Gastbeitrag • 14.04.2020

Die neue Digital-Signage-Landschaft: cloudbasiert

Mit KI zu Automatisierung und Personalisierung

Signifikante technologische Fortschritte bewirkten, dass Digital-Signage-Systeme bedienungsfreundlicher, skalierbarer und leichter integrierbar wurden und einen Marktboom anfeuerten, der die Branche in fünf Jahren (2024) fast 30 Milliarden Dollar schwer werden lässt.

In einem Markt, der sich so schnell weiterentwickelt wie dieser, ist es nicht immer leicht, die Möglichkeiten zu erfassen oder über die neuesten Best Practices informiert zu sein. Was also sind die wichtigsten Orientierungspunkte, nach denen man auf diesem neuen und rasch verändernden Terrain Ausschau halten sollte?

Technologie-Best Practices

Die besten Digital Signage-Packages bestehen heute aus zweckbestimmten Technologien – Mediaplayern, Content-Management-Systemen (CMS) und Betriebssystemen (OS) – die gut zusammenarbeiten und sich nahtlos und sicher in andere Unternehmenssysteme integrieren lassen.

Die Basis, auf der die gesamte Digital Signage-Lösung beruht, war immer ein zuverlässiger Mediaplayer. Bis vor nicht allzu langer Zeit jedoch waren die verfügbaren Möglichkeiten begrenzt und recht problematisch. Android-basierte Mediaplayer, SoC (Screens mit eingebautem Mediaplayer), Consumer-PCs und TV-Streamingtechnologie wurden allesamt inzwischen weitgehend überlagert von cloudbasierten Ansätzen, die die Fähigkeiten der besten und neuesten  softwaregeführten Mediaplayer nutzen. 

„Digital Signage ist keine neuartige Technologie mehr, die sich allein aufgrund des Wow-Faktors verkauft. Man muss ihre wahre Kommunikationsmacht ausspielen. Der Erfolg liegt im Netzwerkmanagement und in der Netzsteuerung.” (JJ Parker, CEO, Carousel Digital Signage)
Einige Digital Signage Bildschirme in einem Levi’s Modegeschäft...
Eingangsbereich des Levi‘s Flagshipstore am Times Square, New York City
Quelle: BrightSign, LLC®

Wie in anderen Technologiebereichen auch ist der Marsch hin zu cloudbasierten Diensten für das Digital Signage Content- und Systemmanagement unaufhaltsam – und dienlich. Cloudbasierte Systeme sind schneller und leichter konfigurierbar. Sie erlauben dem Benutzer, deutlicher und tiefer in alle verbundenen Mediaplayer hineinzusehen und sie in Echtzeit zu verwalten. Dies ermöglicht die viel dynamischeren und interaktiven Installationen, die zur Norm werden. Weitere Vorteile sind die Protokollierung des Proof-of-Play für Anzeigenkunden, Subskriptionsbenachrichtigungen, Informationen zur Echtzeit-Leistung, Software-Updates und dezentrale Reboots.

Ist Digital Signage nun Bestandteil der größeren Unternehmens-IT, wird die Sicherheit zum Schlüsselthema. Glücklicherweise lässt sich auch das jetzt leichter erreichen. Gute cloudbasierte Digital Signage-Dienste bieten einen Umfang an Sicherheit, der Netzwerkmanager beruhigt und die Nutzung von Features ermöglicht, die nur ein wohldurchdachter Cloud-Ansatz – von der richtigen Hardware und CMS unterstützt – erzielen kann.

Ein großer Digital Signage Bildschirm um einen Eingang eines Geschäfts herum...
Kaufhaus Robinson & Co. in Dubai
Quelle: BrightSign, LLC®

KI, Automation und Personalisierung

Immer häufiger finden die Installationsprozesse für große Mediaplayer-Gruppen gleichzeitig und automatisiert statt, was deren Geschwindigkeit und Dimension deutlich erhöht. 

Auch mobile Lösungen mit Handheld-Geräten sind auf dem Vormarsch, sowohl bei den Unternehmenskunden als auch deren Kunden. Kleinere Rollouts werden bald mittels eines Aktivierungs- oder QR-Codes auf einem Mobilgerät eingerichtet. Dies deutet schon an, wieviel reibungsloser die Inbetriebnahme geworden ist verglichen zu den Tagen der Windows-Server, als das Setup jeder Installation einen vollen oder gar mehrere Tage dauerte. 

Digital-Signage-Softwaretools der neuen Generation nutzen künstliche Intelligenz (KI), um große Datenmengen zu sammeln und zu analysieren und automatisch umgebungsorientierte Inhalte in Echtzeit abzubilden. Verkauft sich ein bestimmtes Produkt beispielsweise heute besser als üblich, können die Displays dieses Produkt im Nu besonders hervorheben. 

KI ermöglicht es Unternehmen auch, über die Interaktion zwischen Screen und intelligenten Geräten, hoch personalisierte Botschaften zu auszusenden, indem ein intelligentes Display mit dem Smartphone des Konsumenten in Verbindung tritt. So erhaltene wertvolle Kundendaten lassen sich sowohl individuell als auch aggregiert für Verbesserungen aufgrund von Information nutzen.

Ein Mann im Hemd schaut in die Kamera
Jeff Hastings, CEO, BrightSign
Quelle: BrightSign, LLC®

Dass Digital Signage immer mehr ein Teil des größeren cloudgetriebenen IT-Raums wird ist eine sehr willkommene Entwicklung und ein Anzeichen für die zunehmende Reife dieses Sektors. Die neuesten Digital-Signage-Systeme entsprechen, mehr als je zuvor, den derzeitigen und auch zukünftigen Ambitionen ihrer Nutzer. Von ‚hyper-personalisiert’ bis ‘epische Ausmaße’, die Grenzen des Möglichen dehnen sich rasant aus.

10 Fragen, die Sie Ihrem Digital-Signage-Anbieter stellen können:

  1. Handelt es sich um dedizierte, zweckgebaute Digital-Signage-Technologie (Software, Hardware und Betriebssystem)?
  2. Ist die Technologie cloudbasiert?
  3. Wie gut lassen sich die Systemkomponenten miteinander und in größere Unternehmenssysteme integrieren?
  4. Kann ich mir das Content-Management-System aussuchen?
  5. Erhalte ich die benötigten Kontroll-, Verwaltungs- und Content-Funktionalitäten?
  6. Muss ich für diese Funktionalitäten extra bezahlen?
  7. Wurde die Technologie für meine Industriebranche entwickelt oder adaptiert?
  8. Kann ich das System aus der Ferne und in Echtzeit überwachen und steuern?
  9. Wie schnell und einfach lassen sich neue Displays einrichten und konfigurieren? Kann ich das aus der Ferne erledigen?
  10. Wie robust und skalierbar ist die Technologie?
Autor: Jeff Hastings, BrightSign

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Personal sinnvoll planen – mit Empathie und KI...
16.05.2022   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Personal sinnvoll planen – mit Empathie und KI

Interview mit Maximilian Thost, Country Manager DACH bei Quinyx

Wie kaum ein anderes Ereignis zuvor hat die Pandemie dem Einzelhandel gezeigt, wie wichtig eine funktionierende Personaleinsatzplanung ist. Ausfälle durch Krankheit oder Quarantäne und eine dadurch entstehende Mehrbelastung für die im ...

Thumbnail-Foto: retail trends 1/2022: Schwerpunkt EuroCIS 2022...
23.05.2022   #Nachhaltigkeit #Personalmanagement

retail trends 1/2022: Schwerpunkt "EuroCIS 2022"

Die aktuelle Ausgabe mit Tipps, Ideen und Trends für die und aus der Retail Technology-Branche

In unserer aktuellen retail trends zeigen wir euch mal wieder was die Branche umtreibt: Euch erwarten Fotostrecken aus internationalen Stores, Berichte zu Trendthemen wie "Visual Search", "Livestream Shopping" und ...

Thumbnail-Foto: Das ultimative Ecommerce Toolkit für Weihnachten...
28.07.2022   #Online-Handel #E-Commerce

Das ultimative Ecommerce Toolkit für Weihnachten

Einblicke zur Vorbereitung Ihres E-Commerce-Plans für den Winter

Mit dem Sommer beginnt für Marken und Einzelhändler die Zeit der Urlaubsplanung. Laut der Studie "Adobe Digital Insights Holiday Ecommerce Playbook" ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um sich auf die Feiertage vorzubereiten, da ...

Thumbnail-Foto: REWE startet Pick&Go in der Hauptstadt
05.07.2022   #stationärer Einzelhandel #Tech in Retail

REWE startet Pick&Go in der Hauptstadt

Hybrides Einkaufen mit kassenloser Bezahlmöglichkeit jetzt auch in Berlin

Nach dem erfolgreichen Start des hybriden Einkaufskonzeptes „Pick&Go” in Köln baut REWE seine Vorreiterrolle im deutschen Lebensmitteleinzelhandel weiter aus. Mit der Neueröffnung nach Umbau starten im REWE-Markt in der ...

Thumbnail-Foto: Clever shoppen – mit intelligenten Einkaufswagen...
21.07.2022   #stationärer Einzelhandel #Tech in Retail

Clever shoppen – mit intelligenten Einkaufswagen

Wie moderne Einkaufswagensysteme Handel und Kundschaft nutzen

Intelligente Einkaufswagen bieten nicht nur den Kund*innen, sondern auch den Händler*innen diverese Vorteile. Das bewies das große Interesse und die Auswahl an solchen Technologien während der EuroCIS 2022. Mit dem SmartShopper ...

Thumbnail-Foto: ESL: ein Allrounder für die Customer Journey...
19.05.2022   #Tech in Retail #Service

ESL: ein Allrounder für die Customer Journey

Warum sich der Einsatz von Electronic Shelf Labels auszahlen kann

Am 18.5.2022 war es wieder soweit: Das Webtalkformat von iXtenso und EuroShop ging in die nächste Runde! Die neue „retail salsa“ hat trotz der kleinen Zutat ESL gezeigt, was für ein Allrounder elektronische Preisetiketten sein ...

Thumbnail-Foto: Autonome Shops: Lekkerland entwickelt einzigartiges Lösungsportfolio...
11.04.2022   #Coronavirus #Tech in Retail

Autonome Shops: Lekkerland entwickelt einzigartiges Lösungsportfolio

Lekkerland entwickelt verschiedene Smart-Shops-Konzepte für Hochfrequenzstandorte sowie für Universitäten und Krankenhäuser

Die Corona-Pandemie hat die Wünsche und das Verhalten der Verbraucher verändert und zugleich Trends verstärkt, die zuvor bereits erkennbar waren. Im Außer-Haus-Konsum wollen sich Konsumenten heute mehr denn je schnell, einfach ...

Thumbnail-Foto: Smart Stores: Schnelles Einkaufen zwischendurch...
01.06.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Smart Stores: Schnelles Einkaufen zwischendurch

Webtalk live von der EuroCIS: Die Küchenhilfe unter den Stores

Hunger auf ein leckeres Gericht, aber nicht viel Zeit? Der Einsatz einer Küchenmaschine spart hier Zeit und bietet gleichzeitig unendlich viele Möglichkeiten, deinen Appetit zu stillen. Genauso verhält es sich auch mit Smart Stores: ...

Thumbnail-Foto: Computop ECR Interface – Ihr  „Überall-POS“ aus der Cloud...
16.05.2022   #Kassensysteme #Zahlungssysteme

Computop ECR Interface – Ihr „Überall-POS“ aus der Cloud

Mit webbasierten ERP- und Shopsystemen Kartenzahlungen im stationären Geschäft akzeptieren

Computop ECR Interface befreit Sie von den Beschränkungen, die eine konventionelle POS-Architektur zur Annahme von Kartenzahlungen mit sich bringt. Denn fortan sind Sie nicht länger darauf angewiesen, herkömmliche POS- bzw. ...

Thumbnail-Foto: Wenn Waren „Hallo“ sagen
13.07.2022   #Tech in Retail #Self-Checkout-Systeme

Wenn Waren „Hallo“ sagen

Wie das Start-up Checklens Eingabe- und Scanfehler ausmerzt

Selbst ist der Kunde – vor allem an der Kasse. Self-Checkout-Systeme stehen heutzutage hoch im Kurs. Doch leider versteckt sich hier auch oft der Fehlerteufel, der für Händler*innen rote Zahlen hinterlassen kann. Das österreichische Start-up Checklens ...

Anbieter

Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
salsify
salsify
7 rue de Madrid
75008 Paris
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
iXtenso - retail trends
iXtenso - retail trends
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
Captana GmbH
Captana GmbH
Bundesstraße 16
77955 Ettenheim
KNAPP Smart Solutions GmbH
KNAPP Smart Solutions GmbH
Uferstraße 10
45881 Gelsenkirchen
SES-imagotag SA
SES-imagotag SA
55 place Nelson Mandela
90000 Nanterre