News • 11.08.2017

Erster Händler in Deutschland lässt Kunden mit dem Smartphone scannen

Lebensmitteleinzelhändler bietet eine Mobile Self-Scanning-Lösung an

Foto: Mobile Self-Scanning-App; copyright: Scansation GmbH...
Quelle: Scansation GmbH

Der stationäre Einzelhandel in Deutschland gilt allgemeinhin nicht unbedingt als Innovationstreiber. Um so erfreulicher, dass ein Münchener Lebensmittelhändler als erster LEH-ler Deutschlands seinen Kunden seit einigen Tagen eine Mobile Self-Scanning-Lösung für deren Smartphones anbietet! Seine Kunden nutzen die Scansation Mobile App, um die Barcodes ihrer Artikel während des Einkaufs selbst zu scannen. Die gesammelten Barcodes werden abschließend über eine kleine Kassenerweiterung erfasst und an die bestehende Kasse übermittelt. An dieser wird dann wie gewohnt bezahlt. Somit entfallen ein Ausräumen der Waren auf das Kassenband, das Scannen durch das Kassenpersonal sowie das erneute Einpacken aller Artikel unter Beibehaltung des persönlichen Kontakts zum Kunden an der Kasse.

Im Lebensmittelmarkt Isargärten in München sind gerade im Sommer durch die direkte Nähe zur Isar die Warteschlangen mitunter sehr lang. Doch Self-Scanning-Terminals kommen für die Eigentümer nicht in Frage, da sie den persönlichen Kontakt zu ihren Kunden enorm schätzen. Zudem nehmen die aktuellen Self-Scanning-Lösungen viel Platz auf der Fläche ein, was für Händler immer ein Problem darstellt. Indem sie ihren Kunden ein neues und innovatives Einkaufserlebnis mit Self-Scanning-Möglichkeit auf deren eigenen Smartphones bieten, wird das Warteschlangenproblem unter Aufrechterhaltung des persönlichen Kontaktes nun angegangen. Wenn ausreichend Kunden die App-Lösung der Scansation GmbH aus München nutzen, können darüber hinaus die Angestellten sogar für noch mehr (Beratungs-)Qualität auf der Fläche sorgen, da sie weniger Zeit an der Kasse verbringen müssen.

Die Kunden installieren sich hierfür eine Mobile App auf ihr Android- oder iOS-Gerät und können sofort und ohne Registrierung mit dem Einkauf starten. Sind alle Einkäufe erfasst und wurde zu Kontrollzwecken ein Foto des Einkaufswagens oder -korbs gemacht, erscheint auf dem Display ein QR-Code. Diesen halten die Kunden vor einen kleinen Scanner an der Kasse, woraufhin alle Artikel in der Kasse erscheinen. Enthält der Einkauf auch Serviceartikel, wie z. B. zu wiegendes Gemüse oder Gutscheinkarten, so können diese nun dem Einkauf wie bisher hinzugefügt werden. Im Anschluss wird lediglich noch bezahlt. Das geht mit jeder Zahlungsmethode, die der Markt heute schon anbietet. Das Beste daran aus Händlersicht: Die Kassenerweiterung verhält sich wie ein normaler Handscanner, so dass kein IT- oder Integrations-Projekt notwendig ist. Auch die Verbuchung des Einkaufs in der Warenwirtschaft ändert sich nicht, da die Abrechnung über die existierende Kasse läuft.

Mobile Self-Scanning eröffnet auch neue Möglichkeiten für personalisierte Werbung

In den kommenden Wochen wird sich zeigen, wie schnell sich die Kunden mit dieser neuen Möglichkeit vertraut machen. Selbst die schon etwas länger verfügbaren Self-Scanning-Terminals oder Mobile Self-Scanning-Ansätze mit dedizierten, ausleihbaren Handscannern sind in Deutschland noch wenig verbreitet. Vielleicht schafft es aber die Einsatzmöglichkeit eines vertrauten Gerätes, des eigenen Smartphones, die Kunden für mehr Interaktion mit ihren Produkten zu begeistern. Vor allem wenn sie dann an der Kasse durch eine Zeit- und Stressersparnis davon zusätzlich profitieren.

Mittelfristig bietet ein solches System noch weitere Möglichkeiten in der Vertiefung der Händler-Kunden-Beziehung. Auch wenn Kunden weiterhin anonym bleiben können, so sind ihre Warenkörbe doch über die App-Installation verknüpfbar. Und die Kunden sind über die App im Markt wie auch zuhause für persönliche Angebote erreichbar. Die Personalisierungsmöglichkeit basiert dabei auf den gesammelten Informationen und bietet neben neuen Absatzpotentialen für den Händler auch den Kunden einen Vorteil: Sie erhalten nur noch Angebote, die für sie sinnvoll sind. So kann der stationäre Handel dem Onlinehandel in Sachen Dialogmarketing ein Stück näher kommen.

Quelle: Scansation GmbH

Weitere Beiträge zum Thema:

Beliebte Beiträge:

Thumbnail-Foto: Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!...
20.05.2021   #stationärer Einzelhandel #Digitalisierung

Self-Services: modern, modular und mit Mehrwert, bitte!

Worauf kommt es bei Self-Services im Einzelhandel wirklich an?

Am 19.5.2021 war es wieder einmal soweit: iXtenso und EuroShop hatten eine neue „retail salsa“ kredenzt und luden zum Webtalk am virtuell angerichteten Tisch ein. Das Thema des Tages: „Vielseitige Self-Services bringen Würze ...

