News • 08.03.2022

Studie: Last-Mile Delivery im Jahr 2040

Paketstationen statt Robotern: Wie die Paketzustellung im Jahr 2040 aussehen wird

Ein Mann neben einem gelben Lieferfahrzeug
Quelle: WHU

Der Onlinehandel boomt. Nicht zuletzt durch die Pandemie steigt die Anzahl der verschickten Pakete stetig. Die Zustellung dieser Pakete ist aber nicht unproblematisch: Besonders die Last-Mile Delivery, also die letzte Etappe, bei der die Waren an den Kunden ausgeliefert werden, ist für Logistikdienstleister teuer und oft am schwersten umzusetzen.

Auch stellt sich zunehmend die Frage, wie die Zustellung umweltfreundlicher gestaltet werden kann. Wie diese Herausforderungen voraussichtlich bis zum Jahr 2040 gelöst werden, zeigt eine neue Delphi-Studie der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Doch nicht nur Logistikunternehmen, sondern auch Online-Händler und Kommunen beschäftigt die Frage, wie die Zukunft der Last-Mile Delivery aussehen soll. Wenn es weitergeht wie bisher, scheinen wir auf ein Horrorszenario zuzusteuern: immer mehr Lieferwagen, die die Innenstädte verstopfen, Sicherheitsprobleme auf Straßen und Gehwegen, und zunehmende Luftverschmutzung. Dass es aber so weit nicht kommen wird, zeigt eine wissenschaftliche Delphie-Studie, die an der WHU – Otto Beisheim School of Management entstanden ist. Im Rahmen dieser Studie gaben Experten aus verschiedenen Branchen ihre Einschätzungen dazu ab, welche Entwicklungen in Zukunft wahrscheinlich eintreten werden.

Zustellung muss sich dem Kunden anpassen

Die Kundenwünsche sind bei der Zustellung von zentraler Bedeutung, denn nur wenn die Kunden zufrieden sind, können Logistikunternehmen und oft auch die mit ihnen kooperierenden Online-Händler erfolgreich sein. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass im Jahr 2040 für die Kunden vor allem Flexibilität im Vordergrund stehen dürfte. Wahrscheinlich ist, dass sie sich individuelle Zustelloptionen wünschen werden, die sich ihrem Alltag anpassen, und bereit sind, zu diesem Zweck persönliche Daten preiszugeben. Logisitkdienstleister tun also gut daran, schon jetzt ihre Serviceangebote zu erweitern, um sich auf individuelle Wünsche einzustellen. Außerdem sollten Lieferanten Wert auf eine möglichst umweltfreundliche Lieferung legen. 

Wie sich schon heute abzeichnet, wird Nachhaltigkeit in Zukunft ein nicht mehr wegzudenkender Faktor bei der letzten Meile der Zustellung. Als Lieferwagen werden bis 2040 voraussichtlich ausschließlich E-Fahrzeuge genutzt, die mit nachhaltig erzeugtem Strom fahren. Außerdem gehen die Experten davon aus, dass in Innenstädten verstärkt Lastenräder zum Einsatz kommen werden.

Neue Technologien: Paketstationen statt Roboter

Dass neue Technologien die klassischen Zustellungsmöglichkeiten vollständig ersetzen, ist nicht abzusehen. Es gibt zwar Verwendungsmöglichkeiten für Drohnen und Roboter, doch bleiben diese eingeschränkt. Es wird davon ausgegangen, dass Drohnen zum Beispiel besser in ländlichen Regionen eingesetzt werden können als in Innenstädten. Und Roboter, die nur einen begrenzten Radius haben, werden wahrscheinlich eher in campusähnlichen Strukturen zum Einsatz kommen.

Die Experten gehen davon aus, dass das Modell der Zukunft Paketstationen sind: Ein gut ausgebautes Netzwerk an stationären Paketstation – ergänzt durch autonom fahrende Packstationen – erlaubt Logistikdienstleistern, auf die Wünsche ihrer Kunden einzugehen. Die Stationen können flexibel beliefert werden, auch nachts, was zur Entspannung der Verkehrslage in Innenstädten beitragen kann. Deshalb ist es für Logistiker und E-Commerce-Unternehmen schon heute sinnvoll, in den Ausbau zu investieren.

Im Jahr 2040 wird also nicht alles neu und anders sein. Bewährte Zustellwege bleiben sehr wahrscheinlich bestehen, allerdings mit Augenmerk auf Umweltfreundlichkeit. Was sich ändern wird, ist, dass der Sektor durch neue Technologien und dem Trend zur individualisierten Zustellung stärker segmentiert wird: Je nach Waren, Kundenwünschen und Liefergebiet werden sich unterschiedliche Zustellarten etablieren.

Die komplette Studie kann hier runtergeladen werden.

Informationen zur Studie:

Für die Delphi-Studie formulierten die Forscher Zukunftsthesen, die sie einem Expertenteam zur Beurteilung vorlegten. Dieses Team umfasste 36 Mitglieder aus unterschiedlichen Branchen, wie Logistikdienstleistung, Online-Handel, Wissenschaft und Politik. Alle Experten verfügten über einschlägige Berufserfahrung bzw. Publikationen in dafür relevanten Bereichen. Auf der Grundlage ihrer Stellungnahmen entwickelten die Forscher drei Zukunftsszenarien und leiteten daraus Empfehlungen für die betroffenen Akteure in Wirtschaft und Politik ab.

Quelle: WHU - Otto Beisheim School of Management

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: dm rollt Abholstationen aus
02.08.2022   #Omnichannel #Service

dm rollt Abholstationen aus

Bis zu 700 dm-Märkte erhalten den neuen Service

Ab sofort haben Kundinnen und Kunden in vielen dm-Märkten die Möglichkeit, ihre Onlinebestellungen unkompliziert an einer dm-Abholstation abzuholen.Mit den Abholstationen werden die bestehenden Omnichannel-Services von dm ideal ...

Thumbnail-Foto: Mit schneller Lieferung Kundenerwartungen bedienen...
04.05.2022   #Tech in Retail #iXtenso-Videos

Mit schneller Lieferung Kundenerwartungen bedienen

Automatisiertes Lagersystem AutoStore @ NRF 2022

„Der Einzelhandel hat sich wirklich verändert“, sagt Jon Schechter, Business Development Manager bei AutoStore System in einem Interview auf der NRF 2022.Die Corona-Pandemie hat die E-Commerce-Nachfrage weiter vorangetrieben, ...

Thumbnail-Foto: Mehr Kundenzufriedenheit beim Paketempfang
10.06.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Mehr Kundenzufriedenheit beim Paketempfang

DHL Whitepaper: Neben den individualisierten Lieferoptionen sind auch Transparenz und Planbarkeit entscheidende Faktoren für Online-Käufer

DHL Paket hat ein neues Whitepaper zur Optimierung des Paketempfangs für ein verbessertes Erlebnis für Kund*innen im E-Commerce veröffentlicht. Darin gibt der Marktführer im deutschen Paketversand Online-Händler*innen Tipps, ...

Thumbnail-Foto: Save Our Returns: Erste Zertifizierung für nachhaltiges...
28.04.2022   #Nachhaltigkeit #Logistik

Save Our Returns: Erste Zertifizierung für nachhaltiges Retourenmanagement

Transparent und nachhaltig: Save Our Returns führt mit einem Siegel die deutschlandweit erste Zertifizierung für nachhaltiges Retourenmanagement ein

Vor dem Hintergrund des angespannten wirtschaftlichen Umfelds hat das 2019 gegründete Startup „Save Our Returns“ das deutschlandweit erste Siegel eingeführt, welches nachhaltiges Retourenmanagement im Onlinehandel zertifiziert ...

Thumbnail-Foto: Amazing Amazon Fresh?
13.06.2022   #Mobile Payment #Tech in Retail

Amazing Amazon Fresh?

Unser iXtenso-Redakteur testet einen Amazon-Lieferservice. Hier teilt er seine Eindrücke

Nach der letzten Reise nach Chicago und der doch noch erfolgreichen Suche nach einem „Amazon Go"-Store hatte ich erneut die Gelegenheit, Amerikas kontinuierliche Entwicklung im Lebensmitteleinzelhandel auf den Prüfstand zu ...

Thumbnail-Foto: Gerry Weber baut Ship-from-Store-Konzept weiter aus...
25.07.2022   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Gerry Weber baut Ship-from-Store-Konzept weiter aus

Und setzt dabei auf Münchner Start-up charry

Der Mode & Lifestyle-Konzern Gerry Weber geht mit dem Fullservice Ship-from-Store Anbieter charry neue Wege im Omnichannel-Handel. In den Städten Berlin und Hamburg werden online verkaufte Artikel aus den stationären Stores von charry ...

Thumbnail-Foto: Kommende Jahrzehnte versprechen Augmentation und Automatisierung...
13.04.2022   #Tech in Retail #Logistik

Kommende Jahrzehnte versprechen Augmentation und Automatisierung

Teil 2 des Trend Reports "Future of Work in Logistics" erwartet große technologische Veränderungen in der Logistikbranche

Um neuen Anforderungen, die sich aus der schrittweisen und uneinheitlichen digitalen Entwicklung ergeben, gerecht zu werden, müssen Lieferketten flexibel sein. Doch die Logistikbranche ist nach wie vor "People Business". Der Erfolg ...

Thumbnail-Foto: Tourenplanung für die Lastenradlogistik aus einer Hand...
22.07.2022   #Nachhaltigkeit #Tech in Retail

Tourenplanung für die Lastenradlogistik aus einer Hand

Entwicklung einer Tourenplanungssoftware für die Lastenradlogistik

Lastenräder können einen wichtigen Beitrag zur Verkehrswende leisten, insbesondere in der innerstädtischen Logistik. Um dieses Potenzial voll ausschöpfen zu können, hat das IAT der Universität Stuttgart eine ...

Thumbnail-Foto: Schwarz Gruppe erweitert Kooperation mit dem Mobilitätsdienstleister MOIA...
01.08.2022   #stationärer Einzelhandel #Nachhaltigkeit

Schwarz Gruppe erweitert Kooperation mit dem Mobilitätsdienstleister MOIA

Zusätzliche Haltestellen an Kaufland- und Lidl-Filialen in Hamburg und Hannover

Die Schwarz Gruppe, zu der Kaufland gehört, integriert zusätzliche Filialen in das Haltestellennetz von MOIA in Hamburg und baut das Angebot auf Hannover aus.Die Kleinbusse von MOIA bringen bereits seit zwei Jahren Kunden von festen ...

Thumbnail-Foto: Schöne neue letzte Meile
06.07.2022   #Datenmanagement #Digitalisierung

Schöne neue letzte Meile

Dilemma zwischen digitaler Transformation und Nachhaltigkeit?

Die Pandemie hat dem Onlinehandel mit seinen bereits in den vergangenen Jahren verzeichneten Rekordvolumen einen zusätzlichen Schub verliehen. In der Folge platzt gerade in Ballungsgebieten die Zustellung auf der letzten Meile aus allen ...

Anbieter

EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
Metapack
Metapack
Bahnhofstraße 37
53359 Rheinbach
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn