Gastbeitrag • 14.02.2022

Einsatz von Augmented Reality im Onlinehandel

Neue AR-Brille von Snap Inc. – Kommt sie im Alltag an?

Ein Porträt des Autors Dr. Ulrich Clemens
Dr. Ulrich Clemens ist Chief Marketing Officer bei Scanblue
Quelle: Scanblue

Auf Smartphones oder Tablets werden Augmented Reality-Anwendungen mehr und mehr gängige Praxis. Seit diesem Jahr macht das kalifornische Unternehmen Snap Inc., also die Firma hinter der Snapchat-App, einen neuen Anlauf, das AR-Sichtfeld und damit auch die Einsatzmöglichkeiten von Augmented Reality mit einer Brille zu erweitern.

Optisch erinnert die „Spectacles 4“ an eine futuristische Sonnenbrille und ist mit 134 Gramm auch nur unwesentlich schwerer als eine durchschnittliche Alltagsbrille. Diese Entwicklung ist besonders für den E-Commerce von Bedeutung.

Spontan wird sich manch einer fragen: „AR-Brille? Für jeden Tag? Brauch‘ ich sowas?“ Manch anderer wird sich an das Debakel mit Googles Glass Project erinnern und ähnlich abweisend reagieren.

Doch eine nähere Betrachtung lohnt sich: Augmented Reality-Anwendungen als Kombination aus digitalen Inhalten und der realen Welt werden bisher vor allem auf kleinen Smartphone-Bildschirmen oder den etwas größeren Tablets genutzt. Diese nicht unerhebliche Limitierung fällt nicht sofort auf, denn die Begeisterung darüber, das virtuelle Sofa in der realen Umgebung platzieren zu können, überwiegt erst einmal. Aber: Genau diese Limitierung wird fallen, sobald es Alltags-AR-Brillen für jedermann gibt.

Ein Bild von einem Schuh, der auf einem Tablet dargestellt wird...
Quelle: Scanblue

Reale Umgebung durch virtuelle Objekte anreichern

Daran, dass es diese AR-Brillen in naher Zukunft geben wird, haben Fachleute keinen Zweifel. Seit langem wird gemunkelt, dass Apple und Facebook in der Entwicklung einer solchen Brille weit fortgeschritten sind. Dabei soll die reale Umgebung des Nutzers durch virtuelle Objekte angereichert werden – ohne den limitierenden Blick auf ein Smartphone.

Dass nun ausgerechnet die Snap Inc. das Rennen um eine neue Generation von AR-Brillen eröffnet, ist nur auf den ersten Blick überraschend. Im Bereich AR bietet Snapchat seinen Nutzern bereits diverse spannende Features an und entwickelt seine App in den letzten Jahren zielgerichtet von der reinen Spaßanwendung zum leistungsfähigen Marketing- und E-Commerce-Kanal weiter.

So ist es auf Snapchat zum Beispiel möglich, Produkte, Unternehmen oder Marken zu scannen und sofort zu identifizieren. Eine direkte Shopping-Option – ohne die Notwendigkeit, das Portal zu verlassen – soll noch in diesem Jahr starten.

Marketing und E-Commerce mit AR

Die neue AR-Brille ist der nächste wichtige Schritt: Ausgestattet mit zwei Kameras, vier Mikrophonen, zwei Lautsprechern und einem mit bis zu 2.000 Nits leistungsstarken, transluzenten Display, beherrscht sie das Tracking der Hände, von Markern und natürlich der Oberfläche der Umgebung. Das Ganze verspricht aufregende neue Möglichkeiten – nicht nur für die Gaming-Industrie. Die Erweiterung der Realität durch AR ist auch für Marketing und E-Commerce ein folgerichtiger und vor allem sehr erfolgversprechender Schritt. Denn Augmented Reality wirkt zum einen als Booster für die Produktpräsentation, zum anderen erhöht sie das Involvement und kann ein wirksames Instrument sein, um die Retouren deutlich zu reduzieren.

Ein Bild von einem Zelt, das auf einem Tablet dargestellt wird...
Quelle: Scanblue

Persönlicher geht’s nicht: Augmented Reality zuhause

Die Perfektionierung der Customer Journey gilt unter E-Commerce-Verantwortlichen aktuell als Muss: Nur wer seinen Kunden für sie relevante und interessante Informationen, Services und Angebote bietet, kann sich im stetig zunehmenden Wettbewerb behaupten. AR ermöglicht Shoppingerlebnisse einer neuen Dimension. Denn das Erlebnis, Produkte in der eigenen Umgebung zu sehen, steigert das persönliche Involvement und die Attraktivität. Auch die Beurteilung von Produkten fällt erheblich leichter als auf einem einfachen Foto im Online-Shop. So lassen sich viele der für den Handel teuren und für die Kunden lästigen Retouren vermeiden.

Ein Beispiel: Der viel gepriesene Thermomix von Vorwerk versteht sich als Küchenhelfer der besonderen Art. Da er tagtäglich in der Küche zum Einsatz kommen kann und nach Kundenwunsch auch soll, möchten die meisten ihn nicht erst jedes Mal aus dem Küchenschrank hervorkramen. Doch passt er auf die Arbeitsplatte? Und fügt er sich optisch in die Küche ein? Diese Fragen können Kunden dank AR bereits beantworten, bevor der Thermomix tatsächlich in der Küche steht: Der virtuelle Thermomix lässt sich bereits per Smartphone in der eigenen Küche platzieren und von allen Seiten betrachten.

Auf ähnliche Weise lassen sich mit Unterstützung von AR auch Leuchten der Marke TRIO aussuchen. Mit dem Smartphone können die Lampen nicht nur von allen Seiten betrachtet, sondern auch gleich zu Hause an den vorgesehenen Platz gestellt oder aufgehängt werden. So weiß der Kunde bereits vor der Bestellung, wie sich die neue Leuchte im Zimmer machen wird.

Auch wenn die Spectacles 4 zurzeit erst einmal mit ausgewählten Kunden getestet wird und es bis zur offiziellen Markteinführung noch etwas dauert, sollten Handel und Hersteller auf diese Erweiterung der Produktpräsentation vorbereitet sein. Denn so viel ist klar: Gerade in der Anfangsphase werden die solventen und experimentierfreudigen Early Adopters jede Möglichkeit zum Ausprobieren der neuen Technik nutzen. AR-Content wird also noch gefragter sein als bisher.

Autor: Dr. Ulrich Clemens, Scanblue

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Online-Shopping mit Apple Pay und der girocard...
01.11.2022   #Online-Handel #Zahlungssysteme

Online-Shopping mit Apple Pay und der girocard

In den letzten zwei Jahren hat sich das Einkaufsverhalten der Menschen deutlich in Richtung E-Commerce verschoben, dadurch ist das Online-Geschäft zum Treiber der Handels-Zuwächse geworden

Bezahlen wollen die Kund*innen ihre immer häufigeren Online-Einkäufe in Apps oder im Web genauso schnell und unkompliziert wie an der stationären Kasse – mit ihren vertrauten und beliebtesten Zahlverfahren aus der ...

Thumbnail-Foto: Digitale Buffetschilder schaffen Übersicht in den Meyers Kantinen...
28.10.2022   #Tech in Retail #Personalmanagement

Digitale Buffetschilder schaffen Übersicht in den Meyer's Kantinen

Das dänische Lebensmittelunternehmen Meyers stellt die Weichen für besseres Mitarbeitermanagement und ansprechendere Lebensmittelpräsentation

Das dänische Lebensmittelunternehmen Meyers, das heute Kantinen betreibt und in weiten Teilen Dänemarks Mittagslösungen anbietet, wollte die Zeit für seine Köch*innen und Mitarbeiter*innen in den vielen Küchen ...

Thumbnail-Foto: SHOWZ zeigt das Schaufenster der Zukunft
14.09.2022   #Tech in Retail #Smartphone

SHOWZ zeigt das Schaufenster der Zukunft

Zur Berliner Fashion Week präsentierte die Agentur ein immersives Markenerlebnis

Innovative Zukunftstechnologie und Retail – passt das zusammen? Die Schaufenster-Installation der Agentur SHOWZ zeigt: Ja! Zur Berliner Fashion Week präsentierte SHOWZ´s Gründer und Netflix-Personality Ayan Yuruk die Zukunft ...

Thumbnail-Foto: Einkaufen in der Zukunft
24.11.2022   #Tech in Retail #Omnichannel

Einkaufen in der Zukunft

Studierende der PHWT und Bünting-Unternehmensgruppe evaluierten Thema

Wie sieht das Einkaufen in der Zukunft aus und welche Fortschritte könnte es einmal in diesem Bereich des Alltags geben? Dieser Frage ist eine Projektgruppe der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT) in Vechta nachgegangen. ...

Thumbnail-Foto: TSE-Lösung zur Einhaltung der Fiskalisierungsvorschriften...
17.08.2022   #Drucker #Kassenkomponenten

TSE-Lösung zur Einhaltung der Fiskalisierungsvorschriften

Bundle von PULSA: Drucker Citizen CT-E351 mit Swissbit USB TSE Stick

Für Einzelhändler und Gastronomen, die aufgrund der Kassensicherungsverordnung neben der TSE auch noch einen neuen Bondrucker benötigen, hat PULSA in Kooperation mit Citizen Systems ein Bundle aus Thermobondrucker und TSE-Stick ...

Thumbnail-Foto: Checkout: Die richtige Option für jeden Geschmack...
11.10.2022   #Tech in Retail #Zahlungssysteme

Checkout: Die richtige Option für jeden Geschmack

Finde die passende Self-Checkout-Lösung für deinen Store

Schon während des Einkaufsprozesses die Ware einscannen, erst an der Express-Kasse oder überall dort, wo meine Kund*innen mit meinen Mitarbeitenden für das Bezahlen in Kontakt kommen – die Möglichkeiten des Checkouts sind so vielfältig wie die Gewürze im Regal eines Drei-Sterne-Restaurants ...

Thumbnail-Foto: Herausforderungen als Chancen verstehen
15.11.2022   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Herausforderungen als Chancen verstehen

Letzte Meile & mehr: Neue Technologien machen nur dann Sinn, wenn sie auch eingesetzt werden

Die Schnittstelle zwischen dem Onlinehandel und dem Geschäft vor Ort gewinnt immer mehr an Bedeutung. Eine besondere Rolle kommt berührungslosen Technologien und Lösungen für die letzte Meile zu. Diese im großen Stil zu ...

Thumbnail-Foto: Beim Einkauf etwas Neues wagen
31.08.2022   #stationärer Einzelhandel #Kundenzufriedenheit

Beim Einkauf etwas Neues wagen

Wieso Einkaufswagen so viel mehr sein können, als sie aktuell sind

Mehr und mehr Technologie hält Einzug in unsere Supermärkte. Schon heute gehören in vielen Geschäften SB-Kassen, elektronische Regaletiketten und virtuelle Wegweiser zum gewohnten Anblick. Doch die Kundenerfahrung beginnt in der ...

Thumbnail-Foto: Zunehmende Dominanz von Chat-Apps in der Kundenkommunikation...
02.12.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Zunehmende Dominanz von Chat-Apps in der Kundenkommunikation

Analyse von 153 Milliarden Kommunikationsinteraktionen zeigt: Kund*innen möchten den Dialog mit Marken über ihren digitalen Lieblingskanal führen

Eine neue Studie von Infobip zeigt, dass Chat-Apps wie WhatsApp zu wichtigen Kanälen für die Kundenkommunikation werden und damit Conversational Experiences zunehmend an Bedeutung gewinnen. Die Daten zeigen einen Anstieg der Interaktionen ...

Thumbnail-Foto: SPAR minimiert Lebensmittelverschwendung durch KI- und Cloud-Lösungen...
29.08.2022   #Tech in Retail #Lebensmitteleinzelhandel

SPAR minimiert Lebensmittelverschwendung durch KI- und Cloud-Lösungen

Mit Digitalisierung den Lebensmittelverderb reduzieren

SPAR arbeitet stetig an einer Verbesserung und Eindämmung der Lebensmittelverschwendung. SPAR hat daher eine treffsichere Lösung entwickelt, um mit Hilfe von Daten und künstlicher Intelligenz gezielte Bestellvorschläge und ...

Anbieter

Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Heilsbachstraße 22-24
53123 Bonn
Zebra Technologies Europe Limited
Zebra Technologies Europe Limited
Mollsfeld 1
40670 Meerbusch
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
S-Payment GmbH
S-Payment GmbH
Am Wallgraben 115
70565 Stuttgart
snabble GmbH
snabble GmbH
Am Dickobskreuz 10
53121 Bonn
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
KNAPP Smart Solutions GmbH
KNAPP Smart Solutions GmbH
Uferstraße 10
45881 Gelsenkirchen