Gastbeitrag • 14.04.2020

Die neue Digital-Signage-Landschaft: cloudbasiert

Mit KI zu Automatisierung und Personalisierung

Signifikante technologische Fortschritte bewirkten, dass Digital-Signage-Systeme bedienungsfreundlicher, skalierbarer und leichter integrierbar wurden und einen Marktboom anfeuerten, der die Branche in fünf Jahren (2024) fast 30 Milliarden Dollar schwer werden lässt.

In einem Markt, der sich so schnell weiterentwickelt wie dieser, ist es nicht immer leicht, die Möglichkeiten zu erfassen oder über die neuesten Best Practices informiert zu sein. Was also sind die wichtigsten Orientierungspunkte, nach denen man auf diesem neuen und rasch verändernden Terrain Ausschau halten sollte?

Technologie-Best Practices

Die besten Digital Signage-Packages bestehen heute aus zweckbestimmten Technologien – Mediaplayern, Content-Management-Systemen (CMS) und Betriebssystemen (OS) – die gut zusammenarbeiten und sich nahtlos und sicher in andere Unternehmenssysteme integrieren lassen.

Die Basis, auf der die gesamte Digital Signage-Lösung beruht, war immer ein zuverlässiger Mediaplayer. Bis vor nicht allzu langer Zeit jedoch waren die verfügbaren Möglichkeiten begrenzt und recht problematisch. Android-basierte Mediaplayer, SoC (Screens mit eingebautem Mediaplayer), Consumer-PCs und TV-Streamingtechnologie wurden allesamt inzwischen weitgehend überlagert von cloudbasierten Ansätzen, die die Fähigkeiten der besten und neuesten  softwaregeführten Mediaplayer nutzen. 

„Digital Signage ist keine neuartige Technologie mehr, die sich allein aufgrund des Wow-Faktors verkauft. Man muss ihre wahre Kommunikationsmacht ausspielen. Der Erfolg liegt im Netzwerkmanagement und in der Netzsteuerung.” (JJ Parker, CEO, Carousel Digital Signage)
Einige Digital Signage Bildschirme in einem Levi’s Modegeschäft...
Eingangsbereich des Levi‘s Flagshipstore am Times Square, New York City
Quelle: BrightSign, LLC®

Wie in anderen Technologiebereichen auch ist der Marsch hin zu cloudbasierten Diensten für das Digital Signage Content- und Systemmanagement unaufhaltsam – und dienlich. Cloudbasierte Systeme sind schneller und leichter konfigurierbar. Sie erlauben dem Benutzer, deutlicher und tiefer in alle verbundenen Mediaplayer hineinzusehen und sie in Echtzeit zu verwalten. Dies ermöglicht die viel dynamischeren und interaktiven Installationen, die zur Norm werden. Weitere Vorteile sind die Protokollierung des Proof-of-Play für Anzeigenkunden, Subskriptionsbenachrichtigungen, Informationen zur Echtzeit-Leistung, Software-Updates und dezentrale Reboots.

Ist Digital Signage nun Bestandteil der größeren Unternehmens-IT, wird die Sicherheit zum Schlüsselthema. Glücklicherweise lässt sich auch das jetzt leichter erreichen. Gute cloudbasierte Digital Signage-Dienste bieten einen Umfang an Sicherheit, der Netzwerkmanager beruhigt und die Nutzung von Features ermöglicht, die nur ein wohldurchdachter Cloud-Ansatz – von der richtigen Hardware und CMS unterstützt – erzielen kann.

Ein großer Digital Signage Bildschirm um einen Eingang eines Geschäfts herum...
Kaufhaus Robinson & Co. in Dubai
Quelle: BrightSign, LLC®

KI, Automation und Personalisierung

Immer häufiger finden die Installationsprozesse für große Mediaplayer-Gruppen gleichzeitig und automatisiert statt, was deren Geschwindigkeit und Dimension deutlich erhöht. 

Auch mobile Lösungen mit Handheld-Geräten sind auf dem Vormarsch, sowohl bei den Unternehmenskunden als auch deren Kunden. Kleinere Rollouts werden bald mittels eines Aktivierungs- oder QR-Codes auf einem Mobilgerät eingerichtet. Dies deutet schon an, wieviel reibungsloser die Inbetriebnahme geworden ist verglichen zu den Tagen der Windows-Server, als das Setup jeder Installation einen vollen oder gar mehrere Tage dauerte. 

Digital-Signage-Softwaretools der neuen Generation nutzen künstliche Intelligenz (KI), um große Datenmengen zu sammeln und zu analysieren und automatisch umgebungsorientierte Inhalte in Echtzeit abzubilden. Verkauft sich ein bestimmtes Produkt beispielsweise heute besser als üblich, können die Displays dieses Produkt im Nu besonders hervorheben. 

KI ermöglicht es Unternehmen auch, über die Interaktion zwischen Screen und intelligenten Geräten, hoch personalisierte Botschaften zu auszusenden, indem ein intelligentes Display mit dem Smartphone des Konsumenten in Verbindung tritt. So erhaltene wertvolle Kundendaten lassen sich sowohl individuell als auch aggregiert für Verbesserungen aufgrund von Information nutzen.

Ein Mann im Hemd schaut in die Kamera
Jeff Hastings, CEO, BrightSign
Quelle: BrightSign, LLC®

Dass Digital Signage immer mehr ein Teil des größeren cloudgetriebenen IT-Raums wird ist eine sehr willkommene Entwicklung und ein Anzeichen für die zunehmende Reife dieses Sektors. Die neuesten Digital-Signage-Systeme entsprechen, mehr als je zuvor, den derzeitigen und auch zukünftigen Ambitionen ihrer Nutzer. Von ‚hyper-personalisiert’ bis ‘epische Ausmaße’, die Grenzen des Möglichen dehnen sich rasant aus.

10 Fragen, die Sie Ihrem Digital-Signage-Anbieter stellen können:

  1. Handelt es sich um dedizierte, zweckgebaute Digital-Signage-Technologie (Software, Hardware und Betriebssystem)?
  2. Ist die Technologie cloudbasiert?
  3. Wie gut lassen sich die Systemkomponenten miteinander und in größere Unternehmenssysteme integrieren?
  4. Kann ich mir das Content-Management-System aussuchen?
  5. Erhalte ich die benötigten Kontroll-, Verwaltungs- und Content-Funktionalitäten?
  6. Muss ich für diese Funktionalitäten extra bezahlen?
  7. Wurde die Technologie für meine Industriebranche entwickelt oder adaptiert?
  8. Kann ich das System aus der Ferne und in Echtzeit überwachen und steuern?
  9. Wie schnell und einfach lassen sich neue Displays einrichten und konfigurieren? Kann ich das aus der Ferne erledigen?
  10. Wie robust und skalierbar ist die Technologie?
Autor: Jeff Hastings, BrightSign

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Letzte Frist für die Kasse mit TSE am 31.03.2021...
10.03.2021   #Kassensysteme #Kassensoftware

Letzte Frist für die Kasse mit TSE am 31.03.2021

Jetzt schnellstens Kassensysteme nachrüsten oder ersetzen!

Frei nach dem Motto „Totgesagte leben länger“ bekam die TSE-freie Kasse bereits mehrere Gnadenfristen. Jetzt steht aber wirklich das große Finale an: Der 31.03.2021 ist die letzte Frist, um das Kassensystem mit einer ...

Thumbnail-Foto: Allnet: Neuer Distributor für Axis in Österreich...
05.02.2021   #Sicherheit #stationärer Einzelhandel

Allnet: Neuer Distributor für Axis in Österreich

Axis Communications baut Partnerlandschaft in Österreich weiter aus

Seit dem 1. Januar 2021 distribuiert die Allnet GmbH Sicherheitslösungen für Axis Communications in Österreich. Mit zwei Büros in Villach (Kärnten) und Wien verfügt Allnet über umfangreiche und langjährige ...

Thumbnail-Foto: Volle Kraft voraus: Längere Fahrzeiten bei der Binnen-Schifffahrt...
26.02.2021   #Datenmanagement #Drucker

Volle Kraft voraus: Längere Fahrzeiten bei der Binnen-Schifffahrt

Fahrtenschreiber von Marble Automation mit Citizen-Drucker

Es gibt kaum Schiffe auf dem Rhein, die ohne die Optimierung ihrer Fahrzeiten wettbewerbsfähig bleiben. Doch wie lässt sich die Effizienz beim Einsatz von Crews und Zeiten steigern? Es gilt, durch eine robuste Infrastruktur auf Kurs zu ...

Thumbnail-Foto: Wie kommen Technologien in den Handel?
17.03.2021   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Wie kommen Technologien in den Handel?

Rolf Schumann, CDO der Schwarz Gruppe, gibt bei den „Retail Innovation Days“ Antworten

Tech ist cool! Gimmicks, Gadgets, Gizmos – sie beeindrucken und begeistern schnell. Bis die Technologien dann aber wirklich im Alltag ankommen und von den Anwendern flächendeckend genutzt werden, dauert oft viel länger, als ...

Thumbnail-Foto: Hobbii hat ein riesiges Geschäft zusammengestricht...
01.04.2021   #elektronische Regaletiketten #Elektronische Displays

Hobbii hat ein riesiges Geschäft zusammengestricht

Das enorme Wachstum war möglich, weil sich Hobbii für Technologien entschieden hat, die ihre Prozesse im Lager und in den Filialen unterstützt.

Das Garn-Unternehmen Hobbii ist das am schnellsten wachsende Unternehmen Dänemarks. In kürzester Zeit ist es ihnen gelungen, ein riesiges Geschäft aufzubauen, das bei der Abwicklung der erwarteten 1,5 Millionen Bestellungen im Jahr ...

Thumbnail-Foto: Mit dem Avatar Kleidung shoppen
30.04.2021   #Mode #Künstliche Intelligenz

Mit dem Avatar Kleidung shoppen

H&M entwickelt digitale Umkleide für mehr Shopping Experience

Wenn aktuell neue Kleidung benötigt wird, gestaltet sich das Anprobieren etwas schwieriger. Denn viele Geschäfte müssen aufgrund der andauernden Pandemie weiterhin geschlossen bleiben. Um das Einkaufserlebnis zu ...

Thumbnail-Foto: Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt...
10.05.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt

Wie der stationäre Einzelhandel trotz (oder dank!) Lockdown profitieren kann

Die Corona-Pandemie hat eine unmittelbare Verzahnung von stationärem und Online-Handel mit sich gebracht. Diese Entwicklung sei längst überfällig, sagt Gerold Wolfarth, Gründer & CEO der bk Group. Große ...

Thumbnail-Foto: Was bringt Visual Merchandising ...
11.02.2021   #Personalmanagement #Coronavirus

Was bringt Visual Merchandising ...

und wie gelingt eine gute Umsetzung?

Visual Merchandising? Wahrscheinlich denken die meisten dabei zunächst an Schaufenstergestaltung und Dekoration. Dass jedoch im Einzelhandel die gesamte Fläche – mit allen Regalplätzen und Produkten – zur Planung des ...

Thumbnail-Foto: Software-Roboter im Einzelhandel: mehr Zeit für Wichtiges...
19.04.2021   #Personalmanagement #Softwareapplikationen

Software-Roboter im Einzelhandel: mehr Zeit für Wichtiges

Mit intelligenter Automatisierung Mitarbeiter entlasten

Einzelhandelskunden verlangen heutzutage hervorragende Qualität und ein erstklassiges Service-Erlebnis in Echtzeit. Unternehmen müssen den Spagat zwischen dem Bedarf an qualifiziertem Personal und hohen Kundenansprüchen ...

Thumbnail-Foto: Self-Checkout: Selbst scannen und zahlen
26.04.2021   #Self-Checkout-Systeme #Smartphone

Self-Checkout: Selbst scannen und zahlen

Sofwareentwickler snabble und Einzelhändler tegut machen mit tegut… teo gemeinsame Sache

Jeder Topf hat einen Deckel. Der Einzelhändler tegut... hat für sein Konzept des unbemannten Stores seinen passenden in snabble gefunden. Mittlerweile haben die Partner bereits den dritten tegut…teo eröffnet. Sebastian ...

Anbieter

Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
eyefactive GmbH
eyefactive GmbH
Haferweg 40
22769 Hamburg
HappyOrNot
HappyOrNot
Innere Kanalstraße 15
40476 Düsseldorf
LODATA Micro Computer GmbH
LODATA Micro Computer GmbH
Karl-Arnold-Str. 5
47877 Willich
GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
POS TUNING Udo Voßhenrich GmbH & Co KG
Am Zubringer 8
32107 Bad Salzuflen