Interview • 02.12.2019

KI im Einsatz: die Kundenbeziehung der Zukunft

Interview mit Prof. Dr. Jens Böcker von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Ein Mann im Anzug steht lächelnd an eine Wand gelehnt...
Prof. Dr. Jens Böcker von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg moderierte die 34. Ausgabe des Bonner Managementforums zum Thema Künstliche Intelligenz in der Customer Journey.
Quelle: Christian Beier Photografie

Auf dem 34. Bonner Managementforum am 5. November 2019 im Wissenschaftsforum in Bonn drehte sich alles um das Thema der künstlichen Intelligenz (KI).

Unter dem Titel „Artificial Intel­ligence – New Age of Custo­mer Expe­rience“ sind die Teilnehmer in Vorträgen und Diskussionen den Einsatzmöglichkeiten und Begrenzungen von KI auf den Grund gegangen. Im Anschluss an die Konferenz traf iXtenso den Moderator Prof. Jens Böcker zu einem kurzen Interview.

Herr Prof. Böcker, was haben Sie als Essenz aus der heutigen Veranstaltung für sich herausholen können?

Prof. Jens Böcker: Ich werde aus diesem Tag drei entscheidende Punkte mitnehmen. Punkt Nummer eins: Es gibt tatsächlich viele Möglichkeiten, künstliche Intelligenz im Kundenservice so einzusetzen, dass Kundenerlebnis und Kundenbeziehung deutlich verbessert werden. Im Kundenmanagement allgemein kann mit KI wunderbar unterstützend gearbeitet werden.

Punkt Nummer zwei: Die Grundlage dafür, dass das alles überhaupt funktioniert, sind Daten. Daten müssen gesammelt, analysiert und – an diesem Punkt wird es spannend – als Basis genutzt werden, um aus ihnen automatisch etwas abzuleiten. Das ist letztendlich das Ziel. Wenn das gelingt, kann die Arbeit deutlich effizienter gestaltet werden.

Punkt Nummer drei ist die Antwort auf die Frage, warum sich Unternehmen überhaupt mit dem Thema KI auseinandersetzen sollten. Zum einen können durch den Einsatz von KI Prozesse optimiert und Effektivität gesteigert werden. Dazu gehört die Möglichkeit, Prozesse schlanker, preiswerter und schneller zu machen. Zum anderen kann KI dazu dienen, neue Geschäftsmodelle für das Unternehmen zu erschließen.

Bedeutet das, dass kein Unternehmen mehr ohne Daten arbeiten beziehungsweise überhaupt bestehen kann?

Ganz genau, das ist die Kernerkenntnis. Daten sind nun einmal das neue Öl. Das ist inzwischen ein Klischee, aber ein wahres. Unternehmen müssen Daten sammeln und das gelingt ihnen heute sehr viel leichter als noch vor wenigen Jahren. Dabei reicht es auch völlig, die Daten unstrukturiert zu sammeln. Es ist noch nicht einmal zwingend notwendig, sich vorab zu überlegen, was mit den Daten im Anschluss überhaupt geschehen soll. Das übernehmen heute Algorithmen. Die Software holt sich aus den Daten einfach das heraus, was sie braucht.

Ein besonderer Fokus lag heute auch auf den Schwierigkeiten, mit denen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen konfrontiert werden. Gibt es etwas, das Sie diesen Unternehmern mit auf den Weg geben wollen?

Dass dieses Thema ein spezielles Know-how erfordert, ist heute ja relativ deutlich geworden. Für kleinere und mittelständische Unternehmen bedeutet das, das Thema KI nicht allein anzugehen, sondern in Zusammenarbeit. Als Unternehmen kann man zwar selbst die Daten sammeln, bei der Analyse der Daten ist es jedoch unbedingt ratsam, mit Spezialisten zusammenzuarbeiten, die die Algorithmen und die notwendige Erfahrung mitbringen. Man sollte nicht versuchen, das über eine eigene IT-Abteilung eigenständig aufzubauen. Da überhebt man sich schnell.

Noch einmal auf den Punkt gebracht: Was genau bedeutet künstliche Intelligenz für die Customer Experience?

Fangen wir an mit der Frage: Was bedeutet KI überhaupt? KI ist eine neue Form der Mustererkennung. Das heißt, es wird etwas erkannt, das der Mensch nicht erkennen konnte. Das passiert auf der Basis einer vielschichtigen Datenanalyse und herauskommt ein völlig neuer Aspekt.

Beispielsweise könnten Sie entdecken, dass es eine Ihnen bislang unbekannte Art der Kundensegmentierung gibt. Daraufhin können Sie Ihre Kunden differenzierter ansprechen und mit unterschiedlichen Botschaften versorgen.

Ansonsten bietet natürlich die ganze Customer Journey vielschichtige Möglichkeiten, Daten zu sammeln und dann in Richtung des Kunden automatisiert etwas zurückzuspielen. Das können Angebote sein oder Informationen. Gerade im Bereich Cross-Selling und Up-Selling eröffnen sich dadurch vielfältige Möglichkeiten.

Grundsätzlich wird eines der Schwerpunktthemen in Zukunft sein, wie man aus einem Kunden einen Bestandskunden macht und wie man aus einem Bestandskunden möglichst viel herausholen kann. Apple und Amazon beispielsweise sind beide Weltmeister darin.

Interview: Julia Pott

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Neues Jahr, neue Richtlinien
03.09.2019   #Datenmanagement #Datenspeicherung

Neues Jahr, neue Richtlinien

Was ändert sich an deutschen Kassen ab 2020?

Ab dem 1. Januar 2020 wird sich einiges ändern an Deutschlands Kassen. Zwei Begriffe, die dabei durch die Luft schwirren, sind „Belegausgabepflicht“ und „Fiskalisierung“. Was steckt genau dahinter und was ...

Thumbnail-Foto: CASHINFINITY von GLORY im Einsatz - Teil 3
01.07.2019   #POS-Systeme #Kassen

CASHINFINITY von GLORY im Einsatz - Teil 3

Produktvideo: GLORY CI-5

Der CI-5 aus der CASHINFINITYTM-Reihe lässt sich durch seine kompakte Bauweise in unterschiedliche Filialkonzepte integrieren. Besonders bietet er sich für den Einsatz in kleinen Handelsumgebungen, wie Friseurläden oder Cafés ...

Thumbnail-Foto: KassenSichV - Status Quo und Aufgaben
13.09.2019   #Sicherheit #Kassen

KassenSichV - Status Quo und Aufgaben

Was wird und was zu tun ist

Die Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) tritt mit dem 1. Januar 2020 in Kraft und mehr als drei Millionen Point of Sales (PoS) werden davon betroffen sein. Ab diesem Zeitpunkt müssen Registrierkassen in Deutschland mit einer zertifizierten ...

Thumbnail-Foto: CASHINFINITY von GLORY im Einsatz - Teil 1
19.06.2019   #POS-Systeme #Kassen

CASHINFINITY von GLORY im Einsatz - Teil 1

Video Case – CASHINFINITY-Einsatz in Super- und Hypermärkten

Die Video Case Study aus dem EDEKA Aschoff in Kassel und dem EDEKA Prechtl in Raubling zeigt, wie die automatisierten Bargeldsysteme von GLORY, wie der CI-10 aus der  CASHINFINITYTM-Reihe, die Mitarbeiter an der Kasse entlasten, die ...

Thumbnail-Foto: Silver Surfer: dank Onlineshopping auch im Alter mobil unterwegs...
01.08.2019   #Online-Handel #E-Commerce

Silver Surfer: dank Onlineshopping auch im Alter mobil unterwegs

E-Commerce wird für Senioren immer wichtiger

Wer denkt, dass hauptsächlich Jugendliche online unterwegs sind, irrt. Immer mehr Senioren kaufen gerne im Internet ein. Im Interview erzählt Spencer Hinzen, Director Sales, Central Region, Ruckus Networks, wofür die ältere ...

Thumbnail-Foto: Banknotenzähler von GLORY im Einsatz
05.07.2019   #Bestandsoptimierung #Banknotenzählgeräte

Banknotenzähler von GLORY im Einsatz

Produktvideo: GLORY GFS-220

Der Banknotensortierer GFS-220 verringert die Betriebskosten und erfüllt sowohl gesetzliche Vorgaben und als auch Kundenanforderungen. Neben der Verarbeitung mehrerer Währungen, erkennt das Gerät auch gefälschte oder ...

Thumbnail-Foto: Gut gekühltes Shopping-Entertainment, bitte!...
15.07.2019   #Kühlmöbel #Kühltheken

Gut gekühltes Shopping-Entertainment, bitte!

Wie steht es um die moderne Kältetechnik?

Pierluigi Schiesaro und Gian Paolo Di Marco von der Firma ARNEG, die sich auf Food-Service-Geräte spezialisiert hat, sprechen über Kühlsysteme als „Shopping-Entertainment“.Außerdem geht es darum, wie nachhaltige ...

Thumbnail-Foto: Wenn das Produkt zum POS wird
19.08.2019   #Mobile Payment #POS-Systeme

Wenn das Produkt zum POS wird

„Mobile first“ oder die Zukunft des Point of Sale

Der klassische Point of Sale meint physische Verkaufsflächen inklusive Terminal, Kassensystemen und Warteschlangen. Dieses traditionelle Bild wandelt sich. Viele Kunden erwarten im stationären Einzelhandel das Gleiche wie im E-Commerce: ...

Thumbnail-Foto: CASHINFINITY von GLORY im Einsatz - Teil 4
03.07.2019   #POS-Systeme #Kassen

CASHINFINITY von GLORY im Einsatz - Teil 4

Produktvideo: GLORY CI-50B

Der Banknoten-Recycler CI-50B wurde zur Unterstützung zahlreicher Handelsumgebungen entwickelt und bietet viele Möglichkeiten zur Optimierung des Bargeldkreislaufs. Seine Einsatzmöglichkeiten erstrecken sich sowohl auf das Back- und ...

Thumbnail-Foto: ROQQIO und INTEX - Lösungspartner für die Fashionbranche...
13.09.2019   #Datenmanagement #Softwaremanagement

ROQQIO und INTEX - Lösungspartner für die Fashionbranche

Die Softwarepartner ROQQIO und INTEX sind bei ersten Unternehmen im gemeinsamen Einsatz

Durch eine tiefe Integration und Weiterentwicklung leistungsstarker Schnittstellen sorgen die Softwareunternehmen für zuverlässig durchgehende Prozesse von der Mode-Produktion bis hin zum Verkauf über alle Kanäle. INTEX ist ...

Anbieter

Superdata GmbH
Superdata GmbH
Ruhrstr. 90
22761 Hamburg
Permaplay Media Solutions GmbH
Permaplay Media Solutions GmbH
Aschmattstr. 8
76532 Baden-Baden
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
CCV Deutschland GmbH
CCV Deutschland GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg