News • 08.05.2020

Europäische Lieferketten erholen sich von Covid-19

Shippeo macht Lieferketten transparent und zeigt, dass Corona-Lockerungen viele Sektoren aufatmen lassen

Roter LKW auf der Staße
Quelle: PantherMedia / lougassi gilles

Seit Anfang März 2020 hält die Covid-19-Pandemie die Welt fest im Griff. Sie zwang Regierungen und Unternehmen zu Reisebeschränkungen, Grenzschließungen sowie Werksschließungen und Kurzarbeit. Drastische Vorgehensweisen, die nicht nur das tägliche Leben beeinträchtigen, sondern auch enormen Einfluss auf die Lieferketten und den internationalen Warenaustausch nehmen. Wie zerbrechlich das globale Produktionssystem ist, zeigte sich in den letzten Wochen vor allem in der Automobilindustrie, dem Baugewerbe und dem Non-Food-Einzelhandel.  

Doch nun deutet sich in vielen Sektoren eine langsame Erholung an, berichtet Shippeo, europäischer Marktführer für Echtzeittransparenz in Lieferketten.

  • Brach der Bereich Bau und Baumaterialien kurz nach dem Lockdown auf vier Prozent ein, lässt hier in den letzten drei Wochen eine Steigerung auf 23 Prozent beobachten, weil erste Bauprojekte wieder aufgenommen wurden. Ermöglicht wurde dies durch neue Abstands- und Sicherheitsprotokolle.
  • Die Transportaktivität im Bereich Maschinen, Ausrüstung und Technik ist wieder auf 35 Prozent gestiegen, da Rohmaterial und Ersatzteile teilweise wieder verfügbar sind.
  • Stark beeinträchtigt durch die erzwungene Schließung von Läden und Verkaufsstellen war auch der Non-Food-Einzelhandel. Initiativen und Aktionen, die es den Kunden ermöglichen, online einzukaufen und Artikel sicher in den Geschäften abzuholen, haben aber dazu geführt, dass der Transport von Gütern in diesem Segment wieder auf 22 Prozent angestiegen ist.
  • Den stärksten Einbruch durch die Covid-19-Pandemie hat der Automobil- und Transportsektor erlebt. So wurden eine Vielzahl von Werken und Produktionslinien stillgelegt. Außerdem fehlt es an Bauteilen, die oftmals in Asien hergestellt werden. Trotz Lockerungen ist es besonders die komplexe Natur der Just-in-time-Produktion, die es der Branche schwer macht, wieder in die Gänge zu kommen. So liegt die Lieferkettenaktivität weiter niedrig bei fünf Prozent. 
  • Wenig beeinflusst von der Corona-Krise zeigt sich der Nahrungsmittelsektor. Hier operieren die Transporteure derzeit auf 101 Prozent des normalen Niveaus. Lebensmittelgeschäfte und Supermärkte sind während des Lockdowns geöffnet geblieben. So konnten Einzelhändler ihre Betriebsabläufe schnell anpassen, um die Sicherheit des Personals und der Kunden während des Einkaufs zu gewährleisten. Auch profitiert der Sektor durch eine generell gestiegene Nachfrage seit Beginn der Krise.

Hier geht es zur Gesamtgrafik der Sektoren. 

Grund für die verhalten-positive Entwicklung in den einzelnen Bereichen sind erste Lockerungsmaßnahmen in den einzelnen Ländern. Allein in der letzten Woche ist die durchschnittliche Lieferkettenaktivität in allen Sektoren von 30 Prozent auf 38 Prozent gestiegen. Die Weichen für eine – wenn auch nur langsame – Erholung sind also gestellt; bis zu einer Normalisierung wird es aber noch dauern.

Aktuelle Karte zur Lieferkettenaktivität in Europa

Shippeo stellt zudem eine Karte zur Verfügung, die aufzeigt, wie sich die Supply Chains in Europa erholen. Die Aktivität von mehr als 3.000 Fabriken und Warenlager in ganz Europa ist dort verzeichnet. Shippeo aktualisiert die Karte täglich, sodass die Daten dort stets aktuell sind. 

Die Karte, die Sie gerne in Ihre Web-Seite einbinden können finden Sie hier: https://livesupplychain.shippeo.com/#/ 

Alle Daten stammen aus der Plattform von Shippeo. Das Unternehmen ist europaweit an 500 Telematiksysteme von Transporteuren und Verladern sowie an über 140.000 Spediteure angebunden. So kann Shippeo über 5 Millionen Lieferungen jährlich verfolgen und ermöglicht eine hohe Transparenz in Lieferketten.

Quelle: Schippeo

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Was können Onlinehändler noch tun, um Retouren weiter zu reduzieren?...
19.08.2020   #Online-Handel #E-Commerce

Was können Onlinehändler noch tun, um Retouren weiter zu reduzieren?

bevh bündelt dringend notwendige Forschung über Warenrücksendungen

Finden die Kunden selbst es eigentlich richtig, wenn Onlinehändler Maßnahmen gegenüber Kunden ergreifen, die regelmäßig sehr viel der bestellten Ware zurücksenden? Mit einem klaren „Ja!“ beantwortet dies ...

Thumbnail-Foto: Nachhaltigkeit im Online-Handel
19.06.2020   #Online-Handel #Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit im Online-Handel

Zalando plant eigene CO2-Emissionen bis 2025 um 80 Prozent zu reduzieren

Zalando SE, die Online-Plattform für Mode und Lifestyle, hat so genannte Science Based Targets (SBTs) veröffentlicht. Sie dienen der Reduzierung von Treibhausgasemissionen gemäß des 1,5 Grad Celsius Ziels des Pariser Abkommens ...

Thumbnail-Foto: Hygiene: Technologie hilft bei der Einhaltung der Bestimmungen...
29.05.2020   #Logistiksysteme #Logistiklösungen

Hygiene: Technologie hilft bei der Einhaltung der Bestimmungen

In der Corona-Zeit mit Pick-by-Vision die Produktivität im Lager optimieren

Zahlreiche Logistikdienstleister und Unternehmen mit eigener Lagerwirtschaft stehen derzeit angesichts der Corona-Pandemie vor großen Herausforderungen. Eine davon ist die Aufrechterhaltung der Produktivität bei gleichzeitig immer weiter ...

Thumbnail-Foto: Pflanzen reisen innerhalb der EU nur noch mit Reisepass...
23.07.2020   #Online-Handel #Supply-Chain-Management

Pflanzen reisen innerhalb der EU nur noch mit Reisepass

Neu eingeführter Pflanzengesundheitspass macht die Handelskette nachverfolgbar und soll die Verbreitung von Schädlingen unterbinden

Nicht nur Touristen, auch Pflanzen müssen bei Reisen innerhalb der EU nun einen Pass vorweisen. Seit Dezember 2019 gilt diese Pflicht auch für Zimmer-, Garten- und Balkonpflanzen sowie für Pflanzenteile und Saatgut bestimmter Arten.Zu ...

Thumbnail-Foto: Lebensmittel-Lieferungen: Auf den Geschmack gekommen...
14.08.2020   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Lebensmittel-Lieferungen: Auf den Geschmack gekommen

Welche Zustellmöglichkeiten gibt es für online bestellte Lebensmittel?

Gurke, Brot, Tomaten, Nudeln, Butter … Lebensmittel müssen nicht mehr ausschließlich im stationären Handel gekauft werden. Insbesondere seit der Ausbreitung von Covid-19 boomt das Geschäft um die Lieferung unseres ...

Thumbnail-Foto: Mehrwegversandtaschen bei Tchibo, Otto und Avocadostore...
10.08.2020   #Nachhaltigkeit #Lieferung

Mehrwegversandtaschen bei Tchibo, Otto und Avocadostore

Teststart von wiederverwendbaren Versandtaschen: Wie ist die Akzeptanz beim Kunden?

Jährlich werden in Deutschland etwa 800.000 Tonnen Versandverpackungen aus Papier, Pappe, Karton oder Kunststoff verbraucht. Die Versandhändler Tchibo, Otto und Avocadostore sagen dem stetig wachsenden Verpackungsmüll den Kampf an. Im ...

Thumbnail-Foto: CO2-Ausstoß mit Gas-LKW reduzieren
04.06.2020   #Nachhaltigkeit #Supply-Chain-Management

CO2-Ausstoß mit Gas-LKW reduzieren

Nachhaltigkeit in der Transportlogistik

Im Jahr 2018 hat das Speditionsunternehmen Wille Logistik den ersten mit Flüssigerdgas betriebenen LKW in Betrieb genommen und baut seitdem seine Flotte kontinuierlich mit umweltfreundlichen LNG (Liquefied Natural Gas)-Fahrzeugen aus. Seit 1996 ...

Thumbnail-Foto: Letzte Meile: Was muss man tun?
14.08.2020   #Supply-Chain-Management #Logistik

Letzte Meile: Was muss man tun?

Im Wettbewerb um die beste Kundenerfahrung auf der ersten und letzten Meile bestehen

Die jüngsten Ereignisse haben in den Lieferketten zu erheblichen Einbrüchen geführt. Viele Geschäfte sind geschlossen und der Onlinehandel boomt. Das zweistellige Wachstum der Branche in den letzten Jahren dürfte ...

Thumbnail-Foto: Lieferdrohnen statt Postautos?
27.04.2020   #Handel #Logistik

Lieferdrohnen statt Postautos?

Studie zeigt: Bisher verbrauchen Drohnen noch zu viel Energie

Bei der Paketzustellung haben Drohnen oft eine schlechtere Energiebilanz als klassische Lieferwagen. Das zeigt eine neue Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Gerade in dicht besiedelten Gegenden verbrauchen sie vergleichsweise ...

Thumbnail-Foto: Corona: Weltweiter Handel geht stark zurück
20.05.2020   #Coronavirus #Logistik

Corona: Weltweiter Handel geht stark zurück

Exportorientierte Staaten verzeichnen aufgrund der Covid19-Pandemie deutliche Handelsrückgänge

Am stärksten sind die Handelsrückgänge in China, Südkorea und den Vereinigten Staaten, etwas weniger stark in Deutschland. Besonders betroffen sind kleine und mittlere Unternehmen, die in globale Lieferketten eingebunden sind. ...