Gastbeitrag • 14.08.2018

Shopping 4.0 mit „Robby – the Shopbot“

Mannheimer Startup betreibt vollautomatische Verkaufsstation

Reisende, die oft unterwegs sind, haben es sicher schon erlebt: Spät abends im Hotel beim Kofferauspacken ist der Schreck groß – die Socken fehlen! Die Geschäfte sind zu, und am Morgen vor dem Kundentermin bleibt auch keine Zeit mehr für einen Einkauf. Was also tun?

Nicolas Weik, Gründer von Robo Retail, und Co-Founder Brian Kamp; copyright:...
Läuten mit „Robby – the Shopbot“ die Revolution des Retail ein: Nicolas Weik, Gründer von Robo Retail (l.), und Co-Founder Brian Kamp.
Quelle: Sage

Eine effektive Lösung könnte künftig „Robby – the Shopbot“ des Mannheimer Startup Robo Retail GmbH sein: Das baden-württembergische Unternehmen hat eine POS-Verkaufsplattform erfunden und zum Patent angemeldet. Die Lösung verzahnt Shop-Software und realen Point of Sale (POS) und hat das Zeug dazu, die Digitalisierung des Einzelhandels nachhaltig zu beeinflussen und richtungsweisend zu verändern – jenseits der Grenzen von Öffnungszeiten und Lagerkapazitäten.

Robby steht dem Endkunden rund um die Uhr zur Verfügung und ist für praktisch jeden denkbaren POS einsetzbar – sei es im Gebäudeinneren, etwa in der Hotellobby, am Flughafen, im Shoppingcenter oder als große modulare Lösung für den Außenbereich, beispielsweise auf Park- oder Rastplätzen. Die vollautomatische Verkaufsstation steht darüber hinaus auch als mobile Version für den Einsatz an wechselnden Standorten oder als direkt in die Schaufenster bestehender Geschäfte integrierbares Modell zur Verfügung. Dabei ist der Shopbot nicht wie herkömmliche Getränke- oder Snack-Automaten auf bestimmte Produkte, Verpackungsarten oder -größen beschränkt.

Die Revolution des Retail

„Wir möchten dem Kunden von morgen maximale Flexibilität bieten. Wenn er mitten in der Nacht Socken kaufen möchte, dann muss es möglich sein, diese nicht nur für eine Lieferung am nächsten Tag zu bestellen, sondern auch sofort in den Händen zu halten. Wo E-Commerce und Offline-Handel verschmelzen, starten wir mit ‚Robby – the Shopbot‘ die Revolution des Retail. E-Commerce, Mobile Shopping und stationäre Handelsflächen kommen zusammen und ermöglichen weltweit ein Einkaufserlebnis, bei dem der Kundenwunsch im Mittelpunkt steht: Shopping 4.0“, erklärt Nicolas Weik, Gründer und CEO der Robo Retail GmbH, seine Vision.

Dabei hat er, was sein Geschäftsmodell anbelangt, selbstverständlich auch die Bedürfnisse der eigenen Klienten, der Betreiber seiner POS-Verkaufsplattformen, im Blick: „Für unsere Kunden sind wir nicht nur Hersteller und Anbieter, sondern auch gleichzeitig Implementierungspartner für unsere maßgeschneiderten Lösungen. Dies umfasst neben dem Aufbau der Verkaufsstation natürlich auch die Einrichtung der entsprechenden softwaregestützten Betriebsprozesse.“

Derzeit befindet sich ein Prototyp im Q 6 Q 7 in Mannheim, einem der größten Bauprojekte der Metropolregion Rhein-Neckar mit Hotel, Restaurants, Büros, Shops, Fitnessclub, Wohnungen und viel Publikumsverkehr auch nach den Ladenöffnungszeiten. Robo Retail betreibt während dieser Erprobungsphase Robby in Eigenregie.

Shopping 4.0 mit Robby funktioniert dabei so: Der Kunde wählt auf einem Touchscreen die gewünschte Ware aus und bezahlt sie bargeldlos mit Karte direkt vor Ort. Der Käufer kann anschließend mitverfolgen, wie ein Greifarm im Inneren der gläsernen Verkaufsstation, die gewählte Ware aus dem Regal nimmt und diese im Ausgabeschacht ablegt.

Das Sortiment des Shopbots besteht zu Testzwecken aus Spielwaren, Modeschmuck – und Socken.

Photo
Quelle: Sage

Die Lösung der Robo Retail GmbH verbindet damit die Vorteile des flexiblen, ort- und zeitunabhängigen Online-Shoppings mit den Vorzügen eines stationären Geschäfts. Mehrere große Marken-, Logistik- und Postunternehmen haben bereits Interesse an der POS- und Lager-Erweiterung angemeldet, die ohne zusätzlichen Personalbedarf auskommt und damit auch den Betreibern ein hohes Maß an Flexibilität bietet.

Ein Tool für alles

Flexibilität war auch der Leitgedanke als es darum ging, die passende Software zu finden, die alle Prozesse der Verkaufsplattform steuert. „Wir wollten die Warenwirtschaft, das Controlling und die Artikelstammdaten wie Bilder und Texte mit einem einzigen Tool verwalten beziehungsweise pflegen und dabei nach oben skalierbar bleiben. Das heißt: Wenn unsere Kunden mehrere Shopbots im Einsatz haben, sollen sie diese nicht nur unabhängig voneinander steuern und bestücken, sondern auch bequem über ein zentrales Backend verwalten können“, erklärt Weik.

Durch ein befreundetes Unternehmen, welches ebenfalls auf der Suche nach einem ERP-System war, ist er auf Sage aufmerksam geworden. Bereits wenige Monate nachdem Weik Robo Retail im April 2016 gegründet hatte, implementierte er die On-Premise ERP-Lösung Sage 100cloud in seinem Unternehmen: „Speziell die Flexibilität und die Möglichkeit, eigene Programmierungen in das System zu integrieren, haben mich überzeugt. Zudem ist das Produkt einfach, pragmatisch, preislich überschaubar und jederzeit erweiterbar.“ Die Desktop-Software ist zudem „cloud connected“, das heißt Anwender können damit bei Bedarf jederzeit von der Cloud profitieren und optionale Services nutzen.

Warenwirtschaft, Rechnungsstellung, Controlling und mehr

Mit Sage 100cloud wickelt Robo Retail die gesamte Warenwirtschaft seines Shopbots in Mannheim ab – von den Lagerbeständen über Nachbestellungen bis hin zum Controlling. „Wir sehen genau, welche Artikel und Varianten über den Automaten verkauft wurden. Außerdem pflegen wir die Artikelstammdaten direkt im Aufgabencenter von Sage 100cloud. Das System überträgt diese im Anschluss unmittelbar auf den einzelnen Automaten“, erklärt Weik.

In Zusammenarbeit mit dem Sage Business Partner Datatronic konnte das Startup zudem seine speziellen Anforderungen im Bereich Rechnungsstellung problemlos im System abbilden. Ziel war es, den Verkaufsautomaten so autark wie möglich zu konzipieren und den Wartungsaufwand auf ein Minimum zu reduzieren. Aus diesem Grund beschränkten sich die Entwickler von Robby beim Kassensystem ausschließlich auf bargeldlose Bezahlmöglichkeiten und verzichteten außerdem auf einen Quittungsdrucker. Weik erklärt: „Per User Interface fragen wir den Kunden, ob er eine elektronische Rechnung über seinen Einkauf wünscht. Entscheidet er sich dafür, wird über Sage 100cloud eine Rechnung an seine E-Mail-Adresse geschickt.“

Immer alles im Blick

Auch in seiner Funktion als Geschäftsführer nutzt er die Software im unternehmerischen Alltag, um den kompletten Controlling-Überblick zu haben. Zudem kann er mit dem System jederzeit neue Artikel anlegen und darüber hinaus auch weitere Aufgaben erledigen, die im Rahmen der Steuerung des Shopbots und der täglichen Geschäfte anfallen.

Bei der Erledigung speziellerer Vertriebsaktivitäten profitiert er von der Flexibilität des Systems und beschreibt dies anhand eines Beispiels aus der jüngsten Vergangenheit: „Im Rahmen einer Aktion, bei der wir mit einem großen Mannheimer Hotel kooperierten, erhielten die Gäste der Unterkunft Gutscheine, die sie an unserem Automaten einlösen konnten. Die Aktion lief exklusiv und losgelöst von unserem eigentlichen Sortiment. Dank der offenen Schnittstellen von Sage 100cloud konnten unsere Partner von Datatronic die entsprechenden Systemvoraussetzungen schnell und einfach implementieren. Da auch die Gutscheinabwicklung über Sage 100cloud erfolgte, hatte ich jederzeit Einsicht in resultierende Cross-Selling-Effekte“, zeigt sich Weik zufrieden.

Seinen Kunden bietet Weik Sage 100cloud als Steuerungssoftware für sein Produkt zusammen mit der „Hardware“ des Shopbots als Paket an.

Autor: Iris Quirin, freie Journalistin, Hamburg

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Der Spritzer Zitrone für dein Retourenmanagement...
01.01.2021   #Online-Handel #Kundenzufriedenheit

Der Spritzer Zitrone für dein Retourenmanagement

Webtalk „retail salsa“ am 27.01.2021 um 16 Uhr

Der grenzüberschreitende Onlinehandel boomt und ist längst keine Randerscheinung mehr. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie, aber auch Aktionstage wie Black Friday oder Cyber Monday lassen die Paketzahlen sprichwörtlich durch die Decke ...

Thumbnail-Foto: Trotz Corona-Beschränkungen: Wie berät man Kunden optimal?...
07.12.2020   #Beratung #stationärer Einzelhandel

Trotz Corona-Beschränkungen: Wie berät man Kunden optimal?

Fünf Tipps für Online-Terminvereinbarung von BabyOne

Vergangen Woche sind in den meisten deutschen Bundesländern die Coronabedingten, verschärften Zugangsbeschränkungen für den stationären Handel in Kraft getreten. Wie Händler im anstehenden Weihnachtsgeschäft mit ...

Thumbnail-Foto: Die Extraschärfe für dein lokales Online-Marketing...
04.01.2021   #digitales Marketing #Marketing-Planung

Die Extraschärfe für dein lokales Online-Marketing

Jetzt anmelden für den heutigen Webtalk „retail salsa“ um 16 Uhr!

Ein Geschäft in attraktiver Lage, eine hohe Passantenfrequenz und etwas Mund-zu-Mund-Propaganda und schon stolpern die Kunden wie von selbst in den Store. Was lange Zeit für die lokale Sichtbarkeit genügte, gilt heute längst ...

Thumbnail-Foto: Branchen-Gewinner und Verlierer im Corona-Jahr 2020...
04.12.2020   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Branchen-Gewinner und Verlierer im Corona-Jahr 2020

Wie hat sich die Coronapandemie auf das deutsche Wirtschaftsjahr ausgewirkt?

Die negativen Auswirkungen infolge der Corona-Pandemie betreffen nahezu alle Wirtschaftszweige. Einige jedoch profitieren auch von dem veränderten Kaufverhalten in Lockdown und Homeoffice. Aufschluss darüber liefert eine aktuelle Analyse ...

Thumbnail-Foto: Plastiktüten schneiden bei Ökobilanz besser ab als Baumwoll- oder...
14.10.2020   #Nachhaltigkeit #Verpackungen

Plastiktüten schneiden bei Ökobilanz besser ab als Baumwoll- oder Papiertaschen

Entscheidend für Umweltwirkung ist die Mehrfachnutzung

Beim Vergleich der Umweltbelastung von Plastiktüten mit Transportalternativen aus anderen Materialien zeigen Studien: Ein Baumwollbeutel muss erst 50 bis 150 Mal benutzt werden, bis dessen Klimabilanz besser ausfällt als die einer ...

Thumbnail-Foto: Tierschutzlabel bei NORMA
22.10.2020   #Nachhaltigkeit #Lebensmitteleinzelhandel

Tierschutzlabel bei NORMA

Lebensmittelhändler baut Sortiment mit Tierschutzlabel in mehr als 600 Filialen in Bayern und Thüringen

Beim Lebensmittel-Discounter NORMA wird großer Wert auf nachhaltigen Tierschutz gelegt. So erweitern die beiden neuen Käsesorten Gouda und Butterkäse der Marke LECKERROM mit dem angesehenen Tierschutzlabel des Deutschen ...

Thumbnail-Foto: OMKB Speaker Drop für Live-Event
02.10.2020   #digitales Marketing #Veranstaltung

OMKB Speaker Drop für Live-Event

VC-Experte Sven Schmidt, Serienunternehmer Alex Graf und weitere Experten versprechen spannenden Input am 20. Oktober

Am 20. Oktober geht die virtuelle OMKB in die zweite Runde. „1.700 Teilnehmer zum Auftakt unserer virtuellen Konferenzreihe haben unsere Ambitionen für das nächste Live-Event im Oktober noch einmal so richtig angefacht”, so ...

Thumbnail-Foto: Einkaufen, Events und Emotionen, bitte!
15.09.2020   #Online-Handel #Kundenzufriedenheit

Einkaufen, Events und Emotionen, bitte!

Was müssen Städte leisten, um besucht zu werden?

Onlinehandel, Corona-Pandemie, Einerlei – Innenstädte haben heutzutage viele Widersacher. Aber auch, wenn der Kampf des stationären Handels schwer ist, noch ist in den Fußgängerzonen nichts ...

Thumbnail-Foto: „Kauf nebenan!“-Woche
17.11.2020   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

„Kauf nebenan!“-Woche

Kooperation mit PayPal Gutschein-Aktion zur Unterstützung von lokalen Gewerben

Mit der „Kauf nebenan!“-Woche vom 21.11.- 28.11.2020 ruft das Nachbarschaftsportal nebenan.de in Kooperation mit PayPal deutschlandweit dazu auf, Kleingewerbe, Dienstleister*innen und Freiberufler*innen in der Nachbarschaft mit einem ...

Thumbnail-Foto: Omnichannel ist die Zukunft
22.10.2020   #Online-Handel #E-Commerce

Omnichannel ist die Zukunft

Wie sich die Corona-Krise auf den Einzelhandel auswirkt, lässt sich gut am Kursverlauf der Deutschen-Post Aktie ablesen

Mitte März 2020 war ihr Wert rasant schnell von knapp 35 Euro auf 19 Euro gesunken, um dann bis Mitte Oktober auf deutlich über 40 Euro zu steigen. Erklären lässt sich das damit, dass vor allem die KEP-Sparte DHL ordentlich zu ...

Anbieter

iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
Seven Senders GmbH
Schwedter Straße 36 A
10435 Berlin
Adyen N.V.
Adyen N.V.
Friedrichstraße 63 Eingang:, Mohrenstraße 17
10117 Berlin
Nagarro Allgeier ES GmbH
Nagarro Allgeier ES GmbH
Westerbachstr. 32
61476 Kronberg im Taunus