Firmennachricht • 10.08.2020

Akquisition von Reflexis Systems durch Zebra Technologies

Übernahme durch Zebra soll Frontline-Workflows der Mitarbeiter verbessern

Zebra Technologies Corporation (NASDAQ: ZBRA), Innovationsführer mit Lösungen und Partnern, die Unternehmen einen Leistungsvorsprung bieten, hat am 28. Juli 2020 seine Absicht veröffentlicht, Reflexis Systems, Inc. zu übernehmen, einen in Privatbesitz befindlichen, führenden Anbieter von Lösungen für intelligentes Workforce Management, Aufgabenumsetzung und Filialkommunikation für Unternehmen in Einzelhandel, Food Service, Gastronomie und Banken.

Reflexis, weltweiter Marktführer im Bereich Task-Management für den Einzelhandel und führender Anbieter im Bereich Workforce Management, erweitert das Software-Portfolio von Zebra. Kunden auf der ganzen Welt nutzen die intelligente Softwareplattform Reflexis ONE, um messbare Verbesserungen von Kundenzufriedenheit, Produktivität und Mitarbeiterbindung zu erzielen. Reflexis ONE ermöglicht es Führungskräften, den Personaleinsatz anhand der prognostizierten Kundennachfrage sowie Aufgabenanforderungen zu planen. Mitarbeiter können in den Filialen die ihnen von allen Ebenen des Unternehmens zugewiesenen Aufgaben an einem einzigen Ort einsehen und deren Erledigung überwachen. Als ISV-Partner von Zebra® PartnerConnect Premier, ermöglicht Reflexis es Mitarbeitern,– und speziell Digital Natives, also der neuen Generation Mitarbeiter –, in den Filialen über Technologielösungen in Verbindung zu bleiben und ihre Arbeit leichter zu erledigen.

Anbieter
Logo: Reflexis Systems GmbH

Reflexis Systems GmbH

Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
Deutschland
Zwei personen geben sich die Hand hinter durchsichtigen Grafiken...
Quelle: iStock-966826522

„Die Übernahme von Reflexis Systems fügt sich nahtlos in unsere Enterprise Asset Intelligence-Vision ein. Diese hat das Ziel, alle Mitarbeiter und Assets an vorderster Front miteinander zu verbinden, sichtbar zu machen und vollständig zu optimieren“, erklärt Anders Gustafsson, Chief Executive Officer von Zebra Technologies. „Die Kombination der marktführenden Plattform von Reflexis mit unseren komplementären Softwareangeboten ermöglicht die Vereinheitlichung der Arbeitsumgebung der Mitarbeiter in der Filiale. Dadurch wird jeder Mitarbeiter vor Ort in die Lage versetzt, das als nächstes zu tun, was am besten ist. Wir freuen uns, das Reflexis-Team in der Zebra-Familie willkommen zu heißen.“

„Wir sind erfreut, uns Zebra anzuschließen und mit unserer bewährten und überzeugenden Lösung für mehr Effizienz von Mitarbeitern dazu beizutragen, die starke Position im Einzelhandel auszubauen“, sagt Prashanth Palakurthi, Gründer und CEO von Reflexis Systems, Inc. „Unser Team hat eine marktführende Plattform und Anwendung entwickelt, die in den letzten drei Jahren so skaliert wurde, dass sie für schnelles Wachstum prädestiniert ist. Wir freuen uns darauf, unsere Expertise, die in der Aufgabenumsetzung der Mitarbeiter für die gewinnbringende Optimierung beim Kunden besteht, einzubringen und gleichzeitig dazu beizutragen, die Mitarbeitermotivation zu verbessern.“

Reflexis, ein Portfoliounternehmen von Great Hill Partners und Sageview Capital, erzielte 2019 einen Umsatz von ca. 66 Millionen US-Dollar, was einer Verdoppelung über einen Zeitraum von drei Jahren entspricht, wobei die Bruttomarge etwa 20 Prozentpunkte über der von Zebra liegt. Es wird erwartet, dass die Größe, die vertikale Marktexpertise und die Marktpräsenz von Zebra beträchtliche Synergien schaffen werden. Zebra geht davon aus, den Kaufpreis von 575 Millionen US-Dollar mit einer Kombination aus Barmitteln und einer vollständig zugesagten Finanzierung im Rahmen eines Kredits zu finanzieren. Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich der behördlichen Genehmigung, und wird voraussichtlich Anfang des vierten Quartals 2020 abgeschlossen. Zebra geht davon aus, dass diese Transaktion im ersten Jahr nur unwesentliche Auswirkungen auf die Erträge haben wird und sich im Zuge der Skalierung des Geschäfts über das erste Jahr hinaus zunehmend positiv auswirken wird.

Goodwin Procter LLP fungiert als Rechtsberater von Reflexis.  Kirkland & Ellis LLP fungiert als Rechtsberater von Zebra.

Safe-Harbor-Erklärung von Zebra Technologies

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen gemäß der Definition des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Diese inkludieren, ohne Einschränkung, die Aussagen über die Aussichten des Unternehmens und die Fähigkeit, die Übernahme von Reflexis Systems, Inc. abzuschließen. Die tatsächlichen Ergebnisse können von den in den zukunftsgerichteten Aussagen des Unternehmens ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Diese Aussagen stellen nur Schätzungen zu dem Zeitpunkt dar, an dem sie gemacht wurden. Zebra übernimmt keine Verpflichtung, außer der gesetzlich vorgeschriebenen, jegliche zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse, veränderter Umstände oder aus irgendeinem anderen Grund nach dem Datum dieser Mitteilung.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen, Prognosen und Annahmen und unterliegen den Risiken und Ungewissheiten, die der Branche von Zebra, den Marktbedingungen, den allgemeinen nationalen und internationalen wirtschaftlichen Bedingungen und anderen Faktoren inhärent sind. Zu diesen Faktoren gehören die Kundenakzeptanz der Hardware- und Softwareprodukte von Zebra und der Produktangebote von Wettbewerbern sowie die potenziellen Auswirkungen technologischer Änderungen. Die anhaltende Ungewissheit über die zukünftige globale Wirtschaftslage, die Verfügbarkeit von Krediten und die Volatilität der Kapitalmärkte kann negative Auswirkungen auf Zebra, seine Lieferanten und Kunden haben. Darüber hinaus könnte eine Unterbrechung unserer Fähigkeit, Produkte von Zulieferern zu beziehen, aufgrund von Einschränkungen in der Lieferkette, Naturkatastrophen oder anderen Umständen den Verkauf einschränken und die Kundenbeziehungen negativ beeinflussen. Gewinne und Rentabilität werden von der Fähigkeit von Zebra beeinflusst, die Herstellungs- und Betriebskosten zu kontrollieren. Aufgrund der Verschuldung des Unternehmens werden auch die Zinssätze und die Bedingungen auf den Finanzmärkten einen Einfluss auf die Ergebnisse haben. Aufgrund des hohen Prozentsatzes unseres internationalen Umsatzes werden die Wechselkurse einen Einfluss auf die Finanzergebnisse haben. Der Ausgang von Rechtsstreitigkeiten, an denen Zebra möglicherweise beteiligt ist, ist ein weiterer Faktor. Der Erfolg der Integration von Akquisitionen könnte sich ebenfalls auf die Rentabilität, die berichteten Ergebnisse und die Wettbewerbsposition des Unternehmens in seiner Branche auswirken. Diese und andere Faktoren könnten sich nachteilig auf den Umsatz, die Bruttogewinnmargen und das Betriebsergebnis von Zebra auswirken und die Volatilität unserer Finanzergebnisse erhöhen. Bei der Verwendung in dieser Pressemitteilung und den Dokumenten, auf die verwiesen wird, sollen die Wörter „antizipieren“, „glauben“, „Ausblick“ und „erwarten“ und ähnliche Ausdrücke, soweit sie sich auf das Unternehmen oder sein Management beziehen, solche zukunftsgerichteten Aussagen kennzeichnen, sind aber nicht das ausschließliche Mittel zur Identifizierung dieser Aussagen. Beschreibungen der Risiken, Ungewissheiten und anderer Faktoren, die sich auf die zukünftigen Operationen und Ergebnisse des Unternehmens auswirken könnten, finden Sie in den von Zebra bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen, einschließlich des jüngsten Formulars 10-K des Unternehmens.

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Self-Scanning setzt sich im stationären Handel durch...
10.01.2022   #Coronavirus #Self-Checkout-Systeme

Self-Scanning setzt sich im stationären Handel durch

Interview mit Thomas Rausch von GLORY Deutschland

Im Juli letzten Jahres haben wir Thomas Rausch, Sales Director beim Payment-Experten GLORY gefragt, welchen Einfluss die Corona-Pandemie auf den Handel hat. Heute möchten wir wissen, welche Veränderungen die Pandemie im Handel mit ...

Thumbnail-Foto: Das kassenlose Einkaufen kommt nach Deutschland – sind die Kunden...
10.03.2022   #Kundenzufriedenheit #Coronavirus

Das kassenlose Einkaufen kommt nach Deutschland – sind die Kunden bereit dafür?

Capterra befragt Verbraucher nach Interesse und Bedenken rund um das Thema kassenloses Einkaufen

Immer mehr Einzelhändler testen Konzepte für kassenlose Filialen. Rewe Pick and Go oder sogar Aldi setzt künftig auf den Trend des kassenlosen Einkaufens. Doch wie stehen deutsche Verbraucher dazu, wie viele sind interessiert und ...

Thumbnail-Foto: Erste „Pick&Go“-Filiale von Netto Marken-Discount in München...
17.12.2021   #Self-Checkout-Systeme #App

Erste „Pick&Go“-Filiale von Netto Marken-Discount in München

Ohne Kasse: Netto revolutioniert das Einkaufen

Decken-Sensoren, smarte Regaltechnologie sowie mehrere Mini-PCs und Servereinheiten ermöglichen in der neuen Pilot-Filiale von Netto Marken-Discount ein komplett autonomes Einkaufen ohne Kassen.Netto testet als erster Lebensmitteldiscounter ...

Thumbnail-Foto: Die Vorteile einer .shop Domain
02.01.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Die Vorteile einer .shop Domain

Eine .shop-Domain bietet mehrere Vorteile, vor allem im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Webshops brauchen einen einprägsamen, passenden Namen. Eine Top-Level-Domain (TLD) wie .shop hilft ihnen, schnell auffindbar, vertrauenswürdig und zukunftssicher zu werden.What’s in a name?Um unter den Millionen von Webshops ...

Thumbnail-Foto: EUROCIS 2022: Electronic Shelf Labels – Elektronisch ausgezeichnet...
04.12.2021   #Tech in Retail #elektronische Regaletiketten

EUROCIS 2022: Electronic Shelf Labels – Elektronisch ausgezeichnet

Digitale Preise erobern die Fläche

Immer mehr Händler erproben elektronische Regaletiketten. Warum? Mehr Tempo bei Preiswechseln und weniger Handarbeit fürs Personal sind nur zwei der mannigfaltigen Gründe.Die EuroCIS vom 15.-17. Februar 2022 in Düsseldorf, zeigt ...

Thumbnail-Foto: „Amazon Go“ oder „Amazon No“?
07.02.2022   #stationärer Einzelhandel #Self-Checkout-Systeme

„Amazon Go“ oder „Amazon No“?

Unser iXtenso-Redakteur testet einen „Just-Walk-Out-Store“ von Amazon in Chicago

Geht Amazons ehrgeiziges Projekt "Amazon Go" still und leise unter? Oder steht es kurz davor sich durchzusetzen und allgegenwärtig zu werden?Antworten auf diese Fragen versuchte ich in einer Filiale in Chicago zu finden.  ...

Thumbnail-Foto: Arbeitskräftemangel durch effektive Mitarbeiter in der Filiale...
19.12.2021   #Personalmanagement #Coronavirus

Arbeitskräftemangel durch effektive Mitarbeiter in der Filiale entgegenwirken

Arbeitskräftemangel mit intelligenten Einzelhandelslösungen begegnen

Trotz weitgehender Öffnung des Einzelhandels kämpfen viele Einzelhändler noch immer mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. Der Druck auf die betriebliche Infrastruktur ist enorm. Denn viele Einzelhandelsmitarbeiter, die ...

Thumbnail-Foto: Wie wird der Brillenkauf der Zukunft aussehen?...
15.03.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Wie wird der Brillenkauf der Zukunft aussehen?

Ausgemessen und fokussiert: Online, Offline oder Omnichannel im Brillenhandel

Die „Online-isierung” macht vor nichts halt, auch nicht vor dem Brillenhandel. Onlinekäufe von Brillenfassungen, Sonnenbrillen oder Kontaktlinsen sind weit verbreitet. Aber wie steht es um Themen wie die virtuelle Brillenanprobe oder ...

Thumbnail-Foto: Generation Z: Wie Einzelhändler die Mitarbeiter von morgen einbinden...
17.01.2022   #Personalmanagement #Personaleinsatzplanung

Generation Z: Wie Einzelhändler die Mitarbeiter von morgen einbinden

Was die Generation Z auszeichnet, ist ihre hohe Kompetenz im Umgang mit mobilen Technologien

Immer mehr Menschen der Generation Z (Gen Z) sind inzwischen auch als Mitarbeiter im Einzelhandel tätig. Der Begriff Generation Z bezeichnet Personen, die zwischen den Jahren 1996 und 2009 geboren wurden. Dazu gehören 13,7 Prozent der ...

Thumbnail-Foto: Self-Scanning im Supermarkt
17.03.2022   #Mobile Shopping #Self-Checkout-Systeme

Self-Scanning im Supermarkt

Mit reibungslosen Abläufen zum smarten Einkaufserlebnis

Beim Self-Scanning erfassen Kunden ihre Waren im Geschäft per App, über die dann auch die Bezahlung läuft – ohne Halt an der Kasse. Vorausgesetzt, dass alle Produkte entsprechend mit Barcodes gekennzeichnet und in das ...

Anbieter

GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
Remira GmbH
Remira GmbH
Konrad-Zuse-Str. 3
44801 Bochum
GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin
ROQQIO GmbH
ROQQIO GmbH
Harburger Schloßstraße 28
21079 Hamburg
Brother International GmbH
Brother International GmbH
Konrad-Adenauer-Allee 1-11
61118 Bad Vilbel
GMO Registry, Inc.
GMO Registry, Inc.
Cerulean Tower, 26-1 / Sakuragaoka-cho, Shibuya-ku,
150-8512 Tokyo
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Talon.One
Talon.One
Wiener Strasse 10
10999 Berlin
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn