Firmennachricht • 27.06.2022

Fünf Top-Trends im Einzelhandel 2022 mit neuen Chancen

Die fünf wichtigsten Trends im Einzelhandel, mit denen Unternehmer*innen ihre Chancen nutzen können

Ich fand es schon immer wichtig, mich in die Gedankenwelt der Kunden hineinzuversetzen. Deshalb habe ich in letzter Zeit mit vielen Einzelhändlern gesprochen und einiges über die Problemstellungen gelernt, mit denen sie konfrontiert sind. Doch zwischen den Problemstellungen verstecken sich auch große Chancen.

Trends bei Einzelhandel und Verbraucherverhalten, die sich vor der Pandemie schon abzeichneten, wurden durch diese beschleunigt und eröffnen neue Möglichkeiten für Einzelhandel und Marketing. Anspruchsvolle Technologien werden zugänglicher und es zeichnen sich einige Fortschritte und Veränderungen im traditionellen Einzelhandel ab.

Hier geht es um die fünf wichtigsten Trends, die in aller Munde sind und die auch mich dieses Jahr sehr interessieren.

1. Mehr D2C-Optionen

Das Direktvertriebsmodell findet seit einigen Jahren wachsende Verbreitung. Seit Unternehmen versuchen, die Kontrolle über das Schicksal ihrer Marke zu übernehmen, hat sich dieser Trend beschleunigt.

Mittlerweile können Unternehmen Informationen über ihre Kunden selbst pflegen und diesen direkt ein Markenerlebnis bieten, anstatt dies Dritten zu überlassen.

Etablierte Marken wie Nike ziehen sich aus dem Großhandel zurück und setzen stattdessen auf die direkte Verbraucheransprache, während viele von Haus aus digitale Unternehmen versuchen, ihr Markenerlebnis plattformübergreifend bis in den stationären Handel hinein auszudehnen.

Einzelhändler haben so mehr Möglichkeiten zur Schließung von Partnerschaften mit D2C-Marken – mit dem Vorteil des Zugangs zum etablierten Nutzer- und Kundenstamm des Partners und der sofortigen Glaubwürdigkeit in wachstumsstarken Kategorien. Eine solche Partnerschaft gestattet die schnelle Expansion ohne eigene Vorarbeit.

Bei Markenartiklern hat es sich inzwischen herumgesprochen, dass ein Kanal für echte Größe nicht mehr ausreicht, doch die Konzepte zur Zusammenstellung der richtigen Mischung sind allenthalben unterschiedlich.

77 % der Verbraucher wählen oder empfehlen Marken mit einem personalisierten Service oder Kauferlebnis bzw. bezahlen für solche Marken mehr.

Anbieter
Logo: Chili publish NV

Chili publish NV

Neue Schönhauserstraße 3-5
10178 Berlin
Deutschland
Ein Smartphone mit einer geöffneten App, die eine Feuchtigkeitscreme zeigt...
Quelle: Chili publish

2. Eigenmarken (wieder) auf dem Vormarsch

Eigenmarken sind im Einzelhandel zwar schon seit Jahrzehnten vertreten, derzeit erweitern die Einzelhändler jedoch ihre Eigenmarkenportfolios, um pandemiebedingte Margenverluste auszugleichen und sich zu differenzieren.

Fast 20 % der Verbraucher kaufen mehr Eigenmarkenprodukte und in Supermärkten ist der Umsatz mit Eigenmarken um 13,2 % gestiegen.

Die verstärkte Nutzung von Möglichkeiten zum Aufbau einer Onlinehandelsplattform, zum Vertrieb auf den Onlinemarktplätzen Dritter und zur Eröffnung von Markenshops hat dazu geführt, dass viele nationale Marken mittlerweile flächendeckend vertreten sind. In diesem Umfeld laufen Einzelhändler, die sich zu sehr auf nationale Marken verlassen, Gefahr, selbst nicht mehr als Marke, sondern als bloße Verkaufsstelle betrachtet zu werden.

