News • 30.03.2020

Ist die digitale Kluft ein Mythos?

Studie der Initiative Deutsche Zahlungssysteme

Jemand legt einen 50 Euro Schein in eine Kasse mit Bargeld...
Quelle: Bildagentur PantherMedia / Andriy Popov

Die Digitalisierung ist oft verknüpft mit der Sorge vor gesellschaftlicher Spaltung: Hier die Generation Z, die „always on“ ein durch und durch digitales Leben führt – dort die abgehängten Älteren, deren digitale Evolution vor langer Zeit beim Festnetztelefon endete. Wie realistisch ist eine künftige digitale Kluft? Eine neue Studie der Initiative Deutsche Zahlungssysteme in Zusammenarbeit mit infas quo unter 1.000 Befragten ab 16 Jahren zeichnet ein anderes Bild.

Die Gesellschaft ist in Wirklichkeit weniger gespalten als gedacht: Die Älteren sind digitaler als erwartet und die Jüngeren analoger als häufig wahrgenommen wird. Was bedeutet dies für das Bezahlen mit der girocard und welche politischen Implikationen ergeben sich daraus? „Vertrauen ist für alle Generationen die wichtigste Währung – online und offline“, sagt Karsten John, Geschäftsführer von infas quo. Das trifft insbesondere bei finanziellen Angelegenheiten zu: Hier legen die Befragten ihr Vertrauen in das persönliche Umfeld (71 Prozent) sowie in bekannte Institutionen, wie etwa die Hausbank (59 Prozent) oder ihren Bankberater (51 Prozent). Digitalen Angeboten, wie z. B. Blogs im Internet (13 Prozent) oder Finanz-Podcasts (13 Prozent), wird hingegen weniger vertraut.

Die jüngere Generation zeigt sich Informationen aus dem Internet im Vergleich offener gegenüber (z. B. Finanz-Podcasts: Generation Z (23 Prozent) vs. Senioren (2 Prozent)), ist aber auch analogen Angeboten zugeneigt. Am beliebtesten ist insbesondere bei den Jüngeren eine Kombination aus on- und offline. Das bestätigt auch Natascha Wegelin, die den Finanzblog „Madame Moneypenny“ betreibt: „Erfolgreich sind Konzepte, die persönliche Beratung mit digitalen Angeboten verbinden. Geld und Finanzen sind Vertrauensthemen, insbesondere auch für Frauen.“

Vertraut wird auf Bewährtes

Das Bezahlen der Zukunft soll in erster Linie bequem sein und vertraut wird auf Bewährtes: Selbst in 20 Jahren sehen die Befragten daher Bargeld (37 Prozent) und die girocard (21 Prozent) als die beiden führenden Systeme, mit denen sie auch künftig am liebsten vor Ort bezahlen möchten. Überraschenderweise können sich mehr Personen vorstellen, dass sie 2040 an der Kasse am liebsten rein mit biometrischen Merkmalen (15 Prozent) bezahlen, als mit dem eigenen Smartphone (12 Prozent). Rechnet man das Bezahlen mit der Kreditkarte (11 Prozent) zu den girocard-Befürwortern hinzu, liegen die klassische Kartenzahlung und das Bargeld nahezu gleich auf. „Die Deutsche Kreditwirtschaft muss dieses Vertrauen ernst nehmen. Auch mit zunehmender Digitalisierung muss der Kunde ganz klar im Mittelpunkt stehen“, bekräftigt David Paul, Referent Zahlungsverkehr beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Fest steht, dass das Bezahlen mit Karte als eigenes Bezahlsystem auch in einer digitalen Welt seinen Platz hat.

Eine Grafik über Zukunfswünsche von Kunden
Quelle: Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V.

Digitalisierung muss reguliert werden

Die Studienergebnisse geben der Politik wichtige Fingerzeige: So haben 54 Prozent der Befragten Angst davor, zum gläsernen Menschen zu werden und 47 Prozent fürchten die Durchsetzungsschwäche Europas gegenüber den großen internationalen Datenfirmen wie Amazon, Google oder Facebook. Hier ist die Politik gefragt. „Die Daten aus Zahlungstransaktionen dürfen nicht für andere Zwecke wie Marketing oder Profilbildungen genutzt werden“, fordert der Journalist Hanno Bender. „Die Nutzer von Zahlungsdiensten müssen die Hoheit über diese sensiblen Daten haben.“ Aufgabe der Politik muss es darüber hinaus sein, die Abhängigkeit von den großen internationalen Technologieunternehmen zu verringern. „Langfristig sollten auch digitale europäische Champions geschaffen werden, die ein wichtiges Gleichgewicht zu den internationalen Tech-Unternehmen bilden können“, bestätigt Ingo Limburg, Vorstandsvorsitzender der Initiative Deutsche Zahlungssysteme.

Welche Wünsche richten die Generationen generell an die Zukunft?

Blickt man über die Welt des Bezahlens hinaus, sind sich die Befragten über alle Generationen hinweg einig, dass in einer digitalen Zukunft (im Jahr 2040) traditionelle Werte reüssieren: so werden der medizinische Fortschritt (88 Prozent), eine intakte Umwelt (86 Prozent), Geborgenheit bei Familie (83 Prozent) und Freunden (77 Prozent) sowie Freizeit, um den eigenen Interessen nachzugehen (77 Prozent) als wichtigste Wünsche für die Zukunft genannt.

Obwohl die Generation Z mit der Digitalisierung aufgewachsen ist, ist ihr ein optimistisches oder gar unbekümmertes Verhältnis zum Internet fremd: Analoge Werte, der persönliche Austausch und die individuelle Beratung bleiben auch in Zeiten des immer verfügbaren Internets relevant. Generell wird es also eine Verflechtung von digitalem und analogem Leben geben und die Menschen werden sich aus jeder Welt das aussuchen, was zu ihrer Lebenssituation passt. Die Zukunft liegt in Vertrauen und „Convenience“.

Quelle: Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V.

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Alnatura gewinnt Best Brands Award 2021
03.03.2021   #stationärer Einzelhandel #Kundenbeziehungsmanagement

Alnatura gewinnt Best Brands Award 2021

Hohe Beliebtheit bei Kundinnen und Kunden

Der Bio-Händler Alnatura hat gestern Abend den Best Brands Award 2021 erhalten. Mit dem Marketingpreis, der jedes Jahr im Februar vergeben wird, prämiert die Agenturgruppe Serviceplan die stärksten Marken des Jahres. ...

Thumbnail-Foto: Nicht Influencer, sondern Passanten gewinnen
27.05.2021   #Digital Signage #POS-Marketing

Nicht Influencer, sondern Passanten gewinnen

Wie ich mit Content-Marketing und Digital Signage am POS Kunden anziehe

Modernes Content-Marketing auf digitalen Screens am Point of Sale ist den großen Marken vorbehalten und nichts für kleine Händler? Keineswegs, sagt Nils Drosin, Co-Founder und CEO von 4Dmagic. Er ist überzeugt: Wenn Händler ...

Thumbnail-Foto: Werbespendings 2021 werden digitaler
26.05.2021   #Digitalisierung #digitales Marketing

Werbespendings 2021 werden digitaler

Social Media, Suchmaschinen, Audio- und Videoplattformen wachsen weiter

Die Werbespendings der Marketer werden weiterhin digitaler und verlagern sich auf die großen Plattformen – das geht aus einer Umfrage der DMEXCO unter ihrer Community hervor. Die Budgets fließen vor allem in Suchmaschinen, ...

Thumbnail-Foto: Digitale Kassenbons – die smarte Lösung für Mensch und Umwelt...
26.05.2021   #Kundenzufriedenheit #stationärer Einzelhandel

Digitale Kassenbons – die smarte Lösung für Mensch und Umwelt

Mit dem Kaufbeleg via Smartphone einen digitalen Touchpoint zum Kunden herstellen

Bei der Verbreitung von digitalen Kassenbons in Deutschland besteht noch Luft nach oben. Daran möchte das 2019 gegründete Unternehmen anybill etwas ändern. Wir haben mit der Geschäftsführerin und Gründerin Lea Frank ...

Thumbnail-Foto: Mehr als nur technische Spielerei: Augmented Reality im Einzelhandel...
05.05.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Mehr als nur technische Spielerei: Augmented Reality im Einzelhandel

Wie Sie Ihre Verkaufsfläche zum Kunden nach Hause bringen

Wenn die Türen aufgrund der Pandemie-Bestimmungen geschlossen bleiben müssen und Kunden auf Online-Angebote ausweichen, sollte das digitale Shoppingerlebnis vom smarten Endgerät aus so ereignisreich wie möglich gestaltet werden. ...

Thumbnail-Foto: Live-Shopping-Event auf Instagram
25.05.2021   #Kundenzufriedenheit #digitales Marketing

Live-Shopping-Event auf Instagram

Takko Fashion testet Social Commerce-Aktivitäten zur Umsatzgenerierung

Takko Fashion hat diese Woche erstmalig ein Live-Shopping-Event auf Instagram veranstaltet. Ziel war es, Social Commerce-Aktivitäten und insbesondere Instagram als neuen Kanal zur Umsatzgenerierung zu testen. Das gesamte Event wurde inhouse ...

Thumbnail-Foto: Automatisierung als Erfolgsfaktor für den Einzelhandel...
19.04.2021   #E-Commerce #stationärer Einzelhandel

Automatisierung als Erfolgsfaktor für den Einzelhandel

Was mit modernen Technologien on- und offline möglich ist

Kurz vor Weihnachten wurde das öffentliche Leben in Deutschland wieder heruntergefahren, und die Geschäfte wurden geschlossen. Covid-19 bringt bisher noch nie da gewesene Herausforderungen besonders für den Einzelhandel mit ...

Thumbnail-Foto: Pick&Go: anmelden, einkaufen, rausgehen
19.05.2021   #Digitalisierung #App

"Pick&Go": anmelden, einkaufen, rausgehen

REWE testet neue Wege des Lebensmittel­einkaufs

Vorratseinkauf, Pausensnack oder nur schnell ein paar Kleinigkeiten – Click&Collect, Scan&Go, ganz klassisch an der Kasse bezahlen oder Online-Bestellen und nach Hause liefern lassen. Das Einkaufen in Deutschlands Supermärkten ist ...

Thumbnail-Foto: Arbeitsschutz und Hygiene während der Corona-Pandemie...
16.02.2021   #Coronavirus #Hygiene

Arbeitsschutz und Hygiene während der Corona-Pandemie

Informationen und Hilfen von der DGUV

Die Corona-Pandemie wird uns noch eine ganze Weile begleiten, selbst mit sinkenden Infektionszahlen und Impfkampagnen. Und auch nach der Pandemie wird das Thema Hygiene und Gesundheitsschutz von Beschäftigten und Kunden sicher eine ...

Thumbnail-Foto: Top 10-Ranking: Supermärkte und Discounter
23.02.2021   #stationärer Einzelhandel #Marktforschung

Top 10-Ranking: Supermärkte und Discounter

Wer machte das Rennen - Aldi, Edeka, Rewe oder doch ein anderer Supermarkt?

Einer aktuellen repräsentativen Studie zufolge ist Rewe die stärkste Marke unter den Supermärkten und Discountern. Platz zwei und drei in dem von SPLENDID RESEARCH durchgeführten Top 10 Ranking belegen Vorjahrssieger Lidl und ...

Anbieter

Navori Labs
Navori Labs
Rue du lion d'or 4
1003 Lausanne
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
EuroShop
EuroShop
Stockumer Kirchstraße 61
40474 Düsseldorf
DR Deutsche Recycling Service GmbH
DR Deutsche Recycling Service GmbH
Bonner Straße 484 – 486
50968 Köln
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Das Telefonbuch Servicegesellschaft mbH
Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt