Corona • 23.03.2020

Von Initiativen und Aktionismus

Existenzen sichern und Umsatzeinbußen kreativ begegnen

Laut einer Prognose des Handelsverband Deutschland (HDE) wird der Handel nicht um Geschäftsschließungen herumkommen. Die Lage ist dramatisch, vor allem für den stationären Nonfood-Sektor. Doch jetzt den Kopf in den Sand zu stecken, wäre die falsche Reaktion. Unternehmerisches Denken und Eigeninitiative sind gefragter denn je. Wir stellen an dieser Stelle Initiativen und Ideen vor. 

Kreativ werden als absolutes Muss

Gesegnet sind aktuell diejenigen, die über einen Onlineauftritt verfügen. Dabei müssen Händler ihren Kunden noch nicht mal unbedingt einen Onlineshop anbieten, wie diese beiden Beispiele zeigen:

Laden „girls & boys“ in Köln Lövenich

Marion Kappes legt auch in Zeiten von Corona Wert auf eine individuelle Kundenbetreuung bei Kinderschuhen – ohne Kontakt versteht sich. Denn wer Kinder hat, weiß: Schuhe müssen an den kleinen Füßen perfekt sitzen. Dafür bieten Marion und ihr Team einen besonderen Service: Eltern zeichnen die Füße ihrer Kinder auf ein Blatt Papier ab und messen den Abdruck im Anschluss aus. Die Maße und weitere Anforderungen können dann direkt via Mail übermittelt werden. Marion und ihre Mitarbeiterstellen eine Auswahl in Form von Produktfotos zusammen und beraten kontaktlos. Nach Zahlungseingang werden die Schuhe auf den Postweg geschickt. Dabei übernimmt Marion auch direkt die Portokosten. Das nennen wir Service trotz Corona. 

Screenshot eines Post von Girls und Boys Kinderschuhe bei Facebook...

Mutterwerk aus Kaarst

Auch Andrea Hahn vom Mutterwerk aus Kaarst hat sich eine kreative Facebook-Aktion überlegt: Jeden Tag, den Kunden nun nicht mehr persönlich im Store vorbeikommen können, postet ihr Team einen Artikel aus der aktuellen Frühjahrskollektion. Bye the way – insbesondere Fashionhändler drohen aktuell gerade auf dieser sitzen zu bleiben. Gefällt ein Teil können sich Kunden direkt via Facebook, Instagram oder Mail melden und das Produkt bestellen. Der Aufdruck des süßen T-Shirts spricht für sich.

Foto: Von Initiativen und Aktionismus
Quelle: Facebook Screenshot Mutterwerk
Facebook Screenshot Mutterwerk

Sie finden die Idee gut und überlegen einen ähnlichen Service via Facebook und Mail anzubieten? Ideen und zentrale Tipps finden Sie zum kostenfreien Download auf der Webseite des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel

eBay: Soforthilfe für kleine Unternehmen und lokale Einzelhändler

eBay hat am Wochenende ein umfassendes Soforthilfeprogramm für kleine Unternehmen und lokale Händler verkündet, um den deutschen Handel in der Corona-Krise zu unterstützen. Das Programm zielt einerseits darauf ab, Händler, die bereits bei eBay verkaufen, zu entlasten und zu unterstützen. Andererseits sollen lokale Händler schnell und einfach Zugang zum Onlinehandel über eBay erhalten, um so Einbrüche im lokalen Geschäft auffangen zu können.

Das Programm umfasst vier verschiedene Maßnahmen: Schutz des Servicestatus für eBay-Händler, Zahlungsaufschub für Verkaufsgebühren, zusätzliche Unterstützung für eBay-Händler mit stationärem Geschäft sowie Anreize für den Einstieg in den Handel bei eBay.

Händler können aus dem Programm jederzeit wieder aussteigen und gehen keine langfristigen Verpflichtungen ein.

Kontaktplattformen für Bring- und Lieferservices

Vielerorts schließen sich Gewerbe- und Handelsvereine, Stadtverwaltung, Stadtmarketing und Einzelhandel zusammen, um lokale Kontaktplattformen anzubieten. Händler, Handwerker oder Gastronomen können sich hier registrieren und so auf ihre Bring-, Service und Lieferdienstleistungen aufmerksam machen.

Einige Beispiele gibt es bereits in Rottweil, Emsdetten oder Hürth

Händler helfen Händlern – die Krise nutzen und als Chance sehen

Neben Kreativität braucht es aber auch Wissenstransfer für betroffene Unternehmen, vor allem aber für klein und mittelständische Betriebe. Hilfe bietet hier die Initiative „Händler helfen Händler“, die von Marcus Diekmann, Tim Böker und Sebastian Bomm von ROSE Bikes,, Anna Weber und Jan Weischer von BabyOne sowie Vera Vaubel von changelog.blog ins Leben gerufen wurde, um den Handel in diesen schweren Zeiten zu vernetzen. Dafür konnten bereits weitere Mitstreiter wie Shopware (Anbieter eines modularen Onlineshop-Systems) oder das IFH Köln (Institut für Handelsforschung) gewonnen werden. 

Ziel ist es, im ersten Schritt Informationen rund um Hilfsprogramme und -fonds von Land, Bund, EU, Banken, KFW oder sonstigen Einrichtungen zu teilen und sich über möglichen Maßnahmen auszutauschen. Im zweiten Schritt geht es laut Initiatoren darum, kreativ zu werden und Impulse für neue Businessmodelle zu sammeln, die den Unternehmen eine Zukunft geben. 

Vernetzen Sie sich mit den Initiatoren und weiteren Betroffenen via LinkedIn: www.linkedin.com/groups 

Autor: Melanie Günther

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Banken und Sparkassen führen einheitliche Payment-Marke ein...
28.05.2021   #Zahlungssysteme #kontaktloses Bezahlen

Banken und Sparkassen führen einheitliche Payment-Marke ein

Zusammenführung von paydirekt, giropay und Kwitt

Die deutschen Banken und Sparkassen verzahnen ihre Online-Bezahlverfahren und führen paydirekt, giropay und Kwitt unter der Marke giropay nun schrittweise zusammen. Damit geht die deutsche Kreditwirtschaft einen ersten wichtigen Schritt hin zu ...

Thumbnail-Foto: Den aktuellsten Trends auf der Spur
04.06.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Den aktuellsten Trends auf der Spur

OTTO setzt ein neues Inhouse-Tool zur Trend-Recherche ein

Gemeinsam mit Google hat der Online-Händler OTTO ein Dashboard entwickelt, das dabei unterstützt, „Whitespots“ – fehlende Marken und Produkte – zu identifizieren. Das Tool mit dem Namen MANGO baut auf Googles ...

Thumbnail-Foto: Einkaufserlebnis mit interaktiven Digital-Signage-Anwendungen...
25.05.2021   #Digital Signage #stationärer Einzelhandel

Einkaufserlebnis mit interaktiven Digital-Signage-Anwendungen

Mit Lift & Learn-Features und Smart Mirrors zur Kundenaktivierung

Der Vorteil im traditionellen Geschäft: Kunden können die Artikel begutachten und in die Hand nehmen. Der Vorteil im E-Commerce: Es gibt ein breites Angebot an Produkten und Informationen. Mit dem Einsatz von ...

Thumbnail-Foto: Täglich neu erfinden: Wie BabyOne es schafft, seine Kunden auf allen...
06.05.2021   #E-Commerce #Kundenzufriedenheit

Täglich neu erfinden: Wie BabyOne es schafft, seine Kunden auf allen Kanälen abzuholen

Der Babybedarfshändler stellt sich zunehmend digital auf, um sich verändernden Bedürfnissen nachzukommen

  ...

Thumbnail-Foto: Live-Shopping-Event auf Instagram
25.05.2021   #Kundenzufriedenheit #digitales Marketing

Live-Shopping-Event auf Instagram

Takko Fashion testet Social Commerce-Aktivitäten zur Umsatzgenerierung

Takko Fashion hat diese Woche erstmalig ein Live-Shopping-Event auf Instagram veranstaltet. Ziel war es, Social Commerce-Aktivitäten und insbesondere Instagram als neuen Kanal zur Umsatzgenerierung zu testen. Das gesamte Event wurde inhouse ...

Thumbnail-Foto: Werbespendings 2021 werden digitaler
26.05.2021   #Digitalisierung #digitales Marketing

Werbespendings 2021 werden digitaler

Social Media, Suchmaschinen, Audio- und Videoplattformen wachsen weiter

Die Werbespendings der Marketer werden weiterhin digitaler und verlagern sich auf die großen Plattformen – das geht aus einer Umfrage der DMEXCO unter ihrer Community hervor. Die Budgets fließen vor allem in Suchmaschinen, ...

Thumbnail-Foto: Alnatura gewinnt Best Brands Award 2021
03.03.2021   #stationärer Einzelhandel #Kundenbeziehungsmanagement

Alnatura gewinnt Best Brands Award 2021

Hohe Beliebtheit bei Kundinnen und Kunden

Der Bio-Händler Alnatura hat gestern Abend den Best Brands Award 2021 erhalten. Mit dem Marketingpreis, der jedes Jahr im Februar vergeben wird, prämiert die Agenturgruppe Serviceplan die stärksten Marken des Jahres. ...

Thumbnail-Foto: Drei Wege, um das mobile Marketing zu optimieren...
08.03.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Drei Wege, um das mobile Marketing zu optimieren

Hashtags, mobile Customer Journey, QR-Codes – praktische Tipps für Händler

Gefühlt über Nacht hat die Corona-Pandemie die Art und Weise auf den Kopf gestellt, wie Verbraucher mit Marken interagieren. In fast allen Bereichen sind digitale Plattformen die einzige Möglichkeit, Waren und Dienstleistungen zu ...

Thumbnail-Foto: Nicht Influencer, sondern Passanten gewinnen
27.05.2021   #Digital Signage #POS-Marketing

Nicht Influencer, sondern Passanten gewinnen

Wie ich mit Content-Marketing und Digital Signage am POS Kunden anziehe

Modernes Content-Marketing auf digitalen Screens am Point of Sale ist den großen Marken vorbehalten und nichts für kleine Händler? Keineswegs, sagt Nils Drosin, Co-Founder und CEO von 4Dmagic. Er ist überzeugt: Wenn Händler ...

Thumbnail-Foto: Mehr als nur technische Spielerei: Augmented Reality im Einzelhandel...
05.05.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Mehr als nur technische Spielerei: Augmented Reality im Einzelhandel

Wie Sie Ihre Verkaufsfläche zum Kunden nach Hause bringen

Wenn die Türen aufgrund der Pandemie-Bestimmungen geschlossen bleiben müssen und Kunden auf Online-Angebote ausweichen, sollte das digitale Shoppingerlebnis vom smarten Endgerät aus so ereignisreich wie möglich gestaltet werden. ...

Anbieter

iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt
DR Deutsche Recycling Service GmbH
DR Deutsche Recycling Service GmbH
Bonner Straße 484 – 486
50968 Köln
Navori Labs
Navori Labs
Rue du lion d'or 4
1003 Lausanne
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf