Interview • 15.03.2019

Roboter im Einzelhandel: Produzent und Verkäufer im vollautomatischen Kiosk

Interview mit Matthias Krinke, Geschäftsführer von der pi4_robotics GmbH

In Berlin finden wir den Roboter Gisela im Bikini Berlin. Was sie kann und was der Einzelhandel künftig von ihr und ihren Nachfolgern erwarten darf, besprachen wir mit Matthias Krinke, der sie entwickelte.

Krinke; Copyright: pi4_robotics GmbH
Matthias Krinke, Geschäftsführer von der pi4_robotics GmbH
Quelle: pi4_robotics GmbH

Ihr Roboter Gisela ist seit Mai 2018 in einem kleinen Kiosk tätig. Was bietet sie Ihren Kunden?

Matthias Krinke: Im Augenblick produziert sie in einem geschlossenen Raum Toybots. Das sind kleine Roboter aus Pappe, die Gisela selbstständig zusammenbaut. Zukünftig soll sie noch mehr können, wie beispielsweise Schmuck und Techfashion anfertigen und personalisieren oder auch einfach nur verkaufen.

Kunden können Gisela über einen Touchscreen von außen aktivieren.  Wie kommt das an?

Krinke: Dank der Fernwartung können wir durch Giselas Augen schauen. Daher wissen wir ganz genau, wie Kunden mit ihr interagieren und wer welches Interesse zeigt. Es gibt eine sehr breite Käuferschicht, einige der Nutzer haben aber auch einfach Spaß an dem Roboter. 

Ist Gisela nur eine Marketingaktion? 

Krinke: Nein. Denn ich erwarte schon, dass der Kiosk und Gisela kommerziell erfolgreich sind. Natürlich ist es ein Event, ihr zuzuschauen, wie sie etwas produziert und danach verkauft. Das angefertigte Produkt ist dabei ebenso wichtig wie das Erlebnis selbst. Letzteres verliert schließlich mit der Zeit den Reiz.

Erkennt Gisela ihre Kunden wieder?

Krinke: Das ist tatsächlich noch Zukunftsmusik. Wir hoffen aber, dass auch das bis Ende des Jahres möglich sein wird.

Wir haben auch schon Roboter, die auf Kunden reagieren. Unsere Pressesprecherin Yolandi ist eine Roboterdame, die inzwischen Vorträge hält und Interviews gibt. Wenn dann eine Veranstaltung vorbei ist, steht sie meistens auch noch beim Bankett dabei und interagiert mit den Menschen.

Gibt es da keine Berührungsängste seitens der Kunden und Gäste?

Krinke: Wir gestalten unsere Roboter so, dass sie eine positive Ausstrahlung haben und keine negativen Gefühle erzeugen. Die derzeitige Akzeptanz spricht dafür, dass das funktioniert.

Click & Collect ist für Sie eine sinnvolle Erweiterung für Ladengeschäfte, die mit Robotern betrieben werden. Online bestellen und jederzeit abholen ist möglich. Was noch?

Krinke: Wir setzen in Zukunft auf zusätzliche handwerkliche Dienstleistungen wie Gravuren, kleine Reparaturen und den Verkauf, außerdem könnten Roboter als Servicekraft, Leiharbeiter, Lagermitarbeiter und Barista fungieren.

Das würde funktionieren?

Krinke: Auf jeden Fall. Im „Tatort“ hat Gisela schon einen Coffeeshop betrieben. In dem Fall zwar nur temporär für den Dreh, aber natürlich können wir das auch jederzeit real umsetzen. 

Photo
Quelle: pi4_robotics GmbH

An wen richten sich Ihre Roboter?

Krinke: Eigentlich an jeden außer Privatpersonen. Die private Nutzung ist preislich zu unattraktiv. Ansonsten ist jeder produzierende Betrieb, seit Gisela auch der Servicebereich im Einzelhandel, ein potenzieller Kunde.

Warum stellen Einzelhändler noch keine Roboter ein?

Krinke: Die größte Hürde ist sicherlich die Startfinanzierung. Gisela kostet, so wie sie im Bikini Berlin steht, 250.000 Euro. Wenn das Geschäft aber 24/7 an einem guten Standort steht, dann liegt der ROI bei zirka zwei Jahren. Weitere Hemmschwellen sind die technischen Herausforderungen. Sind Mitarbeiter diesen schon gewachsen?  

Sie sagen, Roboter haben den Vorteil gegenüber Mitarbeitern, dass sie nicht krank werden. Wartungskosten sind das Pendant zum Krankenstand eines Menschen. Sind diese noch überschaubar?

Krinke: Im Prinzip ist ein Roboter fünf Jahre wartungsfrei. Danach ist das Limit der Motoren ausgeschöpft. Innerhalb dieser fünf Jahre fallen aber keine Reparaturen an. 

Warum geht ein Kunde Ihrer Meinung nach künftig lieber in ein Geschäft, in dem ein Roboter arbeitet, als von einem Menschen bedient zu werden?

Krinke: Roboter bieten einen gleichbleibenden Service, egal welcher Kunde kommt, er ist immer freundlich. Es gibt keine Ladenschlusszeiten, was vielleicht besonders interessant für Kleinstädte und Dörfer ist, in denen man nicht zu jeder Uhrzeit in einen Kiosk gehen kann und das Nötigste bekommt. Noch ist es natürlich auch einfach der Erlebnisfaktor, der dazukommt.

Gisela; Copyright: pi4_robotics GmbH
Quelle: pi4_robotics GmbH

Was planen Sie als nächstes?

Krinke: Künftig wird das Projekt „vollautomatischer Kiosk“ auch weiterverkauft werden. Der erste Filialist, ein Elektrofachgeschäft, startet Mitte des Jahres einen Versuch.

Gibt es da andere Herausforderungen als bisher?

Krinke: Ja, auf jeden Fall. Das Warenwirtschaftssystem des Kunden muss angebunden und das Zentralkassensystem des Kunden integriert werden. Außerdem ist der Contentserver eine Herausforderung. Dabei geht es besonders um die Sortimentsauswahl und -optimierung aber auch um die sich ändernden Preisauszeichnungen. Das System muss einen reibungslosen Ablauf und Agilität garantieren.

Inwieweit wird sich der Einzelhandel verändern, wenn tatsächlich immer mehr Roboter eingesetzt werden?

Krinke: Der Kunde wird immer unabhängiger und kassenlose Stores immer beliebter werden. Besonders in den kleinen Städten wird das Konzept funktionieren. Gleichzeitig werden die enormen Inventurdifferenzen abnehmen. Außerdem ist das Thema Transparenz und Individualität wichtig.

Autor: Nora Petig; iXtenso - Magazin für den Einzelhandel

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt...
10.05.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt

Wie der stationäre Einzelhandel trotz (oder dank!) Lockdown profitieren kann

Die Corona-Pandemie hat eine unmittelbare Verzahnung von stationärem und Online-Handel mit sich gebracht. Diese Entwicklung sei längst überfällig, sagt Gerold Wolfarth, Gründer & CEO der bk Group. Große ...

Thumbnail-Foto: POS TUNING bietet seinen Kunden das Rundum-Sorglos-Paket...
29.03.2021   #POS-Marketing #Ladenausstattung

POS TUNING bietet seinen Kunden das Rundum-Sorglos-Paket

Full Service aus OWL

Wenn es um Innovationen geht, ist POS TUNING eine sichere Bank. Das Familienunternehmen aus Bad Salzuflen liefert seit mehr als 20 Jahren maßgeschneiderte Optimierungslösungen für Produktpräsentation am Point of Sale. Die ...

Thumbnail-Foto: Die Smart Store-Revolution rollt an!
31.05.2021   #Self-Checkout-Systeme #Selbstbedienung

Die Smart Store-Revolution rollt an!

Was macht unbemannte 24/7-Ladenkonzepte so attraktiv?

Ob unbemannte Stores, Verkaufsautomaten oder Hybrid-Lösungen – automatisierte Smart Stores haben sich von reinen Testballons zu echten Einkaufsalternativen gemausert. Selbst in Deutschland, wo neue Technologien von vielen ...

Thumbnail-Foto: DB testet 24/7-Konzept
25.02.2021   #Digitalisierung #Self-Checkout-Systeme

DB testet 24/7-Konzept

Rund um die Uhr einkaufen im ersten digitalen Bahnhofslebensmittelmarkt Deutschlands

Am Zukunftsbahnhof Renningen können sich Besucher und Reisende auf neue innovative Angebote und nachhaltigen Service freuen. Am 23. Februar eröffnen Deutsche Bahn (DB) und EDEKA Südwest den ersten digitalen Lebensmittelmarkt E 24/7 an ...

Thumbnail-Foto: Cyberport verbessert Kundenerfarhrung
10.05.2021   #elektronische Regaletiketten #Preisauszeichnung

Cyberport verbessert Kundenerfarhrung

Cyberport, der führende Einzelhändler für Unterhaltungselektronik, hat elektronische Regaletiketten von Delfi Technologies eingeführt, um die Kundenerfahrung auf allen Kanälen zu verbessern.

Cyberport ist mit seiner E-Commerce-Plattform mit über 45.000 Markenprodukten aus dem Bereich Computertechnologie und digitale Unterhaltung einer der größten Onlinehändler Deutschlands.Für seine ...

Thumbnail-Foto: Letzte Frist für die Kasse mit TSE am 31.03.2021...
10.03.2021   #Kassensysteme #Kassensoftware

Letzte Frist für die Kasse mit TSE am 31.03.2021

Jetzt schnellstens Kassensysteme nachrüsten oder ersetzen!

Frei nach dem Motto „Totgesagte leben länger“ bekam die TSE-freie Kasse bereits mehrere Gnadenfristen. Jetzt steht aber wirklich das große Finale an: Der 31.03.2021 ist die letzte Frist, um das Kassensystem mit einer ...

Thumbnail-Foto: Digitale Kontaktverfolgung im Handel: neue Luca-App...
21.04.2021   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Digitale Kontaktverfolgung im Handel: neue Luca-App

Wie sich die Luca-App von der Konkurrenz unterscheidet und warum es Kritik gibt

Ergänzend zur Corona-WarnApp soll in Deutschland nun auch eine neue App namens "Luca" zur digitalen Nachverfolgung von Infektionsketten im Zuge der Corona-Pandemie zum Einsatz kommen. Die vom Berliner IT-Start-up neXenio GmbH ...

Thumbnail-Foto: Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!...
20.05.2021   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!

Worauf kommt es bei Self-Services im Einzelhandel wirklich an?

Am 19.5.2021 war es wieder einmal soweit: iXtenso und EuroShop hatten eine neue „retail salsa“ kredenzt und luden zum Webtalk am virtuell angerichteten Tisch ein. Das Thema des Tages: „Vielseitige Self-Services bringen Würze ...

Thumbnail-Foto: Self-Checkout: Selbst scannen und zahlen
26.04.2021   #Self-Checkout-Systeme #Smartphone

Self-Checkout: Selbst scannen und zahlen

Sofwareentwickler snabble und Einzelhändler tegut machen mit tegut… teo gemeinsame Sache

Jeder Topf hat einen Deckel. Der Einzelhändler tegut... hat für sein Konzept des unbemannten Stores seinen passenden in snabble gefunden. Mittlerweile haben die Partner bereits den dritten tegut…teo eröffnet. Sebastian ...

Thumbnail-Foto: Wie kommen Technologien in den Handel?
17.03.2021   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Wie kommen Technologien in den Handel?

Rolf Schumann, CDO der Schwarz Gruppe, gibt bei den „Retail Innovation Days“ Antworten

Tech ist cool! Gimmicks, Gadgets, Gizmos – sie beeindrucken und begeistern schnell. Bis die Technologien dann aber wirklich im Alltag ankommen und von den Anwendern flächendeckend genutzt werden, dauert oft viel länger, als ...

Anbieter

POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
CCV GmbH
CCV GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich
GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
ROQQIO Commerce Solutions GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn