Interview • 14.12.2015

„Auch im Online-Handel spielt die regionale Nähe eine große Rolle“

Interview mit Dominik Brokelmann, Autor von „Der vernetzte Laden“

Autor Dominik Brokelmann ist Gründer und CEO der Brodos Group....
Autor Dominik Brokelmann ist Gründer und CEO der Brodos Group.
Quelle: Brodos AG
Das Buch „Der vernetzte Laden“ erläutert, wie die Kunden Multichannel schon längst leben und wo für den stationären Handel deshalb die Reise hingehen muss. Dabei zeigt Autor Dominik Brokelmann am Beispiel der Mobilfunkbranche, wie durch vernetzte Läden Onlineshopping zur regionalen Angelegenheit wird. iXtenso hat mit Brokelmann über seinen neuen Leitfaden gesprochen.

Herr Brokelmann, in Ihrem Buch beschäftigen Sie sich insbesondere mit den Folgen des Erfolgs von eCommerce für die mittelständischen stationären Einzelhändler. Vor welchen speziellen Herausforderungen stehen diese Händler?

Der Onlinekanal bringt dem Endkunden einige kanalspezifische Vorteile, die der stationäre Handel so nicht bieten kann. Diese Vorteile - wie zum Beispiel die Auswahl aus einem riesigen Sortiment und ein einfacher Preisvergleich - werden heute vom stationären Handel oft noch schlichtweg ignoriert, was ihm natürlich zum Nachteil gereicht. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, wie ein stationärer Händler hier aufholen kann. Dass diese nicht genutzt werden, liegt an verschiedenen Dingen. Zum einen ist bei vielen Händlern die nötige technische Kompetenz nicht vorhanden, andererseits sind zum Beispiel auch die Beschaffungsprozesse meist konsequent auf den stationären Verkauf ausgelegt.

Aber auch diese Händler müssen erkennen, dass sich die Beziehung vom Kunden zum Händler heute grundlegend geändert hat. Früher hatte der Kunde keine andere Wahl, als ins Geschäft zu gehen und sich aus dem dort vorhandenen Sortiment das gewünschte Produkt auszusuchen. Heute funktioniert der Kauf genau andersherum: Der Kunde sucht online das gewünschte Produkt und schaut erst danach nach dem billigsten und besten Händler. Wo genau er kauft, spielt für den Kunden darüber hinaus keine Rolle mehr. Dieser Veränderung muss auch der stationäre Handel Rechnung tragen und Wege finden, um die Vorteile des eCommerce aufzuholen.

Wie kann der stationäre Einzelhandel diese Herausforderungen am besten bewältigen und welche technischen Lösungen sind hierfür unverzichtbar?

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Die Lösung ist ein Kiosksystem. Ein solches System bietet die beste Möglichkeit, ein ebenso großes Sortiment wie im Online-Handel abzubilden und im stationären Handel verfügbar zu machen. Dabei geht es nicht nur um die Anzahl der Produkte an sich, sondern auch um die richtigen Preise und in ganz besonderem Maße um die Verfügbarkeit. Und damit ist nicht die Verfügbarkeit eines Produktes in einem großen Zentrallager gemeint, sondern auch bei lokalen oder regionalen Distributoren. Denn auch mit dem Zeitfaktor kann der stationäre Handel punkten, wenn er es schafft, die Produkte besonders schnell in die Filiale oder zum Kunden nach Hause liefern zu lassen.

Ein Kiosksystem bietet die beste Möglichkeit, ein ebenso großes Sortiment wie...
Ein Kiosksystem bietet die beste Möglichkeit, ein ebenso großes Sortiment wie im Online-Handel abzubilden und im stationären Handel verfügbar zu machen.
Quelle: Brodos AG
Onlinehändler wie Amazon wachsen heute vor allem im Marktplatzbereich - das heißt dort, wo Distributoren ihre Waren über Amazon anbieten. Und diese Distributoren beliefern eben nur Amazon, aber nicht den stationären Handel. Dieser ist auf sein Netzwerk aus einigen wenigen Distributoren angewiesen. Nutzt er aber ein Kiosksystem, kann er in seinem Laden auch Produkte von einer beliebig großen Anzahl an Distributoren verkaufen – im Prinzip genau wie ein Online-Marktplatz, aber mit dem Vorteil des Lokalen. Der Kunde kann sich im Store beraten lassen und das passende Produkt direkt über den Kiosk ordern. Werden die Angebote regionaler Distributoren genutzt, ist das Produkt natürlich dann auch noch schneller beim Kunden, als wenn es aus einem weit entfernten Zentrallager geschickt werden muss.

Trotzdem muss der Kunde aber immer noch den Weg in den Laden auf sich nehmen…

Kunden, die unbedingt online kaufen wollen, werden auch online kaufen. Daran führt kein Weg vorbei. Aber meiner Meinung nach ist auch bei diesen Kunden ein großes Potential vorhanden, wenn es um regionale Online-Angebote geht. Wenn der gleiche Artikel bei tausenden verschiedenen Online-Shops zu einem ähnlichen Preis erhältlich ist, muss man dem Kunden eben andere Anreize bieten. Dann kauft der Kunde am liebsten bei dem Händler, der ihm auch physisch am nächsten ist, da er hier auch die Möglichkeit hat, sich bei Problemen oder Fragen an die stationäre Filiale zu wenden. Deswegen können stationäre Händler, die auch einen Online-Shop haben, den Kunden schlicht besseren Service bieten als überregionale Online-Händler.

Wie sieht denn dieses Modell in der Praxis aus? Können Sie ein Beispiel geben?

Der vernetzte Laden greift in die aktuelle Diskussion um die Zukunft des...
"Der vernetzte Laden" greift in die aktuelle Diskussion um die Zukunft des stationären Handels ein und macht Mut zur Weiterentwicklung im Handel.
Quelle: Brodos AG
Ich nenne hier gerne ein Beispiel aus dem Mobilfunk: Nehmen wir an, sie möchten ein ganz bestimmtes Cover in einer eher seltenen Farbe für ihr Smartphone kaufen und dieses Smartphone ist keines der aktuellen Bestseller-Modelle. Nun werden sie genau dieses Cover in keinem stationären Laden finden – die Händler haben es einfach nicht vorrätig, da sie insgesamt zu wenige Exemplare genau dieses Modells absetzen können. Nun können Sie im Prinzip dieses Cover nur online kaufen. Haben Sie aber im Laden über ein Kiosksystem Zugriff auf das Produktsortiment regionaler Distributoren, können Sie das Zubehör auch stationär beim Händler Ihres Vertrauens kaufen und entweder direkt in den Laden bestellen oder sich nach Hause liefern lassen. Somit hat der Händler dafür gesorgt, dass er diesen Umsatz nicht an den Online-Handel verliert, und Sie als Kunde sind zufrieden, da sie das gewünschte Produkt unkompliziert und schnell erhalten haben. Und genau das ist entscheidend: Das gewünschte Produkt muss verfügbar sein. Denn wenn ein Produkt nicht verfügbar ist, wird der Kunde direkt zu einem anderen Händler wechseln.

An welche Zielgruppe wenden Sie sich mit Ihrem Buch?

Die Zielgruppe sind ganz klar die stationären Händler, die aktuell nach Wegen suchen, sich im Wettbewerb mit dem Online-Handel zu behaupten. Ich werde oft von Händlern gefragt, ob sich dieser „Kampf“ überhaupt noch lohnt, oder ob in 10 Jahren nicht ohnehin nur noch online gekauft wird. Diesen Händlern sage ich ganz klar: Auch in 10 Jahren wird es noch stationäre Händler geben – aber eben nur diese, die die Verbindung ihrer Filialen mit dem eCommerce geschafft haben.

Und eine der Kernaussagen des Buches wird auch in einigen Jahren noch Gültigkeit haben: Die Kunden werden in jedem Fall online kaufen – aufgrund der genannten Vorteile aber bevorzugt in der Nähe, weil sie dort sowohl die Vorteile des Online-Kaufs, als auch die Vorteile des stationären Handels erhalten. Ich behaupte sogar, dass diese stationären Händler überproportional wachsen werden und es Online Pure-Player in der Zukunft eher schwer haben werden.

Interview: Daniel Stöter, iXtenso.com

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Vorsicht mit Preispromotions: „Erziehen Sie Ihre Kunden nicht zu...
27.05.2019   #Verkaufsförderung #Preisschilder

Vorsicht mit Preispromotions: „Erziehen Sie Ihre Kunden nicht zu Schnäppchenjägern!“

Der Neurowissenschaftler Kai-Markus Müller spricht mit uns über die Wirkung von Preisen

Im Gespräch mit iXtenso gibt Prof. Dr. Kai-Markus Müller, CEO von The Neuromarketing Labs GmbH, Einblick, was in Gehirnen von Käufern vorgeht, die Produkte und Preise sehen. Woher er das weiß? Er ist ...

Thumbnail-Foto: Ein Kunde ist König? Zwei Kunden sind Ärger!...
09.05.2019   #Beratung #stationärer Einzelhandel

Ein Kunde ist König? Zwei Kunden sind Ärger!

Wie Verkaufspersonal mit Kunden umgehen kann, die in Begleitung kommen

Ein Kunde kommt selten allein. Viele sind zum Shoppen in Begleitung unterwegs. Die begleitende Person ist dabei nicht immer gut gelaunt, geduldig oder freundlich. Kann der Verkäufer die zweite Person dann einfach ignorieren? Oder wie geht er am ...

Thumbnail-Foto: Gutscheinportale verlieren an Bedeutung
01.07.2019   #Online-Handel #Kundenzufriedenheit

Gutscheinportale verlieren an Bedeutung

Der Cashbackanbieter Shoop.de veröffentlicht seine jährliche Umfrage über die Nutzung von Gutscheinportalen 2019

Immer weniger, insbesondere junge Menschen, kennen oder nutzen Gutscheinportale im Internet. Gemäß einer repräsentativen Umfrage* von Shoop.de war jedem Vierten (23 %) aller Befragten, die noch nie einen Online-Gutschein verwendet ...

Thumbnail-Foto: Preisverdächtige Produktpräsentationen - Displays für den POS...
08.05.2019   #POS-Marketing #Displays

Preisverdächtige Produktpräsentationen - Displays für den POS

Die POPAI Award-Finalisten 2019 in unserer Fotostrecke

Das Displays mehr können, als die Aufmerksamkeit der Laufkundschaft zu erregen, zeigen uns auch dieses Jahr wieder die Finalisten der POPAI-Awards.Heute wird nicht nur auf die gesamte Customer Journey Rücksicht genommen. Auch das ...

Thumbnail-Foto: Von der Straße in die Filiale: standortbasiertes Marketing...
03.06.2019   #Kundenzufriedenheit #digitales Marketing

Von der Straße in die Filiale: standortbasiertes Marketing

So machen Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf Angebote und Rabatte aufmerksam

„Wie wär’s mit dieser Wildlederjacke, passend zu Hose und Schuhen?“Steht der Kunde vor dem Eingang der Boutique, blinken Hologramme mit personalisierten Angeboten auf. Nachdem er den Laden betreten hat, begrüßt ihn ...

Thumbnail-Foto: Neue Ideen umsetzen: Design Thinking im Einzelhandel...
29.04.2019   #Kundenzufriedenheit #Trendforschung

Neue Ideen umsetzen: Design Thinking im Einzelhandel

Die Wünsche des Kunden in den Vordergrund rücken

Auch wenn‘s manchmal weh tut – die Perspektive zu wechseln hilft Unternehmen dabei, neue Ideen umzusetzen und vor allem laufende Prozesse zu einem erfolgreichen Ergebnis zu bringen. Dabei kann die nutzerorientierte Methode Design ...

Thumbnail-Foto: Multi-Channel-Strategie für SAP-Systeme
21.05.2019   #Online-Handel #Multichannel Commerce

Multi-Channel-Strategie für SAP-Systeme

plentymarkets und PROCLANE ermöglichen Multi-Channel-Strategie für SAP-Systeme

Wer im heutigen Online-Handel auf dem neuesten Stand sein will, der kommt um den Multi-Channel-Commerce nicht herum: Die Vielfalt der Online-Marktplätze wächst kontinuierlich, und Kunden kaufen schon lange nicht mehr gezielt in ...

Thumbnail-Foto: Strategischer Kauf: Mybudapester.com übernimmt Budapester.de...
09.07.2019   #Online-Handel #Design

Strategischer Kauf: Mybudapester.com übernimmt Budapester.de

Bestandskunden und Warensortiment nahtlos in den eigenen Shop integriert

Mybudapester.com kauft die Domain budapester.de und setzt so seine geplante Wachstumsstrategie im deutschsprachigen Raum konsequent fort.Der Retailer für Designermarken übernimmt die Domain, alle Kunden sowie das komplette Warensortiment ...

Thumbnail-Foto: Post-Purchase-Kommunikation: Gut informierte Kunden sind zufriedener...
21.05.2019   #Kundenzufriedenheit #Kundenbeziehungsmanagement

Post-Purchase-Kommunikation: Gut informierte Kunden sind zufriedener

Wie Händler Sendungsverfolgung und komfortables Retourenmanagement anbieten können

Über einzigartige Post-Purchase-Erlebnisse können sich Retailer positiv vom Wettbewerb abheben, sagt Harald Mösel von b.telligent. Im Interview zeigt er auf, wie Unternehmen ihren Kunden mit Hilfe von Post-Purchase-Kommunikation ...

Thumbnail-Foto: KANTAR Studie: Ladenkasse wird zur Bargeldquelle...
23.05.2019   #Kundenzufriedenheit #Kassen

KANTAR Studie: Ladenkasse wird zur Bargeldquelle

Jeder vierte Deutsche hebt regelmäßig beim Bezahlen an der Kasse Bargeld ab

Bargeld am Geldautomaten abheben oder lieber mit dem nächsten Einkauf verbinden? Für über 11 Millionen in Deutschland lebende Verbraucher stellt sich diese Frage nicht, denn sie entscheiden sich inzwischen oftmals für den ...

Anbieter

Hensing GmbH
Hensing GmbH
Gutenbergstraße 34
48282 Emsdetten
plentysystems AG
plentysystems AG
Bürgermeister-Brunner-Straße 15
34117 Kassel
CCV Deutschland GmbH
CCV Deutschland GmbH
Gewerbering 1
84072 Au i.d.Hallertau
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
50823 Köln
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
Permaplay Media Solutions GmbH
Permaplay Media Solutions GmbH
Aschmattstr. 8
76532 Baden-Baden
Emoji Games GmbH
Seeburgstrasse 18
6006 Luzern
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Westiform GmbH & Co. KG
Westiform GmbH & Co. KG
Kinzigtalstrasse 2
77799 Ortenberg