Interview • 22.05.2024

Store Konzept: magischer Pop-up-Store in München

Idee, Umsetzung und Herausforderungen im „The Wizarding World Shop by Thalia“

Winkelgasse, Hogwarts, Quidditch-Spielfeld – In den Harry-Potter-Büchern kann man viele Orte besuchen. Warum nicht auch in einer Buchhandlung? Was in Hamburg ein großer Erfolg war, können Fans nun auch in München erleben. Für den 200 Quadratmeter großen Pop-up-Store machte Thalia wieder gemeinsame Sache mit Warner Bros. Discovery Global Consumer Products, die für das Ladendesign verantwortlich waren. Was macht den Erlebnis-Store so besonders, wo lagen Herausforderungen bei der Umsetzung und was kann man für zukünftige Projekte aus ihnen lernen? Thalia-Sprecherin Julia Benkel hat Antworten auf diese Fragen.

Julia, was war die Idee hinter dem Konzept des „Wizarding World Shop by Thalia“?

Mit dem Shop wurde die Idee umgesetzt, die Filmwelten von Harry Potter und den Phantastischen Tierwesen abzubilden und so sicht- und erlebbar zu machen. Das besondere Design des Ladens ermöglicht den Besucherinnen und Besuchern, direkt in die Wizarding World einzutauchen, wodurch der Shop zu einem Erlebnisort wird. Zugleich bieten wir die gesamte Produktwelt der Wizarding World an einem Ort an.

Ein Ziel des Shops besteht darin, nicht nur der bestehenden Community einen Treffpunkt zu bieten, sondern auch neuen Fans das Harry-Potter-Universum vorzustellen, ein Franchise, welches seit mehr als 20 Jahren erfolgreich ist und immer wieder neue Generationen in seinen Bann zieht.

Wie integriert ihr die Geschichte und Magie von Harry Potter in die tägliche Kundeninteraktion und das Store-Erlebnis?

Auf der gesamten Ladenfläche finden sich Ladenbauelemente, die es den Besucherinnen und Besuchern ermöglichen, in die magische Welt einzutauchen. So gibt es beispielsweise einen Schrank mit Zauberstäben im Stil von „Ollivanders“, einen Bereich, der an „Honey Dukes“ angelehnt ist, eine Installation der peitschenden Weide, den Einladungsbrief aus Hogwarts, den sprechenden Hut, Koffer, Käfige, Filmplakate und auch einen Kamin mit Sitzecke, der an die Gemeinschaftsräume erinnert. Außerdem gibt es besondere Foto-Settings wie das Gleis 9 ¾ mit dem ikonischen Trolley.

Wie tragen exklusive Produkte und Detailreichtum im Store zur Kundenerfahrung bei?

Die Kombination aus Erlebniswelt und Sortiment ist das Erfolgsgeheimnis von „The Wizarding World Shop by Thalia“, da die Community hier nicht nur die gefragte Sortimentsbreite und -tiefe findet, sondern beim Einkauf eine eigene magische Welt erlebt und dadurch länger verweilt.

Wie fördern interaktive Elemente im Store die Kundenbindung?

In „The Wizarding World Shop by Thalia“ legen wir gemeinsam mit unserem Partner Warner Bros. Discovery Global Consumer Products einen besonderen Fokus auf das Thema Interaktivität. So finden Kundinnen und Kunden im Shop neben den Einkaufsmöglichkeiten verschiedene Foto-Spots, darunter ein Hogwarts-Motiv und die Große Halle mit dem sprechenden Hut sowie die dauerhafte Installation eines magischen, interaktiven AR-Erlebnisses, das unterschiedliche Motive bereithält und dazu beiträgt, den Shop als Rundum-Erlebnis wahrzunehmen.

Einfach magisch: So sieht es im Store aus!

Was waren die größten Herausforderungen bei der Umsetzung?

Zunächst galt es, der hohen Wertigkeit der Marke „Harry Potter“ sowie natürlich auch den hohen Erwartungen der leidenschaftlichen Fan-Community gerecht zu werden, indem wir eine maximal authentische und immersive Erfahrung schaffen. Insbesondere die Gestaltung der peitschenden Weide erforderte kreative Lösungen und Detailtreue. Zusätzlich war die Entwicklung eines einzigartigen Store-Designs von zentraler Bedeutung, um die Magie der Welt von Harry Potter zum Leben zu erwecken und Besucherinnen und Besucher zu begeistern.

Wenn ihr jetzt zurückschaut auf den Beginn des Projekts: Was habt ihr gelernt und was könnte zukünftigen Projekten zugutekommen?

In Hamburg haben wir gelernt, dass es sich lohnt, im Shop mehr Raum für Atmosphäre und Erlebnischarakter zu schaffen – gerade die charakteristischen Ladenbauelemente wurden von der Community sehr positiv aufgenommen. Ein weiteres Learning ist der Stellenwert unseres Kernprodukts Buch im Erlebnisstore. Aufgrund der großen Nachfrage in Hamburg haben wir unser Buchsortiment in München entsprechend ausgebaut.

Interview: Katja Laska

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Oster-Deko: Last-Minute-Tipps für dein Schaufenster...
21.03.2024   #stationärer Einzelhandel #Kundenerlebnis

Oster-Deko: Last-Minute-Tipps für dein Schaufenster

Du hast dich noch nicht gekümmert? – So lockst du jetzt noch Passant*innen an

Für Einzelhändler*innen bietet die Gestaltung von Schaufenstern zu Ostern eine wunderbare Möglichkeit, die Aufmerksamkeit ...

Thumbnail-Foto: Store Design: Lebensmittelgeschäft neu gedacht...
14.02.2024   #stationärer Einzelhandel #Kundenerlebnis

Store Design: Lebensmittelgeschäft neu gedacht

Ein Blick in den Obstladen Fraîchement Bon Jarry

Nachdem Fraîchement Bon im Jahr 2020 sein erstes Lebensmittelgeschäft in Montreal ...