Firmennachricht • 11.05.2015

„Cash, Karte, Mobile: Die Folgen der EU-Gebührenregulierung für Zahlverfahren“

Statement von Dr. Markus Weber, Geschäftsführer von Ingenico Payment Services

Dr. Markus Weber, Geschäftsführer der Ingenico Payment Services GmbH....
Dr. Markus Weber, Geschäftsführer der Ingenico Payment Services GmbH.
Quelle: Ingenico Payment Services GmbH
Die nationale Umsetzung der EU-Verordnung wird von der Payment-Branche mit Spannung erwartet. Wie das Pricing-Modell konkret aussehen wird, ist für die Branche von erheblicher Bedeutung – es wird über die Akzeptanz und Zukunft von Kartenzahlung und Mobile Payment mitentscheiden.

Das prozentuale Limit in der Gebührenverordnung (0,2 Prozent bei Debit-, 0,3 Prozent bei Kreditkarten), das die öffentliche Diskussion bestimmt, ist bei den internationalen Zahlverfahren (z. B. Visa oder MasterCard) nur eine Komponente der Gesamtgebühr, die der Händler zu bezahlen hat. Diese Komponente, die sogenannte Interchange, repräsentiert nur den Teil, der an die kartenausgebenden Banken weitergeleitet wird.

Zusätzlich muss der Händler Gebühren an die Kartenorganisationen („Scheme Fees“ an z. B. Visa oder MasterCard) sowie eine Gebühr für seinen eigenen Zahlungsdienstleister, den sogenannten Acquirer, entrichten. Die Gebühren an die Kartenorganisationen und den Acquirer sind nicht Gegenstand der EU-Verordnung und unterliegen demnach auch keiner Regulierung.

Aktuell wird intensiv diskutiert, inwieweit die nationalen Zahlverfahren in Deutschland, das EC-Cash-Verfahren über die Girocard sowie die elektronische Lastschrift („ELV“), von der Regulierung erfasst werden. Diese sehr verbreiteten und für den Händler kostengünstigen Verfahren weisen keine unterschiedlichen Kostenelemente auf und wurden bisher einheitlich mit einer prozentualen Gebühr auf den Kaufpreis bepreist, etwa 0,3 % im Fall der Girocard. Um sicherzustellen, dass auch bei sehr kleinen Kaufbeträgen die Zahlungsdienstleister noch kostendeckend arbeiten können, gibt es eine fixe Preisuntergrenze, im Fall der Girocard 8 Cent pro Transaktion. Bei der anstehenden nationalen Umsetzung der EU-Gebührenverordnung muss der deutsche Gesetzgeber unter Federführung des Bundesfinanzministeriums entscheiden, welche Gebührendeckel Girocard und ELV bekommen. Hierbei ist dringend anzuraten, dass die unterschiedlichen Preisstrukturen von nationalen und internationalen Zahlverfahren berücksichtigt werden.

Eine Gefahr könnte darin liegen, dass der regulierte Endpreis für den Händler bei Girocard und ELV in der Diskussion gleichgesetzt wird mit der regulierten Interchange bei den internationalen Zahlverfahren, obwohl letztere nur einen Teil der Händlergebühr darstellt. Wenn jetzt, angespornt durch die Kostensenkungswünsche der deutschen Händlerschaft, die Gebühren von Girocard und ELV auf ein nicht mehr kostendeckendes Level abgesenkt werden, sind diese Zahlverfahren in ihrer Existenz bedroht. Und ohne die Konkurrenz der nationalen Zahlverfahren sind etwaigen Preiserhöhungen bei den nicht regulierten Scheme Fees von Visa und MasterCard Tür und Tor geöffnet.

Ein Blick über die Grenzen lohnt sich: Belgien wollte 2006 das nationale Zahlverfahren Bancontact / Mister Cash einheitlich auf das internationale Maestro-Verfahren von MasterCard umstellen. In der Folge kam es zu einer deutlichen Preissteigerung bei Maestro, massiven Händlerprotesten und schließlich wurde die Umstellung rückgängig gemacht. 

Für Banken und Zahlungsverkehrsdienstleister ist das Regulierungsvorhaben Fluch und Segen zugleich: Fluch, weil es die Höhe der Gebühreneinnahmen drastisch beschränkt. Hier sollte der Regulator nicht in der Weise übersteuern, dass bestehender Wettbewerb vernichtet wird und keine Gewinnanreize für neue Marktteilnehmer mehr bestehen. Segen, weil die Regulierung die Kartenzahlung für Händler attraktiver macht, gerade auch im Vergleich mit der Cash-Zahlung. Die Kosten, die mit der Kartenzahlung verbunden sind, werden aus Sicht der Händler nachhaltig gesenkt.

Letztlich spielen zwei Einflussfaktoren bei der Verbreitung der Kartenzahlung eine Rolle: Die Bereitschaft des Händlers, der die Kartenzahlung ermöglicht und der Wille des Konsumenten, mit Karte zu bezahlen. Die Bereitschaft des Konsumenten hängt jedoch unter anderem davon ab, ob und wie seine Karte bepreist ist (bspw. Jahresgebühr). Durch die Deckelung der Interchange bricht den kartenherausgebenden Banken eine erhebliche Einnahmequelle weg. Die große Frage ist nun, wie sie diese Einbrüche künftig ausgleichen. Ein Weg wäre, Jahresgebühren anzuheben oder überhaupt erst zu erheben. Wenn die Gratis-Kreditkarte aber plötzlich 70 Euro im Jahr kostet, werden sicherlich einige Konsumenten ihre Karte zurückgeben. Ich denke aber nicht, dass Issuer ihre Verluste 1:1 an den Konsumenten weitergeben, da auch unter kartenherausgebenden Banken Wettbewerb besteht. Daher ist unter dem Strich eine deutliche Erweiterung der Akzeptanz für Kartenverfahren zu erwarten. Der „War on Cash“ speziell im traditionellen Barzahlungsland Deutschland setzt sich fort.

Die Regulierung wird das Spielfeld der Zahlungsdienstleister stark verändern. Bei verringerten Gewinnmargen spielt das insgesamt abgewickelte Zahlungsvolumen und damit die Größe der Dienstleister eine immer entscheidendere Rolle. Size matters. Auch bei der Bewältigung neuer Technologieimpulse. Hier hat der Zahlungsverkehr in den letzten Jahren eine enorme Dynamik gewonnen. Nur größere Zahlungsdienstleister werden es sich wirtschaftlich erlauben können, ständig neue Zahlarten und Services im und um das Payment herum zu integrieren und im Sinne des Kunden zu kombinieren. Sie sind für Innovatoren etwa im Bereich von Loyalty- oder Consumer Convenience geeignete Ansprechpartner und Multiplikatoren.

Quelle: Ingenico Payment Services

Themenkanäle: Kartenterminals, E-Payment

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Diese fünf Maßnahmen optimieren die Customer Experience...
05.02.2021   #Kundenzufriedenheit #Digitalisierung

Diese fünf Maßnahmen optimieren die Customer Experience

Digitalisierung, Personalisierung, Automatisierung

Die Corona-Pandemie hat gravierende Auswirkungen auf die Verbrauchergewohnheiten. Face-to-Face-Kontakte sind stark eingeschränkt und digitale Kanäle stehen im Mittelpunkt von Kundenbeziehungen und -interaktionen. Sie sind damit ...

Thumbnail-Foto: Einkaufserlebnis dank elektronischer Regaletiketten...
10.11.2020   #Kundenzufriedenheit #stationärer Einzelhandel

Einkaufserlebnis dank elektronischer Regaletiketten

Neuer Dänischer verspricht einzigartige Kundenerfahrung

Ende August 2020 hat Dänemarks neues Spiele-Universum Games N’ Gadgets seine Türen für Gamer und Spieleliebhaber im Zentrum Horsens geöffnet. Games N‘ Gadget bietet alles im Bereich Gaming, Geräte und ...

Thumbnail-Foto: Verkaufsautomat: Kunde allein im Laden
18.01.2021   #Verkaufsförderung #Lebensmitteleinzelhandel

Verkaufsautomat: Kunde allein im Laden

Combi City-Markt ermöglicht Rund-Um-Die-Uhr-Einkaufen – ohne Mitarbeiter

Einkaufen nach Ladenschluss? Im Combi City-Markt Bünting in Oldenburg geht das. Am 24/7-Ausgabeautomaten haben Spät- oder Nachtshopper die Möglichkeit, sich mit allem Nötigen aus dem Supermarktsortiment einzudecken.Einer der ...

Thumbnail-Foto: Preisgestaltung mit Agilität bei Conrad Electronic...
03.11.2020   #elektronische Regaletiketten #Preisschilder

Preisgestaltung mit Agilität bei Conrad Electronic

Conrad Electronic führt ESL-Technologie ein

Als einer der führenden europäischen Distributoren für Elektronik und Technologie ist es für Conrad Electronic wichtig, den richtigen Preis zur richtigen Zeit zu zeigen. Der Einzelhändler hat daher die automatische ...

Thumbnail-Foto: Attraktives Shoppingerlebnis für den Kunden schaffen...
08.12.2020   #Sicherheit #stationärer Einzelhandel

Attraktives Shoppingerlebnis für den Kunden schaffen

Wie Netzwerk-Audiolösungen den Einzelhandel unterstützen – heute und morgen

Angesichts einer sich wandelnden Einzelhandelslandschaft, sollte dem Kunden das Shoppingerlebnis so attraktiv wie möglich gemacht werden – denn nur dann kommt er auch wieder. Einzelhändler können das direkt beeinflussen, ...

Thumbnail-Foto: Die Höhle der Löwen: Maschmeyer investiert in Größenberater...
13.10.2020   #Online-Handel #E-Commerce

Die Höhle der Löwen: Maschmeyer investiert in Größenberater

Add-On für Mode-Online-Shops von Presize

Presize ist ein digitaler Größenberater für Mode-Online-Shops. Mit nur einem kurzen Smartphone-Video und der Beantwortung von Fragen zur Körperform, erhalten Nutzer immer die richtige Größenempfehlung. In der ...

Thumbnail-Foto: Mobil und kontaktlos bezahlen: Netto führt Samsung Pay ein...
04.11.2020   #Mobile Payment #stationärer Einzelhandel

Mobil und kontaktlos bezahlen: Netto führt Samsung Pay ein

Netto Marken-Discount bietet Kunden die mobile Bezahlfunktion „Samsung Pay“

Netto-Kunden, die ein kompatibles Samsung Galaxy Smartphone besitzen, können jetzt bundesweit in allen 4.270 Netto-Filialen ihren Einkauf mit einem Swipe mobil und kontaktlos bezahlen.  ...

Thumbnail-Foto: ICA Kvantum feiert vollständig neue Erfahrung mit Breece...
15.12.2020   #elektronische Regaletiketten #Preisauszeichnung

ICA Kvantum feiert vollständig neue Erfahrung mit Breece

ICA Kvantum in Lerum hat in neue Technologie investiert – eine cloud-basierte Lösung

ICA Kvantum Lerum hat lange nach einem Zulieferer für elektronische Regaletiketten (ESL) gesucht, damit die Belegschaft zukünftig weder Zeit noch Ressourcen für den Austausch von Papieretiketten erbringen muss. Es war wichtig einen ...

Thumbnail-Foto: Technologie im Handel: Motivation und Vorlieben...
02.11.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Technologie im Handel: Motivation und Vorlieben

Internationale Studie analysiert die Verbindung von Einkaufserlebnis und Technologie

Die von Diebold Nixdorf (NYSE: DBD) in Auftrag gegebene Nielsen International Grocery Shopper and Technology Survey analysiert die verschiedenen Typen von Einkäufern und ihre Bereitschaft Technologie im Rahmen ihres Einkaufes zu nutzen. Die ...

Thumbnail-Foto: Scan&Go bei REWE
03.12.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

"Scan&Go" bei REWE

Kunde scannt selbst Einkauf - Innovative Technik bald in über 100 Märkten

Einfach, schnell und vor allem kontaktreduziert Einkaufen liegt im Trend. Deshalb bietet REWE in immer mehr Supermärkten einen besonderen Service an: "Scan&Go". Kunden können dabei schon beim Gang entlang der Regale ihre ...

Anbieter

Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich
CCV GmbH
CCV GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau
GMO Registry, Inc.
GMO Registry, Inc.
Cerulean Tower, 26-1 / Sakuragaoka-cho, Shibuya-ku,
150-8512 Tokyo
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen