News • 22.01.2019

Globale Supply Chains

Unternehmen im Zwiespalt zwischen Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit

Teil der Welt; Copyright: LLamasoft
Quelle: LLamasoft

Für die Mehrheit der in Unternehmen für die Supply-Chain-Verantwortlichen steht die Wirtschaftlichkeit an erster Stelle. Doch auf die Frage, was wichtiger ist, Wirtschaftlichkeit oder Nachhaltigkeit, räumen 60 Prozent der Befragten beiden Zielsetzungen die gleiche Prioriät ein. Weitere 25 Prozent geben der Nachhaltigkeit den Vorrang. Das lässt darauf schließen, dass sich die Grundsätze der Unternehmen von ihrer wirklichen Praxis unterscheiden.

Diese Erkenntnisse sind Ergebnis einer Umfrage, die die Economist Intelligence Unit, der Geschäftsbereich Forschung und Analyse der The Economist Group, gemeinsam mit LLamasoft, einem führenden weltweit tätigen Anbieter von Software und Lösungen für die Optimierung von Lieferketten, durchgeführt hat. Die Befragung zielte darauf ab, die Ansätze und Prioritäten des Supply-Chain-Managements in Bezug auf unternehmerische Nachhaltigkeit zu ermitteln. Unternehmerische Nachhaltigkeit umfasst jene Prozesse, die Unternehmen anwenden, um ihre wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Verpflichtungen, Chancen und Risiken zu steuern. Befragt wurden obere Führungskräfte von 250 Industrie- und Handelsunternehmen aus den USA, Lateinamerika, EMEA und APAC.

Diskrepanz zwischen Aussagen und Taten

„Diese Ergebnisse sind ausgesprochen interessant“, kommentiert Jeremy Kingsley, Technology Editor bei der Economist Intelligence Unit. „Einerseits beobachten wir, dass die Befragten das vermeintlich „Richtige“ sagen, wenn sie abstrakte Fragen über die relative Bedeutung von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit beantworten. Wenn es um spezifische organisatorische Prioritäten geht, antworten sie jedoch anders.“ Zudem sei ein Zusammenhang zwischen der Position der Befragten in der Unternehmenshierarchie und der relativen Bedeutung von Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit für die Supply Chain aus den Ergebnissen ablesbar. So bestätigen 67 Prozent der Befragten, die Leitungs- und Vorstandstätigkeiten ausüben, dass Nachhaltigkeit für die Supply Chain oberste Priorität besitze, von den restlichen Befragten jedoch nur 55 Prozent.

Auf die Frage, was in ihrem Unternehmen die treibende Kraft für eine nachhaltigkeitsorientierte Lieferkette ist, nennen die Befragten Wachstumschancen (36 Prozent), Kosteneinsparungen (34 Prozent) und die Wichtigkeit verantwortungsbewussten unternehmerischen Handelns (33 Prozent) als die größten Treiber. Doch sie sind durchaus geteilter Meinung darüber, ob eine nachhaltigkeitsorientierte Lieferkette positive oder nachteilige Wirkung auf deren Kosten hat. So nennen sie einerseits höhere Kosten als das größte Hindernis hierfür. Andererseits sehen 38 Prozent der Befragten, vor allem Führungskräfte von Kleinunternehmen, Verantwortung als das größte Hindernis an. Als weitere Hindernisse für mehr Nachhaltigkeit entlang der Supply Chain werden ebenfalls die Schwierigkeit, komplexe Lieferkettennetzwerke zu überwachen (29 Prozent) und Organisationsstrukturen (24 Prozent) genannt.

Reduzierung der Umweltbelastung gewinnt an Bedeutung

Für die kommenden fünf Jahre deuten die Umfrageergebnisse auf eine deutliche Verschiebung der Prioritäten im Supply Chain Management. Auf die Frage nach den obersten Prioritäten ihres Unternehmens diesbezüglich in den vergangenen fünf Jahren nennen europäische Befragte die Senkung der Betriebskosten als wichtigsten Faktor. In den kommenden fünf Jahren soll allerdings die Reduzierung der Umweltbelastung höchste Wichtigkeit erhalten.

Die Prioritäten in der Supply Chain sind demnach durchaus Änderungen unterworfen: Während die Befragten aus Europa der Senkung der Betriebskosten in den vergangenen fünf Jahren höchste Priorität eingeräumt haben, geben sie an, dass in den kommenden fünf Jahren die Reduzierung der Umweltbelastung höchste Wichtigkeit erhalten werde.

„Unternehmen können ihre Lieferketten auf viele Arten schlanker und grüner gestalten. Für eine Firma jedoch, die möglicherweise mehrere Hundert Lieferanten, mehrere Tausend Produkte und mehrere Millionen Kunden koordinieren muss, ist es keineswegs einfach, die besten Alternativen zu ermitteln“, sagt Razat Gaurav, CEO bei LLamasoft. „Um die richtigen Entscheidungen treffen zu können, ist ein umfassender Überblick über die gesamte Lieferkette nötig. Globale Unternehmen müssen auf Technologie setzen, um „digitale Zwillinge“ ihrer realen weltweiten Lieferketten zu erstellen. Nur so können sie in einer risikofreien Umgebung alle denkbaren wie auch unwahrscheinlichen Szenarien ausarbeiten um Entscheidungssicherheit zu gewinnen, dass Änderungen auch die gewünschten Ergebnisse liefern.

Die Umfrageergebnisse sind im Bericht „Nachhaltigkeit: Das fehlende Glied?” verfügbar und stehen hier zum Download bereit.

Quelle: LLamasoft

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Kommende Jahrzehnte versprechen Augmentation und Automatisierung...
13.04.2022   #Tech in Retail #Logistik

Kommende Jahrzehnte versprechen Augmentation und Automatisierung

Teil 2 des Trend Reports "Future of Work in Logistics" erwartet große technologische Veränderungen in der Logistikbranche

Um neuen Anforderungen, die sich aus der schrittweisen und uneinheitlichen digitalen Entwicklung ergeben, gerecht zu werden, müssen Lieferketten flexibel sein. Doch die Logistikbranche ist nach wie vor "People Business". Der Erfolg ...

Thumbnail-Foto: Gebacken – geliefert: Schneller Lieferdienst von Filialen zu den...
14.01.2022   #E-Commerce #Lieferung

Gebacken – geliefert: Schneller Lieferdienst von Filialen zu den Kund*innen

MALZERS Backstube und Bakerix beginnen Kooperation im Ruhrgebiet

Die Erzeugnisse der Gelsenkirchener Bäckerei Malzers Backstube, kurz 'MALZERS', werden ab sofort durch das Berliner Startup Bakerix an Kund*innen ausgeliefert. Das Gelsenkirchener Unternehmen MALZERS geht in Kooperation mit dem ...

Thumbnail-Foto: Studie: Last-Mile Delivery im Jahr 2040
08.03.2022   #Logistik #Lieferung

Studie: Last-Mile Delivery im Jahr 2040

Paketstationen statt Robotern: Wie die Paketzustellung im Jahr 2040 aussehen wird

Der Onlinehandel boomt. Nicht zuletzt durch die Pandemie steigt die Anzahl der verschickten Pakete stetig. Die Zustellung dieser Pakete ist aber nicht unproblematisch: Besonders die Last-Mile Delivery, also die letzte Etappe, bei der die Waren an ...

Thumbnail-Foto: Die iXtenso-Redaktion war hungrig …
28.02.2022   #Lieferung #Lebensmittelonlinehandel

Die iXtenso-Redaktion war hungrig …

... und hat die Lieferdienste Gorillas und Flink getestet

Lebensmittellieferdienste in Innenstädten nehmen Fahrt auf. Immer häufiger begegnet man den Fahrer*innen mit übergroßem Rucksack auf dem Rücken, teils sogar am späten Abend. Dabei versprechen populäre Dienste, die ...

Thumbnail-Foto: Effizient und vernetzt im E-Commerce-Lager
24.01.2022   #E-Commerce #Datenanalyse

Effizient und vernetzt im E-Commerce-Lager

Mit Big Data proaktiv auf saisonale Peaks vorbereiten

Digitales Shopping rund um die Uhr bedeutet für E-Commerce-Anbieter, Serviceansprüche an maximale Verfügbarkeiten und kürzeste Lieferzeiten zu erfüllen. Da die Prozesse rund um Lagerung und Versand zunehmend komplexer ...

Thumbnail-Foto: Das Lieferkettengesetz kommt
04.03.2022   #Datenmanagement #Nachhaltigkeit

Das Lieferkettengesetz kommt

Wie die Zusammenarbeit zwischen Händlern und Lieferanten hilft, Strafzahlungen zu vermeiden und Compliance sicherzustellen

Das neue Lieferkettengesetz tritt 2023 in Deutschland in Kraft – eine Ausweitung auf EU-Ebene steht bevor. Eine vertiefte Zusammenarbeit zwischen Händlern und Lieferanten kann dabei helfen, Strafzahlungen zu vermeiden.Im Juli 2021 haben ...

Thumbnail-Foto: Verpackungstrends im E-Commerce 2022
24.02.2022   #Nachhaltigkeit #Trendforschung

Verpackungstrends im E-Commerce 2022

Ziele gehen vor allem Richtung Nachhaltigkeit

Auch 2022 wird der Online-Handel weiterwachsen. Ein Grund, sich die wichtigsten Verpackungstrends einmal näher anzuschauen. Vorab: Diese zielen vor allem in Richtung Megatrend Nachhaltigkeit. Denn Hersteller*innen, Handel und ...

Thumbnail-Foto: Glory baut seine direkte Vertriebs- und Servicepräsenz in Osteuropa aus...
14.04.2022   #Logistik #Cash-Management

Glory baut seine direkte Vertriebs- und Servicepräsenz in Osteuropa aus

Unternehmen expandiert weiter, neue Vertriebspräsenz in Warschau bekanntgegeben

Glory hat eine weitere Expansion und die Eröffnung einer direkten Vertriebspräsenz in Warschau bekanntgegeben. Glory Global Solutions (Poland) LLC wird vom Wachstum des polnischen Marktes, insbesondere im Retail-Bereich, profitieren. ...

Thumbnail-Foto: 34 Millionen Euro mehr Umsatz - Online-Lieferungen in Deutschland nehmen...
17.03.2022   #Online-Handel #E-Commerce

34 Millionen Euro mehr Umsatz - Online-Lieferungen in Deutschland nehmen weiter zu

Neue Studie von Metapack verdeutlicht die Auswirkungen von COVID-19 in Zeiten der Heimarbeit und die Effekte auf den deutschen Markt

Der deutsche Einzelhandel rechnet bis 2025 mit einem zusätzlichen Umsatz von 33,9 Milliarden Euro durch Online-Lieferungen nach Hause, wie eine neue Studie des E-Commerce-Lieferanten Metapack in Zusammenarbeit mit dem Forschungsunternehmen ...

Thumbnail-Foto: Aus Forschungsprojekt „Kiezboten“ wird Start-up...
11.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Nachhaltigkeit

Aus Forschungsprojekt „Kiezboten“ wird Start-up

Ende 2020 testete das Projekt „Kiezboten“ gebündelte Paketzustellung in Berlin. Hat es sich bewährt? Wir haben nachgefragt

Das Projekt KOPKIB – Kundenorientierte Paketzustellung durch den Kiezboten trat Ende 2020 an, um dem „Paketfrust“ vieler Kunden den Kampf anzusagen. Die Waffe: gebündelte Paketzustellung um die Ecke - wir berichteten. Die ...

Anbieter

Rhenus SE & Co. KG
Rhenus SE & Co. KG
Rhenus-Platz 1
59439 Holzwickede
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg