Gastbeitrag • 27.02.2020

Präsentieren, aber wie? Basics fürs Geschäft

Handelsberater Hans Günter Lemke nennt die wichtigsten Aspekte einer gekonnten Präsentation.

Der Konkurrenzdruck durch das Internet wächst stetig. Auch wenn der weitaus größere Umsatzanteil im stationären Handel realisiert wird, spielt Onlineshopping eine zukünftig immer wichtigere Rolle. Deshalb ist es für jedes Einzelhandelsunternehmen wichtig, sich noch weit mehr als in der Vergangenheit mit der Thematik der "richtigen" oder besser der bestmöglichen Warenpräsentation und stimmigen Atmosphäre seines Geschäftes zu beschäftigen.

Wenn der Kunde schon in das Geschäft kommt, sollte er auch etwas kaufen. Viele schauen erst im Internet nach, bevor sie dann den stationären Handel aufsuchen. Deshalb ist es wichtig, dass der Händler auch im Internet gefunden wird, eine ansprechende und gutaufgebaute Homepage hat und auch die sozialen Medien nutzt.

Ein Mann steht in einem Park
Hans Günter Lemke
Quelle: Hans Günter Lemke

Wie Kunden entscheiden

Erstens: Zwei Drittel aller Kaufentscheidungen werden nach wie vor immer noch im Geschäft selbst gemacht, das heißt der Verbraucher kauft das meiste aus dem Bauch heraus. Wir sprechen hier von einem Kaufimpuls, der im Geschäft erst entsteht. Der "gewöhnliche" Kunde hat zwar eine genaue Vorstellung, was er kaufen will, lässt sich jedoch auch durch eine gelungene Präsentation von neuen Produkten zum Zusatzkauf verführen.

Dabei kommt es aber darauf an, wie die Waren im Geschäft präsentiert werden, damit der Verbraucher Lust beziehungsweise Appetit bekommt, genau dieses Produkt zu kaufen, auch wenn es nicht auf seinem Einkaufszettel steht.

Zweitens: Der Kunde hat heutzutage immer höhere Erwartungen an sein Stammgeschäft. Es gilt also, ihm eine angenehme Einkaufsatmosphäre zu schaffen.

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck

Das Schaufenster:

... lebt immer von der Kreativität des Gestalters und muss zu den angebotenen Produkten im Geschäft passen. Schon hier soll der Kunde durch eine gute Präsentation in das Geschäft "gelockt" werden. Die Devise lautet: Weniger ist mehr, das heißt, das Schaufenster sollte nicht mit Waren vollgestopft sein. Es ist sinnvoll, durch bewusst platzierte Einzelprodukte, Aufmerksamkeit zu erregen. Diese dienen dann als Hinweis auf Neuware oder zielen ab auf saisonale Anlässe wie Weihnachten oder Ostern.

Der Eingang:

…ist der Willkommensgruß an den Kunden. Er sollte offen sowie hell sein, und einladend wirken. Es ist sinnvoll, dass man schon vor dem Eingang stehend 

ins Innere des Geschäfts blicken kann. Hierbei ist es außerordentlich wichtig, dass alles sauber und aufgeräumt wirkt, weil die Kunden dies erwarten.

Firmenschriftzug oder Logo:

…erfüllen eine wichtige Funktion, geben dem Geschäft ihre Identität und sollten sich an der Fassade, im Schaufenster und im Eingangsbereich wiederfinden.

Schließlich ist es gerade für ein Fachgeschäft wichtig, dass die Kunden den Namen des Ladens sofort erkennen und einordnen können. Wenn möglich, sollten auffällige Farben wie Rot oder Gelb für den Schriftzug eingesetzt werden.

Sauberkeit und Ordnung:

…ist das grundsätzliche Gebot. Hierbei gilt zu überlegen, ob vor dem Geschäft zum Beispiel Zigarettenascher sinnvoll sind. So kann man vermeiden, dass Raucher ihre Zigarettenstummel achtlos auf den Gehweg werfen.

Blick in ein Schuhgeschäft
Quelle: PantherMedia / fiphoto

Drinnen muss es hell und einladend wirken

Farben:

…beeinflussen die Atmosphäre im Verkaufsraum außerordentlich. Empfehlenswert sind dezente und eher helle Farben – Pastelltöne sowie Beige – und Muster. Dunkle Farbnuancen "schlucken" Licht und können beim Kunden eine negative Stimmung erzeugen. Dies gilt es besonders bei der Wand- und Deckengestaltung zu beachten

Die Beleuchtung:

…soll die Warenwirkung erhöhen. Empfehlenswert sind vor allem warmweiße Lichtfarben, die eine exklusivere und wärmere Atmosphäre schaffen.

Übersichtlichkeit:

…ist für die Kunden von heutzutage ein wichtiges Kriterium, damit sie gerne wiederkommen. Bei größeren Geschäften müssen Kunden durch Hinweisschilder in Sichthöhe aufmerksam gemacht werden. 

Preisauszeichnung

…ist eine gesetzliche Notwendigkeit und auch noch heutzutage für die Kunden wichtig, da in Untersuchungen immer wieder festgestellt worden ist, dass bei nicht ausgezeichneten Artikeln der Verbraucher eher nicht kauft. Das heißt Kilopreis oder Stückpreisangabe gehören auf das Preisschild.

Kundenlaufstudien durchleuchten Ladenzonen

Wichtige Aussagen auch über verkaufsaktive und verkaufsschwächere Ladenzonen lassen sich durch Kundenlaufstudien ermitteln. 

Grundsätzlich gilt:

  • dass Ware nicht zu nahe am Eingangsbereich platziert werden sollte. Die Kunden gehen meist schnell ins Geschäft und achten häufig nicht auf die ersten 1-2 Meter. Erst danach beginnen sie, sich zu orientieren.
  • dass die Laufrichtungen der Kunden meistens gegen den Uhrzeigersinn verlaufen und dazu führen, dass sie sich eher an den Außenwänden entlang bewegen.  
  • dass Kunden ungern Kehrtwendungen machen.
  • dass helle Ladenbereiche anziehender wirken als dunkle.
  • dass Auflaufflächen im Geschäft eher beachtet werden, da die Kunden oft direkt darauf zugehen.
  • dass mehr als 70% aller Kunden bevorzugt an der Theke nach rechts greifen und blicken. Dies bedeutet, dass rechte Warenplatzierungen eher beachtet und verkauft werden als linke. 
  • dass die Kassen- bzw. Thekenzone ein guter Platz für Impulskäufe und damit zusätzliche Umsätze ist.

Verkaufsfördernde Erlebnis- oder Zweitplatzierungen

Das ist ein Trend, der auch noch wachsen wird und hilft, Zusatzumsätze zu schaffen. Nutzen Sie Themen für besondere Platzierungen und lassen Sie sich eigene Ideen einfallen. Hierbei ist immer zu bedenken, dass Aktionsplatzierungen immer auf einem gut frequentierten Platz im Geschäft platziert werden.


Ausführliche Infos auch in dem vom Autor erschienenden Buch "Mehr Umsatz mit optimaler Warenplatzierung"/ ISBN 978-3-639-443479 im Akademiker Verlag oder im Internet unter: www.lemke-training.de

 

Vita

Hans Günter Lemke aus 32457 Porta Westfalica, ist seit 1998 als selbständiger Trainer, Buchautor und Handelsberater tätig.

Zu seinen Kunden gehören namhafte Unternehmen im Einzelhandel, wie auch aus der Industrie.

Seine Schwerpunktthemen sind: „Erfolgreiche Kundenbindungsmaßnahmen“, „Inventursicherungsmaßnahmen“ und „Umsatzsteigerung mit optimaler Warenpräsentation“.

Viele Erfahrungen aus 20 jähriger Führungsarbeit in namhaften Handelsunternehmen werden in alle Schulungen mit integriert. Dies ist das Besondere an den Trainings.

Seit Oktober 2018 bietet er auch Webinare an. Termine 2020 unter:

www.lemke-training.de

Autor: Hans Günter Lemke

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: DJ, spiel mir das Lied zum Shoppen!
18.11.2019   #stationärer Einzelhandel #Instore Marketing

DJ, spiel mir das Lied zum Shoppen!

Umsatz steigern durch Musik? Mit in Echtzeit generierten Audio-Playlists für Geschäfte

Wie bringen Sie passende Musik und Audiowerbespots zur richtigen Zeit in Ihre Läden? Fährt ein Mitarbeiter mit einem USB-Stick von Filiale zu Filiale und spielt die vorgefertigten Playlists auf die entsprechenden Geräte?Wird zwischen ...

Thumbnail-Foto: Das Einkaufserlebnis der Zukunft
05.12.2019   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Das Einkaufserlebnis der Zukunft

Axis Communications: Neue Studie gibt Einblicke in die sich verändernden Bedürfnisse der Konsumenten

Der E-Commerce hat die stationären Einzelhändler veranlasst, kritisch über die Rolle der stationären Läden und deren Mehrwert nachzudenken. Gemeinsam mit den anerkannten Forschungseinrichtungen Ipsos und Gfk befragte ...

Thumbnail-Foto: Stärkung für lokalen Einzelhandel
08.11.2019   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

Stärkung für lokalen Einzelhandel

Kölner Veedel im digitalen Pilotprojekt

Wie kann der lokale Einzelhandel langfristig gegen Online-Giganten wie Amazon bestehen und sinkende Umsätze aufhalten? Im Modellprojekt „Kölner Veedel als lokaler Leuchtturm“, gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen, ...

Thumbnail-Foto: 75 % der Millennials geben das Einkaufen im stationären Handel auf...
14.11.2019   #Kundenzufriedenheit #stationärer Einzelhandel

75 % der Millennials geben das Einkaufen im stationären Handel auf

Zebra-Studie: Regallücken treiben Shopper zum Onlinehandel

Zebra Technologies Corporation stellt heute die Ergebnisse seiner 12. jährlichen globalen Shopper-Studie vor. Diese Marktforschungsumfrage untersucht das Verhalten und die Einstellung von Kunden, Verkaufsmitarbeitern und ...

Thumbnail-Foto: Upcycling: Produkte mit Geschichte verkaufen sich besser...
09.10.2019   #Handel #stationärer Einzelhandel

Upcycling: Produkte "mit Geschichte" verkaufen sich besser

Vom alten Airbag zum Rucksack, von der LKW-Plane zur Handtasche: der Trend, alte Produkte oder gar Müll zu transformieren lohnt sich

Die so entstandenen Produkte sind nicht nur häufig umweltfreundlich, sie haben auch viel „erlebt“. WU-Professorin Bernadette Kamleitner und ihr Team zeigten nun in einer aktuellen Studie, wie die Geschichten, die sich hinter den ...

Thumbnail-Foto: An mittelständische Händler: „Seid Teil des Aufbruchs!“...
31.10.2019   #POS-Marketing #stationärer Einzelhandel

An mittelständische Händler: „Seid Teil des Aufbruchs!“

Kurze Marktanalyse von Prof. Rüschen von der DHBW Heilbronn

Prof. Dr. Stephan Rüschen, Lehrbeauftragter für Lebensmittelhandel bei der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn, moderierte den zweiten Teil der Veranstaltung Trendforum Retail 2019, bei der die Herausforderungen und Chancen ...

Thumbnail-Foto: Marketing: Näher zum Kunden
16.10.2019   #Kundenzufriedenheit #Digitalisierung

Marketing: Näher zum Kunden

CMO-Studie 2019 – Trends im Handelsmarketing

"Näher zum Kunden" durch Customer Centricity lautet heute das Erfolgsrezept der Chief Marketing Officer (CMO) des Handels. Dementsprechend gelten CRM und die Personalisierung als wichtigste Trends sowie als wichtigste Projekte auf der ...

Thumbnail-Foto: Nach der Pflicht die Kür: Impulskäufe fördern...
11.09.2019   #POS-Marketing #Kundenanalyse

Nach der Pflicht die Kür: Impulskäufe fördern

Das Meiste aus Warteschlangen herausholen

Wenn der Kunde zum Einkaufen in den Laden kommt, ist das erfreulich. Wenn er mehr einkauft, als er ursprünglich geplant hatte, ist das noch erfreulicher. Besonders dem stationären Händler bieten sich hier Chancen, denn Umfragen ...

Thumbnail-Foto: Shoppingcenter: LOOP5 in Frankfurt macht sich fit für die Zukunft...
03.09.2019   #stationärer Einzelhandel #Marketing

Shoppingcenter: LOOP5 in Frankfurt macht sich fit für die Zukunft

"Spielen, Rasten, Staunen": Start der Neu-Positionierung zum 10. Geburtstag

Im Herbst 2019 wird das LOOP5 zehn Jahre alt. Rechtzeitig zu diesem Jubiläum präsentiert das Shoppingcenter in Weiterstadt ein umfassendes Konzept zur Neu-Positionierung. Die geplanten Investitionen sollen dazu führen, die ...

Thumbnail-Foto: Bonner Management Forum 2019
25.09.2019   #digitales Marketing #Marketing-Planung

Bonner Management Forum 2019

Die Veranstaltungsreihe für Führungskräfte aus dem Marketing und Vertrieb findet am 5. November statt

Das Forum findet jährlich ein bis zwei ganze Tage in Bonn statt. Das Ziel: branchenübergreifende Themen aufgreifen und somit den Know-how-Austausch zwischen verschiedenen Branchen fördern.Hierzu kommen namhafte Vertreter wichtiger ...

Anbieter

loadbee GmbH
loadbee GmbH
Nikolaus-Otto-Straße 13
70771 Leinfelden-Echterdingen
Online Software AG
Online Software AG
Bergstraße 31
69469 Weinheim
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
VKF Renzel GmbH
VKF Renzel GmbH
Im Geer 15
46419 Isselburg
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
50823 Köln
plentysystems AG
plentysystems AG
Bürgermeister-Brunner-Straße 15
34117 Kassel
Mood Media GmbH
Mood Media GmbH
Wandalenweg 30
20097 Hamburg