Gastbeitrag • 18.10.2023

Kundschaft besser kennenlernen – mit Individualsoftware!

Von Datenanalyse zur personalisierten Kundenbindung

Dauerhafte Kundenbeziehungen zeichnen sich unter anderem durch regelmäßige Käufe und planbare Umsätze aus – ein Mehr an Stabilität, von dem alle Organisationen profitieren können. Den ersten Schritt zur gestärkten Kundenbindung gehen Retailer mit passgenauen Angeboten, personalisierter Kommunikation und durchdachten Feedback- und Supportsystemen. Dafür wiederum ist eine verlässliche Datengrundlage nötig, die Transparenz in die Kundenwünsche bringt.

Moritz Hanisch lächelt mit verschränkten Armen in die Kamera....
Moritz Hanisch, Leiter Abteilung New Business Solutions, q.beyond
Quelle: Moritz Hanisch

Menschen wünschen sich Erlebnisse – auch beim Einkauf

Persönliche Ansprachen, individuelle Angebote und ein exzellenter Kundenservice fördern positive Emotionen und somit ein positives Kauferlebnis. Damit wächst die Wahrscheinlichkeit, dass Retailer ihre Kund*innen langfristig binden. Die Grundvoraussetzung, um diese Ziele zu erreichen: Einzelhändler*innen müssen ihre Kundschaft kennen. Dafür benötigen sie eine valide Datenbasis. In der Praxis stellen die Sammlung, Strukturierung und Analyse der dafür notwendigen Informationen viele Unternehmen vor teilweise erhebliche Herausforderungen. Die Schwierigkeit liegt vor allem darin, feinste Präferenzen zu verstehen und darauf angemessen zu reagieren. Dabei kann Individualsoftware helfen. Sie grenzt sich von vorgefertigten Standardlösungen ab und lässt sich spezifisch auf die Anforderungen der Organisation abstimmen. Das klingt zeit- und kostenintensiv. Ist es aber nicht. 

Einsatzfelder von Individualsoftware

Mit erfahrenen Partner*innen an der Seite gelingt der Weg zur maßgeschneiderten Lösung und verschiedensten Vorteilen während des gesamten Einkaufserlebnisses – die Einsatzfelder im Überblick:

  • In-Store-Erfahrung: Im physischen Geschäft lassen sich Sensoren und IoT-Geräte einsetzen, um das Kundenverhalten zu analysieren. Ein Beispiel: Betritt jemand, der sich insbesondere für IT-Geräte interessiert, einen Laden, hilft Individualsoftware, direkt Angebote aus dem Elektronikbereich auf sein Smartphone zu senden. 
  • Loyalty-Programme: Aus dem mit Individualsoftware analysierten Kaufverhalten lassen sich Präferenzen herauslesen. Kund*innen erhalten dadurch im Rahmen von Treueprogrammen genau die Belohnungen, die sie schätzen und nutzen.
  • Kundenservice: Individuelle Softwarelösungen bearbeiten Anfragen schneller und effizienter. Sie analysieren Kundendaten und Kaufhistorien und bieten personalisierte Unterstützung an.
  • Nach dem Kauf: Individualsoftware kann nach dem Kauf Feedback sammeln. Basierend auf diesen Daten lassen sich automatisierte Follow-up-Nachrichten mit abgestimmten Empfehlungen erstellen. 
Eine frau hält ein Smartphone in die Kamera. Auf dem Smartphone ist ein Bild...
Quelle: Hispanolistic

Praxiserprobt!

Dass die Nutzung von Individualsoftware ein probates Mittel für die Kundenbindung ist, zeigen Anwendungen verschiedener namhafter (Discount-)Lebensmittelhändler*innen. Die Apps für ihre Kundschaft sind beispielsweise darauf ausgerichtet, einen nahtlosen Einkaufsprozess zu ermöglichen. Doch die wahre Stärke liegt in der Analyse des Verhaltens. Die Software erkennt, welche Produkte besonders gefragt und welche Rabatte besonders ansprechend sind.

Bei jedem Einkauf lernt die App dazu und verbessert ihre Empfehlungen. Konsumieren Kund*innen beispielsweise regelmäßig frisches Obst und Gemüse, bietet die App personalisierte Rezeptideen und Sonderangebote für diese Produkte an. So entsteht ein engerer Kontakt, der nicht nur auf Transaktionen, sondern auch auf den individuellen Vorlieben basiert.