Hier ermöglichen Eigenmarken als wirkungsvolle Lösung den Aufbau einer Markenidentität, die Weichzeichnung von Preisvergleichen, die Steigerung der Rentabilität und in vielen Fällen der Brückenbau zu neuen Käufergenerationen. Kein Wunder also, dass weltweit große Einzelhändler ihre Eigenmarkenportfolios in verschiedenen Kategorien wieder aufbauen und veredeln.

Sie folgen damit dem allgemeinen Trend zu Eigenmarken und benötigen zu deren Bewerbung keine subtilen Regalvergleiche mehr. Stattdessen folgen sie dem Beispiel der nationalen Marken und vermarkten ihre eigene Marke plakativ in Printmedien, online und in den sozialen Medien.

D2C-Markenpartnerschaften in Kombination mit plattformübergreifenden Kampagnen für Eigenmarken sind gute Mittel, sich als Einzelhändler von der Masse abzuheben.

Ein Smartphone mit einer geöffneten App, die eine Wasserflasche zeigt...
Quelle: Chili publish

3. Einzelhändler als Agentur

Als dritten Trend sehe ich die Entwicklung der Einzelhändler von Käufern zu Verkäufern von Werbung, indem sie ihre Kundendaten aus POS-Systemen, Onlinehandel, Treueprogrammen und dedizierten Apps monetarisieren.

Drittanbieter-Cookies werden mit ihrem Verschwinden den perfekten Sturm aus Dringlichkeit für Marken und Chancen für Einzelhändler auslösen. Markenartikler müssen dann neue Wege zu den Verbrauchern finden und bessere Erlebnisse als Motor für eine nutzbringende Interaktion bieten. Einzelhandelsagenturen sind bestens aufgestellt, in diese Lücke zu springen.

Eine wachsende Zahl von Einzelhändlern, darunter Carrefour, Home Depot, Macy's, Tesco, Best Buy, Target und Walmart, haben hausinterne Agenturen oder Medienteams eingerichtet. Selbst wenn die einzelnen Werbeangebote variieren, sind sich alle in ihrer Entschlossenheit einig, Markenpartner zu zahlenden Kunden zu machen. In den USA wird die Werbung in digitalen Einzelhandelsmedien im Jahr 2022 voraussichtlich 41,37 Milliarden US-Dollar erreichen – ein Wachstum von fast 10 Milliarden US-Dollar gegenüber 2021.

Das wird konventionelle Werbeagenturen nervös machen, Markenartikler werden ihre Optionen abwägen und Einzelhändler um diese milliardenschwere globale Chance kämpfen.

4. Let‘s get phygital

Während der Pandemie investierte der Einzelhandel massiv in Onlinekapazitäten und die Verbraucher gewöhnten sich an den Onlinekauf von Produkten aus immer mehr Kategorien. Im Jahr 2020 erfuhr der Onlinehandel in einem einzigen Quartal das Wachstum von vier Jahren, als fast 150 Millionen Menschen zum ersten Mal online einkauften.

Die Pandemie scheint abzuklingen, die Kunden kehren in die Geschäfte zurück und die Einzelhändler stehen bereit, ihr Online-/Offline-Gleichgewicht durch Integration der vielversprechendsten digitalen Kapazitäten in ihre physische Umgebung wiederherstellen.

Läden und physische Standorte sind mittlerweile ein unverzichtbarer Bestandteil einer Multichannel-Strategie und werden schnell durch neue digitale Elemente wie dynamische Displays, elektronische Preisauszeichnung, automatisierte Kassen und erweiterte-/virtuelle Realität ergänzt werden. In den nächsten Jahren wird eine Flut neuer Geräte das Einkaufserlebnis transformieren, etwa Headsets, Bio-Wearables, XR-Kontaktlinsen und Gehirn-Maschine-Schnittstellen.

Ein dynamisches und immersives Kundenerlebnis wird bald überall zu finden sein.

5. Wachstumssparte: Social Commerce

Während die sozialen Medien früher als Engagement-Instrument galten, das nicht primär mit Transaktionen verknüpfbar war, werden sie heute rasch immer mehr zum nützlichen Vertriebskanal. Virtuelle und physische Räume verschmelzen durch einkaufbare Inhalte und Livestream-Shopping ist weltweit auf dem Vormarsch.

Im Social Commerce können Einzelhändler und Markenartikler ihre Kunden dort abholen, wo diese sich bei Aufkommen eines Trends gerade aufhalten, und sie mit einem einzigen Klick auf ein Bild oder Video von der Sensibilisierung bis zum Kauf führen. Nutzergenerierte Inhalte und Influencer-Marketing werden eine neue Bedeutung erlangen, wenn Interaktionen direkt auf Transaktionen wirken.

Mit so vielen Optionen haben Einzelhändler und Markenartikler in der nachpandemischen Zukunft eine Fülle neuer Möglichkeiten. Der physische und der digitale Raum kollidieren in neuer, spannender Art und Weise und Verbraucher, Einzelhändler und Markenartikler profitieren schon jetzt.

Die D2C-Diversifizierung, der Vormarsch der Eigenmarken, die Expansion der Einzelhändler ins Werbegeschäft, phygitaler Einzelhandel und Social Commerce sind Wegbereiter für eine spannende neue Einzelhandelsszene in diesem Jahr. Wohin diese Reise geht, steht noch völlig in den Sternen.

Whitepaper für den Einzelhandel herunterladen

Finden Sie außerdem heraus, wie Ihnen die Kreativautomatisierung helfen kann:

  • Routinearbeiten zu reduzieren, um schneller Marktreife zu erreichen
  • Markenrichtlinien in allen Kanälen und Regionen festzuschreiben
  • Durch Verschmelzung von Online- und Offlinekanälen eine echte Multichannel-Personalisierung zu schaffen
  • Mehr Zeit für kreative Arbeit zur Förderung der Marke zu haben
  • Eine schnellere Markteinführungen mit mehr Personalisierung zu erreichen

Das Whitepaper gibt es hier zum Download.

Eine Infografik bzgl. Creative Automation
Quelle: Chili publish

Alle Informationen gibt es auch hier.

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Job-Portal für Geflüchtete aus der Ukraine zieht erfolgreiche...
02.04.2022   #Handel #Personalmanagement

Job-Portal für Geflüchtete aus der Ukraine zieht erfolgreiche Monatsbilanz

Google, Douglas, IKEA, Hugo Boss, BabyOne und Rose Bikes gehören zu den Jobanbietern

Mehr als 14.000 angebotene Stellen, rund 1.500 Bewerbungsgespräche und nahezu eine Million Seitenzugriffe – das ist die Bilanz der kostenlosen Job-Plattform für geflüchtete Menschen aus der Ukraine www.jobaidukraine.com nach dem ...

Thumbnail-Foto: IDH Konsumentenreport: digital informieren, vor Ort shoppen...
19.04.2022   #Online-Handel #stationärer Einzelhandel

IDH Konsumentenreport: digital informieren, vor Ort shoppen

1. Quartal 2022: 80 % der Konsumenten nutzen mehr digitale Angebote als noch vor zwei Jahren, kaufen aber weiterhin lieber vor Ort

Die Initiative Digitale Handelskommunikation (IDH), angeführt von Bonial, marktguru und Offerista, veröffentlichte kürzlich ihren Konsumentenreport für das erste Quartal 2022. Dazu wurden deutschlandweit rund 4.000 Personen ...

Thumbnail-Foto: Ynvisible unterstützt nachhaltige Modebranche mit digitalen...
13.05.2022   #Digitalisierung #Nachhaltigkeit

Ynvisible unterstützt nachhaltige Modebranche mit digitalen Preisschildern

Neue Generation ist leicht lesbar, flexibel und individuell anpassbar

Ynvisible Interactive Inc. hat bekanntgegeben, dass Digety, ein Unternehmen, das elektronischen Preisschilder für die Modebranche herstellt, Ynvisible zum Display-Lieferanten für seine wiederverwendbaren digitalen Etiketten gewählt ...

Thumbnail-Foto: Krieg in der Ukraine mit Auswirkungen auf den deutschen Handel...
24.03.2022   #Handel #Coronavirus

Krieg in der Ukraine mit Auswirkungen auf den deutschen Handel

Weitreichende Sanktionen fordern Tribut auf allen Seiten

Der völkerrechtswidrige Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine am 24. Februar hat die Welt verändert. Während die politischen und militärischen Folgen bisher kaum absehbar sind, haben die massiven Sanktionen gegen Russland ...

Thumbnail-Foto: Verbraucherinhalte haben großen Einfluss auf die Kaufentscheidung...
20.05.2022   #Kundenanalyse #Social Media

Verbraucherinhalte haben großen Einfluss auf die Kaufentscheidung

74 Prozent der deutschen Verbraucher vertrauen auf Bewertungen, Fotos und Videos anderer Käufer

Vor kurzem veröffentlicht Bazaarvoice, Anbieter von Lösungen für Produktbewertungen und User-Generated Content (UGC), seinen jährlichen Shopper Experience Index. Die Umfrage mit über 7.000 Befragten, darunter 1.055 aus ...

Thumbnail-Foto: Megatrend Nachhaltigkeit – die Erwartungen der Konsumenten an die...
03.05.2022   #Nachhaltigkeit #Kundenanalyse

Megatrend Nachhaltigkeit – die Erwartungen der Konsumenten an die Fashion-Branche

„Deine Kleider machen Leute - nachhaltig, bio & fair steht Dir und der Erde besser“ lautete das Motto des Earth Day am 22. April. Doch das Thema ist 365 Tage im Jahr aktuell.

Das Nachhaltigkeitsbewusstsein von Konsumenten wächst stetig. Das hat auch auf die Modebranche einen immensen Einfluss. 69 Prozent der Verbraucher geben an, dass ihnen Umwelt- und Sozialverträglichkeit bei der Anschaffung von Bekleidung ...

Thumbnail-Foto: Couponing im Handel setzt neue Rekorde
14.04.2022   #Digitalisierung #Coronavirus

Couponing im Handel setzt neue Rekorde

Deutschland schlägt im Fashion Bereich zu, weltweit ist E-Learning gefragt

Das Couponing und Nutzen von Gutschein-Codes boomt, im Jahr 2022 stehen alle Zeichen auf Wachstum. Sowohl der Handel (+57 Prozent) auch als Markenhersteller (+10 Prozent) intensivieren Couponing-Strategien.Um das zu berechnen hat das Admitad ...

Thumbnail-Foto: Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse...
07.03.2022   #POS-Marketing #Verkaufsförderung

Eau de Toilette im Ölregal: Herausstechen aus der Masse

Was wird unter dem Diebstahl einer Produktkategorie verstanden?

Verbraucher*innen haben gelernt, dass Zahnpasta in Tuben und Shampoos in handlichen Kunststoffflaschen verkauft werden. Das ist schon seit Jahrzehnten so. Handelsmarken präsentieren ihre Produkte in einem optimierten und wiedererkennbaren ...

Thumbnail-Foto: Wachstumslösungen für Tankstellenshops
26.05.2022   #Tech in Retail #App

Wachstumslösungen für Tankstellenshops

Lekkerland präsentierte auf der UNITI expo umfangreiches Portfolio

Die Aussichten für den Außer-Haus-Konsum sind positiv. Einer Prognose der npdgroup deutschland GmbH zufolge wächst das Segment in diesem Jahr um rund 37 Prozent. Gute Aussichten – auch für Tankstellenshops.„Um die ...

Thumbnail-Foto: Die Zukunft des kassenlosen Einkaufs in Deutschland...
12.04.2022   #Digitalisierung #Tech in Retail

Die Zukunft des kassenlosen Einkaufs in Deutschland

Chancen, Technologien und Risiken für Händler und Verbraucher - ein Interview mit Ines Bahr, Senior Content Analyst bei Capterra

Der kassenlose Einkauf gilt vielen Menschen als Einkauf der Zukunft. Im europäischen Vergleich befindet sich Deutschland aber noch ein Stück weit von dieser Zukunft entfernt. Während einige Händler*innen die hohen ...

Anbieter

HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
POSBOX GmbH
POSBOX GmbH
Süchtelner Str. 16
41066 Mönchengladbach
Inxmail GmbH
Inxmail GmbH
Wentzingerstr. 17
79106 Freiburg im Breisgau
Canto GmbH
Canto GmbH
Lietzenburger Str. 46
10789 Berlin