Bericht • 30.06.2023

Schaufensterarten: Welches Konzept passt zu dir?

Schaufenster entscheiden nicht selten darüber, ob Kund*innen ein Geschäft betreten oder nicht. Doch welche Arten von Schaufenstern gibt es – und welche passen zu wem?

Wer durch die Innenstadt geht, merkt schnell, dass fast jedes Geschäft ein Schaufenster besitzt, dennoch gleicht keines dem anderen. Es gibt viele unterschiedliche Konzepte, die sich äußerlich sehr voneinander unterscheiden können und auch verschiedene Wirkungen auf potenzielle Kund*innen haben.

Ein Schaufenster kann einen Einblick in das Geschäft geben und über die Waren informieren. Je nach Schaufensterdekoration werden andere Kundengruppen angesprochen. Mit der Auswahl des richtigen Gestaltungskonzepts, könnt ihr eure Zielgruppe direkt ansprechen, Neugierde wecken und möglicherweise eure Kassen klingeln lassen.

Im Folgenden stellen wir euch die unterschiedlichen Schaufensterarten vor und welche Konzepte sich am besten für eure Zielkundschaft eignen.

Eine Pyramide aus gestapelten Würfeln
Quelle: Carina Schmitt / beta-web GmbH

Das Stapelfenster

Hierbei werden wortwörtlich, so viele Artikel wie möglich, übereinandergestapelt und präsentiert. Es eignet sich besonders gut, wenn ihr eine große Produktvielfalt anbietet und einfach die Aufmerksamkeit von Passant*innen gewinnen möchtet. Bei diesem Konzept eignet sich gerade die Ausstellung von Niedrigpreisprodukten, wodurch Impulskäufe gesteigert werden können.

Vorteile:

  • Eyecatcher
  • Überblick über viele Waren
  • Gesamter Schaufenster-Platz wird genutzt

Nachteile:

  • Unübersichtlich
  • Zu viele Eindrücke
  • Einzelne Produkt werde übersehen
Ein Diamantring
Quelle: Carina Schmitt / beta-web GmbH

Das Prestigefenster

Wenn du hochwertige und preisintensive Ware präsentieren möchtest, kommt das Prestigefenster für dich in Frage. Dabei kommt es darauf an, dass nur wenige und nur die besten Artikel ausgestellt werden. Das Prestigefenster wird häufig genutzt, um Einzelstücke zu zeigen und durch die übersichtliche Präsentation direkt die Zielgruppe anzusprechen: Tische, Büsten oder Mannequins dienen als Requisiten zur Veranschaulichung der Produkte.

Vorteile:

  • Übersichtlich
  • Einzelne Produkte im Fokus
  • Zielorientiert

Nachteile:

  • Dargestellte Waren müssen wertig sein 
  • Nur wenige Produkte werden gezeigt
  • Kleine Artikel können im Schaufenster untergehen
Vier kleine Kreise verbunden mit einem größeren Kreis in der Mitte...
Quelle: Carina Schmitt / beta-web GmbH

Das bedarfsorientierte Fenster

Wenn du Produktlinien anbietest, ist das bedarfsorientierte Fenster ideal. Bei dieser Art von Schaufenster steht das Warensortiment von einem Hersteller im Vordergrund, wodurch Verbraucher*innen eine komplette Übersicht zusammenhängender Produkte geboten wird. Allerdings gilt zu beachten, dass bei der Gestaltung ein Hauptprodukt festgelegt wird, womit die Blicke der potenziellen Kundschaft gezielt gefangen und geführt werden.

Vorteile:

  • Zusammenhängende Produkte auf einem Blick
  • Gezielte Blickführung

Nachteile:

  • Kann schnell unübersichtlich wirken
  • Erfordert größere Aufmerksamkeitsspanne der Kundschaft
Eine Christbaumkugel
Quelle: Carina Schmitt / beta-web GmbH

Das Anlass-Fenster

Das Anlass-Fenster oder auch saisonales Schaufenster, eignet sich für alle Arten des Einzelhandels. Festlichkeiten wie Weihnachten und Ostern oder auch ganze Jahreszeiten lassen sich sehr gut in der Schaufenstergestaltung darstellen. Da bestimmte Ereignisse im Vordergrund stehen, machen die Schaufenster auf die Bedarfe der Passant*innen aufmerksam, damit bestimmte Waren noch rechtzeitig gekauft werden.

Vorteile:

  • Eyecatcher durch Aktualität
  • Viele Dekorationsmöglichkeiten

Nachteile:

  • Nur eins unter vielen
  • Nur für Kunden mit Bedarf attraktiv
Ein Sonnenschirm am Strand
Quelle: Carina Schmitt / beta-web GmbH

Das Themenfenster

Besitzt du ein Geschäft, in dem es schwierig bis unmöglich ist Produkte im Schaufenster zu präsentieren?   Dann empfiehlt sich hier das themenbasierte Fenster, um potenzielle Kund*innen neugierig zu machen. Durch den Einsatz von Dekoelementen, Bildern, Plakaten und Schriftzügen können bestimmte Themen inszeniert werden, wodurch die Möglichkeit entsteht eine Geschichte zu erzählen. Dadurch wirkt das Schaufenster lebendig und interessant. Gerade bei Reisebüros lassen sich häufig themenorientiere Schaufenster wiederfinden.

Vorteile:

  • Wirkt unaufdringlich
  • Kreative Gestaltungsmöglichkeiten
  • Lebendig und interessant

 Nachteile:

  • Keine Produktpräsentation
  • Oft aufwendig
  • Streuverluste durch zu spezielle Themen
Ein geöffnetes Fenster
Quelle: Carina Schmitt / beta-web GmbH

Das Durchblickfenster

Wie der Name schon vermuten lässt, haben die potenziellen Kund*innen bei dieser Art des Schaufensters die Möglichkeit direkt in das Innere des Geschäfts zu blicken. Warenpräsentation steht hier nicht im Mittelpunkt, dennoch solltest du darauf achten, dass das Ladeninnere ansprechend ist und verkaufsstarke Waren von außen sichtbar sind. Da Verbraucher*innen bereits von außen einen guten Eindruck über die Geschäftsräume bekommen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie den Laden betreten.

Vorteile:

  • Überblick von außen
  • Hemmschwelle zum Eintreten sinkt
  • Keine Dekoration notwendig

Nachteile:

  • Kann unscheinbar wirken
  • Keine direkte Warenpräsentation
Ein Fenster mit Vorhängen
Quelle: Carina Schmitt / beta-web GmbH

Das blinde Fenster

Dieses Konzept eignet sich nicht für einen permanenten Einsatz und wird nur selten eingesetzt. Das blinde Fenster verhindert den Blick ins Ladeninnere und es werden keine Produkte beworben. Allerdings kann diese Art von Schaufenster Informationen liefern und die Neugier von möglicher Kundschaft wecken, wenn du es während eines Ladenumbaus oder für die Zeit vor einer Neueröffnung interessant und kreativ in Szene setzt.

Vorteile:

  • Renovierungen überbrücken
  • Neugierig machen

Nachteile:

  • Kein Blick ins Innere
  • Keine Warenausstellung
Eine Person mit einem Wanderstock und einem Rucksack geht einen Berg hinauf...
Quelle: Carina Schmitt / beta-web GmbH

Das Bühnenfenster / Fantasiefenster

Zu guter Letzt kommen wir zu dem Bühnenfenster oder auch Fantasiefenster. Hierbei handelt es sich um eine selten genutzte Schaufensterart, da es eine große Darstellungsfläche verlangt. Wenn es richtig umgesetzt wird, können ähnlich wie beim Themenfenster Geschichten erzählt werden. Das Bühnenfenster lässt bestimmte Szenarien erkennen, indem Waren von Schaufensterpuppen vor einem zum Thema passenden Hintergrund präsentiert werden.

Vorteile: 

  • Wirkt lebendig und einladend
  • Emotionen werden vermittelt

Nachteile:

  • Benötigt großes Schaufenster
  • Schwer umzusetzen
Zusammengetragen von Sven Reck

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Natürlich aus Holz: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 2...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Natürlich aus Holz: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 2

Es muss nicht immer gekauft sein, es geht auch selbstgemacht

Ein Klassiker unter der Weihnachtsdekoration ist sicher der Tannenbaum aus Holz. Mit etwas Geschick im Schnitzen lassen sich interessante Dekoelemente so selbst herstellen. ...

Thumbnail-Foto: Edelrost-Look: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 6...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Edelrost-Look: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 6

Mach es deiner Kundschaft gemütlich - wie im Kaminzimmer

Was im Wohnzimmer gut aussieht, kann auch einen Shop in Szene setzen, oder? Sehr im Trend liegen zur Zeit Accessoires mit Edelrost-Look. Metall wird dafür mit einem Rosteffekt versehen. ...

Thumbnail-Foto: Zwischen Schnee und Eis: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 4...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Zwischen Schnee und Eis: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 4

Winterlandschaften kreieren und Kundschaft begeistern

Auch wenn die Temperaturen es nicht immer widerspiegeln: Zur Weihnachtsstimmung gehört hierzulande eigentlich der Winter. Daher eignen sich weiße Dekoartikel und die Verwendung von Dekoschnee. Eine schneebestäubte Winterlandschaft ...

Thumbnail-Foto: Alternativen zum Weihnachtsbaum: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 5...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Alternativen zum Weihnachtsbaum: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 5

Es muss nicht immer der klassische grüne Evergreen sein!

Ein traditionelles Symbol hierzulande für die Weihnachtszeit: der Christbaum. Du möchtest weihnachtliche Stimmung im Laden, aber brauchst den Platz in deinem Laden und kannst auf die ganzen Nadeln auf dem Boden verzichten? Wir ...

Thumbnail-Foto: Store Design: Lebensmittelgeschäft neu gedacht...
14.02.2024   #stationärer Einzelhandel #Kundenerlebnis

Store Design: Lebensmittelgeschäft neu gedacht

Ein Blick in den Obstladen Fraîchement Bon Jarry

Nachdem Fraîchement Bon im Jahr 2020 sein erstes Lebensmittelgeschäft in Montreal ...

Thumbnail-Foto: Lass es leuchten: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 3...
16.11.2023   #LED-Leuchten #Leuchten

Lass es leuchten: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 3

Stimmung für das Schaufenster und den Store

Licht ist das Mittel für Aufmerksamkeit. Leuchtende Komponenten ziehen das Auge magisch an und verbreiten festliche Stimmung. Wenn dir brennende Kerzen zu heikel sind, haben wir hier noch ein paar Ideen für andere Beleuchtungselemente. ...

Thumbnail-Foto: Weihnachtswichtel sind los: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 7...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Weihnachtswichtel sind los: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 7

Verspielt: So machst du Kinder froh – und Erwachsene ebenso?

Für Erwachsene bedeutet die Adventszeit oft Stress. Die Feiertage planen, Familienbesuche vorbereiten, Geschenke kaufen und die Wohnung in Form bringen – da bleibt wenig Zeit zum Staunen und Genießen.Wie schön ist es da, dass ...

Thumbnail-Foto: Alle Jahre wieder: Weihnachtsdeko
16.11.2023   #Shopdesign #Dekorationsbeleuchtung

Alle Jahre wieder: Weihnachtsdeko

Von klassisch bis modern - vier Stilrichtungen

Designerin Annetta Palmisano und ihre Kollegen vom Stilbüro bora.herke.palmisano erarbeiten jedes Jahr die Dekorationstrends der kommenden Weihnachtssaison. In der Vergangenheit haben sie unter anderem diese vier Stilrichtungen ...

Thumbnail-Foto: Farbenfröhliche Schaufenster: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 1...
16.11.2023   #Ladendekoration #Saisongeschäft

Farbenfröhliche Schaufenster: Tipps für die Weihnachtsdeko, Teil 1

Von flieder bis orange: einfach mal etwas anderes

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür, die Lebkuchen stapeln sich in den Supermärkten und die Ersten überlegen schon, was sie verschenken könnten. Es wird höchste Zeit, potentielle Käufer*innen zum Geschenke-Shopping zu ...