Datenchaos verhindern • 08.01.2018

Mehr Zeit fürs Kerngeschäft dank Digital Asset Management

Die Hansgrohe Group, Hersteller von Armaturen und Brausen für Küche und Bad, hat Produktdaten im Griff

Marketingverantwortliche internationaler Firmen jonglieren täglich mit einer Vielzahl multimedialer Inhalte. Content-Bausteine wie Bilder, Texte und Videos gilt es ordnungsgemäß zu verwalten und deren Verfügbarkeit auf Abruf zu ermöglichen. Diese Media Assets in Zaum zu halten, stellt Unternehmen jedoch vor große Herausforderungen.

Redundanter Content und veraltete Versionen lassen enorme Datenberge wachsen. Inhalte lagern oftmals verstreut in verschiedenen Abteilungen auf unterschiedlichen Speichermedien oder etwa in Datenbeständen externer Dienstleister. Langes aufwendiges Suchen und Abgleichen der Daten steigern die Fehlerquote. Um Ordnung in das Chaos zu bringen, setzt die Hansgrohe Group, ein führender Hersteller von Armaturen und Brausen für Küche und Bad auf professionelle Digital Asset Management (DAM) Software.

Nicht zuletzt stellt die künftige Verwendung von Medieninhalten einen großen Wert für Unternehmen dar. Schließlich sind digitale Assets in der Regel mit hohen Beschaffungsmaßnahmen und Herstellungsaufwand verknüpft, wie zum Beispiel der Erwerb der Lizenzen bis hin zu Produktionskosten und Arbeitszeit. Besonders international tätige Unternehmen kämpfen gegen die Dokumentenflut und drohendes Chaos. Denn unternehmensweites und -übergreifendes Content Management erfordert, dass die Inhalte in verschiedenen Sprachen für Mitarbeiter griffbereit sind.

"Mitarbeiter können nach Angaben wie Schlüsselwörter, Farben, Namen, Beschreibungen und vielen weiteren Begriffen filtern." (Michael Sahlender)

Michael Sahlender, Geschäftsführer der CELUM Deutschland GmbH...
Michael Sahlender, Geschäftsführer der CELUM Deutschland GmbH
Quelle: CELUM

Dabei bergen allgemeine Zugriffsrechte auf Dateiordner einige Risiken: Assets werden von verschiedenen Mitarbeitern verwendet und dabei oft sowohl mit uneinheitlichen Namen als auch mit falschen Typen abgespeichert. Diese Abweichungen der Speicherangaben führen dazu, dass Assets in der Folge neu erzeugt werden, weil vorhandene Daten kurzfristig nicht gefunden werden können.

Dadurch steigt der verbrauchte Speicherplatz deutlich an, was den IT-Verantwortlichen Tränen in die Augen treibt. Um in der Datenflut nicht unterzugehen und die Nadel im Heuhaufen suchen zu müssen, sind tiefgreifende Strukturen erforderlich. Genau hier setzt Digital Asset Management (DAM) Software an. Die spezialisierten Bild- und Mediendatenbanken bringen Ordnung ins Dateichaos und stellen die effiziente Nutzung wertvoller Dateibestände sicher. Digitale Assets werden zentral gespeichert und stehen jederzeit in der richtigen Version und mit den erforderlichen Meta-Informationen zur Verfügung.

DAM als integraler Baustein

Wie man das in der Praxis umsetzen kann, zeigt das Beispiel der Hansgrohe Group, einem führenden Hersteller von Armaturen und Brausen für Küche und Bad. Das 1901 von Hans Grohe gegründete Unternehmen zählt heute mit weltweit rund 4.800 Mitarbeitern, einer Milliarde Euro Umsatz, 34 Gesellschaften und 21 Verkaufsbüros zu den „Global Playern“ seiner Branche. Seit 2010 baut das Unternehmen auf die DAM-Lösung von CELUM.

Das DAM wurde reibungslos in die bisherige Infrastruktur integriert und regelt seit Systemeinführung einen unkomplizierten Austausch der Produktdaten durch die Verbindung zwischen dem bereits vorhandenen PIM-System SAP Hybris und CELUM DAM. Die neuen digitalen Strukturen waren dringend erforderlich, um die schiere Masse an Bildern, Zeichnungen und Publikationen für zwei Produktmarken, etwa 19.400 Produkttypen und 48.500 Produktvarianten managen zu können.

Photo
Quelle: Hansgrohe Group

„Unsere digitale Architektur ist mit CELUM DAM um einen integralen Baustein erweitert worden und nicht mehr wegzudenken: Denn die Effizienz unserer digitalen Prozesse ist dadurch enorm gestiegen“, sagt Stefan Vollmer, Technical Consultant für Digital Asset Management bei Hansgrohe.

So werden die Mitarbeiter zum Beispiel bei der Bereitstellung verschiedener Bildformate für (mobile) Webseiten, elektronische Ersatzteilkataloge und Architektenplattformen unterstützt. Wird ein anderer Dateityp benötigt, können Dateien beispielsweise beim Download problemlos und direkt in ein anderes Dateiformat konvertiert werden. Neben der Verteilung einzelner Daten zur Integration in zahlreiche Webseiten profitiert das Unternehmen von Exportmöglichkeiten für große Datenlieferungen wie digitale Produktkataloge für Händler oder für das Fachhandwerk.

Darüber hinaus wird der Pflege- und Verwaltungsaufwand für technische Dokumentationen bis ins letzte Detail optimiert. Mit Hilfe von entsprechenden Metadaten, die spezifisch für Hansgrohe angelegt wurden, wird die Suche von Assets ein Kinderspiel. Somit können die Mitarbeiter nach Angaben wie Schlüsselwörter, Farben, Namen, Beschreibungen und vielen weiteren Begriffen filtern.

Zahlen, Daten, Fakten

Mittlerweile verwaltet Hansgrohe rund 163.000 Objekte mit einem Datenvolumen von rund 1,6 Terabyte. Die Datenpflege und interne Produktsuche erleichtert den 120 Mitarbeitern die tägliche Arbeit immens. Durch die Implementierung von insgesamt 14 Asset-Typen und diverser Informationsfelder wurde beispielsweise bei der internen Produktsuche eine fundiertere Verschlagwortung erzielt. Je gezielter die Assets mit Keywords angereichert werden, desto schneller können sie gefunden werden. Zwar ist das Einpflegen der Daten zeitintensiv, zahlt sich aber langfristig aus.

In Hinblick auf auslaufende Bildrechte bietet das CELUM DAM die passende Automatisierung an. Über einen Web-Service können Assets automatisch auf Websites übertragen und wieder entfernt werden. Urheberrechtsverletzungen kann so besser vorgebeugt werden. Insbesondere die Rechteverwaltung kann Folgekosten einsparen: Ein Bild, das widerrechtlich benutzt wird, kann schnell in einen Gerichtsprozess eskalieren – mit entsprechenden Anwaltskosten samt Reputationsverlust.

Autor: Michael Sahlender, Geschäftsführer CELUM Deutschland GmbH

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Mit Live-Daten gegen Doppelverkäufe
14.10.2020   #Kassensysteme #Warenwirtschaftssysteme (WWS)

Mit Live-Daten gegen Doppelverkäufe

Living Stars setzt auf Roqqios Warenwirtschafts- und Kassensystem

Das hessische Unternehmen Living Stars (Wohnen und Sparen GmbH) aus Bad Hersfeld verkauft Wohntextilien auf 670 Quadratmetern und betreibt zudem einen Online-Shop. Das Sortiment reicht von Deko-Kissen über Frottierwaren und Bettwäsche bis ...

Thumbnail-Foto: Scan & Go“ bei Thalia Mayerersche
29.10.2020   #stationärer Einzelhandel #Zahlungssysteme

Scan & Go“ bei Thalia Mayerersche

Buchhandlung ermöglicht mit App-Funktion „Scan & Go“ kontaktloses Zahlen

Thalia Mayersche macht das Einkaufen noch sicherer und spielerisch einfach: Mit der neuen Funktion „Scan & Go“ in der Thalia App können Kundinnen und Kunden ab Ende Oktober kontaktlos in der Buchhandlung einkaufen. Rechtzeitig ...

