News • 15.11.2018

Die Fußgängerzone feiert ihren 65. Geburtstag

Kassels Treppenstraße war die erste in Deutschland – Quo vadis?

Blick in die Treppenstraße in Kassel; copyright: LÜHRMANN Osnabrück...
Quelle: LÜHRMANN Osnabrück

Sie war die erste ihrer Art, heute grenzt sie an die Toplage der Stadt – die Treppenstraße in Kassel ist Deutschlands älteste Fußgängerzone. Am 9. November wird sie 65 Jahre alt.

Die Fußgängerzone im Wandel

Eingeweiht wurde die erste offizielle Fußgängerzone 1953. Erst 14 Jahre später, im Jahr 1967, folgte in Oldenburg ein Areal, das mehrere Straßen umfasste, die für den Autoverkehr nicht zugelassen war. Die Fußgängerzonen entwickelten sich von reinen Einkaufsmöglichkeiten zu einem Aufenthaltsort für die Bürger und Besucher. Vor 65 Jahren waren es überwiegend lokale und regionale Unternehmen, die in den Städten ihre Waren und Dienstleistungen angeboten haben. Heute sind nur noch vereinzelt inhabergeführte Geschäfte in Mittel- und Großstädten zu finden – dafür umso mehr nationale und internationale Filialisten.

Diese Entwicklung ist keineswegs eine neue: Bereits in den 1980er Jahren begann die „Deichmannisierung“, wie die zunehmende Filialisierung in der Branche genannt wird. Mit steigender nationaler und internationaler Expansion haben sich auch die Anforderungen an Größe und Ausstattung der Ladenlokale gewandelt: In Kassel besteht laut Andreas Grüß, Geschäftsführer von LÜHRMANN Osnabrück, die größte Nachfrage nach Ladenlokalen zwischen etwa 100 bis 350 Quadratmeter. „Für die Mieter wird es zunehmend unumgänglicher, dass die Flächen ohne Treppen zu erreichen sind, idealerweise keine Säulen die Fläche verstellen und Deckenhöhen von 3,50 bis vier Meter vorhanden sind. Am beliebtesten sind Ladenlokale, die ein gutes Verhältnis von Front und Fläche aufweisen, der klassische Schuhkarton“, so Grüß.

Assetklasse Einzelhandelsimmobilien

Nicht nur der Handel in den Städten hat über die vergangenen Jahrzehnte zugenommen, auch der Handel mit den Immobilien hat sich verstärkt: Einzelhandelsimmobilien sind in den vergangenen drei Jahrzehnten zu einer eigenen Anlagemöglichkeit geworden. Aktuell steht eine große Nachfrage einem geringen Angebot gegenüber, begründet sei dies unter anderem mit der Niedrigzinsphase, sagt Thomas Weking, Geschäftsführer bei LÜHRMANN Osnabrück und Ansprechpartner für Investments.

„Die Kaufpreisfaktoren haben sich in Kassel in den vergangenen Jahren ganz typisch entwickelt“, fasst er zusammen. Die Nachfrage gehe vor allem von nationalen institutionellen Anlegern aus. Besonders sei die 1A-Lage zwischen dem C&A sowie dem Königsplatz gefragt.

Photo
Quelle: LÜHRMANN Osnabrück

Treppenstraße in Kassel erlebt Lageverschiebung

Andreas Grüß, Geschäftsführer von LÜHRMANN Osnabrück, kennt sich in der Einzelhandelslandschaft von Kassel aus, so schätzt er die gegenwärtige Lage der Straße ein: „Die Treppenstraße war einst der Anlaufpunkt vieler regionaler Einzelhändler, heute ist die Nachfrage nach Ladenlokalen hier eher mäßig.“ Die Obere Königsstraße, in dem Bereich zwischen Müller Drogerie und Galeria Kaufhof, sei heute die Toplage, die sogenannte 1A-Lage der Stadt. Diese Lageverschiebung sei unter anderem mit der charakteristischen Treppe als eine Art Hindernis und den nicht marktgerechten Ladenlokalen zu begründen.

Der Einzelhandelsstandort Kassel hat in den vergangenen Jahren an Attraktivität für nationale und internationale Filialisten gewonnen. Jahr für Jahr nimmt die Relevanz des Oberzentrums zu: Die Umsatzkennziffer liegt bei 138,69 pro Einwohner, das entspricht einem durchschnittlichen Einzelhandelsumsatz von 8.424 Euro. Die zentrale Lage der Stadt spiegelt sich in der Zentralitätskennziffer, die Kaufkraft und Umsatz in Relation zueinander setzt, wider. Sie entspricht aktuell 144, das ist ein überdurchschnittlich hoher Wert.

„Wir gehen davon aus, dass sich die 1A-Lage in Kassel auch weiterhin stabil, auf gutem Niveau weiterentwickelt“, sagt Grüß. Wichtige Indikatoren dafür wären, dass es im nahen Umfeld keinen relevanter Mitbewerber gäbe und die guten Passantenfrequenzen in der Stadt die relativ schwache Kaufkraft von 96,32 kompensieren würden.

Zukunftsfähigkeit statt Rente

65 Jahre nach ihrer Entstehung scheint die Fußgängerzone mancherorts in Rente geschickt zu werden: viele Leerstände, sinkende Mieten und wenig Frequenz sind auf der einen Seite zu buchen. Betreibt man Ursachenforschung werden schnell Stimmen laut, die dem E-Commerce die Schuld geben, oder auch der demografischen Entwicklung. Auf der anderen Seiten gibt es Innenstädte und Fußgängerzonen die geradezu aufblühen: „Städte mit einem charmanten und individuellen Profil bieten eine hohe Aufenthaltsqualität und haben gute Zukunftsperspektiven“, weiß Grüß zu berichten. So nennt er als Beispiel das touristisch geprägte Flensburg. Im Schnitt sind dort die Spitzenmieten seit 2016 um acht Prozent gestiegen.

Ein Pendant im Süden der Republik: Auch Konstanz entwickelt sich sehr positiv für den Einzelhandel. Die Mieten wären dort um durchschnittlich zehn Prozent angehoben worden. Der achtprozentige Anstieg gilt auch für das bei Touristen ebenfalls sehr beliebte Heidelberg. Münster mischt auch mit und verzeichnete höhere Spitzenmieten. Ein Zufall, dass touristische Städte profieren? Wohl kaum: „Städte müssen an sich arbeiten, um sichtbar und unverwechselbar zu bleiben“, sagt Grüß. Das beträfe sowohl den Lebens- und Freizeitwert als auch die Attraktivität für Einzelhändler – und somit auch für die Kunden.

Quelle: LÜHRMANN

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Wie COVID-19 das Einkaufs- und Zahlungsverhalten verändert hat...
11.07.2022   #Coronavirus #Smartphone

Wie COVID-19 das Einkaufs- und Zahlungsverhalten verändert hat

Glory und Bonsai Research präsentieren Cash & Payment Report 2022

Während der Pandemie haben viele Verbraucher*innen neue Zahlungsmethoden ausprobiert. Nach zwei Jahren kehren einige nun zurück zu alten Gewohnheiten. Bargeld ist weiterhin unverzichtbar, das Bezahlen mit Karte und Smartphone wird aber ...

Thumbnail-Foto: Die Zukunft des kassenlosen Einkaufs in Deutschland...
12.04.2022   #Digitalisierung #Tech in Retail

Die Zukunft des kassenlosen Einkaufs in Deutschland

Chancen, Technologien und Risiken für Händler und Verbraucher - ein Interview mit Ines Bahr, Senior Content Analyst bei Capterra

Der kassenlose Einkauf gilt vielen Menschen als Einkauf der Zukunft. Im europäischen Vergleich befindet sich Deutschland aber noch ein Stück weit von dieser Zukunft entfernt. Während einige Händler*innen die hohen ...

Thumbnail-Foto: Alnatura erhält New Work Award 2022
29.06.2022   #Nachhaltigkeit #Personalmanagement

Alnatura erhält New Work Award 2022

Jury würdigt wertschätzendes Miteinander und kollegiale Zusammenarbeit im Unternehmen

Alnatura hat in der Hamburger Elbphilharmonie den New Work Award 2022 erhalten, der jährlich von der New Work SE vergeben wird. Der Bio-Händler aus Darmstadt wurde in der Kategorie New Work Companies mit Platz 1 für sein umfassendes ...

Thumbnail-Foto: Megatrend Nachhaltigkeit – die Erwartungen der Konsumenten an die...
03.05.2022   #Nachhaltigkeit #Kundenanalyse

Megatrend Nachhaltigkeit – die Erwartungen der Konsumenten an die Fashion-Branche

„Deine Kleider machen Leute - nachhaltig, bio & fair steht Dir und der Erde besser“ lautete das Motto des Earth Day am 22. April. Doch das Thema ist 365 Tage im Jahr aktuell.

Das Nachhaltigkeitsbewusstsein von Konsumenten wächst stetig. Das hat auch auf die Modebranche einen immensen Einfluss. 69 Prozent der Verbraucher geben an, dass ihnen Umwelt- und Sozialverträglichkeit bei der Anschaffung von Bekleidung ...

Thumbnail-Foto: Nachhaltige Logistik: Nicht warten, jetzt handeln!...
23.06.2022   #Handel #Nachhaltigkeit

Nachhaltige Logistik: Nicht warten, jetzt handeln!

Warum sich eine umweltbewusste Logistik-Strategie auszahlen kann

Am 22.06.2022 war es wieder soweit: Webtalk-Time angerichtet von iXtenso und EuroShop. Wir haben unseren retail-salsa-Kochtopf mit allerlei Zutaten gefüllt, um das richtige Aroma für deinen umweltbewussten Versand zu kreieren...

Thumbnail-Foto: Die 500 besten europäischen Cross-Border Onlineshops...
06.04.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Die 500 besten europäischen Cross-Border Onlineshops

Jährliches Ranking von Cross-Border Commerce Europe: vierte Ausgabe von „TOP 500 Cross-Border Retail Europe“

Cross-Border Commerce Europe (CBCommerce), die Plattform zur Förderung des grenzüberschreitenden Onlinehandels in Europa, veröffentlicht eine umfassende Studie zu den 500 stärksten europäischen Akteuren im ...

Thumbnail-Foto: Wocheneinkauf leicht gemacht: Ernährungsplanung per App...
18.05.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Wocheneinkauf leicht gemacht: Ernährungsplanung per App

Lebensmitteleinkauf, Bestellung, Rezepte – alles in einer App mit Anbindung an den lokalen Lebensmittelhandel

Lebensmittel einkaufen kann Spaß machen. Für einen Fünf-Personen-Haushalt mit Baby und Hund inklusive Allergien und Lieblingsgerichten wird das schnell zur Mammutaufgabe. Die Entwickler der App Jow wollen genau diesen Prozess ...

Thumbnail-Foto: Es kommt nicht immer auf die Größe an
17.06.2022   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Es kommt nicht immer auf die Größe an

„Fräulein Mode und Wohnen“ zeigt, dass auch der lokale Einzelhandel bei Instagram durchstarten kann

Interview mit Simona Libner, Inhaberin von „Fräulein Mode und Wohnen“ und Gewinnerin des Deutschen Handelspreises 2021 des Handelsverband Deutschland HDE.Manchmal muss man ins kalte Wasser springen, denn meistens zahlt es sich am ...

Thumbnail-Foto: Wachstumslösungen für Tankstellenshops
26.05.2022   #Tech in Retail #App

Wachstumslösungen für Tankstellenshops

Lekkerland präsentierte auf der UNITI expo umfangreiches Portfolio

Die Aussichten für den Außer-Haus-Konsum sind positiv. Einer Prognose der npdgroup deutschland GmbH zufolge wächst das Segment in diesem Jahr um rund 37 Prozent. Gute Aussichten – auch für Tankstellenshops.„Um die ...

Thumbnail-Foto: Ynvisible unterstützt nachhaltige Modebranche mit digitalen...
13.05.2022   #Digitalisierung #Nachhaltigkeit

Ynvisible unterstützt nachhaltige Modebranche mit digitalen Preisschildern

Neue Generation ist leicht lesbar, flexibel und individuell anpassbar

Ynvisible Interactive Inc. hat bekanntgegeben, dass Digety, ein Unternehmen, das elektronischen Preisschilder für die Modebranche herstellt, Ynvisible zum Display-Lieferanten für seine wiederverwendbaren digitalen Etiketten gewählt ...

Anbieter

salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
Chili publish NV
Chili publish NV
Neue Schönhauserstraße 3-5
10178 Berlin
Inxmail GmbH
Inxmail GmbH
Wentzingerstr. 17
79106 Freiburg im Breisgau
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
POSBOX GmbH
POSBOX GmbH
Süchtelner Str. 16
41066 Mönchengladbach
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf