten Studenten stark senken konnte.

Autor: Natascha Mörs; iXtenso

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Veganuary bricht Rekord: Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue...
07.01.2022   #Nachhaltigkeit #Lebensmitteleinzelhandel

Veganuary bricht Rekord: Mehr als 200 Unternehmen starten vegan ins neue Jahr

Weltweite Neujahrs-Challenge startet 2022 zum dritten Mal in Deutschland

Mit einer Rekordteilnahme des deutschen Einzelhandels, von Herstellern und der Gastronomie beginnt das neue Jahr vegan wie nie zuvor: Mehr als 200 Unternehmen präsentieren neue rein pflanzliche Produkte und Aktionen zum Veganuary 2022. Die ...

Thumbnail-Foto: Die 500 besten europäischen Cross-Border Onlineshops...
06.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Die 500 besten europäischen Cross-Border Onlineshops

Jährliches Ranking von Cross-Border Commerce Europe: vierte Ausgabe von „TOP 500 Cross-Border Retail Europe“

Cross-Border Commerce Europe (CBCommerce), die Plattform zur Förderung des grenzüberschreitenden Onlinehandels in Europa, veröffentlicht eine umfassende Studie zu den 500 stärksten europäischen Akteuren im ...

Thumbnail-Foto: Krieg in der Ukraine mit Auswirkungen auf den deutschen Handel...
24.03.2022   #Handel #Coronavirus

Krieg in der Ukraine mit Auswirkungen auf den deutschen Handel

Weitreichende Sanktionen fordern Tribut auf allen Seiten

Der völkerrechtswidrige Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine am 24. Februar hat die Welt verändert. Während die politischen und militärischen Folgen bisher kaum absehbar sind, haben die massiven Sanktionen gegen Russland ...

Thumbnail-Foto: Startup „emma & noah“: Wachstum mit Freelancern...
17.01.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Startup „emma & noah“: Wachstum mit Freelancern

Worauf es bei der Auswahl des Teams ankommt

Seit Gründung ihres Startups „emma & noah“ nutzen Aline Gallois und Fabian Bitta die Unterstützung von Freelancern als zusätzliche Ressource, um ihr Unternehmen voranzubringen. Mit großem Erfolg: Seit der ...

Thumbnail-Foto: Die Höhle der Löwen: Innovationen für den Handel...
20.04.2022   #Wirtschaft #Innovationsmanagement

Die Höhle der Löwen: Innovationen für den Handel

In der Unterhaltungsshow "Die Höhle der Löwen" werben Startups, Erfinder*innen und Unternehmensgründer*innen um Kapital zum Wachstum ihres Unternehmens. Sie stellen ihre innovativen Geschäftskonzepte prominenten ...

Thumbnail-Foto: Kontinuierliches Feedback für nachhaltige Kundenzufriedenheit...
18.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Kundenbeziehungsmanagement

Kontinuierliches Feedback für nachhaltige Kundenzufriedenheit

Wie das Schweizer Unternehmen TopCC die Zufriedenheit seiner Kunden messen und nachhaltig steigern konnte

In diesem Jahr feiert die Schweizer Cash & Carry-Kette TopCC AG mit Hauptsitz in St. Gallen ihr 55jähriges Bestehen. Seit 2015 misst das Unternehmen die Kundenzufriedenheit in seinen 11 Abholmärkten mit den Smiley Terminals von ...

Thumbnail-Foto: Unverpackt im Supermarkt einkaufen – geht das?...
23.03.2022   #stationärer Einzelhandel #Nachhaltigkeit

Unverpackt im Supermarkt einkaufen – geht das?

Ja! Eine Übersicht von verpackungsfreien Angeboten im Einzelhandel

Plastiktüten sind längst vergessen, doch wie steht es um die Verpackung von einzelnen Lebensmitteln? „Zero Waste“ klingt zunächst verlockend. Doch wird jede*r, der seinen oder ihren Plastikverbrauch kritisch hinterfragt, schnell ...

Thumbnail-Foto: 70 Prozent aller Unternehmen halten eigene Customer Journey für nicht...
05.04.2022   #Self-Checkout-Systeme #Omnichannel

70 Prozent aller Unternehmen halten eigene Customer Journey für nicht optimal

Laut einer Studie von Uberall hat die Verbindung von Kundenerlebnissen über digitale und physische Berührungspunkte hinweg hohe Priorität – doch ein einheitlicher Ansatz fehlt

Uberall, Anbieter von Marketinglösungen rund um die hybride Customer Experience, hat kürzlich die Ergebnisse seiner Studie „Reignite Growth with Hybrid Customer Experiences“ bekanntgegeben. Die von Forrester Consulting im ...

Thumbnail-Foto: Weniger Textilmüll: OTTO stellt kreislauffähige Modekollektion vor...
27.04.2022   #Nachhaltigkeit #Smartphone

Weniger Textilmüll: OTTO stellt kreislauffähige Modekollektion vor

Mit der neuen nachhaltigen Circular Collection verkauft OTTO testweise erstmals eine zirkuläre, ressourcenschonende Modekollektion

Die kreislauffähige und nachhaltige neue Modekollektion Circular Collection startet mit digitalem Produktpass für hochwertiges Recycling und Müllvermeidung.Die recycelbaren Textilien sind so designt und produziert, dass die ...

Thumbnail-Foto: Einzelhandelsumsatz 2021 real voraussichtlich 0,9 % höher als 2020...
07.01.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Einzelhandelsumsatz 2021 real voraussichtlich 0,9 % höher als 2020

Non-Food Handel legt zu, Textilhandel verliert

Der Einzelhandel in Deutschland hat im Jahr 2021 nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) einen neuen Rekordumsatz erwirtschaftet. Demnach erzielte der Einzelhandel 2021 real (preisbereinigt) 0,6 % bis 1,2 % sowie nominal ...

Anbieter

salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf
Canto GmbH
Canto GmbH
Lietzenburger Str. 46
10789 Berlin