Thumbnail-Foto: Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt...
10.05.2021   #Online-Handel #E-Commerce

Keine große Tech-Investition, sondern Kreativität ist gefragt

Wie der stationäre Einzelhandel trotz (oder dank!) Lockdown profitieren kann

Die Corona-Pandemie hat eine unmittelbare Verzahnung von stationärem und Online-Handel mit sich gebracht. Diese Entwicklung sei längst überfällig, sagt Gerold Wolfarth, Gründer & CEO der bk Group. Große ...

Thumbnail-Foto: Die Zukunft des Einzelhandels
15.03.2021   #Multichannel Commerce #Touch-Screens

Die Zukunft des Einzelhandels

Wie interaktive Einzelhandels-Technologie das Kundenerlebnis am POS bereichert

Im Jahr 2021 und darüber hinaus wird es für Ladengeschäfte entscheidend sein, ein nahtloses Multi-Channel Kundenerlebnis am Point of Sale zu bieten. Die Technologie im Einzelhandel wird eine entscheidende Rolle bei der Digitalisierung ...

Thumbnail-Foto: Wie kommen Technologien in den Handel?
17.03.2021   #stationärer Einzelhandel #Coronavirus

Wie kommen Technologien in den Handel?

Rolf Schumann, CDO der Schwarz Gruppe, gibt bei den „Retail Innovation Days“ Antworten

Tech ist cool! Gimmicks, Gadgets, Gizmos – sie beeindrucken und begeistern schnell. Bis die Technologien dann aber wirklich im Alltag ankommen und von den Anwendern flächendeckend genutzt werden, dauert oft viel länger, als ...

Thumbnail-Foto: GLORY V-SQUARE: Corona als “digitaler Urknall”...
15.04.2021   #Mobile Payment #Zahlungssysteme

GLORY V-SQUARE: Corona als “digitaler Urknall”

Die Digitalisierung verändert den Handel grundlegend

In Fachvorträgen, Live-Präsentationen und Expertengesprächen bekamen die Teilnehmenden des ersten virtuellen Events auf dem GLORY V-SQUARE vom 16.-18. März 2021 zahlreiche Praxiseinblicke und Hintergrundinformationen zur Zukunft ...

Thumbnail-Foto: Vollautomatisierte Supermärkte
13.04.2021   #Sicherheit #stationärer Einzelhandel

Vollautomatisierte Supermärkte

IP-basierte Sicherheitslösungen ermöglichen Einkaufen der Zukunft

Die Corona-Pandemie mit all ihren Regeln, Maßnahmen und Einschränkungen hat unsere Art des Einkaufens radikal verändert. Um sich vor einer Infektion effektiv zu schützen, wünschen sich die Konsumenten ein Einkaufserlebnis, ...

Thumbnail-Foto: DB testet 24/7-Konzept
25.02.2021   #Digitalisierung #Self-Checkout-Systeme

DB testet 24/7-Konzept

Rund um die Uhr einkaufen im ersten digitalen Bahnhofslebensmittelmarkt Deutschlands

Am Zukunftsbahnhof Renningen können sich Besucher und Reisende auf neue innovative Angebote und nachhaltigen Service freuen. Am 23. Februar eröffnen Deutsche Bahn (DB) und EDEKA Südwest den ersten digitalen Lebensmittelmarkt E 24/7 an ...

Thumbnail-Foto: Mit dem Avatar Kleidung shoppen
30.04.2021   #Mode #Künstliche Intelligenz

Mit dem Avatar Kleidung shoppen

H&M entwickelt digitale Umkleide für mehr Shopping Experience

Wenn aktuell neue Kleidung benötigt wird, gestaltet sich das Anprobieren etwas schwieriger. Denn viele Geschäfte müssen aufgrund der andauernden Pandemie weiterhin geschlossen bleiben. Um das Einkaufserlebnis zu ...

Thumbnail-Foto: Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte
19.04.2021   #Self-Checkout-Systeme #App

Unbemannte Stores: Eine Idee, viele Konzepte

Wie können Kunden 24/7 shoppen?

Einkaufen, rund um die Uhr, ohne Mitarbeiter, mit Self-Checkout-Option – die Idee hinter unbemannten Stores ist stets die gleiche, die Herangehensweise kann unterschiedlich sein.Die Firma Wanzl hat verschiedene Konzepte entwickelt. iXtenso hat ...

Thumbnail-Foto: Was bringt Visual Merchandising ...
11.02.2021   #Personalmanagement #Coronavirus

Was bringt Visual Merchandising ...

und wie gelingt eine gute Umsetzung?

Visual Merchandising? Wahrscheinlich denken die meisten dabei zunächst an Schaufenstergestaltung und Dekoration. Dass jedoch im Einzelhandel die gesamte Fläche – mit allen Regalplätzen und Produkten – zur Planung des ...

Anbieter

GEBIT Solutions GmbH
Koenigsallee 75 b
14193 Berlin
Delfi Technologies GmbH
Delfi Technologies GmbH
Landgraben 75
24232 Schönkirchen
Reflexis Systems GmbH
Reflexis Systems GmbH
Kokkolastr. 5-7
40882 Ratingen
Citizen Systems Europe GmbH
Citizen Systems Europe GmbH
Otto-Hirsch-Brücken 17
70329 Stuttgart
Axis Communications GmbH
Axis Communications GmbH
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
Diebold Nixdorf
Diebold Nixdorf
Heinz-Nixdorf-Ring 1
33106 Paderborn
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
iXtenso - Magazin für den Einzelhandel
Celsiusstraße 43
53125 Bonn
SALTO Systems GmbH
SALTO Systems GmbH
Schwelmer Str. 245
42389 Wuppertal
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
GLORY Global Solutions (Germany) GmbH
Thomas-Edison-Platz 1
63263 Neu-Isenburg
eyefactive GmbH
eyefactive GmbH
Haferweg 40
22769 Hamburg