Interview • 10.10.2018

Von Agavensaft bis Zahnpasta, unverpackt aus Leidenschaft

Plastikfrei ist mehr als ein Kundenmagnet

Der Hausmüll, besonders Plastikmüll, deutscher Verbraucher wird von Jahr zu Jahr mehr. Unverpacktläden wie „Fräulein Jule“ in Lohmar kämpfen gegen diese Ressourcenverschwendung an. Der erklärte Gegner ist die Plastikverpackung. Selbst Produkte wie Müsli oder Shampoo werden hüllenlos angeboten.

Wir besuchten die ehemalige Grundschullehrerin und Inhaberin Bettina Roth in ihrem liebevoll eingerichteten 20 Quadratmeter großen Laden und erfuhren einiges über die Herausforderungen und Ziele ihres Geschäftes.

Foto: Von Agavensaft bis Zahnpasta, unverpackt aus Leidenschaft...

Frau Roth, seit dem 1. September 2018 gibt es "Fräulein Jule" in Lohmar. Wie läuft’s?

Bettina Roth: Ich bin sehr zufrieden. Natürlich lässt sich in so einer kurzen Zeit noch kein Blick in die Zukunft werfen. Es kommen viele verschiedene Menschen hierher. Aus Neugierde, was es hier Neues gibt, aber auch, weil sie versuchen wollen, weniger Müll zu produzieren. Vielen ist das Thema wichtig und sie sind froh, nicht mehr bis nach Köln oder Bonn fahren zu müssen, um einzukaufen.

Gibt es noch weitere Vorteile von Unverpacktläden außer den Schutz der Umwelt?

Bettina Roth: Ja, auf jeden Fall, auch wenn dieser natürlich im Vordergrund steht. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Qualität unserer Produkte. Ich suche mir unsere Lieferanten und Produzenten sehr genau aus. Wenn möglich, sind unsere Produkte regional und bio. Wichtig ist auch die Entschleunigung der Kunden beim Einkauf selbst. Er wird bei uns nicht mit Produkten überhäuft, sondern hat Zeit, sich umzuschauen. Einkäufe sind so viel geplanter, denn der Kunde muss sich vorher Gedanken machen, wo er was einkauft.

Neu ist das Thema „Unverpackt“ nicht. Schließlich verpackte früher niemand seine Produkte mit Plastik. Mit der Milchkanne zum Bauern zu gehen und die Äpfel im Korb einzusammeln war da Standard.

Bettina Roth: Es ist eher in Vergessenheit geraten, dass man nicht alles einpacken muss, um es transportfähig zu machen. Oder zumindest nicht in Plastik und anderen umweltschädlichen Stoffen.

Welche Produkte kann man bei Ihnen kaufen?

Bettina Roth: Die Auswahl ist relativ groß. Wir verkaufen vor allem haltbare Produkte wie Hülsenfrüchte, Trockenfrüchte und Nudeln. Außerdem Honig, Brühe, Öle und Essig. Unsere Kosmetik und Waschabteilung ist auch recht groß: mit plastikfreien Zahnbürsten, unverpackten Shampoos, Zahnpasta und Waschmittel.

Foto: Von Agavensaft bis Zahnpasta, unverpackt aus Leidenschaft...

Warum bieten Sie keine frischen Produkte an? Ist das der Standard für Unverpacktläden?

Bettina Roth: Nein, definitiv nicht. Es gibt Geschäfte in Trier und auch in anderen Großstädten, die Produkte für die Kühlung anbieten. Wir sind dafür aber einfach noch zu klein und zu neu am Markt. Unser Lager ist noch kleiner als das Geschäft. Da können wir solche Produkte noch nicht lagern. Die Zukunft wird zeigen, ob wir auch frische Produkte in unser Sortiment mit aufnehmen können.

Foto: Von Agavensaft bis Zahnpasta, unverpackt aus Leidenschaft...

Welchen Herausforderungen stehen Sie, auch im Hinblick darauf, dass Sie ein Quereinsteiger sind, gegenüber?

Bettina Roth: Welche Menge an Waren ist die richtige? Wie strukturiere ich unser sehr kleines Lager optimal? Welche Anordnung der Produkte ist tatsächlich sinnvoll, für Kunden und Verkäufer? Das sind alles Fragen, auf die wir noch eher mit unserem Bauchgefühl reagieren als mit Strategie. Es gibt außerdem viele bürokratischen Aufgaben, die gelöst werden müssen. Dadurch lernen wir natürlich jeden Tag dazu, dadurch können wir nur besser werden.

Das sieht man dem Geschäft auch an. Es wirkt sehr einladend und trotz der geringen Größe sehr aufgeräumt mit viel Liebe zum Detail.

Bettina Roth: Dankeschön. Wir bieten unsere Produkte größtenteils in so genannten Bulk-Behältern an, die wir aus den USA importiert haben. Da sich die Kunden bei uns im Geschäft selbst bedienen können, ist hier der Hygienefaktor natürlich sehr wichtig – Plastikhandschuhe sind aber selbstverständlich ein No-Go. Die Container oder auch das Abzapfen der flüssigen Produkte sind hier eine schöne Lösung, denn der Kunde kommt mit dem Produkt nicht direkt in Kontakt.

Foto: Von Agavensaft bis Zahnpasta, unverpackt aus Leidenschaft...

Kann ich auch ohne mitgebrachte Aufbewahrungsboxen bei Ihnen einkaufen?

Bettina Roth: Es gibt bei uns mehrere Möglichkeiten, die Produkte sicher nach Hause zu bringen. Zum einen können die Kunden eigene Gläser, Flaschen und Dosen mitbringen, die sie bei uns zuvor wiegen, selbst befüllen und die abgewogene Menge kaufen. Sie können außerdem Stoffbeutel, Gläser und Pumpflaschen erwerben und befüllen. Außerdem bringen viele Kunden auch ihre alten Gläser mit, die sie nicht mehr benötigen. Diese werden dann von uns gespült und können von anderen Kunden kostenlos mitgenommen werden.

Unsere Getränke verkaufen wir in Glaspfandflaschen. Proseccoflaschen sind die Ausnahme: das sind Einwegflaschen, die nur einmal befüllt werden dürfen, da sie unter Druck stehen.

Foto: Von Agavensaft bis Zahnpasta, unverpackt aus Leidenschaft...

Die Gin-Flaschen sind auch Einwegflaschen …

Bettina Roth: Das stimmt. Allerdings kann man auch mal ein Auge zudrücken.

Fräulein Jule

Interview: Nora Petig, iXtenso – Magazin für den Einzelhandel

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Hermes führt neue Scanner in der Paketzustellung ein...
29.11.2018   #Scanner #Messe-Special EuroCIS 2019

Hermes führt neue Scanner in der Paketzustellung ein

Hermes stattet deutschlandweit alle Paketzusteller mit neuen Handscannern aus

Hermes Germany stattet deutschlandweit alle Paketzusteller sowie Logistik-Center, Depots und Zustellbasen mit neuen Handscannern aus. Investiert wird ein zweistelliger Millionenbetrag. Insgesamt 18.000 Geräte des Herstellers Zebra Technologies ...

Thumbnail-Foto: Ford startet Serienproduktion des E-Transporters in Köln...
16.10.2018   #Logistiklösungen #Lieferung

Ford startet Serienproduktion des E-Transporters in Köln

StreetScooter WORK XL

Volumenhersteller kann auch Kleinserie: In den Ford-Werken hat die Serienproduktion des StreetScooter WORK XL begonnen. Den rein-elektrischen Transporter produziert Ford in Kooperation mit der StreetScooter GmbH, einer Tochter von ...

Thumbnail-Foto: Zalando testet Roboter TORU in Erfurt
29.10.2018   #Messe-Special EuroCIS 2019 #Logistik

Zalando testet Roboter TORU in Erfurt

Robotik soll intelligent in der Logistik eingesetzt werden

Zalando testet aktuell wie Robotik intelligent in der Logistik eingesetzt werden kann. Ende Februar 2018 hatte Zalando Anteile am Start-up Magazino erworben, das Roboter für die Intralogistik entwickelt. Seit einigen Wochen sind nun zwei von ...

Thumbnail-Foto: Zukünftig mehr Onlinebestellungen in den Briefkasten...
18.09.2018   #E-Commerce #Versand

Zukünftig mehr Onlinebestellungen in den Briefkasten

bevh und VDBF haben jetzt eine engere Zusammenarbeit vereinbart

Hintergrund der Kooperation sind die bereits heute vorhandenen Herausforderungen bei der Warenzustellung durch teilweise stark überlastete Paketdienste. Beide Verbände haben nun das gemeinsame Ziel, dass zukünftig online bestellte ...

Thumbnail-Foto: Das große Summen in Island: Drohnen liefern Essen aus...
05.11.2018   #Messe-Special EuroCIS 2019 #Lieferung

Das große Summen in Island: Drohnen liefern Essen aus

Lieferung durch die Luft auch bald in Deutschland?

In Island gibt es sie schon, die Zustellung mit Drohnen. Der Lieferservice des Onlinemarktplatzes aha.is in Reykjavik schickt ferngesteuerte Mini-Helikopter durch die Luft und verkürzt damit Lieferzeiten und -kosten. Er wollte der Erste in ...

Thumbnail-Foto: Goodbye Geoblocking: Welche Vorteile ergeben sich für die Logistik?...
23.11.2018   #Logistik

Goodbye Geoblocking: Welche Vorteile ergeben sich für die Logistik?

Der europäische Warenverkehr wird noch freier als bisher

Für Verbraucher wird es künftig einfacher, außerhalb der eigenen Landesgrenzen online einzukaufen. Der Grund: Noch vor Ende des Jahres tritt das Geoblocking-Verbot der Europäischen Union in Kraft. BluJay Solutions, ...

Thumbnail-Foto: Mehr Intralogistik geht nicht
17.12.2018   #Digitalisierung #Veranstaltung

Mehr Intralogistik geht nicht

LogiMAT 2019 in Stuttgart

Die LogiMAT 2019 konstatiert weiter wachsenden Zuspruch bei den internationalen Ausstellern. Die 17. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement ist mit mehr als 1.600 Ausstellern komplett ausgebucht und ...

Thumbnail-Foto: Kulturwandel: Vom Traditionsunternehmen zum Digital Player...
07.11.2018   #E-Commerce #Veranstaltung

Kulturwandel: Vom Traditionsunternehmen zum Digital Player

Best Practice Session auf der Neocom 2018

Auf der Neocom 2018 im Kameha Grand Hotel in Bonn sprachen vier Vertreter von etablierten deutschen Handelsunternehmen über den Spagat zwischen traditionellen Verfahren und der Anpassung an den Druck, den die Digitalisierung und der Wettbewerb ...

Anbieter

EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH
Joseph-Dollinger-Bogen 9
80807 München