Firmennachricht • 01.03.2010

SAF-Bestellsoftware nutzt Transportkapazitäten optimal aus

SAF präsentiert neue Funktionen für SAF SuperStore und SAF SuperWarehouse auf der EuroCIS in Düsseldorf

Die im Prime Standard notierte SAF AG (ISIN CH0024848738), weltweit einer der führenden Hersteller für automatische Prognose- und Bestellsysteme im Handel, präsentiert auf der EuroCIS (2.-4.3.2010 in Düsseldorf) erweiterte Funktionen für ihre Kernprodukte SAF SuperStore und SAF SuperWarehouse. Händler profitieren beider automatischen Bestellung mit SAF Engines vor allem von der verbesserten Prognosequalität und der Optimierung der LKW-Auslastung (Funktion Truck Optimization).

Die Erweiterung der Bestellsoftware SAF SuperWarehouse um die Funktion Truck Optimization ermöglicht es Händlern, ihre Transportkapazitäten optimal zu nutzen und eine effiziente Auslastung ihrer LKWs sicherzustellen – halbleere Lieferungen werden vermieden, die LKW-Beladung reichweitenorientiert optimiert und Transportkosten reduziert. Eine Vielzahl an Bestellbeschränkungen wird berücksichtigt, die bei der optimalen LKW-Beladung eine wichtige Rolle spielen wiez.B. Beladungsvolumen, logistische Einheiten und Stapelbarkeit der Produkte.

Ergänzend wird mit Hilfe von SAF DC-Link der Bedarf im Lager mit den Bestellungen aus den Filialen abgeglichen und in die Bestellberechnung einbezogen. Dabei fließt nicht nur der Bedardes Lagers ein, sondern auch die prognostizierte Nachfrage aller Filialen. Ferner werden Einflussfaktoren (z.B. Promotionen, saisonale Effekte etc.) sowohl auf Lager- als auch auf Filialebene berücksichtigt, um eine hohe Bestellqualität zu garantieren. Der Händler kann dadurchseine Produktverfügbarkeit erhöhen und gleichzeitig sein Bestands- sowie Servicelevel im Lager optimieren.

Zusätzlich wird die Prognosequalität der SAF Engines im Release 5.1.0 weiter verbessert. SAF Lösungen zeichnen sich von je her durch ihre hohe Prognosegüte aus, da sie automatisch zahlreiche Einflussfaktoren wie Saisonalität, Trend, Kalendereffekte und Promotionen einbeziehen. Mit Hilfe der neuen Funktionalität „Extrapolation of Trend“ berücksichtigen SAF SuperWarehou-se sowie SAF SuperStore die Auswirkung von verkaufsbeeinflussenden Faktoren wie z.B. Werbung oder Kalendereffekte bei an- und absteigendem Abverkauf von Artikeln – beispielsweise führt die Eröffnung neuer Filialen gleichzeitig zu einem Anstieg des Warenabgangs aus dem Lager.

Die Integration der neuen Warnfunktion (SAF Exception) "Forecast Correction" lässt Anwender den Einfluss einer Prognosekorrektur auf die bestehende Nachfrage schneller erkennen. Entscheidet sich beispielsweise die Zentrale eines Handelsunternehmens die Bestellprognosen anzupassen, so werden Disponenten vor Ort mit Hilfe der SAF-Warnfunktion über die Anpassung aufmerksam gemacht. So kann der Anwender besser nachvollziehen, warum das System die Bestellung automatisch angepasst hat und vermeidet dadurch überflüssige, manuelle Eingriffe in den Bestellprozess.

Wie Handelsunternehmen ihren Bestellprozess effizienter gestalten und gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern, präsentiert SAF vom 2. bis 4. März 2010 in Düsseldorf auf der EuroCIS in Halle 14 Stand D29, Europas führender Fachmesse für Informationstechnologie und Sicherheit im Handel.

Anbieter
Logo: SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG

SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG

Bahnstrasse 1
8274 Tägerwilen
Schweiz

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Distribution: die 10 wichtigsten Trends und Prognosen...
04.12.2023   #Datenanalyse #Künstliche Intelligenz

Distribution: die 10 wichtigsten Trends und Prognosen

Worauf du dich als Händler*in einstellen kannst

Produzent*innen, Hersteller*innen und Verbraucher*innen sind durch die Distribution verbunden. In einer schnelllebigen Welt mit raschem technologischen Fortschritt steht jedoch genau dieses Bindeglied unter wachsendem Druck. Dass sich die ...

Thumbnail-Foto: REMIRA-Umfrage: Unternehmen bei Inventur nicht voll lieferfähig...
26.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Handel

REMIRA-Umfrage: Unternehmen bei Inventur nicht voll lieferfähig

Jedes vierte Unternehmen ist während gesetzlich vorgeschriebenen Inventur nicht liefer- und produktionsfähig.

Trotzdem nutzen bislang nur 10 % aller Firmen die Möglichkeit einer schnellen und einfachen Stichprobeninventur mit statistischen Verfahren. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Civey-Umfrage unter deutschen Erwerbstätigen, die ...

Thumbnail-Foto: REMIRA-Anwenderbericht: mehr Transparenz und effizientere Abläufe...
31.10.2023   #stationärer Einzelhandel #Handel

REMIRA-Anwenderbericht: mehr Transparenz und effizientere Abläufe

DURAL verbessert mit LOGOMATE das weltweite Bestandsmanagement

Optimierte Lagerbestände, bessere Warenverfügbarkeit und eine deutliche Entlastung der Mitarbeiter von zeitraubenden Aufgaben – all das hat die Einführung der Bestandsmanagementsoftware LOGOMATE bei DURAL bewirkt. Nach der ...

Thumbnail-Foto: Kosten senken bei der Retourenlogistik im Einzelhandel...
08.12.2023   #Etiketten-Drucker #Automatisierung

Kosten senken bei der Retourenlogistik im Einzelhandel

Optimierung durch industrielle Etikettendrucker von Citizen

Retouren sind ein kostspieliger Faktor im Einzelhandel. Einer aktuellen Studie des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Produktion und Logistik der Universität Bamberg zufolge, ist Deutschland Europameister beim Thema ...

Anbieter

Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
REMIRA Group GmbH
REMIRA Group GmbH
Phoenixplatz 2
44263 Dortmund