Bericht • 24.01.2024

Kund*innen zu Freunden machen – So kann’s gehen

WhatsApp-Channels als Geheimwaffe im Marketing-Mix

Im Herbst 2023 hat Meta mit den WhatsApp-Kanälen eine völlig neue Funktion in 150 Ländern eingeführt, auch in Deutschland. Die Channels können die Art und Weise, wie Unternehmen das Messenger-Marketing nutzen, entscheidend verändern. 

Mit 2,78 Milliarden Nutzer*innen weltweit ist WhatsApp 2023 der beliebteste Messenger. Allein in Deutschland haben 68 Prozent der Nutzer*innen die App täglich und 82 Prozent wöchentlich im Blick. Diese hohe Nutzungsrate macht WhatsApp zu einer interessanten Plattform im Online-Marketing-Mix. Unternehmen haben bis dato bereits einige Möglichkeiten für Marketing-Aktivitäten via WhatsApp, seien es Newsletter, Brand-Kampagnen, Click-to-WhatsApp-Anzeigen oder Storys. Künftig können sich Nutzer*innen ebenfalls auf den WhatsApp-Kanälen über Marken, Produkte und Dienstleistungen informieren. Damit sind WhatsApp-Channels eine moderne Alternative zu Newslettern, die eine sofortige Kundenansprache möglich machen und die Marketing-Reichweite maximieren können.

Wie funktionieren die neuen WhatsApp-Channels?

Die Kanäle geben Unternehmen ein neues Werkzeug an die Hand, Inhalte zu streuen und mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Die neue Funktion findet sich abseits des normalen Chats im Reiter „Aktuelles“ unter den Status-Meldungen. Nutzer*innen können Kanäle in einem Verzeichnis durchsuchen und entweder direkt abonnieren oder einen Einladungslink nutzen. Auf diese Weise erhalten sie regelmäßig Updates, allerdings nicht als Push-Nachricht – diese Funktion müssen sie für die Kanäle zunächst aktiv erlauben. Kanalbetreiber können verschiedene Content-Formate an alle Abonnent*innen senden, wie zum Beispiel Texte, Bilder, Videos, Links oder Sticker. Anders als bei den üblichen Nachrichten oder in Gruppen können die Nutzer*innen jedoch nur mit Emojis reagieren und nicht direkt auf die Inhalte antworten. Der Nachrichtenverlauf eines Kanals wird für 30 Tage auf den WhatsApp-Servern gespeichert. 

Unternehmen haben zwei Möglichkeiten WhatsApp für Marketing-Aktivitäten zu nutzen. Mit der Business-App können sie nicht nur Broadcast-Listen generieren und eine Nachricht an mehrere Kontakte auf einmal senden, sondern ebenfalls die neue Channel-Funktion nutzen. Um einen Kanal zu erstellen, müssen sie diesem zunächst einen Namen geben, eine kurze und prägnante Beschreibung hinterlegen und ein Kanalbild hochladen, wie zum Beispiel ein Logo oder Foto. Derzeit kann jedoch nur eine Person als Administrator*in fungieren. Künftig sind aber bis zu drei Admins geplant. 

Gut zu wissen: Die Profilbilder und Admins sind für die Nutzer*innen zwar sichtbar, aber die Kanalbetreiber sehen nicht die Telefonnummern ihrer Follower*innen. Weitere Marketing-Features und Funktionen auf WhatsApp erhalten Unternehmen über die Business-API. Dazu gehört beispielsweise die Option, Nachrichten zu personalisieren, Chatbots und CRM-Systeme zu integrieren oder Kampagnen zu skalieren. Der Zugang erfolgt über einen Business Solution Provider (BSP). 

Mit den WhatsApp-Channels Reichweite und Kundenbindung erhöhen

Es ist darauf hinzuweisen, dass die Marketing-Möglichkeiten in den WhatsApp-Kanälen durchaus eingeschränkt sind. Sie sind eher für generische Nachrichten und begrenzte Interaktionen gedacht, während zum Beispiel E-Mail- und WhatsApp-Newsletter besser für die ausführliche Kommunikation geeignet sind. Darüber hinaus ist mit den Channels kein Targeting, keine Personalisierung oder Zielgruppen-Segmentierung möglich. Nutzer*innen müssen zudem Push-Nachrichten über eine Glocke im Kanal aktivieren, um Updates regelmäßig zu erhalten. Es ist deshalb empfehlenswert, dass Unternehmen die WhatsApp-Kanäle als Ergänzung ihrer Marketingstrategie bzw. ihres Messenger-Marketings statt als Hauptinstrument nutzen. 

Über die Kanalfunktion können Unternehmen Neuigkeiten sowie relevante Inhalte und Informationen direkt an eine große Zahl von Nutzer*innen gleichzeitig senden. Zwar können die Follower*innen nur mit Emojis auf die Inhalte reagieren, allerdings erhalten Unternehmen so einen Eindruck davon, wie ihre Zielgruppe den geteilten Content aufnimmt. Zudem entfallen lange Kommentare, die einer Antwort bedürfen. Dennoch kann sich die direkte Kommunikation via WhatsApp-Channels positiv auf die Kundenbindung und das Markenbewusstsein auswirken. Unternehmen können zum Beispiel

  • exklusive Rabattcodes teilen,
  • Sonderangebote und Blogartikel, Podcasts o.Ä. verlinken,
  • Produkte, Veröffentlichungen oder Kampagnen ankündigen,
  • Neuigkeiten aus der Community sowie
  • Unternehmensnachrichten teilen.
Hartmut Deiwick lächelt in die Kamera
Hartmut Deiwick, CEO, Löwenstark Digital Group
Quelle: Hartmut Deiwick

Auch Umfragen sind möglich, bei denen die Abonnent*innen mit einem Emoji abstimmen. Denkbar ist ebenfalls ein Blick hinter die Kulissen: So können beispielsweise Mitarbeiter*innen ein Lieblingsprodukt vorstellen. Die WhatsApp-Channels bieten eine schnellere und unmittelbarere Kommunikation als traditionelle Newsletter. Sie eignen sich in erster Linie zum Pushen von Content, zur Reichweitenmaximierung sowie zum Aufbau und der Stärkung der Community und Kundenbindung. Besonders interessant sind die Channels beispielsweise für Unternehmen mit regelmäßigen Neuigkeiten, Aktionen oder Veranstaltungen. Unabhängig davon bieten saisonale Anlässe Anreize, um die Abonnenten auf dem Laufenden zu halten, seien es Rabattcodes zu Ostern, die besten Deals am Black Friday oder Geschenkideen zu Weihnachten.

Tipps zum Marketing mit WhatsApp-Kanälen 

  • Einladungslink erstellen, um Kund*innen auf den WhatsApp-Kanal aufmerksam zu machen und zur Anmeldung zu motivieren. 
  • Gezielte Kommunikation steht im Fokus, das heißt sorgfältig interessante Themen auswählen. Die wichtigste Frage, die es zu beantworten gilt, ist: Was ist für die Zielgruppe interessant und bietet einen Mehrwert?
  • Kanal regelmäßig bespielen, mindestens einmal täglich. Eine Dauerbeschallung ist jedoch zu vermeiden. 
  • Humor und Selbstironie, aber auch Grafiken, Bilder, Videos oder GIFs sind wie auf allen Social-Media-Kanälen auch in den WhatsApp-Channels ein gutes Mittel, um Follower*innen zu unterhalten und zu binden. 
  • Content, insbesondere saisonale Inhalte, möglichst frühzeitig planen. Empfehlenswert ist die Erstellung eines Redaktionsplans in Abstimmung mit den anderen Marketing-Aktivitäten auf WhatsApp und darüber hinaus. 
  • Die Richtlinien von WhatsApp sind zu beachten: Kanal-Administrator*innen sollten respektvoll mit ihren Follower*innen umgehen und es vermeiden, zu viele, qualitativ schlechte, illegale oder schädigende Inhalte zu senden.
Hartmut Deiwick

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: REMIRA präsentiert die vollständig digitale Customer Journey...
16.02.2024   #Handel #Tech in Retail

REMIRA präsentiert die vollständig digitale Customer Journey

EuroCIS 2024: Maximaler Nutzen für Händler und Kunden
ohne Vendor-Lock-In

Die moderne Handelswelt ist geprägt vom Einsatz zahlreicher Systeme verschiedenster Anbieter. Insbesondere im Retail-Handel sind noch viele Softwareunternehmen nur mit immensem Aufwand bereit, Lösungen anderer Anbieter zu integrieren. ...

Thumbnail-Foto: Chinesisches Neujahrsfest 2024: erfolgreiche Marketingstrategien...
31.01.2024   #E-Commerce #Marketing

Chinesisches Neujahrsfest 2024: erfolgreiche Marketingstrategien

So können (Online-)Händler*innen von den Feierlichkeiten profitieren

Das Chinesische Neujahrsfest 2024 beginnt am 10. Februar und dauert 16 Tage. Während des bedeutenden Festes, das nicht nur in China ...

Thumbnail-Foto: Von Rebranding und digitalen Innovationen
28.02.2024   #Handel #Digitalisierung

Von Rebranding und digitalen Innovationen

Interview mit VusionGroup

Aus SES-imagotag wird VusionGroup – Was es mit dem Rebranding des Unternehmens auf sich hat, erzählt Alexander Hahn, VP & Country Manager DACH, im Interview. Er verrät, wie digitale Lösungen Geschäftsprozesse optimieren ...

Thumbnail-Foto: Mehr als nur Bezahlen?
28.02.2024   #Handel #Mobile Payment

Mehr als nur Bezahlen?

Interview mit Fiserv

Bargeldzahlungen sind zwar noch nicht ganz Schnee von gestern. Aber könnten sie es irgendwann werden? Oliver Lohmüller-Gillot, Geschäftsführer der TeleCash from Fiserv, erklärt, warum der Handel auf modernere ...

Thumbnail-Foto: Trends für Muttertag und Vatertag: So können Einzelhändler*innen...
10.04.2024   #Nachhaltigkeit #Marketing

Trends für Muttertag und Vatertag: So können Einzelhändler*innen punkten

Wie du die Feiertage mit kreativen Geschenkideen für Mutter und Vater zum Erfolg für dein Geschäft machst

Der Muttertag und der Vatertag stehen vor der Tür – zwei besondere Anlässe, um unseren Eltern zu danken und unsere Wertschätzung zu zeigen. Traditionell nutzen wir diese Tage ...

Thumbnail-Foto: Gemeinsam stark im Lifestyle-Einzelhandel
28.02.2024   #Handel #Tech in Retail

Gemeinsam stark im Lifestyle-Einzelhandel

Besuch bei advarics GmbH

Am Stand der advarics GmbH präsentieren sich gleich vier Aussteller. Neben advarics selbst auch fashioncheque, Fashion Cloud sowie Hutter & Unger. Das gemeinsame Ziel: mit neuen Möglichkeiten besondere Erlebnisse im ...

Thumbnail-Foto: REWE voll pflanzlich – Das Store-Konzept der Zukunft?...
25.04.2024   #stationärer Einzelhandel #Nachhaltigkeit

REWE voll pflanzlich – Das Store-Konzept der Zukunft?

Supermarktkette experimentiert mit erstem Vegan-Markt

Habt ihr schon von REWEs neuestem Projekt gehört? Vor zwei Wochen öffnete der Lebensmittelriese seinen ersten voll pflanzlichen Supermarkt ...

Thumbnail-Foto: Meto stellt Kommunikation am POS in den Fokus...
15.05.2024   #Etiketten #Preisauszeichnung

Meto stellt Kommunikation am POS in den Fokus

Preisauszeichner, Etiketten, ESL-Befestigungen und Lösungen zur Verkaufsförderung: Auf der neuen ...

Thumbnail-Foto: Customer Relationship Management – und der Nutzen für den Einzelhandel...
28.03.2024   #Kundenzufriedenheit #Kundenbeziehungsmanagement

Customer Relationship Management – und der Nutzen für den Einzelhandel

Mehr als nur ein Werkzeug für Kundenansprache

Das Konzept des Customer Relationship Management (CRM) ist zu einem zentralen Bestandteil erfolgreicher Unternehmensstrategien geworden. Während CRM ursprünglich vor allem im Online-Handel Anwendung fand, weitet sich sein Nutzen zunehmend ...

Thumbnail-Foto: Extenda Retail expandiert in den deutschen Markt...
17.04.2024   #Kundenerlebnis #POS-Software

Extenda Retail expandiert in den deutschen Markt

Neue Führung und innovative POS-Lösungen

Der führende nordische POS-Anbieter Extenda Retail expandiert in den deutschen Markt und konzentriert sich dabei auf die Gewinnung ...

Anbieter

Meto International GmbH
Meto International GmbH
Ersheimer Straße 69
69434 Hirschhorn
Online Software AG
Online Software AG
TechTower - Forum 7
69126 Heidelberg
Extenda Retail Ab
Extenda Retail Ab
Gustav III:s Boulevard 50A
169 73 Solna
REMIRA Group GmbH
REMIRA Group GmbH
Phoenixplatz 2
44263 Dortmund