Ganz konkret – der Weg hin zu Individualsoftware

Was müssen Händler*innen genau tun, um von individuellen Softwarelösungen zu profitieren? Zunächst einmal starten sie mit einer Bedarfsanalyse: Dafür untersuchen die Projektverantwortlichen des Retailers gemeinsam mit ihrem sorgfältig ausgewählten Softwarepartner unter anderem, welche Probleme konkret gelöst werden sollen und welche Daten es dafür braucht. Dabei spielt die Expertise der Spezialist*innen im Datenbereich ebenso eine wichtige Rolle wie die Erfahrung hinsichtlich User Experience und der reinen Softwareentwicklung. Die Idee der neuen Anwendung gilt es nun an die speziellen Gegebenheiten bzw. die Infrastruktur des Retailers anzupassen, beispielsweise in verschiedene Module wie Kundendatenmanagement oder Loyalty-Programme zu integrieren. 

Die Implementierung erfolgt idealerweise direkt im Betrieb. Natürlich müssen die Organisationen ihre Mitarbeiter*innen schulen, um das volle Potenzial der Software auszuschöpfen. Gleichzeitig beginnt die Datenintegration: Um einen reibungslosen Datenaustausch zu gewährleisten, erfolgt hier eine passgenaue Integration in vorhandene Systeme. Schlussendlich runden Tests und eine fortlaufende Optimierung die erfolgreiche Einführung einer individuellen Lösung ab.  

Anforderungen und Ergebnisse

Damit eine individuelle Software erfolgreich entwickelt und eingesetzt werden kann, braucht es in erster Linie einen eindeutigen Bedarf, ein Budget, klare Anforderungen, Engagement auf allen Seiten sowie zielgerichtete Schulungen aller Beteiligten. Um eine breite Akzeptanz der neuen Lösung zu gewährleisten, sollten die Mitarbeiter*innen mit ihrer Expertise aktiv in den Entwicklungsprozess eingebunden sein. Beachten Retailer diese Rahmenbedingungen, lassen die erhofften Ergebnisse erfahrungsgemäß nicht lange auf sich warten. Bereits nach kurzer Zeit werden die Erfolge aufseiten der Kundschaft sichtbar:

  • Personalisierte Erfahrungen: Kund*innen erhalten personalisierte Angebote, Empfehlungen und Belohnungen, die auf ihrem Einkaufsverhalten und ihren Präferenzen basieren.
  • Verbesserte Kundenzufriedenheit: Durch personalisierte Dienstleistungen und maßgeschneiderte Angebote fühlen sich Kund*innen wertgeschätzt und sind zufriedener mit ihrem Einkaufserlebnis.
  • Effiziente Kommunikation: Die Kommunikation zwischen dem Unternehmen und seiner Kundschaft wird effizienter und zielgerichteter, da sie auf den individuellen Bedürfnissen der Einzelnen basiert.
  • Steigerung der Kundenloyalität: Durch personalisierte Interaktionen und regelmäßige Belohnungen steigt die Kundenloyalität, was zu langfristigen und profitablen Kundenbeziehungen führt.

Fazit

Der Einsatz von Individualsoftware und mobilen Anwendungen ermöglicht Retailern, ihre Kund*innen besser zu verstehen, personalisierte Erlebnisse zu schaffen und eine langfristige Bindung aufzubauen. Durch kontinuierliches Feedback, intelligente Datenanalysen und eine proaktive Ansprache stellen Einzelhändler*innen sicher, dass sie nicht nur Produkte verkaufen, sondern emotionale Verbindungen zu ihren Kund*innen aufbauen – ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu einem nachhaltigen Erfolg im hart umkämpften Markt.

Moritz Hanisch, q.beyond

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Kund*innen zu Freunden machen – So kann’s gehen...
24.01.2024   #Marketing #Online-Marketing

Kund*innen zu Freunden machen – So kann’s gehen

WhatsApp-Channels als Geheimwaffe im Marketing-Mix

Im Herbst 2023 hat Meta mit den WhatsApp-Kanälen eine völlig ...

Thumbnail-Foto: Klimaneutralität: So sparst du Energie in deinem Store!...
27.11.2023   #Beleuchtungskonzepte #Umwelt

Klimaneutralität: So sparst du Energie in deinem Store!

Die Klimaschutzoffensive des Handels hilft praxisnah und mit neuen und innovativen Pilotprojekten – auch dir.

Eine EDEKA-Filiale in Leipzig wird zum ersten klimaneutralen Supermarkt - Aber wie?

Thumbnail-Foto: REMIRA präsentiert die vollständig digitale Customer Journey...
16.02.2024   #Handel #Tech in Retail

REMIRA präsentiert die vollständig digitale Customer Journey

EuroCIS 2024: Maximaler Nutzen für Händler und Kunden
ohne Vendor-Lock-In

Die moderne Handelswelt ist geprägt vom Einsatz zahlreicher Systeme verschiedenster Anbieter. Insbesondere im Retail-Handel sind noch viele Softwareunternehmen nur mit immensem Aufwand bereit, Lösungen anderer Anbieter zu integrieren. ...

Thumbnail-Foto: Digital vom Eintritt bis zum Bezahlvorgang
28.02.2024   #stationärer Einzelhandel #Handel

Digital vom Eintritt bis zum Bezahlvorgang

Interview mit ITAB

In die digitale Welt des Einkaufens einsteigen? Dabei möchte ITAB den Handel unterstützen und den Kund*innen ein automatisiertes und individuelles Einkaufserlebnis ermöglichen. Auf der EuroCIS präsentiert das Unternehmen eine ...

Thumbnail-Foto: Chinesisches Neujahrsfest 2024: erfolgreiche Marketingstrategien...
31.01.2024   #E-Commerce #Marketing

Chinesisches Neujahrsfest 2024: erfolgreiche Marketingstrategien

So können (Online-)Händler*innen von den Feierlichkeiten profitieren

Das Chinesische Neujahrsfest 2024 beginnt am 10. Februar und dauert 16 Tage. Während des bedeutenden Festes, das nicht nur in China ...

Thumbnail-Foto: Für dich: Retail-Marketing-Kalender 2024
08.01.2024   #Marketing #Verkaufsförderung

Für dich: Retail-Marketing-Kalender 2024

Diese Phasen und Tage kannst du im kommenden Jahr für dich und dein Geschäft nutzen

Geburtstage, Ferien, Urlaube … All diese Tage werden von uns alljährlich in Kalendern festgehalten, um unseren persönlichen Alltag zu planen. Aber auch das Geschäftsjahr lässt sich planen. Für Händler*innen kann ...

Thumbnail-Foto: Veganuary 2024: Beste Verkaufsstrategien und Beispiele...
11.01.2024   #stationärer Einzelhandel #Lebensmitteleinzelhandel

Veganuary 2024: Beste Verkaufsstrategien und Beispiele

Warum Einzelhändler*innen den Trend nutzen sollten

Der Veganuary ist in Deutschland in die vierte Runde gestartet. Über 850 deutsche Unternehmen beteiligen sich an dieser globalen Bewegung ...

Thumbnail-Foto: Von Rebranding und digitalen Innovationen
28.02.2024   #Handel #Digitalisierung

Von Rebranding und digitalen Innovationen

Interview mit VusionGroup

Aus SES-imagotag wird VusionGroup – Was es mit dem Rebranding des Unternehmens auf sich hat, erzählt Alexander Hahn, VP & Country Manager DACH, im Interview. Er verrät, wie digitale Lösungen Geschäftsprozesse optimieren ...

Thumbnail-Foto: Mit rapidmail die Kundenbindung stärken
22.02.2024   #Online-Handel #Marketing

Mit rapidmail die Kundenbindung stärken

Trotz sozialer Netzwerke und Kurznachrichten-Diensten – die E-Mail zählt noch immer zu den effektivsten Kanälen in der Kundenkommunikation und lässt sich in nahezu allen Marketingbereichen einsetzen. Die auf den Online-Vertrieb ...

Thumbnail-Foto: Zutrittslösungen von heute und für morgen
28.02.2024   #Handel #Tech in Retail

Zutrittslösungen von heute und für morgen

Interview mit Salto Systems GmbH

Türen mit Schlüsseln öffnen? Nicht, wenn es nach Salto Systems GmbH geht: Das Unternehmen bietet elektronische Zutrittslösungen an und zeigt auf der EuroCIS, was durch technischen Fortschritt alles möglich ist, wenn es um ...

Anbieter

REMIRA Group GmbH
REMIRA Group GmbH
Phoenixplatz 2
44263 Dortmund