Thumbnail-Foto: Schlechte Karten für Viren und Bakterien an star Tankstellen...
21.09.2020   #Sicherheit #Sicherheitsmanagement

Schlechte Karten für Viren und Bakterien an star Tankstellen

ORLEN Deutschland führt Luftreiniger in den Verkaufsräumen der Stationen ein

Fast jeder Dritte in Deutschland fühlt sich in Corona-Zeiten beim Einkaufen in den Geschäften angespannt, weitere 26% sind es zumindest teilweise. ORLEN Deutschland stellt deshalb sukzessive seit dem 7. September an den star Tankstellen ...

Thumbnail-Foto: Lidl Schweiz: mehr Self-Checkout
26.11.2020   #Kundenzufriedenheit #stationärer Einzelhandel

Lidl Schweiz: mehr Self-Checkout

Lidl beendet seinen Test mit Self Checkout Kassen und weitet deren Einsatz aus

Als erster Discounter setzt Lidl Schweiz landesweit auf die modernen Kassen. Die neuen Kassen ergänzen und entlasten die Standardkassen. Die Installation der Kassen erfolgt im Zuge der aktuell laufendenden Modernisierung aller Filialen in ...

Thumbnail-Foto: Klarna startet Kooperation mit Verifone
23.12.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Klarna startet Kooperation mit Verifone

Die Idee: Ein weltweit einzigartiges Shoppingerlebnis in Geschäften

Klarna, einer der weltweit führenden Zahlungs- und Shopping-Anbieter, verkündet eine Partnerschaft mit Verifone, einem weltweit führenden Anbieter von Zahlungs- und Handelslösungen. Durch die Kooperation können KundInnen die ...

Thumbnail-Foto: Technologie im Handel: Motivation und Vorlieben...
02.11.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Technologie im Handel: Motivation und Vorlieben

Internationale Studie analysiert die Verbindung von Einkaufserlebnis und Technologie

Die von Diebold Nixdorf (NYSE: DBD) in Auftrag gegebene Nielsen International Grocery Shopper and Technology Survey analysiert die verschiedenen Typen von Einkäufern und ihre Bereitschaft Technologie im Rahmen ihres Einkaufes zu nutzen. Die ...

Thumbnail-Foto: EDEKA Nord: zusätzlicher Schutz gegen Corona?...
23.11.2020   #Beleuchtungskonzepte #Lichttechnik

EDEKA Nord: zusätzlicher Schutz gegen Corona?

Hamburger Kaufleute testen neue Technik gegen Corona

„Die Gesundheit von unseren Endverbrauchern sowie der Belegschaft in den Märkten hat für uns oberste Priorität. Es ist für uns sowie unsere selbstständigen Kaufleute selbstverständlich, unseren Kunden eine sichere ...

Thumbnail-Foto: Scan&Go bei REWE
03.12.2020   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

"Scan&Go" bei REWE

Kunde scannt selbst Einkauf - Innovative Technik bald in über 100 Märkten

Einfach, schnell und vor allem kontaktreduziert Einkaufen liegt im Trend. Deshalb bietet REWE in immer mehr Supermärkten einen besonderen Service an: "Scan&Go". Kunden können dabei schon beim Gang entlang der Regale ihre ...

Thumbnail-Foto: Preisgestaltung mit Agilität bei Conrad Electronic...
03.11.2020   #elektronische Regaletiketten #Preisschilder

Preisgestaltung mit Agilität bei Conrad Electronic

Conrad Electronic führt ESL-Technologie ein

Als einer der führenden europäischen Distributoren für Elektronik und Technologie ist es für Conrad Electronic wichtig, den richtigen Preis zur richtigen Zeit zu zeigen. Der Einzelhändler hat daher die automatische ...

Thumbnail-Foto: Podcast- und Webtalkmarathon in der Trendakademie...
09.09.2020   #stationärer Einzelhandel #POS-Marketing

Podcast- und Webtalkmarathon in der Trendakademie

Diskussionen mit Opinion Leaders und Retail-Insidern

Immer montags und donnerstags erscheinen in der Trendakademie des Trendforums Retail aktuelle Video-Podcasts. Mit Marcus Meyer als Moderator führen wir spannende Diskussionen mit den Opinion Leadern aus dem DACH Retail. Die ...

Anbieter

SHI GmbH
SHI GmbH
Konrad-Adenauer-Allee 15
86150 Augsburg
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg